Der Bauhof des Stadt Unternehmens (SUM) habe in der letzten Zeit vermehrt festgestellt, dass viele Grundstückseigentümer ihrer Verpflichtung zur Straßenreinigung nur unregelmäßig oder unzureichend nachkommen.

(Foto: Stadt Mainburg)(Foto: Stadt Mainburg)Gras und Unkraut beeinträchtigt u. a. die Funktionalität der Entwässerungsrinnen, wenn die Gehwege, Bordsteine und Straßen selten oder gar nicht gekehrt werden. Genauso weißt die Stadt Mainburg auf den Rückschnitt von Hecken, Sträuchern und Bäumen hin. Der Rückschnitt ist besonders wichtig, wenn durch Zweige die Sicht auf Verkehrszeichen beeinträchtigt oder verhindert wird. Die Stadt erinnert an die Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen. Danach müssen die Eigentümer von bebauten und auch unbebauten Grundstücken, grundsätzlich die angrenzende Straße bis zur Fahrbahnmitte sowie den Gehsteig oder Gehweg zwischen ihren Grundstücksgrenzen auf eigene Kosten reinigen. Grenzt ein Grundstück an mehrere öffentliche Straßen an, so besteht die Verpflichtung für jede dieser Straßen
Bei Fragen steht das Ordnungsamt, Tel. 08751-70424 gerne zur Verfügung. Die vollständige Verordnung kann auch auf der Internetseite der Stadt Mainburg unter www.mainburg.de  - Rathaus & Verwaltung - Ortsrecht - Verordnungen - Reinigungs- und Sicherungsverordnung  eingesehen und heruntergeladen werden.
 
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de
Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Am Freitag, den 24.06.2022 sind das Rathaus, die Bibliothek und der Bauhof wegen dem Betriebsausflug der Stadtverwaltung geschlossen. Das Bürgerbüro ist ebenfalls geschlossen und telefonisch nicht erreichbar. Ab Montag, 27.06.2022, stehen alle Einrichtungen wieder wie gewohnt zur Verfügung.
 
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

„Der leuchtende Stern am Brass-Himmel“ gastiert am 15. Juli

ensemble classique (Foto: ensemble classique)Ensemble classique (Foto: ensemble classique/Stadt Mainburg)
Das Blechbläsersextett Ensemble Classique wurde 1986 in der Kulturmetropole Bad Wörishofen gegründet. Seit dem grandiosen Debüt beim Schleswig-Holstein Musik-Festival im Jahre 1989 war die steile Karriere der jungen Künstler nicht mehr aufzuhalten. Der einzigartige homogene Klang, die technische Brillanz sowie die superbe Musikalität ließen das Ensemble Classique rasch zu den international renommiertesten, bekanntesten und beliebtesten Blechbläserensembles unserer Zeit aufsteigen. Die Exklusivproduktionen mit Sony Classical und Universal Classics unterstreichen diese herausragende Stellung der Künstler.
Woher dieser Erfolg? Zum einen, weil die Musiker solistisch und als Ensemble zu überzeugen wissen. Zum anderen, wegen ihres vielseitigen Repertoires, das von der Renaissance bis zur Moderne reicht, Klassik ebenso einschließt wie Jazz.
Weitere Gründe für die musikalische Strahlkraft des Ensemble Classique sind bei seinem künstlerischen Leiter, Winfried Roch, zu suchen, der als Arrangeur und Komponist dem Ensemble eine unverwechselbare und exklusive Note verleiht. Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählen die im Auftrag von Professor Justus Frantz komponierte Eröffnungsfanfare des Schleswig-Holstein Musik-Festivals sowie die magische Erkennungsmelodie für David Copperfield.
Als musikalischer Botschafter von Rotary International schrieb Winfried Roch die "Fanfare Rotary International", die er dem rotarischen Weltpräsidenten Paul V. C. Costa für dessen Engagement um die bedrohten Regenwälder widmete. In Mexiko wurde das Werk 1991 uraufgeführt.
Für das Jahr 2000 komponierte Winfried Roch mit der "Unesco-Hymne - Fanfare of the nations" die offizielle Friedenshymne für UNESCO, ein einzigartig völkerverbindendes Werk. Mit dieser Fanfare eröffnete das Ensemble Classique am 12.02.2003 das "Memory of the world concert" im Konzerthaus Berlin, wo die 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven in das Weltkulturerbe der UNESCO aufgenommen wurde.
Große Konzertreisen führten das Ensemble in die bedeutendsten Musikmetropolen rund um den Globus (Deutschland, Schweiz, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, Mexiko, Nord- und Südamerika). Bei ihren Auftritten im Rahmen namhafter Musikfestivals (u. a. Schleswig-Holstein Musik-Festival, Rheingau Musik Festival, internationaler Salzburger Festspielsommer, Ludwigsburger Festspiele) oder zahlreicher Open-Air-, Schloss- und Kirchenkonzerte, Fernsehauftritten und musikalischen Umrahmungen überzeugen die Künstler mit brillanter Stilfestigkeit sowie ausgeprägter musikalischer Präsenz.
Wo auch immer das Ensemble Classique auftritt, wird es von Musikliebhabern aller Altersgruppen enthusiastisch gefeiert und umjubelt – bestaunt und bewundert.
Gemäß dem Zitat ihres Wegbereiters Leonard Bernstein "Let’s m ake music as friends" strahlt das Ensemble auf der Bühne gegenüber seinen Zuhörern eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Beliebt sind jene Künstler, denen das Publikum glaubt, dass sie nicht für sich selbst spielen, sondern für die Menschen, die ihnen zuhören. Das ist es wohl, was den besonderen Zauber bewirkt, wenn das Blechbläsersextett Ensemble Classique das Podium betritt.
Die Stadt Mainburg konnte mit dem Ensemble Classique zum wiederholten Male eines der herausragendsten Blechbläserensembles unserer Zeit engagieren. Das Konzert findet am Freitag 15. Juli um 20.00 Uhr im Innenhof des Schlosses Ratzenhofen statt (bei schlechtem Wetter indoor). Einlass ist ab 19.00 Uhr. Eintritt 19,00 Euro - Ermäßigt 15 Euro. Sichern Sie sich ab sofort die begehrten Konzertkarten bei Weinmayer Schreibwaren in Mainburg, Tel.: 08751/1411. Weitere Infos unter www.mainburg.de/veranstaltungen
 
 
Christoph Kempf
Stadtmarketing
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-85
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Es ist wieder soweit, KULTURmobil ist unterwegs.

Die Besetzung von „Extrawurst“ – Peter Kempkes als Heribert Bräsemann, Kolja Heiß als Erol Oturan, Lina Maria Spieth als Melanie Pfaff, Julius Bornmann als Torsten Pfaff, im Hintergrund Stefan Voglhuber als Matthias Scholz. (Foto: Bäter, Bezirk Niederbayern)Die Besetzung von „Extrawurst“ – Peter Kempkes als Heribert Bräsemann, Kolja Heiß als Erol Oturan, Lina Maria Spieth als Melanie Pfaff, Julius Bornmann als Torsten Pfaff, im Hintergrund Stefan Voglhuber als Matthias Scholz. (Foto: Bäter, Bezirk Niederbayern)
Dieses Jahr gastiert das reisende Freilufttheater des Bezirks Niederbayern am 24. Juni in Mainburg. Dann ist das diesjährige Programm zum ersten Mal im Landkreis Kelheim zu sehen. Spielort ist bei Sonnenschein der Pausenhof der Grundschule (Am Gabis 4). Wenn es regnen sollte, finden die Aufführungen in der Brandhalle (An der Abens 10) statt. Der Eintritt ist frei.

Zwei Aufführungen am Freitag 24. Juni im Pausenhof der Grundschule

KULTURmobil kommt nach Mainburg (Foto: Harry Zdera)KULTURmobil kommt nach Mainburg (Foto: Harry Zdera)
Im Sommer ist KULTURmobil wieder in ganz Niederbayern unterwegs. Am Freitag, den 24. Juni macht das mobile Theater des Bezirkes Niederbayern in Mainburg halt. Dieses Jahr werden es 25 Jahre, dass das Open-Air-Theater des Bezirks Niederbayern Groß und Klein mit humorvollen, kurzweiligen und gleichzeitig anspruchsvollen Stücken begeistert. – Und das bei freiem Eintritt!
Nachmittags um 17:00 Uhr steht das Kinderstück „Die Geschichte vom Un-Geheuer“ von Lena Hach auf dem Programm. Regie führt Mareike Zimmermann. In diesem Stück, das von der gewaltigen Kraft der Freundschaft handelt, möchte ein Ungeheuer endlich seine Vorsilbe „Un“ loswerden, damit nicht mehr alle vor ihm davonlaufen. Ob es ihm gelingt?
Abends um 20:00 Uhr wird die interaktive Komödie „Extrawurst“ von Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob gegeben (Regie Christoph Krix). Das Stück beginnt mit der Mitgliederversammlung eines Tennisclubs. Ein neuer Grill muss gekauft werden. Da gibt es auf einmal den Vorschlag, man bräuchte doch eigentlich einen extra Grill für das einzige muslimische Mitglied des Vereins, denn für ihn ist es unmöglich, seine Würste auf einen Grill zu legen, auf dem schon ein Schweinekotelett brät. Kaum ist die Idee heraus, bricht eine gewaltige Diskussion los: über Toleranz, Religion und die Frage, wie viele Rechte muss die Mehrheit der Minderheit zugestehen. Auf einmal steht der Tennisclub vor einem Problem, das ihn zerreißt. Ist er so gespalten wie unsere Gesellschaft?
Die beiden Aufführungen werden im Pausenhof der Grundschule Mainburg, Am Gabis 4 aufgeführt. Einlass ist jeweils 60 Minuten vorher. Der Eintritt ist frei. Es herrscht freie Platzwahl. Bei schlechtem Wetter finden die beiden Aufführungen in der Brandhalle, An der Abens 10 statt. Bitte erkundigen Sie sich im Zweifel am Tag der Aufführung ab Mittag auf www.mainburg.de/kulturmobil  über den Aufführungsort.
 
 
Christoph Kempf
Stadtmarketing
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-85
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Unter dem Motto: „Die kleine Raupe Nimmersatt und Nachhaltigkeit unserer Erde“ luden die Kinder und ihre Leiterin Birgit Czekalla zum Sommerfest ein.

Die Senioren*innen des Seniorenheim St. Michael freuten sich über die Vorführung der Generalprobe des Sommerfestprogramms des Kindergarten "Schneckenheim" (Foto: Kindergarten Schneckenheim)Die Senioren*innen des Seniorenheim St. Michael freuten sich über die Vorführung der Generalprobe des Sommerfestprogramms des Kindergarten "Schneckenheim" (Foto: Kindergarten Schneckenheim)
Die Generalprobe konnte den Senioren des Seniorenheim St. Michael vorgeführt werden, die mit Begeisterung Beifall klatschten und sich freuten mit den Kleinen wieder gemeinsam zu feiern.
Die Vorschüler trugen das Gedicht der Blumenfee an die Menschen vor, indem es darum ging die Umwelt vor Abfall zu schützen.
Höhepunkt war die spielerische Aufführung des berühmten Kinderbuchklassikers, „ Die Raupe Nimmersatt“.
Mit viel Spaß und Charme waren die Schneckenkinder ganz in Ihrem Element und begeisterten das Publikum.
Ein Schmetterlingstanz, das Lied „Etwas tun für unsere Erde“ und ein Tanz nach dem bekannten Lied „We are the world“ beendeten die Vorstellung der Kinder.
Beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein stärkten sich alle Anwesenden an den köstlichen mitgebrachten internationalen Spezialitäten. Für die Kleinen wurden zum Zeitvertreib verschiedene Spielestationen sowie ein Glücksrad angeboten, die sie eifrig nutzten.
Ein besonderer Dank geht auch an die Firma Wolf Mainburg, die den Kindern der Einrichtung 150 € spendete.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Mainburg sucht neue Bierkönigin.

Die letzte Hallertauer Bierkönigin Theresa Ecker hat ihr Amt 2019 angetreten und durch die Pandemie ihre Amtszeit auf 2021 verlängert. (Foto: Jörg Rudloff)Die letzte Hallertauer Bierkönigin Theresa Ecker hat ihr Amt 2019 angetreten und durch die Pandemie ihre Amtszeit auf 2021 verlängert. (Foto: Jörg Rudloff)Zum Mainburger Hopfenfest 2022 soll wieder die Hallertauer Bierkönigin gekrönt werden. Interessierte Bewerberinnen können unter www.hopfenfest-mainburg.com oder www.mainburg.de/Bierkoenigin das Anmeldeformular ausfüllen und an die Stadt Mainburg zurück senden. Einsendeschluss ist der 20. Juni 2022.
Die junge Hallertauer Bierkönigin erhält einen City Gutschein über 300 €, und sämtliche Fahrtkosten zu den verschiedenen Veranstaltungen werden von der Stadt Mainburg erstattet. Sie hat die Chance ein Jahr voller interessanter Termine im Zeichen des Bieres zu erleben. Als Bierbotschafterin lernt sie viele neue Leute kennen und hat die Möglichkeit, zahlreiche Kontakte zu knüpfen. Mit dem Amt der Hallertauer Bierkönigin vertritt sie die regionale Biervielfalt und wirbt für die wunderschöne Hopfenregion um Mainburg - die einmalige Hallertau.
 
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

Logo Stadt Mainburg (Grafik: Stadt Mainburg)Die Bürgerversammlung 2022 für die Stadt Mainburg findet am

Donnerstag, 2. Juni 2022 um 19.00 Uhr
in der Stadthalle in Mainburg statt.

Die Gemeindebürger werden hierzu eingeladen.

 
 
Tagesordnung:
1. Bericht des Bürgermeisters
2. Anregungen und Aussprache
Es wird darauf hingewiesen, dass die Bürgerversammlungen 2020 und 2021 dabei nachgeholt werden.
Spezielle Anfragen und Anträge, deren sachgerechte Bearbeitung eine verwaltungsmäßige Vorbereitung erfordern, sind bis spätestens 26.05.2022 bei der Stadtverwaltung einzureichen.
Es sind die an dem Tag geltenden Regelungen des Infektionsschutzes zu beachten. Abhängig vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie muss allerdings auch eine kurzfristige Absage der Bürgerversammlung vorbehalten bleiben.
 
Mainburg, den 29.04.2022
STADT MAINBURG
Helmut Fichtner
1. Bürgermeister

Kurz vor Ostern überreichte Erster Bürgermeister Fichtner den Leiterinnen der städtischen Kindergärten speziell für Kinder ausgelegte Erste-Hilfe-Taschen für ihre Einrichtungen.

Bürgermeister Helmut Fichtner mit Rosalinde Lindner (Schneckenheim), Simone Ketterl (Kindergarten Am Gabis), Manfred Albrecht (Zuständig für Arbeitssicherheit Stadt Mainburg), Julia Pürzer (Kinderkrippe Spatzennest), Claudia Hausler (Zuständig für städtische Kindertageseinrichtungen in Mainburg), Mirjam Gschlößl (Kita Abenteuerland) und Antje Klein (Kindergarten Sandelzhausen). (Foto: Stadt Mainburg)Bürgermeister Helmut Fichtner mit Rosalinde Lindner (Schneckenheim), Simone Ketterl (Kindergarten Am Gabis), Manfred Albrecht (Zuständig für Arbeitssicherheit Stadt Mainburg), Julia Pürzer (Kinderkrippe Spatzennest), Claudia Hausler (Zuständig für städtische Kindertageseinrichtungen in Mainburg), Mirjam Gschlößl (Kita Abenteuerland) und Antje Klein (Kindergarten Sandelzhausen). (Foto: Stadt Mainburg)
Zuständig für Arbeitssicherheit bei der Stadt Mainburg, hat Manfred Albrecht für jede Gruppe der städtischen Kitas die handlichen Taschen im DIN A 4 - Format beschafft. Sie sind vom Kinderpflaster und Flächenverband für Schürfwunden über größenangepasstes Dreieckstuch, Druckverband, Rettungsdecke, Kopfverband, bis Zeckenzange mit allem bestückt, was für die schnelle Erste-Hilfe der Kleinen benötigt wird. Speziell auf die Größe und Bedürfnisse von Kindern zugeschnitten, sind die wasserabweisenden Deckeltaschen mit umlaufendem Reißverschluss ideal für den Einsatz in Kindertagesstätten und besonders handlich für Spaziergänge, Ausflügen oder Wandertage.
Nachdem die Hausmeister der städtischen Einrichtungen die Prüfung der normalen Erste Hilfe Kästen von einem externen Dienstleiter übernommen hatten, entstand bei der jährlichen Überprüfung die Idee sich um kindgerechtes Verbandsmaterial zu bemühen. Nach intensiven Beratungen mit den Leiterinnen der Kindergärten fiel bei der folgenden Arbeitssicherheitssitzung die einstimmige Wahl auf die handlichen Erste Hilfe Umhängetaschen – mit denen jede Kleingruppe der Mainburger Kitas nun für den nächsten Ausflug sicher ausgerüstet ist.
 
Christin Grundmann-Fritz
Stadtmarketing Öffentlichkeitsarbeit
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-28
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de

War nur kurzfristig aufgestellt (Foto: privat)War nur kurzfristig aufgestellt (Foto: privat)„D’Wadlbeisser“ ergriff die Initiative

Nachdem das Maibaumaufstellen der bisherigen Organisatoren überraschend abgesagt worden war, fand sich doch noch wer, nämlich „d’Wadlbeisser“, der den Brauch auch heuer nicht missen wollte und deshalb die Initiative ergriff und das leere Gestell am Grünen Markt in Mainburg mit einem Baum bestückte.
Ein heimischer, lokaler Baum, gefällt durch Windbruch, der deshalb nicht extra umgesägt werden musste, wurde gefunden. Handbearbeitet und gut gesichert wurde das Bäumchen nach Mainburg gebracht und dort mit reinem Irxnschmalz aufgestellt. Sicher am Maibaum-Gestell angebracht und mit einer Widmung versehen, stand es dort bereits am Vorabend des 1. Mai.
Doch haben Maibaum-Diebe den frisch aufgestellten Baum schon in der Walpurgisnacht von Samstag auf Sonntag gestohlen. „Wären die Übeltäter des Lesens mächtig gewesen, wären auch sie drauf gekommen, dass es ein wohlgemeinter Akt war. So is des, wenn ma de Leid an Spiegel vorhält
und der jenen dann auf die Füße fällt.“, vermutet der selbsternannte „Wadlbeisser“.

"Rico Rohs & Das Ines Fleiwa Quartett“ versprechen feinstes Musik-Kasperett

Rico Rohs (Foto: Amac Garbe)Rico Rohs (Foto: Amac Garbe)Ein abendsprengendes Programm. Rico Rohs und Ines Fleiwa sind Nachbarn. Fast. Deswegen kennen sie sich vom Sehen. Jetzt zum Jubiläum haben die beiden eine Art Band gegründet und spielen trotzdem nicht gut. Ines Fleiwa wird mit seinem unnachahmlichen journalistischen Türöffnergesicht den eigentlich schweigsamen Rico Rohs zum Reden bringen und zum Singen, wie wir Ganoven sagen. Was wird zum Vortrage gebracht? Alle Geschichten, die Rico Rohs je erlebt hat, auch die Kniescheibenoperation, und ein Liebeslied, und Erinnerungen an die alte Heimat und so.
Als Zuzweitunterhalter haben Ines Fleiwa und Cordula Zwischenfisch neben schlechter Musik und geklauten Gags nichts weiter zu bieten. Sie haben über 20 Kleinkunst- und Comedypreise auf dem Schrank stehen. Darüber freuen sie sich entsprechend.
Bei der Nominierung zum Deutschen Comedypreis sagte Michael Mittermeier einst über sie: „Ihnen ist es gelungen, aus Lakonie eine Dampfwalze zu basteln und während wir schon über sie lachen, tuckern sie ganz entspannt über uns hinweg.“
Die Vorstellung im Rahmen des Mainburger Theater-Donnerstags findet am 28. April 2022 im Saal des LSK-Theaters statt. Diesmal wieder mit Pausenverkauf. Es sind noch wenige Restkarten unter Tel. 08751 / 704-85 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! verfügbar. Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 20 Uhr
 
 
 
Christoph Kempf
Stadtmarketing
Stadt Mainburg
Marktplatz 1 – 4 | 84048 Mainburg
Telefon: 0 87 51 / 7 04-85
Telefax: 0 87 51 / 7 04-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.mainburg.de
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung