Am Donnerstagvormittag, dem 18.07.2024, fand in der Jugendverkehrsschule Regensburg Nord in der Isarstraße das Ehrenwimpelturnier für die besten Schülerinnen und Schüler statt

v.l.:  Polizeihauptmeister Seyfert Polizeiinspektion Regensburg Süd, Fachberater Scheller, Polizeihauptmeisterin Zimmer Polizeiinspektion Regensburg Nord, Polizeihauptkommissar Schuhmann Polizeiinspektion Regensburg Süd, Stadt Regensburg Bürgermeister Artinger, Brandl von der Verkehrswacht Regensburg, Marx von der Autogruppe Jepsen, Polizeirat Buhl Polizeipräsidium, Hirsch, Verkehrswacht Regensburg mit der Siegerin Cecilia Fritzell (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Nord)v.l.: Polizeihauptmeister Seyfert Polizeiinspektion Regensburg Süd, Fachberater Scheller, Polizeihauptmeisterin Zimmer Polizeiinspektion Regensburg Nord, Polizeihauptkommissar Schuhmann Polizeiinspektion Regensburg Süd, Stadt Regensburg Bürgermeister Artinger, Brandl von der Verkehrswacht Regensburg, Marx von der Autogruppe Jepsen, Polizeirat Buhl Polizeipräsidium, Hirsch, Verkehrswacht Regensburg mit der Siegerin Cecilia Fritzell (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Nord)Das Turnier wird alljährlich von der Verkehrswacht Regensburg in Zusammenarbeit mit den Verkehrserzieherinnen und Verkehrserziehern der Polizei veranstaltet. Ausgetragen wird es von den Schulkindern der vierten Klassen im Stadtgebiet Regensburg, die bei der Fahrradprüfung einen Ehrenwimpel erworben haben und sich bereits durch theoretisches Wissen und ihr fehlerfreies Fahren ausgezeichnet haben. Für das Turnier hat die Verkehrswacht Sachpreise wie Fahrradhelme und Fahrradschlösser gespendet, die Firma Zweirad Stadler hat ebenfalls Sachpreise beigesteuert und die Jepsen Autogruppe hat, wie jedes Jahr, mit einem Fahrrad den Hauptpreis gestiftet.
Regensburg: Am 19.07.2024 trat eine augenscheinlich verwirrte unbekannte Person im Bereich Plato-Wild-Straße, Safferlingstraße und Agnes-Pütreich-Straße in Erscheinung.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 1:40 Uhr klingelte die Person an unterschiedlichen Anwesen, lief durch Gärten und überstieg hierbei Zäune. In mehreren Anwesen wurden auch Gegenstände beschädigt. Der bislang bekannte Sachschaden liegt im oberen dreistelligen Euro-Bereich. Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen konnte die Person nicht mehr angetroffen werden. Zeugen, die Hinweise zu der Person geben können, sowie weitere Geschädigte, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
 
 
 
Markus Reitmeier
Polizeioberkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Lagesachbearbeiter

REGENSBURG: Derzeit häufen sich in der südlichen Oberpfalz Anrufe von Betrügern

Die Polizei warnt eindringlich vor den Maschen des sogenannten Callcenter-Betrugs.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Seit dem Donnerstagnachmittag, 18. Juli kommt es vermehrt zu Betrugsanrufen durch unbekannte Täter, die sich z.B. als Polizeibeamte ausgeben. Die Betrüger versuchen mit der bekannten Masche des „Falschen Polizeibeamten“ an Bargeld oder andere Wertgegenstände zu kommen. Insbesondere werden derzeit Notsituationen, zum Beispiel die Beteiligung an einem tödlichen Verkehrsunfall von Angehörigen, vorgetäuscht, um an das Vermögen der Angerufenen zu kommen. Verschiedene Bereiche der Oberpfalz, vor allem aber die Stadt Regensburg und der Landkreis Regensburg, sind von den betrügerischen Anrufen betroffen.
Das Polizeipräsidium Oberpfalz warnt eindringlich vor dieser und ähnlich gelagerten Betrugsmaschen.
 
Die wichtigsten Tipps der Polizei gegen falsche Polizeibeamte:
• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, auch nicht durch Polizisten, die für angebliche Verwandte in einer Notsituation Geld benötigen.
• Die Polizei fordert niemals Bargeld, Überweisungen oder Wertgegenstände von Ihnen, um Ermittlungen durchzuführen!
• Rufen Sie nie über die am Telefon angezeigte Nummer zurück!
• Übergeben Sie nie Geld oder Wertgegenstände an Unbekannte!
• Gesundes Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! Im Zweifel 110 wählen!
 
Die Erreichbarkeiten der kriminalpolizeilichen Beratungsstellen finden Sie unter:
https://www.polizei.bayern.de/schuetzen-und-vorbeugen/beratung/kriminalpolizeiliche-beratungsstellen/006229/index.html
 
 
 
Anna Beyer
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecherin

Führungskräfte der Oberpfälzer Feuerwehren treffen sich mit dem Polizeipräsidium

Führungskräfte der Feuerwehr zu Gast im Polizeipräsidium Oberpfalz (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)Führungskräfte der Feuerwehr zu Gast im Polizeipräsidium Oberpfalz (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
Am Montag, 15. Juli, fand die jährliche Besprechung zwischen dem Polizeipräsidium Oberpfalz und den Führungskräften der Oberpfälzer Feuerwehren statt. Polizeipräsident Thomas Schöniger sprach zu Beginn das Ziel der Veranstaltung aus, die Zusammenarbeit der beiden Blaulichtorganisationen zu stärken und die Effektivität der gemeinsamen Einsätze zu verbessern.

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Kerstin Langley seit 17 Jahren vermisst – Fall in der Sendung „Aktenzeichen XY … Vermisst“ im ZDF am 17.07.2024

REGENSBURG: Seit den Sommermonaten 2007 wird die damals 39-jährige Kerstin Langley vermisst. Nun wendet sich die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg über die Sendung „Aktenzeichen XY … Vermisst“ an die Öffentlichkeit.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Ermittlungen zu der Vermissten Kerstin Langley begannen im Jahr 2007 und liefen von Beginn an in alle Richtungen, sodass bis heute auch ein Gewaltverbrechen nicht ausgeschlossen werden kann. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg wenden sich nun über die Fernsehsendung „Aktenzeichen XY … Vermisst“ an die Bevölkerung. Von der Ausstrahlung des Falls am Mittwoch, 17.07.2024 um 20:15 im ZDF, erhoffen sich die Ermittler neue sachdienliche Hinweise, die zur Aufklärung des Falles führen. Weitere Informationen können der bereits laufenden Öffentlichkeitsfahndung entnommen werden.
Hinweise werden im Studio unter der Hotline 089/ 95 01 95 entgegengenommen. Außerhalb der Sendezeit ist die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter der Rufnummer 0941/506-2888 erreichbar.
 

Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Schwerer Unfall bei der Waldarbeit

WERNBERG-KÖBLITZ. LKR SCHWANDORF: Bei Forstarbeiten wurde am Montagvormittag ein 61-Jähriger schwer verletzt. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen übernommen und untersucht den Vorfall.
An einem Waldstück bei Wernberg-Köblitz waren am Montag, den 15. Juli, vormittags drei Landschaftsgärtner mit der Baumpflege beschäftigt. Bei der Fällung eines Baumes sprang dieser unerwartet und verletzte den damit beschäftigten 61-Jährigen schwer. Nach Versorgung und Abtransport des Verletzten übernahm die örtliche Polizeiinspektion Nabburg die Untersuchung des Unfalles. Die inzwischen ermittelnde Kriminalpolizeiinspektion Amberg wurde aufgrund der schweren Verletzungen zuständig und geht in Abstimmung mit Fachstellen nach derzeitigem Ermittlungsstand von einem Unfall aus.
 
 
 
Michael Zaschka
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecher

Regensburg:

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht von Sonntag 14.07.2024 auf Montag 15.07.2024 markierten bislang unbekannte Personen mit roter und weißer Farbe einen Fahrradüberweg auf den Fahrbahnbelag in der Weißenburgstraße.
Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/5062001 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.
 
 
 
Markus Reitmeier
Polizeioberkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Regensburg: Die Polizeiinspektion Regensburg Süd führt mit Unterstützung des Einsatzzuges Regensburg am Freitag, 12.07.2024 einen Aktionstag zur Steigerung der Sicherheit im Radverkehr durch.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Nachdem die Anzahl der Unfälle mit einer Beteiligung von Radfahrern im Vorjahr in ganz Bayern deutlich angestiegen sind, werden die Beamten zum dritten Mal in diesem Jahr im Stadtgebiet umfangreiche Kontrollen im Zusammenhang mit dem Radverkehr durchführen. Hauptaugenmerk liegt neben der Präventionsarbeit auf dem vorschriftsmäßigem Fahrverhalten.
 
 
 
Kerstin Stolze
Polizeihauptmeisterin
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

REGENSBURG: Polizeipräsident Thomas Schöniger eröffnete gestern, 8.Juli 2024, feierlich den neuen Pop-Up-Store der Polizei im Donaueinkaufszentrum.

(Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
Der Pop-Up-Store ist für die Oberpfälzer Polizei ein besonderer Weg um mit Bürgerinnen und Bürger in entspannter Atmosphäre ins Gespräch zu kommen und das Vertrauen und die Zusammenarbeit weiter zu stärken.

Regensburg Donaueinkaufszentrum

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 06.07.2024 wurden ein 13 – jähriger gegen 20.30 Uhr im Donaueinkaufszentrum beobachtet, wie er ein Schließfach gewaltsam aufbrach und daraus befindliche Sachen im Wert von rund 30 Euro entwendete. Der Tatverdächtige konnte bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden, nachdem er versucht hatte, zu flüchten.
 
 
 
Thomas Hasler
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord
Sachbereich Einsatz

REGENSBURG (STADT): Am frühen Samstagabend teilten Mitarbeiter eines Discounters im Regensburger Nordosten über den Polizeinotruf einen schadensträchtigen Ladendiebstahl mit

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Zwei Täter seien nun zu Fuß, ein weiterer mit einem Pkw flüchtig. Die unverzüglich eingeleiteten polizeilichen Fahndungsmaßnahmen, an denen Beamte mehrerer Dienststellen beteiligt waren, führten zur zeitnahen Festnahme der beiden fußläufig geflüchteten Täter. Die weiteren Ermittlungen ergaben folgendes: Offenbar hatte das Trio versucht, einen vollen Einkaufswagen mit Waren im Gesamtwert von knapp 1.000 Euro unbemerkt auf den Parkplatz zu einem bereitstehenden Pkw zu bugsieren. Die Täter benutzen hierbei den Ladeneingang anstatt den separaten Ausgang, möglicherweise in der Hoffnung hierdurch die Diebstahlsicherungen zu umgehen. Ein aufmerksamer Kunde beobachtete den Vorgang und verständigte das Personal des Marktes. Die Täter mussten letztendlich ohne die Ware flüchten. Die beiden Festgenommenen, ein 25-jähriger Mann und eine 27-jährige Frau aus Osteuropa, werden nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen konzentrieren sich nun auf den weiterhin flüchtigen Fahrer des bei der Tatausführung verwendeten roten Pkw mit tschechischer Zulassung. Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter 0941/5062221 mit der Polizeiinspektion Regensburg Nord in Verbindung zu setzen.
 
 
 
Markus Lehmann
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord
Dienstgruppenleiter

Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Versuchter Geldautomatenaufbruch

ZEITLARN. LKR. REGENSBURG: In Zeitlarn verschafften sich in der Nacht von Freitag auf Samstag mehrere bisher noch unbekannte Täter Zutritt zu den Räumen der Raiffeisenbank und machten sich am dortigen Geldautomaten zu schaffen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg fahndet nun nach den Tätern.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Montag, 1. Juli, wurde der Polizei durch einen Mitarbeiter der versuchte Aufbruch eines der Geldautomaten in der Bank mitgeteilt. Wie auf der Videoaufzeichnung zu sehen ist, verschafften sich mehrere unbekannte Täter zwischen Freitag, 28. Juni, 23:00 Uhr und Samstag, 29. Juni 02:00 Uhr gewaltsam Zutritt zu den Geschäftsräumen der Bankfiliale. Dort gingen sie den Geldautomaten an, scheiterten jedoch offenbar und entfernten sich ohne Beute vom Tatort.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen nun übernommen und bittet um Ihre Mithilfe auf der Suche nach den unbekannten Tätern. 
Google Analytics Alternative