Anzeige

Hebammen trafen sich im Landratsamt

Kürzlich haben sich die im Landkreis Kelheim tätigen Hebammen im Landratsamt getroffen. (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)Kürzlich haben sich die im Landkreis Kelheim tätigen Hebammen im Landratsamt getroffen. (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Kürzlich haben sich die im Landkreis Kelheim tätigen Hebammen im Landratsamt getroffen. Auf Einladung von Sabine Eberhart, Koordinierungsstelle für Hebammenversorgung, nahmen die Damen an einer Fortbildung teil. Thema war die Dokumentation und Haftungsvermeidung für freiberuflich tätige Hebammen. Mit Hilfe der Informationen befinden sich die Hebammen in rechtlichen Belangen auf dem aktuellen Stand.
„Unser Ziel war es, die Hebammen in ihrem Berufsalltag zu unterstützen. Wir hatten einen konstruktiven Tag und konnten uns gut austauschen.“
Sabine Eberhart, Koordinierungsstelle für Hebammenversorgung
 
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

„Der Natur auf der Spur“

Präsentieren das neue Jahresprogramm:  v.l.: Klaus Amann (Geschäftsführer VöF), Susanne Böhme (Untere Naturschutzbehörde) Michaela Powolny (VöF), Franziska Jäger (Umweltpädagogische Leiterin Nationales Naturmonument Weltenburger Enge) sowie Landrat und VöF-Vorsitzender Martin Neumeyer  (Foto: Sonja Endl/Landratsamt Kelheim)
Im neuen Gewand präsentiert sich dieses Jahr das gemeinsame Jahresprogramm „Der Natur auf der Spur“ des Landschaftspflegeverbands Kelheim VöF e.V. und des Nationalen Naturmonuments Weltenburger Enge. Die neugestaltete Broschüre wurde im Landratsamt Kelheim dem VöF-Vorsitzenden Landrat Martin Neumeyer zusammen mit Susanne Böhme (Untere Naturschutzbehörde) und VöF-Geschäftsführer Klaus Amann offiziell überreicht.

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Stadt Kelheim und die Klasse FOS 10 des Beruflichen Schulzentrums Kelheim wieder an der Aktion „Kelheim und Regensburg lesen ein Buch“

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse FOS 10 gestalten ihre „Dibbuks“ zur Lektüre „Titos Brille“. (Foto: Simone Mittermeier)Die Schülerinnen und Schüler der Klasse FOS 10 gestalten ihre „Dibbuks“ zur Lektüre „Titos Brille“. (Foto: Simone Mittermeier)
Dieses Mal stand die Familienbiografie „Titos Brille - Die Geschichte meiner strapaziösen Familie“ der bekannten TV-Schauspielerin und Theater-Regisseurin Adriana Altaras, die 1960 in Zagreb geboren wurde und in Gießen als Tochter des Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde aufwuchs, im Mittelpunkt der Veranstaltung.
Unter dem Motto „Tito durch die Graffiti-Brille - Ein Kunstprojekt mit der FOSBOS Kelheim“ gestalteten die Schülerinnen und Schüler der Klasse FOS 10 Graffitis zur Lektüre. Initiiert wurde das Projekt von StRin Simone Mittermeier, die dabei von der Stadt Kelheim, insbesondere von Frau Lena Plapperer (Fachbereichsleiterin Tourismus, Wirtschaft, Marketing, Kultur der Stadt Kelheim) unterstützt wurde.
Sabine Kovar, Personalrätin für die Verwaltungsangestellten im Landkreis Kelheim, lud ihre Klientel als „Dankeschön für tolle Arbeit“ zu Kaffee und Kuchen ins Cafe Regner in Bad Gögging ein
v.l.: BBB-Vorsitzender Wolfgang Brey, Personalrätin Sabine Kovar, Frau Reim-Neumayer, BLLV-Kreisvorsitzender Michael Brucker und Kassier Tobias Lottner (Foto: Cafe Regner)v.l.: BBB-Vorsitzender Wolfgang Brey, Personalrätin Sabine Kovar, Frau Reim-Neumayer, BLLV-Kreisvorsitzender Michael Brucker und Kassier Tobias Lottner (Foto: Cafe Regner)
Auch Kreisvorsitzender Michael Brucker, „Schatzmeister“ Tobias Lottner und der Kreisvorsitzende des BBB Wolfgang Brey zeigten durch ihre Präsenz den Respekt vor den Leistungen der Damen.
In einem kurzen „Statement“ erinnerte Sabine Kovar an die bisherigen Erfolge des BLLV für deutliche Verbesserungen für Verwaltungsangestellte wie die Eingruppierung in E5, weitere Haushaltsstellen und die Option einer Weiterqualifizierung zur Leitungsassistenz.
Michael Brucker war ebenfalls voll des Lobes: „Das Kultusministerium hat erkannt, dass die Verwaltungsangestellten längst nicht mehr einfach nur Schreibkräfte wie früher sind, sondern mittlerweile gemeinsam mit der Schulleitung und Schulamtsleitung die Schulen und Schulämter managen! Sie sind eine zuverlässige Kraft, um die Schulleitung zu entlasten und zu unterstützen!“
Die Sekretärinnen und die Verantwortlichen (Foto: Cafe Regner)Die Sekretärinnen und die Verantwortlichen (Foto: Cafe Regner)
BBB-Kreisvorsitzender Wolfgang Brey konnte ebenfalls die frohe Kunde weitergeben, die er brandaktuell von der Leiterin der Landesfachgruppe Monika Engelhardt erhalten hatte, dass im neuen Haushaltsentwurf dreihundert neue Stellen vorgesehen sind. Außerdem übermittelte er von Frau Engelhardt die besten Grüße.
Zum Schluss wurde Frau Reim-Neumayer nach 13-jähriger Tätigkeit an der Grundschule Teugn und Grundschule Hausen mit einem Blumenstrauß in den Ruhestand verabschiedet.
 
 
Wolfgang Brey, Rektor
Aventinus-Mittelschule Abensberg
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Das Jobcenter im Landkreises Kelheim (Münchener Straße 2a, Abensberg) bleibt am Mittwoch, den 6. März, ganztägig geschlossen.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Beachtung.
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Einen Ausflug in die Industriegeschichte macht die DOLINA Gesellschaft für Landeskunde am Sonntag, 3. März, in Neumarkt.

(Foto: Museum für historische Maybach-Fahrzeuge) (Foto: Museum für historische Maybach-Fahrzeuge) Beginn ist um 11:00 Uhr im Museum für historische Maybach-Fahrzeuge in der Holzgartenstraße.
In einer 90-minütigen Führung können die Besucherinnen und Besucher die weltweit einzigartige Ausstellung der berühmtesten und luxuriösesten Autos der 20er und 30er Jahre bewundern. Zu den Exponaten gehören auch historische Motoren, Getriebe und Achsen sowie Schautafeln, Modelle und Kurzfilme. Das Museum lässt den alten Glanz der Luxusautomobile der goldenen 20er Jahre wieder aufleben und erzählt von früheren prominenten Erstbesitzern und ihren Schicksalen. Eine kleine Sonderausstellung zeigt Fahrräder und Motorräder der Expresswerke.
Der Geschichte dieser Firma ist eine Führung im Stadtmuseum in der Adolf-Kolping-Str. 4 mit Peter Klesel gewidmet. Sie beginnt um 14:30 Uhr nach der Mittagspause mit Gelegenheit zum gemeinsamen Essen in einer nahegelegenen Gaststätte. Den Anfang machte die Produktion von Hochrädern nach englischem Vorbild durch die 1884 gegründete Velocipedfabrik Goldschmidt & Pirzer. Sie gehörte zu den ersten Fahrradherstellern in Deutschland. Nach der Umwandlung in eine Aktiengesellschaft mit dem Namen Express-Werke entwickelte die Firma bis
1959 nicht nur zahlreiche Fahrradmodelle, sondern auch Motorräder und um
1900 sogar Autos mit Verbrennungs- sowie Elektromotoren. Der Radsport und die Bedeutung der Firma für die Industrialisierung Neumarkts sind weitere Aspekte, die thematisiert werden.
Eintritt: Gruppenpreis Maybach-Museum je 8,50 €, Stadtmuseum 1 €, jede Führung 60 €. Vorherige Anmeldung ist nicht zwingend erforderlich, erleichtert aber die Organisation. Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften werden von Tel. 09441 2531 (auch AB) und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen.
 
 
Dr. Gudrun Weida
2. Vorsitzende der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V.
Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226

Sperrung der Kreisstraße KEH 31

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Kreisstraße KEH 31 ist von Montag, 4. März, bis voraussichtlich Freitag, 26. April, für den Verkehr vollgesperrt. Grund sind Kanalarbeiten zur Erschließung des Baugebiets „Am Bruckfeld“ in Attenhofen. Wegen der Lage des neuen Kanals und der entsprechenden notwendigen Verlegetiefe in der Kreisstraße ist eine Vollsperrung notwendig.
Der Arbeitsbereich beginnt im Einmündungsbereich der Kirchenfeldstraße in die Pfarrer-Schmid-Straße und führt ortsauswärts bis zum genannten Baugebiet. Eine Zufahrt von Koppenwall nach Attenhofen ist während der Arbeiten nicht möglich. Die Gemeinde Attenhofen ist nur aus Richtung Rannertshofen anfahrbar.
Der Linien- und Schulbusverkehr wird auch während der Arbeiten durch die Busunternehmen sichergestellt.
Die Umleitung erfolgt aus Richtung Pötzmes kommend über die Hopfenstraße in Attenhofen (KEH 32), Oberwangenbach, Thonhausen, Walkertshofen, Oberhornbach, Niederhornbach, Siegenburger Straße, Moosburger Straße und Egglhauser Straße in Pfeffenhausen, Egglhausen, Leitendorf, Pfaffenhofen und Koppenwall. Die Umleitungsstrecke wird entsprechend in allen Fahrtrichtungen ausgeschildert.
Wir bitten die Verkehrsteilnehmer die Beschilderung zu beachten und die Umleitungsstrecke zu nutzen.
Der Umleitungsplan steht hier als PDF zur Verfügung.
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Die Sicherheitsbeleuchtung der Lehrschwimmhalle Abensberg musste aufgrund eines akuten Versagens der Zentralbatterieanlage kurzfristig abgeschaltet werden.
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Somit sind bzw. wären derzeit alle fensterlosen Räumen wie Umkleiden, Duschanlagen, WC-Anlagen bei den Herren/Damen und in den gesamten KG-Technikräumen bei einem Stromausfall komplett dunkel.
Da die sicherheitstechnischen Bauteile wie Sicherheitsbeleuchtung und Rettungswegleuchten durch das Abschalten der Anlage bei Stromausfall keine Funktion mehr haben, ist ein Weiterbetrieb der Lehrschwimmhalle Abensberg aktuell so nicht möglich und ist vorübergehend außer Betrieb (für ca. 3 Wochen) zu nehmen, um eine Gefährdung der Benutzer der Schwimmhalle (Realschüler/-innen, DLRG und TSV Abensberg, VHS, Öffentlichkeit) und bei den Mitarbeitern zu verhindern.
Es wird davon ausgegangen, dass die umgehend eingeleitete Notreparatur der sicherheitstechnischen Anlage voraussichtlich in drei Wochen abgeschlossen ist und die Schwimmhalle den Benutzern dann wieder zur Verfügung steht.
Nach regulärem Ende der Schwimmsaison (ab 18.05.2024 bzw. ab Pfingsten) wird die gesamte Sicherheitsbeleuchtung auf den neuesten Stand umgebaut.
Die Schulleitung der Realschule Abensberg sowie die weiteren Nutzer wurden über die notwendige Vorgehensweise unterrichtet.
Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Beachtung und Verständnis.
 
Sonja Endl
Stellvertretende Pressesprecherin
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Montag, den 04.03.2024 findet um 15 Uhr (Achtung geänderter Sitzungsbeginn) im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.54) die
Sitzung des Kreisausschusses
mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Freitag, den 01.03.2024 findet um 9 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die
Sitzung des Kreistages
mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
 
1.Zukunft der Klinik Mainburg; Standortübergreifende Medizinstrategie für die Region 10
2. Sonstige Kreisangelegenheiten
 
Hinweis
Es steht nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen (ca. 100) für interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung.
 
Sonja Endl
Stellvertretende Pressesprecherin

Informationsveranstaltung für interessierte Unternehmen und Betriebe

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Wasserstoffallianz Donauregion Kelheim-Regensburg lädt alle interessierten Unternehmen zur Informationsveranstaltung „Hochlauf Wasserstoffwirtschaft und aktuelle Bedarfsabfrage“ im Raum Kelheim und Regensburg ins Kurhaus nach Bad Abbach (Kaiser-Karl-V.-Allee 5) ein. Diese findet am Donnerstag, den 29. Februar von 9-11 Uhr statt. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist noch bis 26. Februar möglich, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Kreisjugendamt Kelheim, sie sprechen mit …“ routiniert greift Marina Kümmel zum Hörer

Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)Die neuen Verfahrenslotsinnen am Kreisjugendamt Kelheim Fiona Christoph und Marina Kümmel (Foto: Christina Dinauer/Landratsamt Kelheim)
Am anderen Ende ist die Mutter eines Kindes mit Behinderung, sie möchte wissen, ob und wie sie Hilfen beantragen kann. Da ist sie genau an der richtigen Stelle, denn Marina Kümmel und ihr Kollegin Fiona Christoph sind seit Beginn des Jahres als Verfahrenslotsinnen für den Landkreis Kelheim tätig. Sie beraten, unterstützen und begleiten junge Menschen mit bestehender und drohender Behinderung, sowie deren Familien, bei der Verwirklichung der ihnen zustehenden Leistungen. Dabei fungieren sie als Lotsinnen durch das komplexe Sozialleistungssystem und sind in ihrer Funktion unabhängig.
Straßen sind ein wichtiges Element der Infrastruktur unseres Landes und sind besonders für die Mobilität der Bevölkerung und für die Wirtschaft von großer Bedeutung.
St2144 Brücke (Foto: Staatliches Bauamt Landshut)St2144 Brücke in Abensberg (Foto: Staatliches Bauamt Landshut)
Das Staatliche Bauamt Landshut betreut in den Landkreisen Kelheim, Dingolfing-Landau und Landshut sowie der Stadt Landshut ein Netz von rund 240 km Bundesstraßen, 630 km Staatsstraßen sowie 150 km Geh- und Radwege und 540 sogenannte Ingenieurbauwerke wie beispielsweise Brücken und Lärmschutzwände.
Der Straßenbau erfüllt ein umfangreiches Aufgabenspektrum: Neben der Planung, dem Bau, dem Betrieb und der Verwaltung der Straßen und Brücken sowie der Geh- und Radwege bilden der Grunderwerb sowie die Planung und Durchführung landschaftspflegerischer Maßnahmen einen wichtigen Arbeitsschwerpunkt.

Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“ erfolgreich abgeschlossen

13 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus den Feuerwehren Kelheim, Mainburg und Train nahmen erfolgreich am Lehrgang teil. (Foto: Mathias Prasch, Kreisbrandmeister)13 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus den Feuerwehren Kelheim, Mainburg und Train nahmen erfolgreich am Lehrgang teil. (Foto: Mathias Prasch, Kreisbrandmeister)
Von Ende Januar bis Anfang Februar führte die Kreisbrandinspektion unter der Leitung von Kreisbrandmeister Mathias Prasch den Lehrgang „Träger von Chemikalienschutzanzügen“ durch. 13 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau aus den Feuerwehren Kelheim, Mainburg und Train nahmen erfolgreich daran teil.

Besuch aus der Landeshauptstadt bekommt das Kulturhaus Storchenwirt in Neustadt, Stadtplatz 13, am 23. Februar um 18:00 Uhr

Meninx (Foto: Robert Peitsch)Meninx (Foto: Robert Peitsch)
Der Inhaber des Lehrstuhls für Klassische Archäologie an der LMU und Direktor des Museums für Abgüsse Klassischer Bildwerke, Prof. Dr. Stefan Ritter, referiert auf Einladung der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde in Kooperation mit den Städtischen Volkshochschulen Abensberg und Neustadt an der Donau über das Thema "Meninx: Die antike Hafenmetropole auf Djerba im Licht der neuen archäologischen Forschungen". Meninx war in der Antike der namengebende Hauptort der Insel Djerba und eines der wichtigsten Produktionszentren von Purpur im gesamten Mittelmeerraum. Die Siedlung wurde im 4. Jh. v. Chr. gegründet und entwickelte sich zu einer der größten Metropolen im römischen Nordafrika. In dem bildgestützten Vortrag werden die wichtigsten Ergebnisse eines seit 2015 laufenden deutsch-tunesischen Forschungsprojektes vorgestellt, das Aufschluss über die urbane Struktur und die Hafenanlagen von Meninx sowie facettenreiche Einblicke in die lange Stadtgeschichte erbracht hat. Zu Beginn bietet Heimatpfleger Eduard Albrecht eine kurze Führung durch das aufwendig sanierte denkmalgeschützte Gebäude. Eintritt frei, Spenden willkommen.
 
 
Dr. Gudrun Weida
1. Vorsitzende der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V.
Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226
Der nächste Hör- und Sprachtest im Gesundheitsamt Kelheim (Hemauer Str. 48a) findet am Donnerstag, den 22. Februar, statt
Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Es wird geprüft, ob Kinder altersgemäß sprechen und gut hören. Bei Auffälligkeiten erhalten die Eltern Beratung und Informationen über Behandlungsmöglichkeiten.
Wir bitten aus Gründen der Terminplanung um eine vorherige Anmeldung. Diese ist dienstags bis freitags in der Zeit von 8-11:30 Uhr telefonisch unter 09441 207-6017 möglich.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Im Februar 2024 durfte das Berufliche Schulzentrum in Kelheim einen ganz besonderen Gast begrüßen:

Schulleiter Oberstudiendirektor Hubert Ramesberger (links) und Initiator der Veranstaltung Oberstudienrat Hans-Jürgen Nadler (rechts) mit mBdB Martin Fritz (Mitte). (Foto:: Simone Mittermeier)Schulleiter Oberstudiendirektor Hubert Ramesberger (links) und Initiator der Veranstaltung Oberstudienrat Hans-Jürgen Nadler (rechts) mit mBdB Martin Fritz (Mitte). (Foto:: Simone Mittermeier)Der medienpädagogische Berater für digitale Bildung (mBdB) Martin Fritz von der Regierung von Niederbayern kam an die Schule, um mit den Schülerinnen und Schülern über die Bedeutung von Medienkompetenz in der Schule und im Alltag zu sprechen. Die Veranstaltung mit dem Titel „Cyber-Talk - Weshalb Medienkompetenz für dich wichtig ist“ fand in der Aula des BSZ Kelheim statt.
Nach einführenden Worten von Schulleiter OStD Hubert Ramesberger und dem Initiator des Vortrags, OStR Hans-Jürgen Nadler, begann Martin Fritz seine Präsentation. Er erklärte den Zuhörerinnen und Zuhörern eindrucksvoll, dass beispielsweise pro Minute ungefähr 700 Stunden Videomaterial allein auf die Plattform „YouTube“ hochgeladen werden und diese Daten anschließend von Unternehmen gesammelt sowie ausgewertet werden, um an Informationen über Personen zu gelangen. Die Schülerinnen und Schüler waren auch erstaunt über die Tatsache, dass private Bilder, die etwa über den Messenger-Dienst „WhatsApp“ verschickt werden, schließlich auch „WhatsApp“ bzw. der dahinterstehenden Firma „Meta“ gehören.

Das Landratsamt Kelheim macht auf die Frist zur Beantragung der Vereinspauschale aufmerksam

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Anträge müssen heuer bis spätestens 1. März 2024 beim Landratsamt Kelheim, Außenstelle Hemauer Straße 48, (Zi.-Nr. H 209, Herrn Rabl) eingereicht werden. Da es sich hier um eine Ausschlussfrist handelt, können später eingehende Anträge nicht mehr berücksichtigt werden.
Die Vereinspauschale kann an Vereine gezahlt werden, die eine eigene Rechtsfähigkeit besitzen, als gemeinnützig anerkannt sind, geordnete Finanz- und Kassenverhältnisse aufweisen und ihren Vereinssitz in Bayern haben. Der Vereinszweck hat der Pflege des Sports zu dienen, außerdem muss der Verein dem Verband angehören und aktive Jugendarbeit leisten.
Diese letzte Voraussetzung ist erfüllt, wenn zum 01.01.2024 die Zahl der Mitglieder bis einschließlich 26 Jahre mindestens 10 % der Gesamtmitglieder beträgt.

Das Landratsamt Kelheim ruft alle Gartenbesitzer im Landkreis auf, sich am „Tag der offenen Gartentür“ zu beteiligen

Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Anmeldung ist bis 31. März bei Kreisfachberater Klaus Petersik (09441 207-1241, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) möglich. Interessierte können Anmeldeformulare auch auf der Homepage des Kreisverbandes der Obst- und Gartenbauvereine (www.gartenbauvereine-landkreis-kelheim.de) herunterladen.
Der feste Termin am letzten Sonntag im Juni, heuer am 30. Juni, hat bei allen Freizeitgärtnern inzwischen seinen festen Platz im Jahresablauf eingenommen. Die Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege an den Landratsämtern organisieren zusammen mit den Obst- und Gartenbauvereinen diese Veranstaltung. Sie lebt von der Bereitschaft der Gartenbesitzer, die gerne ihre Gartentür weit öffnen, um Einblicke in ihr privates Pflanzenreich zu gewähren. Ein Privatgarten kann so zum Ort der Begegnung für viele gartenbegeisterte Menschen werden.
Die Teilnehmer müssen deshalb bereit sein, ihre Gärten in der Zeit von 10 bis 17 Uhr für die Besucher zu öffnen und für Fragen zur Verfügung zu stehen. Bei der Organisation, wie etwa dem Anbringen von Wegweisern zu den Gärten und Führungen durch die Gärten, werden die Gartenbesitzer gerne von den örtlichen Obst- und Gartenbauvereinen unterstützt.
Seit dem Jahr 2000 findet die Aktion „Tag der offenen Gartentür“ bayernweit statt. In diesem Zeitraum haben sich im Landkreis Kelheim über 120 Gärten einem interessierten Publikum präsentiert. Die hohen Besucherzahlen der vergangenen Jahre zeigten, dass die Freude und die Lust der Menschen am Garten ungebrochen ist.
Neben vielen Anregungen für den eigenen Garten bietet der „Tag der offenen Gartentür“ auch die Gelegenheit zum Gedankenaustausch unter Fachleuten.
 
Lukas Sendtner
Stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher

Zum Ende des ersten Schulhalbjahres 2023/2024 wurden an der Berufsschule Kelheim 117 Auszubildende verabschiedet:

Die besten Azubis der Berufsschule Kelheim bei der Abschlussfeier im Februar 2024 (Foto: Georg Kluge)Die besten Azubis der Berufsschule Kelheim bei der Abschlussfeier im Februar 2024 (Foto: Georg Kluge)
Aus der kaufmännischen Abteilung 16 Bankkaufleute, sieben Industriekaufleute, fünf Kaufleute für Groß- und Außenhandel, fünf Kaufleute für Büromanagement, sechs Einzelhandelskaufleute, vier Verkäufer/innen, drei Friseurinnen/Friseure; aus der Metallabteilung 17 Anlagenmechaniker (Industrie), 13 Industriemechaniker, elf Anlagenmechaniker (Handwerk-SHK), 15 KFZ-Mechatroniker; hinzu kommen 15 Absolventinnen und Absolventen von der Außenstelle Mainburg: acht Fahrzeuginterieur-Mechaniker sowie sieben Sattler. Zudem haben 22 Auszubildende den „Mittleren Schulabschluss“ erreicht.
Die neue Stellvertretende Schulleiterin, Studiendirektorin Yvonne Ruscheinsky, eröffnete die Veranstaltung und verwies auf das Sprichwort der Maricopa „Jeder, der erfolgreich ist, muss von etwas geträumt haben“, welches auch das Motto der diesjährigen Abschlussfeier bildete. Ruscheinsky betonte, dass die Absolventinnen und Absolventen sicher von diesem besonderen Tag geträumt hätten und diesen Erfolg nun in Form des Abschlusszeugnisses in Händen halten könnten.
Google Analytics Alternative