Logo editorial„Denn zu Zeiten der Not bedarf man seiner Verwandten.“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Liebe Leserin, lieber Leser,
ganz bewusst habe ich diesmal wieder „unseren“ Goethe bemüht, weil die Zeilen „Denn zu Zeiten der Not bedarf man seiner Verwandten“ aus seinem Versepos „Reineke Fuchs“ könnten nicht treffender die Situation schildern, in der wir uns befinden.

In jungen Jahren denkt man nicht darüber nach, wie es Eltern oder Schwiegereltern gehen wird, wenn sie alt sind. Auch meine Frau und ich haben uns damals, als wir vor über 30 Jahren nach Bad Abbach gezogen sind, keine Gedanken darüber gemacht. Doch unerwartete Schicksalsschläge, die auch Sie, liebe Leserin, lieber Leser, bestimmt schon einmal verkraften mussten, zwingen einem dazu, die gesamte künftige Lebens- und Berufsplanung umzustellen: „Denn zu Zeiten der Not bedarf man seiner Verwandten.“
Und unsere Hilfe und Unterstützung wird nun von einem Familienmitglied benötigt. Ich bitte Sie deshalb um Verständnis, wenn nicht immer tagesaktuelle Informationen und Nachrichten in Ihrer Online-Zeitung „Bad Abbacher Kurier“ zu lesen sind, aber auch, wenn ich nicht immer vor Ort sein werde.
Ich hoffe, Sie können unbeschwert den Sommer sowie die vielen Feste und Feierlichkeiten in Bad Abbach und rundum im Monat Juli genießen. Lassen Sie sich’s gutgehen!
Ihr
Herausgeber