Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Am heutigen Sonntag haben in Abensberg die Bürgermeisterwahlen stattgefunden. Drei Bewerber standen zur Wahl.

Bereits im ersten Wahlgang hat Amtsinhaber Dr. Uwe Brandl (CSU) die absolute Mehrheit erreicht und sich mit 60,75 Prozent der abgegebenen Stimmen gegen die Mitbewerber Thomas Schug (SPD) und Oliver Stöckel (FWA) durchgesetzt.

wahl gewonnen erleichterung

Das vorläufige Wahlergebnis:

Dr. Uwe Brandl (CSU): 60,75 Prozent der abgegebenen Stimmen

Thomas Schug (SPD): 32,99 Prozent der abgegebenen Stimmen

Oliver Stöckl (FWA): 6,26 Prozent der abgegebenen Stimmen

Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ lädt der Seniorenbeirat der Stadt Abensberg Interessierte und Neugierige am Mittwoch, 12. Juli, zu einem Informationsabend zur ständigen Einrichtung eines Reparatur-Treffs in Abensberg ein. Um 19 Uhr geht’s los, Veranstaltungsort ist das evangelische Kirchengemeindehaus in der Frankstraße 3.

repair cafe

Die ganze Aktion – und was daraus folgen soll – ist angeregt vom Seniorenbeirat, richtet sich aber an alle Generationen. Evi Bartos: „In der letzten Seniorendelegiertenversammlung haben wir über unseren Besuch im Repair-Café Mainburg berichtet. Das Motto der Initiative lautet ‚Reparieren statt Wegwerfen‘.“ Das soll es künftig auch in Abensberg geben.

Die Sonne strahlte herab, als sich am Dienstag (4. Juli 2017) viele Kinder, Eltern, Mitarbeiter vom Bauhof und von der Stadtverwaltung mit Bürgermeister Dr. Uwe Brandl an der Spitze zur Eröffnung des neuen Kinderspielplatzes im Neubaugebiet Am Allinger im Abensberger Ortsteil Offenstetten trafen. Mit dabei auch Pfarrer Wolfgang Schillinger, der den Platz segnete und den Kindern viel Freude beim Spiel wünschte. Bürgermeister Dr. Brandl war sichtlich erfreut über die kleinen Gäste, die sich, noch während aller Reden, sofort auf die Spielgeräte stürzten. Kein Wunder, dass da auf des Bürgermeisters Frage „Gfoit’s euch?“ ein lautes, mehrstimmiges „Jaaa!“ kam. Brandl dankte allen Beteiligten für ihren Einsatz um die Qualität der Kinderspielplätze in Abensberg und wünschte den Kindern viel Spaß.

spielplatz allinger grußwort kind

Eine öffentlich nutzbare Ladestation für E-Autos, E-Bikes und E-Roller steht allen zur Verfügung

E Tanken3

Pünktlich um 13:30 Uhr wurde von Bürgermeister Dr. Uwe Brandl zusammen mit Heike Hammer, Gattin des Umweltreferenten Lothar Stich, die erste allgemein nutzbare Ladestation für elektrisch angetriebene Fahrzeuge in Abensberg an der Max-Bronold-Straße eröffnet. Mit anwesend bei der Inbetriebnahme der Ladestation waren noch  Heike Hammer hat auch gleich erfolgreich die Ladestation getestet, indem sie ihren Tesla anschloss.

Als kurzweiliger Abend wurde auch heuer wieder die Neubürgerbegrüßung der Stadt Abensberg gestaltet

neubürger präsente

Traditionell lädt die Stadt alle Personen ein, die seit 2016 nach Abensberg gezogen sind. Neben Vertretern der Stadtverwaltung sind die katholischen und evangelischen Geistlichen, die Volkshochschule, die Feuerwehr und der Werbekreis "Marketing in Abensberg" mit dabei. Nach den kurzen Vorstellungen, die musikalisch von der Liedertafel Abensberg unterbrochen wurden, folgte ein Stehempfang mit Snacks und Erfrischungen. Obendrauf gab es für jeden Besucher ein Gutscheinkuvert für's anstehende Bürgerfest, für die Bücherei, für ein Konzert der Liedertafel und eine kostenlose Stadtführung, jedem Gast von Michaela Jahny, die den Abend wesentlich vorbereitete, und Melanie Schmid überreicht.

Weiterbildungsquote in der Stadtverwaltung Abensberg bleibt auf hohem Niveau

gratulation weiterbildung rathaus bö und rei

Die Stadtverwaltung Abensberg hat eine hohe Weiterbildungsquote. Dabei ist es nicht jedermanns Sache, nach einer Ausbildung abermals in den Wissens-Ring zu steigen und sich weiterzubilden.

hotspot stadtplatz

Rechtzeitig zum KunstNachtMarkt am 2. Juni und zur Draußen-Saison insgesamt gibt es nun einen kostenlosen Hotspot am Stadtplatz von Abensberg. Ein zweiter kostenfreier Hotspot wird in Kürze am Bahnhof entstehen. Möglich macht das eine Aktion des Heimatministeriums, das bis 2020 ein engmaschiges Netz an kostenfreien WLAN-Hotspots knüpfen möchte: rund 20.000 Bayern WLAN-Hotspots sind insgesamt vorgesehen. Wer sich einmal einwählt, wird von allen Bayern WLAN-Hotspots erkannt.
Bayern WLAN Hotspots verwenden einen Jugendschutzfilter, der das Aufrufen von jugendgefährdenden Inhalten technisch unterbindet.

IMGP0725Freitag, den 2. Juni 2017 von

18:00 bis 23:00 Uhr

Besucher des Abensberger KunstNachtMarkts erleben zum sechsten Mal in Folge einen wahren Sommernachtstraum. Bunte Regenschirme und Lichtinszenierungen unterstreichen das Flair inmitten historischer Mauern und verspielter Fassaden. MiA bewegt - Geschäfte locken mit Aktionen und öffnen bis 23.00 Uhr. Jede Menge Livemusik in der Altstadt, Tanzaufführungen, Feuershow, Modenschau und Kinderanimation runden das Angebot ab.

Das Abensberger Modehaus Holzapfel ist bereits zum dritten Mal mit dem Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ durch den Handelsverband Bayern ausgezeichnet worden.

Holzapfel generationenfreundlich

Besonders erfreut sind Ulrike und Wolfgang Holzapfel, dass ihr Unternehmen die Handelsverbands-Prüfung mit 100 Prozent der möglichen Punkte bestanden hat. „Das schaffen nicht viele“, so Bezirksgeschäftsführer Josef Kellermann beeindruckt. Er überreichte das Zertifikat in Beisein des Abensberger Bürgermeisters Dr. Uwe Brandl und der Stadträtin und Behindertenbeauftragten Marion Huber-Schallner, die ebenfalls herzlich zum Erfolg gratulierten. Der, Erfolg, ist nicht bestellbar: Tester des Handelsverbands kommen als gewöhnliche Kunden und prüfen unerkannt 63 Kriterien durch. Diese beziehen sich unter anderem auf Leistungsangebote, Zugangsmöglichkeiten, Barrierefreiheit, Schriftgröße, Ausstattung der Geschäftsräume und das Serviceverhalten.

offenstetten überblick saal

Nach dem Strategieseminar in Kostenz und der Bürgerinformation in Offenstetten hat sich im Mai der Arbeitskreis Nahversorgung zum ersten Mal getroffen. Ziel war es, die bereits angekündigte Bürgerbefragung zum Thema Einkaufen in Offenstetten vorzubereiten und die Inhalte des Fragebogens mit den beiden Beratern Dr. Klaus Zeitler und Sabine Niedermeier vom Büro SIREG zu besprechen.

Wohnung gesucht in Abensberg uU

In der Stadtverwaltung Abensberg sind zwei dringende Fälle von Wohnungssuche bekannt geworden. In beiden Fällen handelt es sich um alleinerziehende Mütter, die Zwei-Zimmer-Wohnungen, etwa 50 qm, für sich und je ein Kind benötigen – und das sehr dringend, in einem Fall ist wegen Eigennutzung durch den Vermieter eine Frist im Juni gesetzt, die bisherige Suche hatte keine Lösungen aufgezeigt. Beide Mütter sind durch die Kinder ortsgebunden. Erste Auskünfte und Informationen erteilt für Anbieter von Wohnraum Adolf Hötzl von der Stadtverwaltung Abensberg; er ist werktags unter der Tel.Nr. 09443/ 910 320 erreichbar.

Google Analytics Alternative