LANDSHUT, NIEDERBAYERN: Ein verlockender Gewinn, das vermeintlich schnell gemachte Geld – auch im Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern melden sich immer wieder Betrugsopfer, die auf scheinbar seriös wirkende Finanzanlagen im Internet hereinfallen.


Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)So fiel Ende vergangenen Jahres ein Mann aus dem Landkreis Kelheim auf eine betrügerische Trading-Plattform mit angeblichem Sitz in Großbritannien herein und verlor auf diese Weise mehrere hunderttausend Euro.

Ähnlich ist es einem Mann aus dem Landkreis Dingolfing-Landau ergangen. Über mehrere Monate hinweg zahlte er auf eine Online-Trading-Plattform rund eine viertel Million Euro ein – am Ende erhielt er lediglich einen Minimalbetrag im Vergleich zur Einlagesumme zurück. Der Großteil der Geldeinlage verlor sich auf maltesischen und litauischen Konten, die Plattform selbst war nicht mehr erreichbar.

Auch ein Rentner aus dem Landkreis Rottal-Inn hoffte auf das schnelle Geld. Nach einer Investition eines niedrigen vierstelligen Betrages gaukelten die Betrüger dem Mann den stetigen Zuwachs seiner Anlage vor, bis es schließlich rund eine viertel Million Euro erreicht haben soll. Zur (Teil-)Auszahlung könne es aber nur kommen, indem der Rentner ein Bitcoinkonto mit einer erneuten Einzahlung von rund 2000 Euro für angebliche Gebühren eröffnet. Zu einer Auszahlung kam es nicht, das Unternehmen, mit Sitz in der Dominikanischen Republik, ist nicht mehr erreichbar.

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Niederbayern: Die letzte Schulwoche vor den Sommerferien neigt sich dem Ende zu und viele Familien sehnen sich bereits nach einem wohlverdienten Erholungsurlaub. Damit Sie Ihren Urlaub sorgenfrei genießen können, hat die Polizei einige Tipps, um sich vor bösen Überraschungen zu schützen, denn


Kriminelle machen keinen Urlaub.


Online-Buchung
  • Fake-Shops locken mit günstigen Preisen, falschen Bewertungen und Bildern
  • Vorsicht bei Angeboten, die zu günstig sind, um wahr zu sein!
  • Suchen Sie bei Ihnen unbekannten Anbietern nach Erfahrungsberichten und Shop-Bewertungen!
  • Nutzen Sie sichere Zahlungsmöglichkeiten, gehen Sie nicht in Vorkasse!
  • Speichern Sie E-Mail-Verkehr, Kaufvertrag, Zahlungs- und Bestellbestätigung!
  • Sind Sie bereits Opfer geworden? Nehmen Sie Kontakt zu Ihrer Bank und zur Polizei auf!

Vor der Abreise
  • Informieren Sie Angehörige, Freunde und Nachbarn über Ihre Reisepläne
  • Lassen Sie Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung während Ihrer Abwesenheit nicht unbewohnt erscheinen!
  • Vorsicht bei Urlaubsposts in sozialen Netzwerken, die Rückschlüsse auf Ihre längerfristige Abwesenheit zulassen.
  • Speichern Sie wichtige Telefonnummern, wie Sperr-Hotline für EC- und Kreditkarten und andere Notfallnummern!
  • Deponieren Sie besonders wertvolle Gegenstände gegebenenfalls in einem Schließfach!

Im Urlaub
  • Vorsicht vor Taschendiebstahl! Führen Sie nur das Nötigste an Wertgegenständen mit sich und tragen Sie Bargeld, Zahlungskarten, Schlüssel und Mobiltelefon möglichst nah am Körper!
  • Lassen Sie keine Wertgegenstände sichtbar herumliegen, insbesondere in Fahrzeugen!
  • Vorsicht vor Betrügern! Geld nur bei Banken wechseln, Tickets nur bei offiziellen Verkaufsstellen oder im Hotel kaufen, Medikamente nur in Apotheken kaufen, Vorsicht vor Mitleidsmaschen und aufdringlichen Bettlern!

Weitere Präventionshinweise für einen sicheren Urlaub sind dem Flyer zu entnehmen!

Sie wollen allgemeine Informationen, wie Sie Ihr Haus vor Einbrechern schützen können?
  • www.k-einbruch.de
    Hier finden Sie zahlreiche Tipps für Ihr sicheres Zuhause! Für eine kostenlose, persönliche Beratung können Sie sich auch direkt an Ihre nächstgelegene Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle wenden.




Polizeipräsidium Niederbayern
Pressesprecher
Maximilian Bohms
Polizeioberkommissar

HAUZENBERG (LKRS. PASSAU). Statt einer aufwändigen Sanierung soll die Polizeiinspektion Hauzenberg nun im Gewerbegebiet Eben-Langfeld ein neues Dienstgebäude erhalten.

v.l.: Polizeipräsident Manfred Jahn, Leitender Regierungsdirektor Harald Doblinger (PP Niederbayern), Erster Polizeihauptkommissar Laurentius Hobelsberger (Leiter PI Hauzenberg), MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Erste Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Regierungsrat Claus Frei (Innenministerium), Landrat Raimund Kneidinger, stellvertretender Landrat Armin Diewald (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)v.l.: Polizeipräsident Manfred Jahn, Leitender Regierungsdirektor Harald Doblinger (PP Niederbayern), Erster Polizeihauptkommissar Laurentius Hobelsberger (Leiter PI Hauzenberg), MdL Prof. Dr. Gerhard Waschler, Erste Bürgermeisterin Gudrun Donaubauer, Innenstaatssekretär Gerhard Eck, Regierungsrat Claus Frei (Innenministerium), Landrat Raimund Kneidinger, stellvertretender Landrat Armin Diewald (Foto: Polizeipräsidium Niederbayern)
Die Polizei Hauzenberg ist seit 1997 in einem städtischen Mietobjekt in der Florianstraße untergebracht. Für das Gebäude wäre eine dringende und umfassende Sanierung erforderlich. Zudem besteht weiterer Raumbedarf. Die beteiligten Stellen sind nun zu dem Schluss gekommen, dass eine aufwändige Sanierung unwirtschaftlich und eine Auslagerung in ein neues Objekt zielführend wäre. Im Rahmen einer Ausschreibung gingen bei der Immobilien Freistaat Bayern, Regionalvertretung Niederbayern, mehrere Angebote ein, die einer Bewertung unterzogen wurden.
Zur Information über die weiteren Planungen hat Innenstaatssekretär Gerhard Eck Vertreter der örtlichen Politik und der Polizei zu einem Ortstermin eingeladen. Nach Besichtigung und Diskussion kam man überein, dass ein Grundstück im neuen Gewerbegebiet Eben-Langfeld für die Polizei am besten geeignet wäre. Dieses Ergebnis wird jetzt an die Immobilien Freistaat Bayern für eine zügige Realisierung der Errichtung eines neuen Polizeigebäudes herangetragen.



Polizeipräsidium Niederbayern
Pressesprecher
Maximilian Bohms
Polizeioberkommissar

LANDAU A.D.ISAR, LKR. DINGOLFING-LANDAU. Am gestrigen Dienstag, 27.07.2021, haben Ermittler der Landshuter Kripo bei einem 26-Jährigen Landauer einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss vollzogen.

Aufgefundene Aufzuchtanlage für Marihuana (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Landshut)Aufgefundene Aufzuchtanlage für Marihuana (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Landshut)
Im Keller des Einfamilienhauses fanden die Beamten schließlich neben einer professionellen Aufzuchtanlage mit 35 Marihuana-Pflanztöpfen auch noch diverse Rauschgiftutensilien, ca. 45 Setzlinge sowie rund 450 Gramm Marihuana, das alles seinem 36-jährigen Bruder gehörte.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut erging gegen den 36-Jährigen Haftbefehl u. a wegen des dringenden Tatverdachts des illegalen Handels mit Cannabis in nicht geringer Menge. Er wurde am 27.07.2021 nach Vorführung beim Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Landshut in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.



Medienkontakt: Polizeipräsidium Niederbayern

HERRNGIERSDORF (Lkrs. Kelheim): Grund für Ableben der Fische nach wie vor unbekannt.

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Bereits am 01.07.2021 wurde mitgeteilt, dass in der Großen Laaber im Gemeindegebiet Herrngiersdorf mehrere hundert verendete Fische treiben. Um die Ursache zu ermitteln wurden zum damaligen Zeitpunkt mehrere Gewässerproben entnommen (die PI Kelheim berichtete). Das Ergebnis der Gewässeruntersuchungen liegt mittlerweile vor. Leider konnte auch nach der Analyse der Proben keine Ursache für das Fischsterben gefunden werden.



Polizeiinspektion Kelheim

Dieseldiebstahl

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)In der Nacht von 26.07.2021 auf 27.07.2021 stellte ein Kraftfahrer seinen Lkw der Marke MAN auf einem Parkplatz an der Bundesstraße 16 kurz vor Saal an der Donau ab. Über Nacht brach ein bislang unbekannter Täter den Tankdeckel auf und entwendete etwa 350 Liter Diesel. Am Tank entstand Sachschaden in Höhe von etwa 100 Euro. Zeugen werden gebeten, sich unter der 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.



Polizeiinspektion Kelheim

Auffahrunfall auf Bundesstraße

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Am 27.07.2021, um 06:50 Uhr, befuhr eine 31-Jährige aus Grünwald mit ihrem Pkw BMW die Bundesstraße 16 von Regensburg kommend in Richtung Kelheim. Kurz nach dem Teufelsfelsen musste sie abrupt abbremsen. Ein hinter ihr fahrender 31-Jähriger Peugeot-Fahrer aus Regensburg konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, versuchte auszuweichen, touchierte hierbei die Leitplake und fuhr der BMW-Fahrerin letztlich hinten auf. Durch den Anstoß wurde die 31-Jährige leicht verletzt. Sie begab sich eigenständig in ärztliche Behandlung. Der BMW musste zudem abgeschleppt werden. Es entstand insgesamt Sachschaden in Höhe von etwa 14.000 Euro.



Polizeiinspektion Kelheim

Trunkenheitsfahrt

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Am 27.07.2021, um 17:20 Uhr, unterzogen Beamte der PI Kelheim einen VW Fahrer in der Schellnecker Straße in Essing einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Hierbei wurde festgestellt, dass der Pkw-Lenker alkoholisiert war. Aus diesem Grund wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt.



Polizeiinspektion Kelheim

Motorradunfall

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Am 27.07.2021, um 19:05 Uhr, befuhr ein 65-Jähriger aus Painten mit seinem Pkw Citroen die Staatsstraße von Ihrlerstein aus in Richtung Kelheim. Zeitgleich befuhr ein 25-Jähriger Kelheimer die Strecke mit seinem Motorrad der Marke Kawasaki in entgegengesetzter Richtung. Im Bereich einer Rechtskurve kam der 25-Jährige auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit dem Pkw und stürzte. Hierbei zog sich der Motorradfahrer Verletzungen leichterer Art zu und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der 65-Jährige blieb unverletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden in Höhe von etwa 9.000 Euro.



Polizeiinspektion Kelheim

Mainburg: Nach einer Auseinandersetzung mit dem Nachbarn Widerstand geleistet.

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Am Nachmittag des 27.07.2021, gerieten ein 35- Jähriger und 61- Jähriger, beide aus Mainburg, in Streit. Nach einer körperlichen Auseinandersetzung und mehreren Beleidigungen traf die Polizei ein um die Streitigkeit zu beenden. Nachdem der 35- Jährige aus seiner Wohnung verbracht werden sollte, leistete er Widerstand gegen die eingesetzten Beamten und beleidigte sie massiv. Im Anschluss der Maßnahmen wurde der 35- Jährige in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Auf dem Weg dorthin leistete er erneut Widerstand in dem er versuchte einen 23- Jährigen Beamten zu beißen. Dieser blieb aber unverletzt. Außerdem spuckte er die Beamten an. Der 35- Jährige hat sich nun einer Reihe von Verfahren zu stellen. Unter anderem wegen Körperverletzung, Beleidung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. Aber auch gegen den 61- Jährigen musste ein Verfahren wegen Körperverletzung eingeleitet werden.



Andreas Lehner
Polizeioberkommissar
Polizeiinspektion Mainburg

LANDSHUT: Die Kriminalpolizeiinspektion Landshut hatte Ermittlungen wegen eines Sexualdelikts in Landshut aufgenommen. Wie sich nun herausstellte, hat eine 19-Jährige den Vorfall aufgrund persönlicher Probleme erfunden.

Logo Polizei Niederbayern (Foto: br-medienagentur)Wie vergangene Woche (22.07.21) berichtet, hat die Kriminalpolizeiinspektion Landshut Ermittlungen wegen eines sexuellen Übergriffs im Landshuter Stadtpark aufgenommen und um Zeugenhinweise gebeten. Im Rahmen der Nachstellung des Tatgeschehens verwickelte sich die 19-Jährige in Widersprüche bis sie letztlich zugab, dass der sexuelle Übergriff frei erfunden war. Derzeit wird geprüft, ob gegen die Anzeigeerstatterin ein Ermittlungsverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat einzuleiten ist.



Polizeipräsidium Niederbayern
Pressesprecher
Maximilian Bohms
Polizeioberkommissar

Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung