Anzeige

Aktueller Corona-Sachstand im Landkreis Kelheim

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie insgesamt positiv ermittelten Personen liegt im Landkreis Kelheim bei 59.977 (Stand: 03.10.).
Corona Fallzahlen 04 10 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Corona Fallzahlen 04 10 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
Kennzahlen aus dem Landkreis Kelheim können Sie weiterhin täglich dem Dashboard des Robert Koch-Instituts entnehmen. Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf der Internetpräsenz des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung.
 
Impfzahlen 04 10 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Impfzahlen 04 10 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
 
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Nach der Entscheidung des Kreisausschusses, die Lehrschwimmhallen des Landkreises bis auf Weiteres nicht in Betrieb zu nehmen, zeigen sich die Städte Kelheim und Neustadt sowie die Gemeinde Saal solidarisch.
Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die drei Hallenbäder der Kommunen werden über die Wintermonate nicht nur geöffnet bleiben: Es gibt derzeit verschiedene Überlegungen, um unterstützend aktiv zu werden und somit Alternativen für die Bevölkerung zu schaffen.
• Kelheim: Vereine und Schulen, die Trainings- oder Unterrichtszeiten benötigen, können sich beim Keldorado-Team von Thomas Hopfinger melden unter 09441 2267 oder über das Kontaktformular auf www.keldorado-kelheim.de .
• Neustadt: Das Hallenbad wird mit über das Fernwärmenetz der WASO in Neustadt beheizt, das überwiegend mit erneuerbaren Energien aus Hackschnitzel betrieben wird. Die Lücken in der Belegung werden der DLRG Abensberg und den Delfinen Abensberg zur Verfügung gestellt.
• Saal: Die Gemeinde prüft beispielsweise, die Öffnungszeiten des eigenen Bads für Rettungsorganisationen und Vereine zu verlängern.
 
„Wir müssen in der jetzigen Situation zusammenhalten und gemeinsam Lösungen suchen. Dabei muss vor allem das Schwimmenlernen im Vordergrund stehen.“
Christian Schweiger, Bürgermeister Stadt Kelheim
 
„Für mich ist wichtig, dass wir in diesem Winter unser Hallenbad bestmöglich auslasten und freie Belegungszeiten auffüllen. Jede Gruppe hat seine Berechtigung – die Schulen, die Vereine und die Öffentlichkeit – und keine soll zu kurz kommen, auch wenn wir bildlich etwas zusammenrücken müssen.“
Thomas Memmel, Bürgermeister Stadt Neustadt
 
„Diese unbürokratische Unterstützung aus Kelheim, Neustadt und Saal ist bemerkenswert. Ich danke den Bürgermeistern vor Ort, die ohne zu zögern reagierten, um Alternativen für die Vereine, Rettungsorganisationen, Schulen und die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Kelheim zu schaffen.“
Landrat Martin Neumeyer
Hintergrund
Der Kreisausschuss hat sich am Montag (26.09.) nach einer intensiven Debatte schweren Herzens darauf verständigt die drei Lehrschwimmhallen des Landkreises in Abensberg, Mainburg und Riedenburg bis auf Weiteres nicht in Betrieb zu nehmen. Die gravierenden finanziellen Folgen waren hierbei jedoch nur ein Teilaspekt der Diskussion. Diese gelangte auch im Rahmen der Verpflichtung, insgesamt nach besten Möglichkeiten Gas und Energie einzusparen, um eine potentielle Mangellage für die gesamte Bevölkerung abzuwenden, zu diesem Endergebnis.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Atemschutznotfallkonzept am 23./24. September 2022 in Abensberg

Gruppenfoto Atemschutznotfallkonzept 2022 (Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und die Kreisausbilder Thorsten Schwartz, Michael Schmitz, und Andreas Dillinger sowie die Lehrgangsteilnehmer aus den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Kelheim) (Foto: Stefan Pischulti/Freiwillige Feuerwehr Abensberg)Gruppenfoto Atemschutznotfallkonzept 2022 (Kreisbrandmeister Manfred Albrecht und die Kreisausbilder Thorsten Schwartz, Michael Schmitz, und Andreas Dillinger sowie die Lehrgangsteilnehmer aus den Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Kelheim) (Foto: Stefan Pischulti/Freiwillige Feuerwehr Abensberg)

Bereits zum elften Mal führte die Kreisbrandinspektion in Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Abensberg einen Lehrgang Atemschutznotfallkonzept im Feuerwehrgerätehaus Abensberg durch.

Eine Feuerwehrfrau und 14 Feuerwehrmänner aus dem gesamten Landkreis nahmen an der 2-tägigen Fortbildung teil.

Am Freitagabend referierte Kreisbrandmeister Manfred Albrecht über Atemschutzunfälle, die zum Teil einen tödlichen Ausgang zur Folge hatten. Gemeinsam mit den Teilnehmern wurden die Ursachen analysiert. Im Anschluss berichtete Kreisausbilder Michael Schmitz über die Vermeidung von Gefahrenpotenzial beim Atemschutz.

Am Samstag setzten die Teilnehmer dann ihr theoretisches Wissen in die Praxis um. Vier Stationen mit je vier Atemschutzträgern wurden dabei abgearbeitet. Thorsten Schwartz von der Freiwilligen Feuerwehr Abensberg trainierte mit den Teilnehmern das Wechseln einer beschädigten Atemschutzmaske ohne Sicht. Michael Schmitz von der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim zeigte, was ein Sicherheitstrupp alles mitführen muss und wie sich dessen richtige Vorgehensweise gestaltet. Andreas Dillinger, ebenfalls von der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim, trainierte den Ablauf einer Notfallrettung unter Einsatzbedienungen und Kreisbrandmeister Manfred Albrecht erläuterte Rettungsmöglichkeiten aus verschiedenen Notsituationen.

Am Ende des Lehrgangs zeigte sich, wie wichtig der Erfahrungsaustausch unter den einzelnen Feuerwehren ist. Im Einsatz müssen alle Hand in Hand arbeiten, um gemeinsam schnellstmöglich auf plötzlich eintretende Notsituationen richtig reagieren zu können.

 

 

Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Anträge auf Rückerstattung für das Schuljahr 2021/2022 müssen bis 31. Oktober 2022 gestellt werden

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Antragsfrist
Die Anträge zur Schulwegkostenerstattung können am Ende des Schuljahres, spätestens aber bis zum 31. Oktober (Ausschlussfrist) für das zurückliegende Schuljahr beim Landratsamt Kelheim eingereicht werden. Bei verspäteter Antragstellung ist eine Kostenerstattung nicht mehr möglich.
Schulwegkostenerstattung
Die verauslagten Schulwegkosten werden vom Landratsamt grundsätzlich am Ende eines Schuljahres auf Antrag mit Originalfahrkarten abgerechnet.
Der Erstattungsantrag ist in den Sekretariaten der jeweiligen Schulen oder beim Landratsamt Kelheim (Donaupark 12) sowie in den Außenstellen in Kelheim (Donaupark 13) und in Mainburg (Regensburger Str. 1) erhältlich.
Familienbelastungsgrenze
Erstattungsfähig sind die im Schuljahr 2021/2022 angefallenen Fahrtkosten, soweit sie die Familienbelastungsgrenze von 465 € übersteigen. Anträge von Geschwistern sind zusammen einzureichen. Die Schulwegkosten für mehrere Kinder werden zusammengezählt, der Familienbelastungsbetrag wird nur einmal pro Familie abgezogen.
Ausnahmeregelung: Die aufgewendeten Kosten werden in voller Höhe erstattet, wenn der Unterhaltsleistende oder Schüler Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII) oder auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) hat oder die Unterhaltsleistenden (Eltern) für drei oder mehr Kinder Kindergeld nach dem Bundeskindergeldgesetz beziehen (August 2021).
Reduzierung des Erstattungsbetrages auf den günstigsten Tarif
Erstattungsfähig sind nur die Kosten des günstigsten Tarifs (z. B. 365-Euro-Ticket von RVV und MVV, Mehrfahrtenkarten, Schülerwochen- bzw. Schülermonatskarten). Fehlende oder verloren gegangene Fahrkarten können leider nicht in die Berechnung des Erstattungsbetrages einbezogen werden.
Fahrten mit privaten Kraftfahrzeugen
Der Schulweg ist grundsätzlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückzulegen. Ist der Einsatz eines privaten Kraftfahrzeuges notwendig bzw. insgesamt wirtschaftlicher, so ist hierfür ein gesonderter Antrag am Schuljahresbeginn beim Landratsamt einzureichen. Diese Anträge sind bei den gleichen Ausgabestellen erhältlich.
Nähere Auskünfte
Landratsamt Kelheim (Donaupark 13), Stabsstelle S 5 Schülerbeförderung: Zi-Nrn. O3.15 – O3.16, Tel. 09441/207-3530, -3531, -3532, -3533.
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Die angepassten Corona-Impfstoffe gegen die Omikron-Varianten BA.4 und BA.5 sind gestern (27.09.) im Impfzentrum des Landkreises Kelheim in ausreichender Menge eingetroffen.

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Auch der Impfbus hat diese Impfstoffe vorrätig.
Die STIKO empfiehlt allen Personen ab 12 Jahren, sich vorzugsweise mit einem dieser zugelassenen und verfügbaren Impfstoffe impfen zu lassen. Dies gilt sowohl für die BA.1- als auch die BA.4 und BA.5-adaptierten Impfstoffe.
Das Impfzentrum befindet sich im ehemaligen Landratsamt, Schloßweg 3, 93309 Kelheim. Es hat dienstags bis samstags von 09:30 bis 18:00 Uhr geöffnet. Registrierungsschluss vor Ort ist jeweils 17:30 Uhr. Impfungen sind ohne vorherige Terminvereinbarung möglich.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Aufgrund der aktuellen Lage im Energiesektor bleiben die Lehrschwimmhallen in Abensberg, Mainburg und Riedenburg bis auf Weiteres für den Schulbetrieb, den allgemeinen Badebetrieb und für Vereine geschlossen.
Archivaufnahme Lehrschwimmhalle Riedenburg (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Archivaufnahme Lehrschwimmhalle Riedenburg (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
Das hat der Kreisausschuss in seiner gestrigen Sitzung (26.09.) mit einer Gegenstimme beschlossen.
„Als leidenschaftlicher Schwimmer bedauere ich dieses Vorgehen. Auch den Mitgliedern des Kreisausschusses ist diese Entscheidung nicht leichtgefallen. Diese Situation wird die Problematik, dass immer mehr Kinder nicht schwimmen können, mutmaßlich nicht verbessern. Uns bleibt im Hinblick auf die prognostizierten Energiekostensteigerungen in Millionenhöhe, die eine Öffnung der Bäder verursachen würde, allerdings keine andere Wahl.“
Landrat Martin Neumeyer
Sollten sich Änderungen diesbezüglich ergeben, werden wir umgehend darüber informieren.
Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Festveranstaltung der Landkreis CSU mit früheren engen Vertrauten Helmut Kohls

CSU Kreisverband Kelheim (Grafik: CSU-Landkreis Kelheim)Ein fester Bestandteil im Terminkalender der Landkreis-Christsozialen ist alljährlich die Festveranstaltung anlässlich des Tags der Deutschen Einheit. „Wir freuen uns sehr, dass der ehemalige Vize-Kanzleramtschef sowie enge Vertraute von Altbundeskanzler Helmut Kohl, Prof. Dr. Horst Teltschik, sein Kommen als Festredner hierfür zugesagt hat“, betont CSU-Kreischef und Landrat Martin Neumeyer. Seit vielen Jahren begeht die CSU im Landkreis diesen Tag mit einer Festveranstaltung. Besonders freut sich Neumeyer, dass Prof. Dr. Teltschik, der auch jahrelang die Münchner Sicherheitskonferenz leitete, sich schon sehr auf die Veranstaltung in Abensberg freut. Die Festveranstaltung findet im Vorfeld des Tags der Deutschen Einheit am Samstag, den 1. Oktober um 18.30 Uhr im Gasthof Jungbräu in Abensberg statt. Die Bevölkerung ist hierzu herzlich eingeladen.
 
Hintergrund
Prof. Teltschik studierte Politische Wirtschaft, Neuere Geschichte und Völkerrecht an der Freien Universität Berlin (1962-1967). Anschließend war er bis 1970 Hochschulassistent am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen. Von 1970 bis 1972 übernahm er die Leitung der Arbeitsgruppe „Außen-, Deutschland- und Sicherheitspolitik“ innerhalb der CDU–Bundesgeschäftsstelle. 1972 wechselte Prof. Teltschik in die Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und wurde leitender Ministerialrat. Dem folgte 1977 die Leitung des Büros des Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Deutschen Bundestag. 1982 wurde Prof. Teltschik in das Bundeskanzleramt als Leiter der Abteilung „Auswärtige und Innerdeutsche Beziehungen, Entwicklungspolitik und äußere Sicherheit“ berufen. Ein Jahr später wurde er zum stellvertretenden Chef des Bundeskanzleramtes ernannt.
Es folgten verschiedene Tätigkeiten als Vorsitzender (Bertelsmann-Stiftung), Vorstandsmitglied (BMW-Group) und die Ernennung zum Präsidenten von Boeing Deutschland und zum Vize¬präsidenten von Boeing International. Seit 2006 ist Prof. Teltschik freiberuflich als internationaler Berater für Außen-, Sicherheits- und Außenwirtschaftspolitik tätig.
 
 
Dagmar Rockmaier
CSU-Kreisverband Kelheim

MdL Petra Högl und Landrat Martin Neumeyer zu Gast in Kloster Banz

Landrat Martin Neumeyer (2.v.r.) und MdL Petra Högl (3.v.l.) informieren Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (Mitte) vor einem autonomen Elektrobus über die Mobilitätsprojekte im Landkreis Kelheim (Foto: Stefan Scheuerer)Landrat Martin Neumeyer (2.v.r.) und MdL Petra Högl (3.v.l.) informieren Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (Mitte) vor einem autonomen Elektrobus über die Mobilitätsprojekte im Landkreis Kelheim (Foto: Stefan Scheuerer)
Der „ländliche Raum als Zukunfts- und Innovationsraum“ war ein Schwerpunkt der dreitägigen traditionellen Herbstklausur der CSU-Landtagsfraktion vergangene Woche in Kloster Banz. Landrat Martin Neumeyer berichtete hierzu auf Initiative von Landtagsabgeordneter Petra Högl über die Erfahrungen des Kelheimer Mobilitätsprojekt „KelRide“.

Besondere Auszeichnung für Oswald Kaufmann

Oswald Kaufmann hat die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Umwelt sowie den Verbraucherschutz erhalten (Foto: StMUV)Oswald Kaufmann hat die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Umwelt sowie den Verbraucherschutz erhalten (Foto: StMUV)
Oswald Kaufmann aus dem Landkreis Kelheim hat die Bayerische Staatsmedaille für besondere Verdienste um die Umwelt sowie den Verbraucherschutz erhalten.
In Bamberg hat der Bayerische Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz, Thorsten Glauber, den Teugner geehrt.
„Als Gemeinderat von Teugn setzen Sie sich beständig für den Erosions- und Hochwasserschutz ein. Auf Ihre Initiative wurde Teugn in das Förderprogramm boden:ständig aufgenommen.“
Thorsten Glauber, Bayer. Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz (Auszug aus der Laudatio)
Während seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit beim Landschaftspflegeverband Kelheim hat Oswald Kaufmann viele innovative Impulse gegeben. Als Beispiel zu nennen sind insektenfreundliche Mähtechniken.
„Oswald Kaufmann hat die Auszeichnung absolut verdient. Als Praktiker lebt er den Umweltschutz. Ich bedanke mich für sein außerordentliches Engagement.“
Landrat Martin Neumeyer
Diese Auszeichnung wird jährlich an bis zu 15 Personen, Vereinigungen oder Kommunen verliehen. Die Staatsmedaille stellt die höchste Auszeichnung dar, die der Bayerische Staat für „besondere Verdienste um die Umwelt" zu vergeben hat.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Aktueller Corona-Sachstand im Landkreis Kelheim

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie insgesamt positiv ermittelten Personen liegt im Landkreis Kelheim bei 58.986 (Stand: 25.09.).
 
Corona Fallzahlen 26 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Corona Fallzahlen 26 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
 
Kennzahlen aus dem Landkreis Kelheim können Sie weiterhin täglich dem Dashboard des Robert Koch-Instituts entnehmen. Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf der Internetpräsenz des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung.
 
Impfzahlen 26 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Impfzahlen 26 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher


Verabschiedungen am Landratsamt Kelheim
v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Ute Lichtenegger, Anita Fuchs, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Landrat Martin Neumeyer konnte vor kurzem zwei langjährige Mitarbeiterinnen in den Ruhestand verabschieden.
Anita Fuchs war über 40 Jahre im öffentlichen Dienst tätig und leitete am Landratsamt Kelheim über 20 Jahre das Sachgebiet für Wasserrecht und staatliches Abfallrecht.
Desweiteren wurde Ute Lichtenegger in den Ruhestand verabschiedet. Ute Lichtenegger war über 40 Jahre beim Landkreis Kelheim angestellt und seit 20 Jahren als Sachbearbeiterin im Bereich des Wasserrechts tätig.
Landrat Martin Neumeyer bedankte sich bei beiden Mitarbeiterinnen für die geleistete Tätigkeit für den Landkreis Kelheim. In einer sich immer schneller wandelnden Arbeitswelt sei eine jahrzehntelange Treue zu einem Betrieb oder einer Firma nicht immer selbstverständlich und umso mehr zu würdigen, so der Landrat in seiner Rede.
Gemeinsam mit dem Geschäftsleiter, dem Personalleiter und dem Personalratsvorsitzenden wünschte der Landrat beiden Mitarbeiterinnen für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute, viel Gesundheit und Zeit für die Familie und für Hobbies.
 
Dienstjubiläen am Landratsamt Kelheim
v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Dr. Michael Haimerl, Sylvia Priglmeir, Sabine Schmid, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Zum 25-jährige Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
Frau Sabine Schmid, Sachbearbeiterin im Wasserrecht sowie
Dr. Michael Haimerl, Veterinäroberrat am Veterinäramt Kelheim.
Zum 40-jährigen Dienstjubiläum gratulierte der Landrat:
Frau Sylvia Priglmeir, Bauzeichnerin in der Tiefbauabteilung des Landratsamtes.
Der Gratulation schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl und der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger an.
Beförderungen
v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)v.l.: Personalratsvorsitzender Wolfgang Burger, Personalleiter Erwin Ranftl, Helmut Adamczyk, Ronja Weiß, Konrad Listl, Landrat Martin Neumeyer und Geschäftsleiter Sebastian Post (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Ebenso wurden in der Feierstunde Ernennungsurkunden ausgehändigt:
Frau Ronja Weiß wurde zur Technischen Amtfrau ernannt,
Konrad Listl wurde zum Verwaltungsinspektor ernannt und
Helmut Adamczyk wurde zum Verwaltungshauptsekretär ernannt.
Auch hier gratulierten gemeinsam mit Landrat Martin Neumeyer der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl sowie der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger.
 
Sonja Endl
Stellvertretende Pressesprecherin

Anmeldung für Seminar am 15.10.2022

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Frühen Hilfen – Koordinierende Kinderschutzstelle (KoKi) - im Landkreis Kelheim bieten diesen Herbst wieder das Elternseminar „Schritt für Schritt“ zum Erziehungsführerschein an. Das Samstagsseminar ist gedacht für Eltern, werdende Eltern, aber auch für Großeltern oder Pflegeeltern.
Es umfasst zwei Bausteine. Im Baustein 1 „Babybrei und Trotzanfall“ werden Erziehungsgrundlagen für das Baby-und Kleinkindalter (bis etwa drei Jahre) besprochen, wie Aufbau von Urvertrauen und Bindung, Trotzphase und Grenzsetzung. Am Nachmittag folgt der Baustein 2 mit „Die Mama/der Papa soll da bleiben“, es werden Erziehungsgrundlagen für das Kindergartenalter (drei bis etwa sechs Jahre) besprochen. Themen sind beispielsweise der Kindergarteneintritt, Umgang mit Ängsten, Sozial –und Werteentwicklung.
Wir treffen uns am Samstag, 15. Oktober 2022 von 9.00 bis 16.00 Uhr (mit einer einstündigen Mittagspause) im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim, Donaupark 12. Auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung kostenlos. Eine Kinderbetreuung ist nicht möglich.
Erforderlich ist eine verbindliche Anmeldung bis zum 07. Oktober 2022 per E- Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 09441/207-5325,- 5345.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Alle Teilnehmer erhalten am Ende des Seminartages eine Teilnahmebestätigung.
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Strahlenschutz-Schulung durchgeführt

27 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau nahmen an der Schulung teil (Foto: Mathias Prasch)Zwischen 30. August und 1. September hat die Staatliche Feuerwehrschule Regensburg zusammen mit der Kreisbrandinspektion Kelheim die sogenannte „Standortschulung Strahlenschutz Modul II“ durchgeführt. Die Fortbildung fand bei der Feuerwehr in Bad Abbach statt.
27 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus den Feuerwehren Abensberg, Bad Abbach, Kelheim, Mainburg und der Werkfeuerwehr Bayernoil nahmen daran teil.
An den Tagesveranstaltungen wurden Themen wie Messgerätekunde sowie Einsatztaktik bei einem Einsatz mit radioaktiven Stoffen theoretisch geschult. Bei einem anschließenden Messpraktikum legten die Teilnehmer mit den feuerwehreigenen Messgeräten die Absperrgrenze fest. Zudem wurden verschiedene Strahlungsarten gemessen.
Ausbildungsinhalt waren auch die verschiedenen Stufen der Dekontamination. Dazu wurde der Kontaminationsnachweisplatz Standard Stufe II durch die Teilnehmer aufgebaut und die einzelnen Schritte erläutert.
Die Ausbildung befasste sich weiter mit den verschiedenen Schutzkleidungsarten der Form 1, 2 und 3 sowie der Personendosimetrie. Für die Teilnehmer war es dabei wichtig, die jeweilige Schutzkleidung korrekt anzulegen und wieder auszuziehen.
Alle Teilnehmer haben die Schulung erfolgreich abgeschlossen und ihre Teilnehmerbescheinigung aus den Händen der Ausbilder entgegengenommen.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Am Montag, den 26.09.2022 findet um 15 Uhr (Achtung geänderter Sitzungsbeginn) im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die

Sitzung des Kreisausschusses

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:

1.

Aktueller Planungsstand MVZ und OP-Sanierung ITK-Standort Mainburg

2.

Energie-/Gassparmaßnahmen des Landkreises; Diskussion der Anregungen aus den Fraktionen und weiterer geplanter Maßnahmen

3.

Lehrschwimmhallen - Weiteres Vorgehen wegen Energiesparmaßnahmen

4.

Neubau Lehrschwimmhalle Mainburg - Weitere Projektierung

5.

Erweiterung und Sanierung  des Atemschutzzentrums Neustadt a.d. Donau;
Änderung der Heiztechnik von Gas- auf Fernwärmeversorgung

6.

Vorberatung und Empfehlungsbeschluss der neuen Satzung über die Bestellung, Aufgaben und Befugnisse eines/einer Behindertenbeauftragten des Landkreises Kelheim

7.

Anpassung der angemessenen monatlichen und einmaligen Beihilfen für Heizung ab 01.10.2022 für Empfänger von Leistungen nach dem SGB II und SGB XII

8.

Flüchtlings- und Integrationsberatung im Landkreis Kelheim; Kostenbeteiligung des Landkreises

9.

Teilnahme an Wettbewerb Öko-Modellregion

10.

Ilmtalklinik GmbH Pfaffenhofen; Krankenhaus Mainburg
- restlicher Defizitausgleich für das Jahr 2021
- Defizitausgleich für das Jahr 2022 (Abschlag)

11.

Neufassung des Gesellschaftsvertrages der Ilmtalklinik Dienstleistungsgesellschaft mbH; Kooperation mit Stadt Pfaffenhofen bzgl. Verteilküche

 

 

Sonja Endl

Stellvertretende Pressesprecherin

Am Landratsamt Kelheim erhielten vor kurzem fünf junge Nachwuchs-Beamte ihre Ernennung zu Beamten auf Lebenszeit.

Fünf Beamte auf Probe wurden zu Beamten auf Lebenszeit ernannt (Foto: Landratsamt Kelheim)Fünf Beamte auf Probe wurden zu Beamten auf Lebenszeit ernannt (Foto: Landratsamt Kelheim)Landrat Martin Neumeyer konnte hierfür die jeweiligen Ernennungsurkunden aushändigen.
„Das Landratsamt Kelheim ist ein Arbeitgeber mit vielseitigen und interessanten Aufgabengebieten. Zudem bieten wir unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten, wie zum Beispiel ein duales Studium. Ich gratuliere im Namen des Landkreises Kelheim zur Ernennung Beamte auf Lebenszeit und möchte mich an dieser Stelle für das Engagement bedanken“, so Landrat Martin Neumeyer.
Der Gratulation schlossen sich der Geschäftsleiter Sebastian Post, der Personalleiter Erwin Ranftl, der Personalratsvorsitzende Wolfgang Burger sowie die jeweiligen Sachgebietsleiter an.
 
Sonja Endl
Stellvertretende Pressesprecherin

Der Landkreis Kelheim sucht Lernpatinnen und Lernpaten für das neue Schuljahr.

Superhelden gesucht - werden Sie Lernpate (Foto/Grafik: Landratsamt Kelheim)Superhelden gesucht - werden Sie Lernpate (Foto/Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Ehrenamtlichen unterstützen Schülerinnen und Schüler einmal pro Woche. Ihre Aufgaben sind dabei sehr vielfältig und bei jedem Kind individuell.
„Leisten Sie einen wichtigen Beitrag zu einer Gesellschaft, die für Chancengleichheit steht. Machen Sie einen Unterschied für ‚Ihr‘ Patenkind.“
Landrat Martin Neumeyer
„Unsere Erfahrungen haben gezeigt, dass es für die Entwicklung der Kinder nicht relevant ist, ob schulisch gearbeitet, nur gespielt, gelesen oder zugehört wird.“
Tobias Koller, Projektleiter
Insgesamt 11 Schulen im Landkreis nehmen an dem Projekt teil, das im vergangenen Schuljahr erfolgreich startete:
• Treffen Sie sich regelmäßig mit einem Patenkind an einer von Ihnen bevorzugten und am Projekt teilnehmenden Schule.
• Sie werden während Ihres Einsatzes professionell begleitet.
• Ihre Fahrten werden bis zur nächstgelegenen Schule erstattet.
• Sie vereinbaren zeitlich individuell regelmäßige Treffen mit Ihrem Patenkind.
Melden Sie sich direkt bei Projektleiter Tobias Koller unter 0152 27936451 oder registrieren Sie sich auf der Ehrenamtsplattform unter
www.landkreis-kelheim.de/leben-arbeiten/ehrenamt/registrierung-fuer-freiwillige.
 
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Dienstag, 20.09.2022 findet um 13 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die
Sitzung des Umweltausschusses
mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
 
  1. Betriebs- und Finanzbericht 2021 - Kommunale Abfallwirtschaft
  2. Neufassung Abfallwirtschafts- und Abfallgebührensatzung 2023-2026
  3. Sachstandsbericht Kommunale Abfallwirtschaft 2022
  4. Behandlung von Überfüllungen sowie Fehlwürfen in den Abfallbehältern des Landkreises Kelheim
  5. Energiemanagement des Landkreises Kelheim "CO2-Neutral 2030 Landkreis Kelheim"; Sachstand und Fortführung - Zwischenbericht XIII
  6. Sonstige kommunale Umweltangelegenheiten
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Aktueller Corona-Sachstand im Landkreis Kelheim

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie insgesamt positiv ermittelten Personen liegt im Landkreis Kelheim bei 58.231 (Stand: 18.09.).
 
Corona Fallzahlen 19 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Corona Fallzahlen 19 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
 
Hinweis: Im Impfzentrum des Landkreises Kelheim wird der angepasste Impfstoff gegen die Omikron-Variante BA.1 seit vergangener Woche verimpft.
Kennzahlen aus dem Landkreis Kelheim können Sie weiterhin täglich dem Dashboard des Robert Koch-Instituts entnehmen. Informationen zum Coronavirus erhalten Sie auf der Internetpräsenz des Bürgerbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung.
 
Impfzahlen 19 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)Impfzahlen 19 09 2022 (Grafik: Landratsamt Kelheim)
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Im Schuljahr 2022/23 bekommt das BSZ Kelheim Unterstützung:

Oberstudiendirektor Johann Huber (2.v.r.) heißt die neuen Lehrkräfte zusammen mit dem Schulleitungsteam herzlich willkommen. (Foto: Georg Kluge)Oberstudiendirektor Johann Huber (2.v.r.) heißt die neuen Lehrkräfte zusammen mit dem Schulleitungsteam herzlich willkommen. (Foto: Georg Kluge)
Mit der Eröffnung der Berufsfachschule für Kinderpflege verstärken auch einige neue Lehrkräfte das bestehende Kollegium des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums in Kelheim. So freuen sich Lehrerin im Angestelltenverhältnis Elisabeth Graßl (Sozialpädagogische Praxis), Fachoberlehrerin Elli Kreitmeier (Werken/Hauswirtschaft), Lehrerin im Angestelltenverhältnis Julia Leyrer (Musik), die Fachlehreranwärterinnen Julia Renauer (Bewegung/Praxis- und Methodenlehre/Medienerziehung), Sophie Luschmann (Politik und Gesellschaft/Werkerziehung und Gestaltung/Sozialpädagogische Praxis) und Verena Sailer-Heyder (Praxis- und Methodenlehre/Medienerziehung/Werkerziehung und Gestaltung/Sozialpädagogische Praxis) sowie Studienrätin Alena Brandl (Sozialpädagogik/Englisch) auf die Arbeit mit den zukünftigen Kinderpflegerinnen und Kinderpflegern in der Berufsfachschule für Kinderpflege. Für zusätzliche Verstärkung im Bereich der FOSBOS sorgen die Sozialpädagogen Rene Krüger und Marie-Luise Linke.
Darüber hinaus erweitern Studienrat Fabian Franz (Bautechnik), der in der Außenstelle Mainburg eingesetzt wird, sowie Studienreferendar Yalcin Emin (Metalltechnik/ Mathematik) das Kollegium der Berufsschule.
Simone Mittermeier, Studienrätin
 
Davon überzeugte sich die wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Landtagsfraktion Barbara Fuchs, die vor ihrer politischen Laufbahn selbst bei einem mittelständischen Unternehmen tätig war, beim gemeinsamen Unternehmensbesuch mit der grünen Kreistagsfraktion Kelheim.
v.l.. Michael Raue (Bayernoil), Ulrich Lindner, Christiane Lettow-Berger, Christian Rank, Martin Hess, Barbara Fuchs MdL, Maria Krieger, Richard Zieglmeier (Foto: Michael Raith)v.l.. Michael Raue (Bayernoil), Ulrich Lindner, Christiane Lettow-Berger, Christian Rank, Martin Hess, Barbara Fuchs MdL, Maria Krieger, Richard Zieglmeier (Foto: Michael Raith)
Eingeladen hatte der Inhaber des Neustädter Gehäusebauers Martin Hess gemeinsam mit Michael Raue von Bayernoil. Das Raffinerieunternehmen Bayernoil hat sich zum Ziel gesetzt bis 2040 klimaneutral zu wirtschaften und die Energie der Zukunft zu liefern. Dabei geht es vor allem um die Rückgewinnung von Wertstoffen und Energie aus Abfällen und Reststoffen. So soll Wasserstoff nicht nur aus Wasser, sondern auch aus Klärschlamm und Reststoffen aus der Holzwirtschaft gewonnen werden. Selbst klimaneutraler Flugtreibstoff aus Reststoffen sei möglich, sowie die Rückgewinnung von wertvollen Grundstoffen für die chemische Industrie. Die ehrgeizigen Pläne von Bayernoil bedürfen einer großen Menge Strom aus Erneuerbaren und genau daran fehlt es noch: „Die Energiewende muss in den kommenden Jahren beschleunigt werden, um die ambitionierten Klimaziele zu erreichen. Unsere Rolle sehen wir darin, die Energieversorgung unserer Region auf erneuerbare Energieträger umzustellen“, so Raue. Dies stieß bei Barbara Fuchs, MdL auf große Zustimmung: „Die Unternehmensgeschichten von Bayernoil und Intertec beweisen unternehmerische Weitsicht, wie die des Firmengründers Dr. Hess. Der Mittelstand ist das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft und ist der bayerischen Staatsregierung in Sachen Innovation um Längen voraus.“
Begeistert zeigte sich die Fraktionsvorsitzende Krieger von der Innovationskraft des Familienunternehmens Intertec in zweiter Generation. Der weltweit anerkannte Gehäusebauer baut nicht nur die Schutzhülle für sensible Messtechniken, die weltweit im Einsatz ist, sondern hat auch für die Wasserstofftechnologie das passende Gehäuse.
Maria Krieger 
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung