Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Anlässlich des bundesweiten Aktionstages zur Einhaltung der Maskenpflicht werden auch im Stadtgebiet Regensburg Kontrollen erfolgen. Die Oberpfälzer Polizei möchte vorab zusammen mit der Stadt Regensburg auf die geltende Rechtslage und mögliche Problemfelder hinweisen.

Bei dem bundesweiten Aktionstag zur Einhaltung der Maskenpflicht am 7. Dezember werden in Regensburg Kontrollen des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOS) sowie der Polizeidienststellen durchgeführt. Es bleibt aber nicht nur bei diesem einen Tag, vielmehr werden in den kommenden zwei Wochen neben den bestehenden täglichen Kontrollen zwei weitere Schwerpunktkontrollen in Regensburg stattfinden.
Die Polizei wird aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen eine konsequente Verfolgung von Verstößen anstreben. „Eine strenge Einhaltung der Maskenpflicht ist Aufgabe jedes einzelnen Bürgers. Nur wenn jeder verantwortungs- und rücksichtsvoll handelt, werden die Zahlen langfristig zurückgehen und die Pandemie Schritt für Schritt bekämpft werden können. Die Polizei wird bei den Kontrollen daher nicht mehr nur auf Kommunikation mit dem Bürger setzen, sondern Verstöße konsequent verfolgen“, so Polizeipräsident Norbert Zink.
Um die Bewohner nochmals im Vorhinein auf die rechtliche Situation sowie auch Problemfelder aufmerksam zu machen, werden nachfolgend die wichtigsten Regelungen aufgeführt.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Gut zwei Jahre ist der Polizeihund „Ratz“ nun im Dienst der Oberpfälzer Polizei.

Als ausgebildeter Schutz- und Rauschgiftspürhund ist er mittlerweile zu einem erfolgsversprechenden Unterstützer von Einsatzkräften geworden. Der vier Jahre alte Diensthund „Ratz“ gehört zur Rasse der Mallonis, der belgischen Schäferhunde. Nach 18 Monaten wurde Ratz seinem Herrchen, ein Polizeibeamter des Einsatzzuges Regensburg, übergeben und die Ausbildung zum Diensthund begonnen.
Die Einsatzfelder und Aufgaben innerhalb der Ausbildung eines Diensthundes sind vielfältig. In der Basisausbildung wird beispielsweise das Fährtenlesen geübt. Zudem lernen die Diensthunde, ihre Hundeführer zu beschützen oder Personen festzuhalten. Ratz spezialisierte sich danach zum Rauschgiftspürhund und beendet im Jahr 2018 seine Ausbildung.

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)KEMNATHEN. LKR. NEUMARKT I.D.OPF. In den Vormittagsstunden des 03.12.2020 ereignete sich ein Raubdelikt in Kemnathen, bei dem fünf männliche Täter flüchtig sind. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg laufen weiterhin auf Hochtouren.

Wie bereits berichtet, wurde ein 70-jähriger Mann gegen 09:00 Uhr in seinem Haus in Kemnathen von fünf unbekannten, männlichen Tätern überfallen. Die Täter verschafften sich Zutritt zu dem Anwesen, auf dem sich der ältere Mann alleine befunden hatte. Unter Vorhalt eines Messers sollen sie Geld gefordert haben. Nachdem der Mann nicht darauf einging, ließen sie von ihm ab und flüchteten. Zuvor gelang es ihnen jedoch einen mittleren vierstelligen Eurobetrag zu erbeuten. Der Mann wurde nicht verletzt.
Die Polizei leitete umgehend eine großangelegte Fahndung nach den Tätern ein. Neben einer Vielzahl an Streifen waren auch ein Polizeihubschrauber sowie Diensthunde im Einsatz.
Die intensive Suche führte bislang noch nicht zum Ergreifen der Täter.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt auf Hochtouren und geht allen Hinweisen nach. Die Bevölkerung wird weiterhin um Mithilfe gebeten. Zeugen, die heute Vormittag Beobachtungen zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen, insbesondere auswertiger Herkunft, gemacht haben, melden sich bitte unter der Telefonnummer 0941/506-2888.



Franziska Meinl
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)AMBERG/ AMMERSRICHT. Bei einem Brand am 24.11.2020 entstand im Gesamten an mehreren Firmengebäuden ein Millionenschaden. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg schließt Brandstiftung aus.

Wie bereits berichtet kam es in der Nacht vom 24.11.2020 gegen 01:15 Uhr zu einem Großbrand im Amberger Ortsteil Ammersricht. Dabei waren neben einer Zimmerei angrenzende Gebäude in Mitleidenschaft gezogen worden.
Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg ermittelte zunächst in alle Richtungen und ging jeglichen Hinweisen nach.
Die Überprüfungen ergaben nun, dass keine Hinweise auf Brandstiftung vorliegen und demnach von einem technischen Defekt ausgegangen wird.



Franziska Meinl
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)HOLNSTEIN BEI BERCHING, LKR. NEUMAKRT I.D.OPF. Unbekannte drangen in die Räumlichkeiten einer Bank ein, sie flüchteten ohne Tatbeute. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Am Mittwochabend, 02. Dezember 2020, gegen 20:40 Uhr, drangen mehrere unbekannte Täter über die Gebäuderückseite in eine Bankfiliale in der Regens-Wagner-Straße in Holnstein ein. Beim Eintreffen der Polizei waren die Täter jedoch nicht mehr vor Ort. Diese flüchteten ohne Tatbeute. Es wurden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen eingeleitet, die erfolglos blieben. Auch ein Polizeihubschrauber wurde hinzugezogen.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die zur tatrelevanten Zeit Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise zum geschilderten Geschehen geben können, sich unter der Nummer 0941/506-28 88 zu melden.




Meike Diettler
Kriminalhauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)KEMNATHEN. LKR. NEUMARKT I.D.OPF. Aktuell läuft ein größerer Einsatz im Markt Breitenbrunn. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und sucht dringend Zeugen.

Am heutigen Vormittag gegen 09:00 Uhr soll nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ein 70-jähriger Mann in Kemnathen im Markt Breitenbrunn von fünf unbekannten, männlichen Tätern überfallen worden sein. Aktuell fahndet die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften nach den Tätern.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.
Die Täter werden nach ersten Erkenntnissen wie folgt beschrieben:
  • Große Statur (ca. 1,90m-2,00m)
  • Vier kräftigere Personen, eine schlankere Person
  • Alle männlich
  • Dunkle Bekleidung Es ist nicht auszuschließen, dass die Personen mit einem Fahrzeug geflüchtet sind.
Wer hat im Zeitraum des heutigen Vormittags oder in den Vortagen verdächtige Personen oder Fahrzeuge, insbesondere auswertiger Herkunft, in und um Kemnathen beobachtet? Zeugen werden dringend gebeten, Hinweise jeglicher Art an die Polizei unter der Notrufnummer 110 oder an die Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
Nähere Informationen können mit Blick auf den derzeit laufenden Einsatz noch nicht gegeben werden.

Franziska Meinl
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Nach zwei versuchten Einbrüchen in Wohnungen durch einen unbekannten Täter zwischen Sonntag und Montag ermittelt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.

In einem Haus in der Hoppestraße versuchten Unbekannte im Zeitraum von Sonntag, 29. November 2020, 12.00 Uhr, auf Montag, 30. November 2020, 06.00 Uhr, in zwei Wohnungen einzubrechen. Sie scheiterten jedoch an den Wohnungstüren.
Ein Einbruch in eine Wohnung stellt ein Verbrechen dar. Dies wird mit einer Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise geben können, sich unter der Nummer 0941/506-28 88 zu melden.

Ihre Polizei rät:

• Schließen Sie Ihre Haustüre ab – auch wenn sie das Haus nur für kurze Zeit verlassen.
• Verschließen Sie immer Fenster, Balkon- und Terrassentüren. Denken Sie daran: Gekippte Fenster sind offene Fenster.
• Sorgen Sie für Helligkeit im Umfeld ihres Hauses bzw. ihrer Wohnung, beispielsweise durch die Installation von Bewegungsmeldern.
• Verstecken Sie Ihren Schlüssel niemals draußen. Einbrecher finden jedes Versteck.
• Wenn Sie Ihren Schlüssel verlieren, wechseln Sie den Schließzylinder aus.
• Achten Sie auf Fremde in Ihrer Wohnanlage oder auf dem Nachbargrundstück.
• Informieren Sie bei verdächtigen Beobachtungen sofort die Polizei.
• Schließen Sie Rollläden nur zur Nachtzeit! Tagsüber könnte dies Abwesenheit signalisieren.
• Geben Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit, wie z. B. in sozialen Netzwerken oder auf Ihrem Anrufbeantworter.
• Erwecken Sie, insbesondere bei längeren Abwesenheiten, den Eindruck von Anwesenheit!

Dies kann mit der Unterstützung von Zeitschaltuhren, Applikationen zur Lichtsteuerung oder mit Hilfe von Freunden und Nachbarn geschehen. Vermeiden Sie überquellende Briefkästen und hinterlassen Sie keine entsprechenden Nachrichten auf ihrem Anrufbeantworter. Die Spezialisten der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen beraten kostenlos zum richtigen Einbruchschutz!

Anschrift und Erreichbarkeit der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle Regensburg: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg Minoritenweg 1, 93047 Regensburg Telefon: 0941/506-0, Durchwahl: 0941/506-2775 oder -2776



Meike Diettler
Kriminalhauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)WAIDHAUS. Die Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus hatten erneut den richtigen Riecher. Sie fanden über ein halbes Kilogramm Crystal in einem Fahrzeug.

Am Morgen des 28. November 2020 wurde durch die Waidhauser Schleierfahnder ein Fahrzeug mit einem Paar aus Südeuropa kontrolliert. Wie sich herausstellte, hatte der 25-jährige Fahrer Drogen konsumiert, bevor er sich ans Steuer setzte. Und auch die Fahrt hätte er nicht antreten dürfen, da er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.
Die Schleierfahnder nahmen das Auto dann genauer unter die Lupe, hierbei kam über ein halbes Kilo Crystal zum Vorschein, das im Fahrzeug versteckt worden war. Gegen die Beiden werden nun Ermittlungen wegen des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge geführt.
Der Fahrer muss sich zudem wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Gegen den 25-Jährigen wurde durch den zuständigen Ermittlungsrichter Haftbefehl erlassen. Er wurde im Anschluss einer Justizvollzugsanstalt überstellt.
Auch bei einer weiteren Kontrolle im Rahmen der Einreise wurde am Sonntagmorgen, 29. November 2020, in Waldsassen bei einer 38-jährigen Beifahrerin eine geringe Menge Crystal aufgefunden. Das Rauschgift hatte sie in ihrer Bekleidung versteckt. Bei einer durchgeführten Wohnungsdurchsuchung wurden keine weiteren Drogen aufgefunden. Nach Abschluss der Maßnahmen konnte die Beifahrerin mit ihrem Fahrer die Heimfahrt fortsetzen.
In beiden Verfahren werden die Ermittlungen durch die Kriminalpolizeiinspektion Weiden in der Oberpfalz geführt.



Meike Diettler
Kriminalhauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Mit Verdacht auf eine Drogenbeeinflussung, ohne gültige Versicherung und manipuliertem Roller wurde ein 33 – jähriger Regensburger am 30.11.2020 gegen 04.00 Uhr in der Amberger Straße kontrolliert. Mit weit von sich gestreckten Beinen hatte der Fahrer versucht, auf der eisglatten Fahrbahn sein Gefährt unter Kontrolle zu halten und geriet somit in den Fokus der Polizeistreife. Der Roller wurde vorerst sichergestellt und muss zur Feststellung der Höchstgeschwindigkeit nun auf den Prüfstand.



Thomas Hasler
Polizeioberkommissar
SB/E
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bei der Kontrolle eines 25jährigen Regensburgers am frühen Sonntagmorgen fiel der durchgeführte Drogentest positiv auf den Wirkstoff Kokain aus. Nach einer durchgeführten Blutentnahme und Wegnahme des Fahrzeugschlüssels erwarten den Ford-Lenker nun im Rahmen eines Bußgeldverfahrens mindestens 500 Euro Geldbuße, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.



Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord

Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)In einem Einkaufszentrum im Regensburger Norden wurden insgesamt 4 Kinder aus Regensburg beim Ladendiebstahl erwischt. Bei den 12 bzw. 13jährigen muss es sich wohl um Leseratten handeln, waren doch insgesamt 60 Comic-Bücher die Objekte ihrer Begierde. Gegen die noch schuldunfähigen Jungen musste trotzdem ein Strafverfahren eingeleitet werden, bevor jeder von ihnen einem erziehungsberechtigten Elternteil übergeben wurde.


Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord