Anzeige

Am Sonntag, 12, Februar, lädt die DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V. alle an der Bayerischen Geschichte Interessierten ein zur Besichtigung der Ausstellung "Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings" im Gäubodenmuseum in Straubing, Fraunhoferstr. 23.

Ausstellung "Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings" im Gäubodenmuseum in Straubing (Foto: Manfred Bernhard/Gäubodenmuseum Straubing)Ausstellung "Baiern gefunden! Die Entstehung Straubings" im Gäubodenmuseum in Straubing (Foto: Manfred Bernhard/Gäubodenmuseum Straubing)
Der Leiter des Museums, Prof. Dr. Moosbauer, hat sich spontan zu einer Exklusivführung durch die Ausstellung bereit erklärt, Treffpunkt 10:00 Uhr im Kassenbereich.
Die reichen bajuwarischen Funde aus dem Stadtgebiet von Straubing sind in der Abteilung präsentiert. Die Grabbeigaben, Tongefäße, Fibeln, Gürtelgarnituren und Glasgefäße geben einen faszinierenden Eindruck von der hohen Qualität des Kunsthandwerks. Kostbare Objekte aus mehr als 1300 frühmittelalterlichen Gräbern aus dem Stadtgebiet von Straubing zeigen die Geschichte der Entstehung Baierns von den spätesten Römern bis zum Ende der Agilolfinger, der ersten baierischen Herzöge. Interaktive und mediale Installationen unterstützen in der Vermittlung der Themen. Audiostationen, Tastobjekte und Blindenschrift helfen Menschen mit Sehbehinderungen, unterfahrbare Vitrinen Rollstuhlfahrern.
Die Wurzeln des heutigen Bayerns werden emotional und wissenschaftlich fundiert thematisiert. Pofessor Moosbauer wird die Führung mit der Spätantike am Übergang zum Frühmittelalter beginnen. Dieser Teil des Museums ist ebenfalls neu gestaltet.
Mittags ist Gelegenheit zum gemeinsamen Essen in einem nahe gelegenen Gasthaus.
Als krönender Abschluss kann um 15:00 Uhr die Ursulinen-Klosterkirche, Burggasse 40, besichtigt werden. Sie ist das letzte gemeinsame Werk von Egid Quirin und Cosmas Damian Asam. Für die Führung konnte DOLINA-Vorstandsmitglied Dr. Jutta Göller gewonnen werden. Eintritt frei, Spenden willkommen. Im Gäubodenmuseum sind die Besucherinnen und Besucher bei freiem Eintritt Gäste des Museumsleiters.
Anfahrt mit PKW oder Bahn. Anmeldungen (ratsam, weil eine große Gruppe geteilt werden mus) sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften werden unter Tel. 09441 2531 (Weida), 09441 7579 (Göller) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.
 
 
Dr. Gudrun Weida
2. Vorsitzende der DOLINA
Mitterweg 7
93309 Kelheim Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226

Die Schwangerschaftsberatungsstelle des Landratsamtes Kelheim bietet folgende kostenfreie Veranstaltungen an:

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)„Elternzeit, Elterngeld & Co“ - ein Abend für werdende Eltern am Dienstag, 7. Februar 2023, 18-19:30 Uhr, Drei-Burgen-Halle, Riedenburg.
Anmeldung unter Tel.Nr. 09442 905005 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
„Frühstückstreff für (werdende) Eltern“: nächster Termin Freitag, 10. Februar 2023, 9.30 – 11 Uhr, Aventinum Abensberg, Osterriedergasse 6, Anmeldung unter Tel.Nr. 09441 207 6015
 
„Wie kommt das Baby in den Bauch?“ – Kindgerecht aufklären im Kindergarten- und Grundschulalter, Mittwoch, 01. März 2023, 19:00 - 20:30 Uhr, Drei-Burgen-Halle, Riedenburg, Anmeldung unter Tel.Nr. 09442 905005 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim berät zusammen mit der Hans Lindner Stiftung Gründer regelmäßig und kostenfrei

Ab März können sich Existenzgründer kostenlos beraten lassen. (Foto: Alexey Testov)Ab März können sich Existenzgründer kostenlos beraten lassen. (Foto: Alexey Testov)
Das Angebot richtet sich an Personen, die eine Existenzgründung im Voll- oder Nebenerwerb anstreben oder über eine Betriebsnachfolge nachdenken. Im Rahmen von Beratertagen erhalten Interessierte aus dem Landkreis Kelheim und Umgebung Informationen, wie sie den Weg zu einer erfolgreichen Selbständigkeit sicher und erfolgreich meistern.

Anfang dieser Woche besuchte der Umweltausschuss des Landkreises Kelheim die Müllverwertungsanlage (MVA) in Ingolstadt

Anfang dieser Woche besuchte der Umweltausschuss die Müllverwertungsanlage in Ingolstadt. (Foto: Martin Neumeyer)Anfang dieser Woche besuchte der Umweltausschuss die Müllverwertungsanlage in Ingolstadt. (Foto: Martin Neumeyer)
Zusammen mit Landrat Martin Neumeyer, Richard Restle und Katharina Spreider (Kommunale Abfallwirtschaft) machten sich die Kreisräte einen persönlichen Eindruck vor Ort.

Politischer Frühschoppen der Freien Wähler zum Thema Logistikpark Stocka

v.l.: Markträte aus Rohr: Bernhard Hoffmann, Dr. Petra Lütz, Karl Obermeier, Fraktionssprecher Abensberg Harald Hillebrand, 1. Bürgermeister Saal; Christian Nerb, 1. Bürgermeister Hausen; Johannes Brunner, 2. Bürgermeister Kelheim und Landtagsdirektkandidat Dennis Diermeier.  (Foto: Oliver Stöckl)v.l.: Markträte aus Rohr: Bernhard Hoffmann, Dr. Petra Lütz, Karl Obermeier, Fraktionssprecher Abensberg Harald Hillebrand, 1. Bürgermeister Saal; Christian Nerb, 1. Bürgermeister Hausen; Johannes Brunner, 2. Bürgermeister Kelheim und Landtagsdirektkandidat Dennis Diermeier. (Foto: Oliver Stöckl)
Zu einem politischen Frühschoppen und gemeinsamen Austausch luden Freie Wähler-Kreisvorsitzender und Fraktionssprecher der Freien Wähler im Kreistag, Christian Nerb, und der Fraktionssprecher der Freien Wähler Stadtratsfraktion Abensberg, Harald Hillebrand, in den Gasthof Bachhuber nach Abensberg. Teilnehmer waren neben Christian Nerb und Harald Hillebrand Johannes Brunner, 1. Bürgermeister der Gemeinde Hausen i.Ndb., Dennis Diermeier, 2. Bürgermeister der Stadt Kelheim und Landtagsdirektkandidat sowie die Markträte des Marktes Rohr i.Ndb., Dr. Petra Lütz, Bernhard Hoffmann und Karl Obermeier. Dabei wurde erörtert, ob und wie man beim Thema Logistikpark Stocka, Markt Rohr i.Ndb., weiter vorgehen möchte.
Am Montag, den 30.01.2023 findet um 14:30 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die
Sitzung des Mobilitätsausschusses
mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim) 
  1. Einrichtung eines flächendeckenden flexiblen "LandKEXI" im Landkreis Kelheim - aktueller Sachstand
  2. Vergabe der Verkehrsleistung der Freizeitbuslinie 6010 (Regensburg - Dollnstein) - Bevollmächtigung des Landrats zur Vergabe der Verkehrsleistung
  3. Erweiterung des "LandKEXI" im Sektor 2 zwischen Painten und Deuerling - Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung mit dem Markt Painten
  4. Erweiterung des "LandKEXI" mit einem fahrplanbasierten On-Demand-Verkehr im Sektor 9a zwischen Mainburg und Rohrbach - Abschluss einer Finanzierungsvereinbarung mit der Stadt Mainburg
  5. Einrichtung einer MVV-Expressbuslinie X610 zwischen Mainburg - Garching
  6. Fahrradmobilität im Landkreis Kelheim - Umsetzung von Maßnahmen aus der Mobilitätsstudie MoRaKel
  7. Anpassung der Haushalte der Stabsstelle 5 im UA 7920 - 7923
  8. Sonstiges
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin

Veranstaltungsreihe für Unternehmen startet

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Angriffe von Internetkriminellen auf Firmen werden immer trickreicher, die Angriffswege vielfältiger. Kein Unternehmen ist zu klein, um nicht absichtlich oder unabsichtlich angegriffen zu werden, mit teils verheerenden Folgen.
Deshalb bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim 2023 die kostenlose Informationsreihe „Chefsache IT-Sicherheit“ für Unternehmen an. Start ist am Donnerstag, den 2. März, um 18:30 Uhr im Landratsamt Kelheim.
Auftaktthema wird sein „Tatort Internet – So ticken Cyberkriminelle“ mit einem Update in Sachen Cybercrime für die Geschäftsleitung, IT-Abteilungen und interessierte Mitarbeiter von Betrieben. Die Zentrale Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) des Bayerischen Landeskriminalamts zeigt neben den häufigsten Schwachstellen auch die aktuellen Phänomene im Bereich Cybercrime und zeichnet das Vorgehen der Täter anhand von echten Fällen nach.
Thomas Moosmüller, Geschäftsführer BreakinLabs GmbH, wird im zweiten Teil der Veranstaltung sogar einen Livehack durchführen. Damit soll gezeigt werden, wie sich Unternehmen gegen Einbrüche in ihre IT absichern können und wo „digitale Türen“ häufig sperrangelweit offenstehen und Kriminellen in die Hände spielen.
Am 14. März von 10 bis 11 Uhr wird eine einstündige Onlineveranstaltung für alle Mitarbeiter der Unternehmen angeboten, um diese für aktuelle Tricks bei Cyberattacken zu sensibilisieren. Schnell ist ein Link in einer erhaltenen E-Mail geöffnet, der dann zu einem großen Problem für alle führen kann. Aktuelle Beispiele zeigen, wie wichtig die Aufmerksamkeit der Belegschaft ist, um kostenintensive Angriffe zu verhindern.
Die Chefsache IT-Sicherheit ist eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim, des IT-Sicherheitsclusters e.V. und der Digitalen Gründerinitiative Oberpfalz (DGO).
Sie können sich für beide Veranstaltungen ab sofort unter www.landkreis-kelheim.de/anmeldung-it-sicherheit  anmelden.
Einen Überblick über alle bevorstehenden Veranstaltungen erhalten Sie hier:
www.landkreis-kelheim.de/wirtschaft-regionales/veranstaltungen
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim (09441 207-2106 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

In diesem Jahr organisiert die CSU im Landkreis wieder eine Fahrt zum „Politischen Aschermittwoch“ nach Passau.

CSU Kreisverband Kelheim (Grafik: CSU-Landkreis Kelheim)Bei der Festkundgebung am 22. Februar in der Dreiländerhalle spricht CSU-Parteivorsitzender und Ministerpräsident Dr. Markus Söder. Interessierte Bürgerinnen und Bürger lädt die Landkreis CSU ein mit nach Passau zu fahren. Anmeldungen sind hierfür ab sofort per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.
Die Abfahrtszeiten nach Passau sind:
04.50 Uhr Mainburg, Stanglmeier Betriebsgelände;
05.00 Uhr Mainburg, Busbahnhof;
05.20 Uhr Siegenburg, Rathaus;
05.35 Uhr Abensberg, Gillamooswiese;
06.00 Uhr Kelheim, Wöhrdplatz;
06.20 Uhr Bad Abbach, Regensburger Straße.
 
Für die Fahrt im modernen Reisebus wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 10 Euro pro Person erhoben.
 
 
CSU Kreisverband Kelheim
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon: 0 94 43 / 92 86 500
Telefax: 0 94 43 / 92 86 501
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.csu-keh.de

Die Lehrschwimmhallen des Landkreises Kelheim werden wieder in Betrieb gehen

Die Lehrschwimmhallen des Landkreises werden wieder in Betrieb gehen. Das Archivfoto zeigt die Lehrschwimmhalle in Abensberg. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Die Lehrschwimmhallen des Landkreises werden wieder in Betrieb gehen. Das Archivfoto zeigt die Lehrschwimmhalle in Abensberg. (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
Das haben die Fraktionssprecher der im Kreistag vertretenen Parteien und Gruppierungen festgelegt. Schulen, Vereine und die Öffentlichkeit können die Einrichtungen in Abensberg, Mainburg und Riedenburg somit voraussichtlich ab Anfang März nutzen. Der Öffnungstermin gilt vorbehaltlich störungsfreier Vorbereitungsarbeiten.
Berufsschulzentrum Kelheim (Grafik: Berufsschulzentrum Kelheim)Am Dienstag, 7. Februar 2023 um 19 Uhr findet am Beruflichen Schulzentrum Kelheim ein Informationsabend zur FOSBOS statt, bei dem alle Interessierten relevante Informationen zum Besuch der FOSBOS erhalten.
Am Donnerstag, 26. Januar 2023 um 18 Uhr sowie am Samstag, 4. Februar 2023 um 10 Uhr stellt das BSZ Kelheim seine neue, seit diesem Schuljahr eröffnete, Berufsfachschule für Kinderpflege vor und informiert über die Ausbildung zum staatlich geprüften Kinderpfleger/zur staatlich geprüften Kinderpflegerin.
Alle Informationsveranstaltungen finden in der Aula des BSZ Kelheim, Schützenstraße 30, statt.
 
 
Simone Mittermeier, StRin
Koordinatorin für außerschulische Kontakte
Staatliches Berufliches Schulzentrum Kelheim
Berufsschule mit Außenstelle Mainburg
Fach- und Berufsoberschule
Wirtschaftsschule Abensberg
Schützenstraße 30
93309 Kelheim
Tel.: 09441 2976-0
Fax: 09441 2976-58
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.bsz-kelheim.de

Jetzt den Insekten unter die Flügel greifen!

(Foto/Grafik: Michaela Powolny)(Foto/Grafik: Michaela Powolny)
Im Garten gibt es viele Möglichkeiten den Insekten zu helfen. Dabei müssen oft keine großen Veränderungen stattfinden. Kleine Module und insektenfreundliche Ecken können schon helfen.

Sprechtag „Öffentliche Aufträge“ für Unternehmen

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Wirtschaftsförderung des Landkreises Kelheim bietet zusammen mit dem Auftragsberatungszentrum Bayern e.V. (ABZ) eine spezielle Beratungsmöglichkeit für Unternehmen an. Das Angebot gilt insbesondere für diejenigen, die sich für öffentliche Ausschreibungen von Liefer- und Dienstleistungen interessieren, sich aber nicht sicher sind, wie sie ein fehlerfreies Angebot abgeben können.
Der Sprechtag bietet die Gelegenheit, persönliche Fragen zur Teilnahme an Vergabeverfahren zu stellen. Dies kann in Form einer Online-Beratung oder bei einem Beratungstag vor Ort in Kelheim erfolgen.
Beachten Sie bitte, dass eine Beratung zur Teilnahme an Bauausschreibungen nicht möglich ist.
Unternehmen melden sich bei Interesse gerne direkt an Wirtschaftsreferentin Sandra Schneider (09441 207-2106 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Ein kleines "Danke" an die Sternsinger im Landkreis Kelheim

Für die Sternsinger gabs Getränke, Lebkuchen und den „Dreikönigskuchen“ (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)Für die Sternsinger gabs Getränke, Lebkuchen und den „Dreikönigskuchen“ (Foto: Lukas Sendtner/Landratsamt Kelheim)
Im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim fand am vergangenen Samstag (14. Januar 2023) der 5. Sternsinger-Empfang statt. Nach der corona-bedingten zweijährigen Pause konnte dieses Jahr der traditionelle Empfang auf Einladung von Landrat Martin Neumeyer wieder stattfinden.
Die Sternsinger-Gruppen kamen heuer aus den Pfarreien Abensberg und Pullach in Begleitung von Dekan Georg Birner sowie aus Painten in Begleitung von Pfarrer Adrian Lactaz.
Nach der Erläuterung des Sternsingerbrauchs durch Dekan Georg Birner und den Segensgrüssen der Sternsinger verteilten die anwesenden Stellvertreter des Landrats, Wolfgang Gural und Ludwig Wachs die eigens für diesen Empfang hergestellte „Sternsinger-Schokolade“.
Für das Catering sorgte die Betreuungsgruppe des BRK-Kreisverbandes Kelheim. Neben Getränken und Lebkuchen gab es für alle den „Dreikönigskuchen“. Landrat Martin Neumeyer erklärte die Tradition dieses Gebäcks zum Festtag der Heiligen Drei Könige. In einem Stück des Kuchens befindet sich eine Königsfigur, wer diese findet, ist der König des Tages.
Landrat Martin Neumeyer: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, mit diesem Empfang den Kindern und Jugendlichen für ihren Einsatz als Sternsinger zu danken. Sie sammeln Spenden für Kinder in Not und das bei jedem Wetter. Dafür sage ich Dankeschön.“
Das Motto der diesjährigen Sternsinger-Aktion lautete „Kinder stärken – Kinder schützen – in Indonesien und weltweit“.
 
Sonja Endl
Stellvertretende Pressesprecherin

Der Donaulauf zwischen Neustadt und Kelheim zählt zu den wertvollsten Donauabschnitten in ganz Bayern.

Die Pflege der Auenlandschaft der Donau zwischen Neustadt a.d. Donau und Kelheim erfordert einen hohen personellen und materiellen Einsatz (Foto: VöF)Die Pflege der Auenlandschaft der Donau zwischen Neustadt a.d. Donau und Kelheim erfordert einen hohen personellen und materiellen Einsatz (Foto: VöF)
Es handelt sich dabei um eine der letzten frei fließenden und nicht staugeregelten Fließstrecken und einen der fischartenreichsten Flussabschnitte in Deutschland. Die Flussaue mit ihren Fließgewässern, Uferzonen, Kies-, Sand-, Schlammbänken, Auwäldern, Röhrichten und Altwässern ist weitgehend intakt. Die Stromtalauen mit ihrem charakteristischen Artenspektrum zählen im gesamten Bundesgebiet zu den seltensten und am stärksten gefährdeten Lebensräumen. Von hoher Bedeutung ist die direkte Nachbarschaft von Nass- und Feuchtflächen in der Donautalsohle mit den angrenzenden Trockenstandorten an den Leiten. Daraus resultiert die enorme Arten- und Biotopvielfalt mit beispielsweise 76 Arten der Roten Liste Bayerns und Deutschlands.

Die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Kelheim ist ab der kommenden Woche bis einschließlich 28. Februar 2023 nur eingeschränkt telefonisch erreichbar.

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Mit dieser Maßnahme soll gewährleistet werden, dass offene Anträge zügig und ohne weitere Unterbrechungen abgearbeitet werden können.
Die Erreichbarkeiten ab 16. Januar lauten:
• montags, dienstags und donnerstags: 10 bis 12 Uhr
• donnerstags: 14 bis 16 Uhr
Die Kommunale Abfallwirtschaft empfiehlt, Anliegen wie beispielsweise Tonnenummeldungen, Eigentümerwechsel, Namensänderungen oder die Änderung der Bankverbindung über den Online-Service unter www.landkreis-kelheim.de/tonne oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mitzuteilen.
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

MdL Petra Högl und Landrat Martin Neumeyer im Austausch mit Bayerns Verkehrsminister

CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)München/Abensberg – Gute Nachrichten für die Region: Bayerns Verkehrsminister Christian Bernreiter (CSU) hat am gestrigen Donnerstag bei einem gemeinsamen Austausch mit der Kelheimer Landtagsabgeordneten Petra Högl (CSU) und Landrat Martin Neumeyer sowie Rohrs Bürgermeisterin Birgit Steinsdorfer, Abensbergs Bürgermeister Dr. Uwe Brandl sowie stv. Bürgermeister Bernhard Resch eine Ortsumgehung für Offenstetten in Aussicht gestellt. Bernreiter sicherte den Teilnehmern bei dem Gespräch, dass vor allem zur Vorbereitung des für den am 16. März 2023 auf Initiative von Abensbergs CSU-Bürgermeisterkandidaten und Stadtrat Simon Steber geplanten Ortstermins des Ministers in Offenstetten angesetzt war, seine maximale Unterstützung zu. „Für eine Ortsumgehung von Offenstetten sehe ich realistische Chancen“, betonte hierbei Staatsminister Bernreiter. Vor dem Hintergrund der geplanten Ansiedlung des Logistikparks bei Stocka sei nun das Staatliche Bauamt in Landshut dabei, die für die Ortsumfahrung von Offenstetten notwendige neue Situationsbewertung zu erstellen, wie Rainer Popp vom Bayerischen Bauministerium informierte. Auch aufgrund der für eine Ortsumgehung notwendigen Verfahren sei mit einem Umsetzungszeitraum von 10 Jahren zu rechnen. Landtagsabgeordnete Petra Högl und Landrat Marin Neumeyer dankten Staatsminister Bernreiter im Namen aller Teilnehmer für die zugesicherte Unterstützung. Zugleich warben beide eindringlich dafür, auch für die vom Verkehr heute schon stark belasteten Ortschaften Ober- und Unterschambach verkehrliche Lösungen zu finden.
 
 
Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de

Keine Chance für Amazon: Grüne stellen sich gegen Logistikzentrum

Logo Bündnis90 DieGrünen (Grafik: Bündnis 90 / Die Grünen)Es war eine intensive Diskussion mit einem eindeutigen Ergebnis: Der Kreisverband und die Kreistagsfraktion der Grünen Kelheim stellen sich gegen das geplante Logistikzentrum im Landkreis Kelheim.
Die Planungen rund um die Absicht des Online-Händlers Amazon, sich im Landkreis Kelheim mit einem Logistikzentrum niederzulassen, waren Thema in der Kreisversammlung der Grünen am 09.01.2023. Das Projekt fällt in die Planungshoheit der Gemeinde Rohr und würde sich auf den gesamten Kreis Kelheim auswirken.

Das Landratsamt Kelheim ruft alle Gartenbesitzer im Landkreis auf, sich am „Tag der offenen Gartentür“ zu beteiligen.

Das Landratsamt Kelheim ruft alle Gartenbesitzer im Landkreis auf, sich am „Tag der offenen Gartentür“ zu beteiligen. (Foto: Klaus Petersik/Landratsamt Kelheim)Das Landratsamt Kelheim ruft alle Gartenbesitzer im Landkreis auf, sich am „Tag der offenen Gartentür“ zu beteiligen. (Foto: Klaus Petersik/Landratsamt Kelheim)
Die Anmeldung ist bis 31. März möglich.
Die Bürgerinnen und Bürger öffnen ihre Gärten schließlich am 25. Juni – einem bayernweit einheitlichen Termin, an dem Interessierte die Gelegenheit bekommen, etwas über den Zaun zu schauen und fremde Gärten zu besichtigen. Von 10 bis 17 Uhr stehen die Gartenbesitzer für Fragen zur Verfügung. Bei der Organisation, wie beispielsweise dem Anbringen von Wegweisern zu den Gärten und Führungen durch die Gärten, werden die Gartenbesitzer gerne von den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen unterstützt.
Seit dem Jahr 2000 findet die Aktion „Tag der offenen Gartentür“ bayernweit statt. Seither haben sich im Landkreis Kelheim über 100 Gärten einem interessierten Publikum präsentiert.
„Der feste Termin am letzten Sonntag im Juni hat bei allen Freizeitgärtnern inzwischen seinen festen Platz im Jahresablauf eingenommen. Die hohen Besucherzahlen der vergangenen Jahre haben gezeigt, dass die Freude und die Lust der Menschen am Garten ungebrochen sind.“
Klaus Petersik, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege
Neben vielen Anregungen für den eigenen Garten bietet der Aktionstag auch die Gelegenheit zum Gedankenaustausch unter Fachleuten.
Anmeldeformulare können Sie bei Klaus Petersik anfordern (09441 207-1241, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder auf der Homepage des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine herunterladen ( www.gartenbauvereine-landkreis-kelheim.de ).
Die Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege an den Landratsämtern organisieren zusammen mit den Obst- und Gartenbauvereinen diese Veranstaltung.
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Die Kelheimer Landtagsabgeordnete Petra Högl (CSU) lädt am Montag, den 16. Januar 2023 zwischen 8.30 und 10.00 Uhr zu einer Bürgersprechstunde ein.

CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Diese findet im Bürgerbüro in Abensberg (Weinbergerstraße 2 in 93326 Abensberg) statt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Die Bürgersprechstunde findet regelmäßig einmal pro Monat abwechselnd in einer Kommune des Landkreises Kelheim statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 09443/9920730 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und auf www.petra-hoegl.de .
 
 
Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat einem Konsortium von deutschen Experten im Bereich des autonomen Fahrens 8,9 Millionen Euro für das Projekt SAFESTREAM zugesprochen.

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Zusätzlich investieren die Konsortialpartner 6,9 Millionen Euro ins Projekt. Ziel ist es, den Betrieb fahrerloser öffentlicher Verkehrsmittel auf SAE Level 4 (d. h. ohne menschliche Aufsichtsperson an Bord) voranzutreiben.
Beteiligt sind der autonome Shuttle-Anbieter EasyMile als Konsortialführer und die Partner T-Systems für die Deutsche Telekom, TÜV Rheinland, P3, die Technische Universität München (TUM) sowie der Landkreis Kelheim und die Bahnen der Stadt Monheim.
Das Projekt baut auf dem bereits heute hochautomatisierten Betrieb der Shuttlebusse im öffentlichen Nahverkehr von Kelheim und Monheim am Rhein auf. Es ist ein entscheidender Schritt, um den Erfolg des Level-4-Betriebs des öffentlichen Verkehrs in Deutschland unter Beweis zu stellen, denn der Zuspruch und die Nutzung von autonomen öffentlichen Verkehrsmitteln gewinnen in Deutschland immer mehr an Bedeutung. Deutschland hat Anfang des Jahres seinen Rechtsrahmen für autonomes Fahren fertiggestellt und SAFESTREAM wird sich auf diese neue Gesetzgebung stützen.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung