Landkreis Regensburg

  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 05.04.2023

    Geldübergaben nach Schockanrufen in Regensburg und Tegernheim

    REGENSBURG, TEGERNHEIM, LANDKREIS REGENSBURG: Am Dienstag, 4. April 2023, kam es im Bereich Regensburg vermehrt zu Anrufen von Betrügern
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Zwei Senioren mussten mit Schrecken feststellen, dass sie hohe Bargeldbeträge an Betrüger übergeben haben. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt und sucht Zeugen.
    Einen niedrigen fünfstelligen Betrag übergab eine Seniorin zwischen 15:00 Uhr und 15:30 Uhr an einen bislang unbekannten Mann in der Paracelsusstraße in Regensburg. Zuvor erhielt sie einen Anruf von einer weinenden Frau, die sich als ihre Tochter ausgab. Diese sagte, dass sie jemanden überfahren hätte. In weiteren Telefonaten bauten ein angeblicher Polizeibeamter und ein vermeintlicher Staatsanwalt Druck bei der älteren Dame auf. Letztlich übergab die Seniorin deshalb Bargeld und Schmuck an einen Abholer.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 06.03.2023

    Einbruch in Gaststätte eines Sportvereins

    REGENSBURG OT SCHWABELWEIS. Am Donnerstag, 02. März2023, hebelte ein bislang Unbekannter die Hintertüre einer Vereinsgaststätte auf.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Es entstand zwar Sachschaden, aber der unbekannte Täter erlangte keine Tatbeute.In den Morgenstunden des 02. März 2023 drang ein bislang Unbekannter über eine aufgehebelte Türe in die Innenräume der Sportvereinsgaststätte in der Donaustaufer Straße in Schwabelweis ein. Der Pächter konnte bis jetzt keinen Diebstahlsschaden feststellen. Der Einbrecher verursachte einen vierstelligen Sachschaden durch sein Vorgehen. Die Kriminalpolizei Regensburg sicherte Spuren am Tatort und übernahm die Ermittlungen. Für sachdienliche Hinweise werden Zeugen gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 an die Polizei zu wenden.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 08.01.2024

    Handtaschendiebstahl – Polizei sucht Zeugen

    REGENSBURG. Am Samstagmorgen, 6. Januar wurde einer Frau die Handtasche entwendet. Die Polizei sucht Zeugen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 02:00 Uhr hielt sich eine 29-jährige Regensburgerin in der Klostermeyergasse nahe des Hauses der Bayerischen Geschichte auf. Ein Unbekannter entriss ihr die um den Arm getragene Handtasche und rannte damit in Richtung Ostengasse davon. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte eine Polizeistreife die Handtasche in der Gichtlgasse auffinden. Aus dieser fehlt jedoch die Geldbörse mit den persönlichen Dokumenten und dem Bargeld der Frau.
    Der Täter wird als junger Erwachsener (18-25 Jahre alt), 175cm groß mit normaler Statur beschrieben. Er trug eine schwarze Jacke mit Kapuze und Turnschuhe. Bei seiner Flucht wurde er zusammen mit einer Person gesehen, die eine schwarze Jacke trug. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen. Sie bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 21.12.2023

    Zwei Vergebliche Einbruche in Geschäftsräume

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)REGENSBURG: Von 19. Dezember auf 20. Dezember haben unbekannte Täter in Geschäftsräume im Regensburger Norden eingebrochen. Ohne nennenswerte Beute brachten die Taten den Tätern jedoch wenig. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Zeugenhinweise.
    In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, brachen bislang unbekannte Täter in Geschäftsräume eines Kaminofenvertriebs in der Abensstraße und in eine Steuerkanzlei in der Bruderwöhrdstraße ein. Die Täter durchwühlten die Räumlichkeiten, durften aber feststellen, dass keinerlei Gegenstände von Wert oder Bargeld aufzufinden waren. Inwieweit ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Gegenstand der Ermittlungen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können, sich unter der 0941/5062888 zu melden. Jeder Hinweis kann von Bedeutung sein.
  • Meldungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg, 25.01.2024

    Diebstahl eines Zigarettenautomaten – Täter festgenommen

    LAABER, LKR. REGENSBURG. Am Mittwoch, 24. Januar 2024, teilte eine aufmerksame Anwohnerin den Diebstahl eines Zigarettenautomaten in Laaber mit. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten zwei Tatverdächtige festgenommen werden. Die Beiden könnten zudem für noch weitere Taten rund um Regensburg verantwortlich sein.
    (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)(Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz)
    Am Mittwoch ging bei der Einsatzzentrale Oberpfalz um 22:00 Uhr die Mitteilung einer 37-Jährigen aus Laaber ein, dass Sie soeben einen Diebstahl eines Zigarettenautomaten beobachtet hat. Die Täter hätten den aufgestellten Automaten mittels einer Flex vom Ständer getrennt und in einen Transporter eingeladen. Die polizeiliche Einsatzzentrale und die Polizeiinspektion Nittendorf leiteten daraufhin sofort eine großangelegte Fahndung ein.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Kelheim, 31.03.2024

    Verkehrsunfälle

    Neustadt a. d. Donau (Lkrs. Kelheim): Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am Samstag den 30.03.2024 gegen 15.10 Uhr stellte eine 19-jährige Landkreisbewohnerin ihren Pkw, Fiat auf dem Parkplatz
    eines Verbrauchermarktes im Gewerbepark ab.
    Als sie etwa 30 Minuten später zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, musste sie eine Beschädigung an der Beifahrerseite ihres Pkw feststellen. Offensichtlich stieß in ihrer kurzen Abwesenheit ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer gegen das Fahrzeug der jungen Dame und entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um die Regulierung des entstandenen Sachschadens zu bemühen. Der Sachschaden bewegt sich im mittleren, vierstelligen Euro-Bereich.
    Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich unter 09441/5042-0 mit der Polizeiinspektion Kelheim in Verbindung zu setzen.
  • Meldungen der Polizeiinspektion Mainburg, 07.08.2023

    Einbrüche

    Siegenburg: Unbekannte brechen in zwei Geschäfte ein
    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)In dem Zeitraum vom 05.08.2023 circa 16:00 Uhr bis 06.08.2023 circa 16:00 Uhr, drangen unbekannte Täter in zwei Warengeschäfte am Siegenburger Marienplatz ein. In beiden Geschäften wurde Bargeld in einer ungefähren Höhe von 3.000 Euro entwendet. Es entstand durch die Einbrüche ein Gesamtschaden von ungefähr 1.700 Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     

    Verkehrsunfall

    Bad Abbach, BAB A93: Auffahrunfall
    Am 06.08.2023, gegen 13:40 Uhr, befuhr ein 30- Jähriger aus dem Landkreis Regensburg mit seinem Pkw die Autobahn A93 zwischen der Anschlussstelle Hausen und dem Autobahndreieck Saalhaupt in Fahrtrichtung Regensburg. Aufgrund der dortigen Baustelle kam es zu einem Rückstau. Der 30- Jährige bremste aus Unachtsamkeit nicht rechtzeitig und fuhr dadurch auf dem Pkw eines 39- Jährigen aus dem Landkreis Regensburg auf. Bei dem Verkehrsunfall wurde niemand verletzt. Es entstand ein ungefährer Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro.
     
     
     
    Benjamin Heinrich
    Polizeihauptmeister+
    Polizeiinspektion Mainburg
    Mitarbeiter Verkehr / Waffen und Geräte / Vertretung Qualtätssicherung
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 05.12.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Verdächtiger Gegenstand löst Polizeieinsatz aus

    NITTENDORF, LKR. REGENSBURG: Das Auffinden eines verdächtigen Gegenstandes in Nittendorf führte am Montag, den 4. Dezember 2023, zu einem Polizeieinsatz. Spezialisten des Landeskriminalamtes konnten schnell Entwarnung geben.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Montagvormittag wurde bei Brandschutzüberprüfungen in einer Tiefgarage in der Brunnleite in Nittendorf ein verdächtiger Gegenstand festgestellt und daraufhin die Polizei verständigt. Die alarmierte Streifenbesatzung kam daraufhin zum Auffindeort. Da zunächst nicht klar war, ob von dem Gegenstand eine Gefahr ausging, sperrten die Beamten vorsorglich den Bereich ab und verständigten Spezialkräfte des Bayerischen Landeskriminalamts.
    Die Fachleute konnten den Gegenstand wenige Stunden später zur weiteren Untersuchung und Bewertung abtransportieren. Nun übernimmt die Kriminalpolizei Regensburg die weiteren Ermittlungen in diesem Fall.
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 18.12.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Einbruch durch ein Kellerfenster in freistehendes Einfamilienhaus – Zeugen gesucht

    REGENSTAUF, LKR. REGENSBURG: In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde in ein Einfamilienhaus in Regenstauf eingebrochen. Ein Täter brach über ein Kellerfenster ein. Der Entwendungsschaden liegt im fünfstelligen Eurobereich.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am Samstag, den 16. Dezember, drang in den frühen Morgenstunden, gegen 03:30 Uhr, im Espental in Regestauf ein bislang unbekannter Täter in ein freistehendes Einfamilienhaus ein. Durch ein Kellerfenster gelangte der Täter in das Haus und entwendete Schmuckgegenstände im fünfstelligen Eurobereich. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.
    Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet Zeugen, denen im relevanten Zeitraum verdächtige Personen im Bereich Espental oder Regentalstraße aufgefallen sind, sich unter der 0941/506-2888 zu melden. Jeder Hinweis kann von Bedeutung sein.
  • Meldungen des Polizeipräsidium Oberpfalz, 24.11.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Größerer Polizeieinsatz in Hemau – Zwei Festnahmen

    HEMAU, LKR REGENSBURG: Am gestrigen Mittwoch, 22. November, wurde von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei in Hemau ein größerer Polizeieinsatz durchgeführt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Rahmen der Ermittlungen zu einem versuchten Tötungsdelikt vom 6. November bei einer Tankstelle in Hemau, wurden zwei weitere tatverdächtige Personen festgenommen. Diese befinden sich nun in Untersuchungshaft.
    Bereits früh begann gestern der Einsatz der Kriminalpolizei Regenburg mit dem Unterstützungskommando der Bereitschaftspolizei in Hemau. Zwei bulgarische Tatverdächtige mit 18 und 24 Jahren wurden festgenommen und insgesamt neun Objekte durchsucht. Die über 100 Polizeikräfte stellten bei den Durchsuchungen diverse Datenträger, Kleidung und Gegenstände sicher, welche möglicherweise zur Aufklärung der Tat beitragen könnten. Die beiden verletzten Deutschen mit kasachischen Wurzeln konnten mittlerweile das Krankenhaus verlassen. Der bereits kurz nach der Tat Festgenommene sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 10.03.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Minderjährige verursachten PKW-Brand – 1. NACHTRAG ZUR MEDIENINFO VOM 07.03.2023

    FURTH IM WALD,LKRS CHAM: Am Montag, 06.März 2023, gegen 15.20 Uhr, brannte ein PKW auf einem Lagerplatz völlig aus.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Kriminalpolizei konnte nun drei Verdächtige ermitteln.
    Am Montag, 06.März 2023, kam es in den Nachmittagsstunden zu einem PKW-Brand auf einem Lagerplatz in der Raiffeisenstraße in Furth im Wald. Mehrere Feuerwehren wurden zur Brandbekämpfung angefordert. Ein nicht mehr für den Straßenverkehr zugelassener Fiat älteren Baujahrs wurde der Spurenlage nach vorsätzlich in Brand gesteckt. Nun konnten drei männliche Minderjährige aus dem Landkreis Cham als Tatverdächtige ermittelt werden. Die Schadenshöhe liegt im unteren vierstelligen Bereich.

    Fahndungserfolg nach Callcenter-Betrug – Geldabholerin festgenommen

    TEGERNHEIM, LKRS. Regensburg. Am 31.Januar 2023 wurde ein Senior aus Tegernheim Opfer eines sogenannten „Schockanrufes“.
    Er übergab damals einen fünfstelligen Betrag an eine Unbekannte. Die Frau konnte nun im Bereich Ostthüringen auf frischer Tat festgenommen werden.
    Am 31.Januar 2023 wurde ein 92-Jähriger von einem bislang Unbekannten angerufen. Der Anrufer forderte den Mann auf, Geld an eine Abholerin zu übergeben, da seine Tochter einen Verkehrsunfall verursacht hätte und ansonsten in Haft müsse. Der ältere Herr übergab einen fünfstelligen Betrag an eine ihm unbekannte Frau. Nun kann die Polizei einen Fahndungserfolg melden. Im Bereich Ostthüringen konnte die Abholerin auf frischer Tat festgenommen werden. Auf Grund der bundesländerübergreifenden Zusammenarbeit können der Verdächtigen mehrere Fälle nachgewiesen werden, darunter auch der Fall aus dem Landkreis Regensburg. Bei der nun bereits Inhaftierten handelt es sich um eine wohnsitzlose 27-jährige Osteuropäerin.

    Kriminalpolizeiinspektion Amberg

    Einbrecher ließ Sammlerkarten mitgehen

    TEUBLITZ, OT KATZDORF, LKRS. SCHWANDORF: In den Nachtstunden von Mittwoch, 08.03.2023, auf Donnerstag, 09.03.2023, brachen unbekannte Täter in einen Lagerraum ein und entwendeten Originalpakete mit Sammlerkarten.
    Unbekannte Täter brachen in einen Lagerraum einer Onlinehandelsfirma ein und entwendeten hochwertige Sportsammlerkarten. Diese Karten waren noch originalverpackt und hatten einen Einkaufswert in sechsstelliger Höhe. Vor Ort wurden Spuren gesichert und die Kriminalpolizei Amberg übernahm die Ermittlungen. Die Ermittlungsbeamten gehen davon aus, dass das Objekt in der Loisnitzer Straße zuvor von den bislang unbekannten Tätern ausgekundschaftet wurde. Sachdienliche Zeugenhinweise werden unter der Telefonnummer 09621/890-0 entgegengenommen.
     
    Tina Schmidt
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 13.10.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Versuchtes Tötungsdelikt auf Steinerner Brücke in Regensburg

    REGENSBURG: Am Freitag, den 13. Oktober 2023, wurde ein 20-jähriger Mann von der Steinernen Brücke gestoßen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 12.15 Uhr kam es zu einem polizeilichen Einsatz auf der Steinernen Brücke in Regensburg. Ein 20-jähriger, syrischer Mann wurde von der Brücke gestoßen. Passanten, die die Tat beobachteten, konnten einen 28-jährigen deutschen Mann festhalten. Dieser konnte durch das schnelle Agieren der Passanten von der Polizei festgenommen werden. Der 20-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.
    Die Kriminalpolizei Regensburg sicherte die Spuren am Tatort und hat umgehend die Ermittlungen in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg aufgenommen. Derzeit wird wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Zeugenhinweise werden von der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder bei jeder anderen Polizeiinspektion entgegengenommen.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 16.08.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Wahlplakate in der Gemeinde Barbing gestohlen – Zeugenaufruf

    BARBING, LKR. REGENSBURG: Im Zeitraum von 9. bis 11. August 2023 wurden in der Gemeinde Barbing rund 40 Wahlplakate entwendet. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Wahlplakate befanden sich in Barbing und den Ortsdurchfahrten von Friesheim und Illkofen. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Regensburg übernommen.
    Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, können sich unter der Rufnummer 0941/506-2888 melden.
     

    Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf.

    Brand in Mehrfamilienhaus – Zeugenaufruf

    GRAFENWÖHR, LKR. NEUSTADT A. D. WALDNAAB: Am 12. August 2023 kam es zwischen 3:00 Uhr und 4:30 Uhr zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Grafenwöhr. Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. geht nach aktuellem Stand der Ermittlungen von Brandstiftung aus und wendet sich mit einem Zeugenaufruf an die Bevölkerung.
    In der Nacht vom 11.08.2023 auf 12.08.2023 brannte es in einem Mehrfamilienhaus in der Pressather Straße in Grafenwöhr. Aufgrund der schnellen Alarmierung gelang es der Feuerwehr den Brand zügig zu löschen. Der entstandene Schaden wird auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag geschätzt. Die Kriminalpolizei Weiden i. d. OPf. geht derzeit von Brandstiftung aus. Verletzt wurde durch den Brand niemand. Die Bewohner des Hauses konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Von den mutmaßlichen Tätern fehlt bislang jede Spur.
    Die Weidener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Die Spuren am Brandort wurden gesichert. Die Kriminalpolizei Weiden bittet um Mithilfe der Bevölkerung. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 0961/401-2222 oder bei jeder anderen Polizeiinspektion melden.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 28.03.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Büroeinbruch im Gebäude des Bezirks Oberpfalz

    REGENSBURG: In der Zeit vom Freitag,24.03.2023, bis Montag,27.03.2023, stiegen Unbekannte in das Bürogebäude des Bezirkes Oberpfalz in der Ludwig-Thoma-Straße ein und durchwühlten die Büroräume.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Unbekannte verschafften sich in diesem Zeitraum gewaltsam Zutritt zum Bürogebäude des Bezirkes Oberpfalz und durchwühlten mehrere Räume. Die Täter waren offensichtlich auf Suche nach Bargeld. Der derzeitige Beuteschaden ist noch nicht bekannt. Auch versuchten sie einen Getränkeautomaten zu öffnen. Der exakte Beuteschaden konnte noch nicht benannt werden. Der verursachte Sachschaden liegt bei einem vierstelligen Betrag. Wer hat in diesem Zeitraum Verdächtiges wahrgenommen? Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Sachbearbeitung übernommen und stellt die Telefonnummer 0941/506-2888 für Zeugenhinweise zur Verfügung.
  • Meldungen des Polizeipräsidiums der Oberpfalz, 30.01.2023

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    Einbruch in Tankstelle

    REGENSBURG OT WEICHS: In der Nacht von Samstag auf Sonntag drang eine bislang unbekannte Persone in eine Tankstelle ein und verursachte enormen Sachschaden. Die Polizei sucht Zeugen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht von Samstag, 28.01.2023, auf Sonntag, 29.01.2023, drang ein bislang Unbekannter über eine Lagertüre in eine Tankstelle an der Donaustaufer Straße Ecke Weichser Weg in Regensburg ein. Im Inneren wurden noch weitere Türen gewaltsam geöffnet. Es entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe eines fünfstelligen Eurobetrages. Der Tankstellenpächter konnte bislang noch keinen Beuteschaden feststellen. Derzeit werden die Videoaufzeichnungen durch die Kriminalpolizei ausgewertet. Es erfolgte außerdem eine Spurensicherung am Tatort. Sachdienliche Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 entgegen.
  • Mit Keyless-Go ausgerüstetes Fahrzeug entwendet

    BERNHARDSWALD, LKR. REGENSBURG: Mittwochnacht haben Autodiebe in Bernhardswald zugeschlagen

    Sie entwendeten einen hochwertigen Audi aus einem Carport. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Zeitraum vom 12.07.2023, circa 22:00 Uhr, bis 13.07.2023, 07:00 Uhr, gelang es bislang unbekannten Tätern einen Audi gewaltfrei zu öffnen und davon zu fahren. Das Auto war über Nacht im Carport beim Wohnanwesen des Geschädigten in der Bayerwaldstraße in Bernhardswald geparkt. Es hatte einen Zeitwert im mittleren fünfstelligen Bereich und war mit Keyless-Go-System ausgestattet.
    Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet bei der Fallklärung um Mithilfe der Bevölkerung.
    Wer hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Bernhardswald Beobachtungen gemacht, die möglicherweise mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Haben Sie verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen, dann melden Sie sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder wählen Sie die Notrufnummer 110.
    Dieser Fall ist kein Einzelfall, sondern eine gängige Masche.
  • Mutmaßlicher Brandstifter in Regenstauf festgenommen

    Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

    REGENSTAUF, LKR. REGENSBURG: Am 3. Juli 2023 kam es in Regenstauf zu mehreren Bränden. Es wurde ein 18-jähriger Tatverdächtiger festgenommen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und geht von vorsätzlicher Brandstiftung aus.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 20:30 Uhr zündete ein bis dahin Unbekannter zunächst Mülltonnen sowie Hecken und im Anschluss ein Pfandflaschen-Depot eines Regenstaufer Getränkemarkes an. Die Streifenbesatzungen konnten nach Alarmierung einen weiteren Brand bei einem leerstehenden Gebäudekomplex in unmittelbarer Nähe feststellen. Das Feuer griff hier auf den Dachstuhl des Nebengebäudes über.
    Die polizeilichen Ermittlungen der Polizeiinspektion Regenstauf führten zu einem 18-jährigen Mann. Letztendlich gelang es den eingesetzten Streifenbesatzungen aufgrund umfangreicher Fahndungs- und Suchmaßnahmen den Tatverdächtigen kurz vor Mitternacht festzunehmen. Dieser befindet sich momentan in einer Fachklinik. Der entstandene Schaden wird nach aktuellem Ermittlungstand auf einen niedrigen fünfstelligen Betrag geschätzt.
    Das Regensburger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen in diesem Fall übernommen und sicherte die Spuren an den Brandorten. Der 18-jährige deutsche Mann muss sich nun in einem Ermittlungsverfahren wegen vorsätzlicher Brandstiftung verantworten.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Mutmaßlicher Vergewaltiger festgenommen

    SCHIERLING, LKR. REGENSBURG: Weil er eine Frau vergewaltigt haben soll, nahm die Polizei einen 22-Jährigen fest

    Mittlerweile befindet er sich in einer Justizvollzugsanstalt
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Eine 49-Jährige lernte am Sonntag, 3. September beim Gillamoos in Abensberg einen Mann kennen. Da beide in Schierling wohnen, fuhren sie im Anschluss an den bekannten Jahrmarkt gemeinsam mit einem Bus dorthin. Nach dem Aussteigen begleitete der Mann sie noch zu Fuß. Gegen 04:45 Uhr soll der der Mann die Frau in einen Garten gezogen und dort vergewaltigt haben. Anschließend flüchtete der Mann. Zeugen, die auf Hilferufe der Frau aufmerksam wurden, kümmerten sich um sie. Die Frau wurde leicht verletzt und musste medizinisch versorgt werden.
    Die Kriminalpolizei Regensburg führte noch in der Nacht eine umfangreiche Spurensicherung sowie erste Vernehmungen durch. Die Ermittlungen führten zu einem 22-jährigen Deutschen, der im Verdacht steht, die Tat begangen zu haben. Die Polizei nahm ihn noch am selben Tag fest. Ein Ermittlungsrichter erließ am Montag gegen ihn Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung. Der Verdächtige wurde in eine Justizvollzugsanstalt verbracht.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Nachtrag zum Pressebericht „Irreguläre Migration – größere Schleusung“ vom 26.09.2023

    SINZING, LKR. REGENSBURG: Nach Feststellung von 22 Asylsuchenden in einem Wald im Gemeindebereich Sinzing am 26. September ermittelt die Kriminalpolizei in Regensburg wegen einer möglichen Schleusung

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die 22 Personen brachte die Polizei - wie bereits berichtet - zur Registrierung und Versorgung in eine Erstaufnahmeeinrichtung in Regensburg. Das Alter der Personen wurde dort festgestellt. Es handelt sich bei den Asylsuchenden um drei Frauen, zwölf Männer, drei Jugendliche und vier Kinder.
    Darüber hinaus nahm die Polizei am Einsatzort auch einen 33-jährigen Mann vorläufig fest. Er steht im Verdacht, an der Schleusung der Asylsuchenden beteiligt gewesen zu sein. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern dahingehend noch an. Der Tatverdächtige hat bei einer Vernehmung durch Beamte der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg von seinem Recht Gebrauch gemacht, zur Sache nicht auszusagen. In enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg entließ die Polizei den Ukrainer mit Wohnsitz im EU-Ausland am 27. September nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen.
     
     
     
    Tanja Hausladen
    Polizeioberkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Ostbayerns Handwerkskonjunktur nimmt Fahrt auf

    Auftragseingänge bleiben weitgehend konstant – Geschäftsklimaindex steigt deutlich

    Im Lebensmittelgewerbe zeichnet sich bei vielen Betrieben eine rückläufige Nachfrage ab, dennoch zeigt sich auch diese Handwerksgruppe gestärkter als noch vor einem Jahr.   (Foto: Fotoatelier am Hafen)Im Lebensmittelgewerbe zeichnet sich bei vielen Betrieben eine rückläufige Nachfrage ab, dennoch zeigt sich auch diese Handwerksgruppe gestärkter als noch vor einem Jahr. (Foto: Fotoatelier am Hafen)
    Ostbayerns Handwerkskonjunktur nimmt trotz schwieriger Rahmenbedingungen im ersten Viertel des Jahres wieder Fahrt auf. Der Geschäftsklimaindex steigt deutlich an und erreicht einen Wert von zwölf Prozentpunkten (Vorquartal: minus eins; Vorjahresquartal: neun). Nach einem schwächeren Verlauf der Handwerkskonjunktur in den Vorquartalen zeichnet sich aktuell also kein weiterer Abwärtstrend ab. Für HWK-Präsident Dr. Georg Haber ist diese positive Entwicklung allerdings kein Grund, um zur Tagesordnung überzugehen. Im Gegenteil. „Das hohe Preisniveau führte 2022 im bayerischen Handwerk trotz wachsender Umsätze zu einem realen Umsatzminus. Das Handwerk und seine Kunden brauchen sowohl für die Nachfrageseite, als auch für die Betriebe selbst investitionsfördernde Rahmenbedingungen, um die Herausforderungen der Zeit anzugehen“, so der HWK-Präsident.
  • Polizei Regenstauf heißt neuen Polizeipräsidenten und ihren kommissarischen Vizechef willkommen

    REGENSTAUF, LKR. REGENSBURG: Am 2. Juni besuchte der neue Polizeipräsident der Oberpfalz, Thomas Schöniger, die Polizeiinspektion Regenstauf.

    v.l.: Erster Bürgermeister Josef Schindler, Polizeihauptkommissar Albert Brück, Polizeihauptkommissar Florian Beck, Polizeipräsident Thomas Schöniger, Personalratsvorsitzender Erster Kriminalhauptkommissar Franz Eichenseher, Erster Polizeihauptkommissar Ludwig Hastreiter,   (Foto: Polizeiinspektion Regenstauf)v.l.: Erster Bürgermeister Josef Schindler, Polizeihauptkommissar Albert Brück, Polizeihauptkommissar Florian Beck, Polizeipräsident Thomas Schöniger, Personalratsvorsitzender Erster Kriminalhauptkommissar Franz Eichenseher, Erster Polizeihauptkommissar Ludwig Hastreiter, (Foto: Polizeiinspektion Regenstauf)
    Er führte, im Beisein des Ersten Bürgermeisters Josef Schindler, Polizeihauptkommissar Florian Beck als stellvertretenden Dienststellenleiter ein, der das Amt zum 1. Mai im Rahmen eines Personalauswahl- und -entwicklungsverfahren übernommen hatte. Beck folgt damit auf Polizeihauptkommissar Albert Brück, der derzeit mit Führungsaufgaben im Polizeipräsidium betraut ist.
  • Polizei warnt vor Schockanrufen im Bereich Regensburg

    REGENSBURG, AUFHAUSEN, THALMASSING, LANDKREIS REGENSBURG:

    Aktuell kommt es im Bereich Regensburg vermehrte zu Schockanrufen. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Unbekannte Täter kontaktieren derzeit Bürger des Landkreises Regensburg telefonisch und behaupten, dass deren Sohn oder Tochter einen Unfall verursacht habe und nun Kosten entstanden seien. Die unbekannten Anrufer fordern daraufhin Geld.
    Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:
    • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
    • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben.
    • Weder Polizei noch Justiz werden Sie jemals telefonisch auffordern, Geld zu überweisen!
    • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
    • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
    • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Polizei warnt vor Schockanrufen im Bereich Regensburg

    REGENSBURG. LANDKREIS REGENSBURG: Aktuell kommt es im Bereich Regensburg vermehrten zu Schockanrufen

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.
    Bislang unbekannte Täter kontaktieren derzeit Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Regensburg telefonisch und behaupten, dass deren Sohn oder Tochter einen Unfall verursacht habe und nun Kosten entstanden seien. Die unbekannten Anrufer fordern daraufhin Geld.
     
    Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:

    • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
    • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben.
    • Weder Polizei noch Justiz werden Sie jemals telefonisch auffordern, Geld zu überweisen!
    • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
    • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
    • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Polizei warnt vor Schockanrufen im Bereich Regensburg, 07.09.2023

    REGENSBURG, LANDKREIS REGENSBURG: Aktuell kommt es im Bereich Regensburg vermehrte zu Schockanrufen. Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Unbekannte Täter kontaktieren derzeit Bürger des Landkreises Regensburg telefonisch und behaupten, dass deren Sohn oder Tochter einen Unfall verursacht habe und nun Kosten entstanden seien. Die unbekannten Anrufer fordern daraufhin Geld.

     
    Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:
     
    • Legen Sie auf. Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach einem entsprechenden Einsatz bzw. ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
    • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben.
    • Weder Polizei noch Justiz werden Sie jemals telefonisch auffordern, Geld zu überweisen!
    • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab, um sie in Verwahrung zu nehmen!
    • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
    • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Polizei warnt vor Schockanrufen im Bereich Regensburg, 22.11.2023

    REGENSBURG, LANDKREIS REGENSBURG: Aktuell kommt es im Bereich Regensburg vermehrte zu Schockanrufen

    Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Betrüger kontaktieren derzeit Personen im Bereich Regensburg telefonisch. Sie behaupten, dass deren Sohn oder Tochter einen Unfall verursacht habe. Die unbekannten Anrufer geben sich dabei als Polizeibeamte oder andere Amtspersonen aus und fordern daraufhin Geld für angeblich notwendige Kosten wie Kaution.
    Die Polizei warnt vor dieser Betrugsmasche und gibt folgende Tipps:
    • Legen Sie auf!
    • Wählen Sie selbst die Notrufnummer 110 und fragen bei der Polizei nach, ob tatsächlich Verwandte in Not sind.
    • Die Polizei weist Sie niemals an, Geld oder Schmuck zu Hause zur Abholung bereit zu legen oder an Abholer zu übergeben.
    • Weder Polizei noch Justiz werden Sie jemals telefonisch auffordern, Geld zu überweisen!
    • Übergeben Sie keine Geldbeträge an Fremde! Auch die Polizei holt bei Ihnen an der Haustüre keine Wertsachen ab um sie in Verwahrung zu nehmen!
    • Die Täter können mittels Call ID-Spoofing jede von ihnen gewünschte Rufnummer auf dem Telefondisplay anzeigen lassen - bei der echten Polizei erscheint niemals die 110 (auch nicht mit Vorwahl)!
    • Sprechen Sie mit ihren Freunden, Nachbarn und Verwandten über das Phänomen!
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Raubüberfall auf Senior – Tatverdächtige festgenommen

    SINZING. LKR. REGENSBURG: Am Montagabend, den 27. März 2023, kam es in einem Wohnhaus zu einem gewaltsamen Angriff auf einen Senior, der hierbei schwer verletzt wurde

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Kriminalpolizei Regensburg konnte nun zwei Tatverdächtige festnehmen.
    Ein Senior aus dem Sinzinger Ortsteil Kohlstadt öffnete gegen 19:30 Uhr seine Haustüre und ließ einen zunächst Unbekannten in sein Anwesen. Der Senior ging davon aus, dass der Mann im Auftrag eines Telekommunikationsdienstleisters vereinbarungsgemäß Arbeiten im Haus durchführen würde, die er zuvor beauftragt hatte.
    Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen wurde der Senior daraufhin mit einem Gegenstand niedergeschlagen und mit lebensgefährlichen Verletzungen liegen gelassen. Der zunächst Unbekannte soll ihn eingesperrt und das Anwesen zunächst wieder verlassen haben. Derzeit besteht der Verdacht, dass vor Ort agierende Täter die Tat mit einer weiteren Person geplant hatte.
  • Robuste Maschinen der neuen Generation

    16 Teilnehmer absolvieren praktische Meisterprüfung für Maschinenbauer im Feinwerkmechaniker-Handwerk

    Diese jungen Leute haben ihr praktisches Können im Feinwerkmechaniker-Handwerk unter Beweis gestellt, unterstützt vom Ausbilder Maximilian Maly (re.). (Foto: HWK/Meyer)Diese jungen Leute haben ihr praktisches Können im Feinwerkmechaniker-Handwerk unter Beweis gestellt, unterstützt vom Ausbilder Maximilian Maly (re.). (Foto: HWK/Meyer)
    Ein Beruf mit viel Feingefühl: 16 Teilnehmer schlossen erfolgreich die praktische Meisterprüfung für Maschinenbauer im Feinwerkmechaniker-Handwerk in der Handwerkskammer Regensburg ab. Sowohl in den Bereichen Maschinenbau als auch Werkzeugbau kommt es auf exakte Feinarbeit an, ob für hochempfindliche Gerätekomponenten oder für Präzisionswerkzeuge. Im Meisterkurs werden deshalb Fertigungsabläufe und der Umgang mit eingesetzten Techniken vertieft.
  • Rohr i. NB.: Tieflader entwendet

    Im Tatzeitraum, 20.02.2023 19:00 Uhr bis 21.02.2023 14:45 Uhr, entwendete ein unbekannter Täter einen dreiachsigen Tieflader

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Dieser war an der Staatsstraße 2230, auf Höhe Stocka (Tongrube), abgestellt. Eine Diebstahlsicherung war nicht vorhanden. Daher konnte der Tieflader ohne großen Aufwand entwendet werden. Zum Abtransport war jedoch ein Lkw oder ein Traktor notwendig. Die Geschädigte Firma aus Hebertsfelden bezifferte den Beuteschaden auf cirka 30.000 €. Vom Täter fehlt jede Spur. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Mainburg unter der Telefonnummer 08751/8633-0 entgegen.
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Sachbearbeiter Qualitätssicherung
  • Sachbeschädigung an jüdischem Grabstein - Zeugenaufruf

    TEGERNHEIM, LKR. REGENSBURG: Bislang unbekannte Täter besprühten in der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober ein jüdisches Denkmal in Tegernheim

    Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Am 18. Oktober wurde der Polizeiinspektion Neutraubling mitgeteilt, dass ein jüdischer Grabstein mit dazugehöriger Erklärungstafel beim Eingang zum katholischen Pfarramt in der Kirchstraße in Tegernheim beschädigt wurde. Bislang Unbekannte sprühten im Zeitraum von Dienstagabend, 18:00 Uhr, bis Mittwochmittag, 12:00 Uhr, schwarze Farbe auf das Denkmal. Wie hoch der Schaden ist, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden.
    Das zuständige Fachkommissariat für staatschutzrechtliche Angelegenheiten der Kriminalpolizei Regensburg übernahm die Ermittlungen in diesem Fall.
    Haben Sie in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bzw. im Laufe des Mittwochvormittags Beobachtungen gemacht, die möglicherweise mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten? Haben Sie Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Kirchstraße wahrgenommen? Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 oder bei jeder anderen Polizeiinspektion entgegen. Jede Beobachtung kann von Bedeutung sein!
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Schierling, B15n: Unter Drogeneinfluss in Kontrolle gefahren

    Trunkenheit im Verkehr

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 18.02.2024, gegen 22:45 Uhr, wurde ein 31- Jähriger aus Landshut mit seinem Pkw auf Höhe der Anschlussstelle Schierling Süd zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während der Kontrolle stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Daher wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt. In seinem Pkw konnte zusätzlich Betäubungsmittel aufgefunden und sichergestellt werden. Es wird wegen Trunkenheit im Verkehr und eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz ermittelt.
     
     
     
    Andreas Lehner
    Polizeioberkommissar
    Polizeiinspektion Mainburg
    Pressebeauftragter
  • Schierling: Nachfolgenden Verkehr übersehen

    Verkehrsunfall

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 08.12.2022, gegen 21:15 Uhr, befuhr eine 20- Jährige aus dem südlichen Landkreis Regensburg mit ihrem Pkw die Bundesstraße B15n in Fahrtrichtung Landshut. Zur gleichen Zeit befuhr ein 22- Jähriger ebenfalls die gleiche Strecke in Richtung Landshut. Vor der Anschlussstelle Schierling Nord wollte die 20- Jährige ein weiteres Fahrzeug überholen und wechselte dazu auf die linke Fahrspur. Dabei übersah die 20- Jährige den bereits auf der linken Fahrspur befindlichen 22- Jährigen. Trotz eingeleiteter Bremsung konnte der 22- Jährige ein Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Durch den Aufprall wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt. Es entstand ein Sachschaden in einer ungefähren Höhe von insgesamt 11.500 Euro.
     
     
     
    Benjamin Heinrich
    Polizeihauptmeister
    Polizeiinspektion Mainburg
    Mitarbeiter Verkehr / Waffen und Geräte / Vertretung Qualtätssicherung
  • Sorgt für ein „Match“ in Sachen Ausbildung

    Neue Ausbildungsakquisiteurin bringt niederbayerische Handwerksbetriebe und Bewerber zusammen

    Ausbildungsakquisiteure wie Claudia Bielmeier sorgen mit ihrem Beratungsangebot dafür, dass Auszubildende und Betriebe wieder besser zueinander finden.   (Foto: Fotoatelier Kaps)Ausbildungsakquisiteure wie Claudia Bielmeier sorgen mit ihrem Beratungsangebot dafür, dass Auszubildende und Betriebe wieder besser zueinander finden. (Foto: Fotoatelier Kaps)Berät künftig junge Menschen zu den Karrieremöglichkeiten des dualen Ausbildungssystems und hilft Betrieben bei der Besetzung freier Ausbildungsplätze: Claudia Bielmeier aus Passau verstärkt seit Mitte September das Team der bayerischen „Ausbildungsakquisiteure“, kurz AQs. Die 40-jährige ist für den Bezirk Niederbayern zuständig und sorgt mit ihrem Beratungsangebot dafür, dass Betriebe und Bewerber besser zueinander finden. Bereits seit 1997 werden AQs vom Bayerischen Staatsministerium über den Ausbildungsmarktfonds gefördert, aufgrund der negativen Folgen der Pandemie auf den Arbeits- und Ausbildungsmarkt wurde nun über einen Corona-Sonderfonds nachgerüstet. Dass das Bayerische Staatsministerium so den Ausbildungsmarkt in der Region wieder in Schwung bringen möchte, begrüßt der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, Hans Schmidt, ausdrücklich. Denn: „Die Pandemie hatte einen erheblichen, negativen Einfluss auf den Berufswahlprozess. Das macht passgenaue Beratungs- und Informationsangebote, wie das der Ausbildungsakquisiteure aktuell wichtiger denn je, um Bewerber und Betriebe wieder besser zusammenzubringen.“
  • SPD Regensburg-Land Ortsvereinstreffen

    Kreisvorstand hört hin –  wo drückt der Schuh bei den SPD-Ortsvereinen im Landkreis Regensburg?

    Ortsvereinstreffen in Deuerling (Foto: Alexander Deml)Ortsvereinstreffen in Deuerling (Foto: Alexander Deml)
    Im Landkreis Regensburg gibt es 35 SPD-Ortsvereine, die vor Ort aktiv für die Menschen da sind. Ziel des im vergangenen Jahr neu gewählten Kreisvorstandes ist es nun auch, dieses Ortsverein noch besser zu vernetzen – und anzufragen, was der Kreisverband für die Ortsvereinsvorstände tun kann. Welche Unterstützung ist nötig? Wo kann man zusammenarbeiten? Diese und weitere Fragen sollen bei vier Ortsvereinstreffen beantwortet werden. Zwei dieser Treffen haben bereits stattgefunden – am 10. April in Deuerling für die Ortsvereine Deuerling, Beratzhausen, Brunn, Hemau, Laaber, Hochdorf-Duggendorf, Pielenhofen, Sinzing, und Undorf-Nittendorf-Haugenried sowie am 17. April in Donaustauf für die Ortsvereine Bernhardswald, Donaustauf, Fußenberg, Tegernheim, Wenzenbach, Wörth an der Donau und Grünthal.
  • SPD-Generalsekretärin Ruth Müller, MdL zu Gast auf dem Frühlingsmarkt

    Riesenfreude herrschte am Informationsstand der Schierlinger SPD am vergangenen Marktsonntag bzw. Palmsonntag

    v.l.: Andrea Diemer, stellv. Vorsitzende; Karin Hagendorn, AK Labertal-Vorsitzende; Madlen Melzer; Christian Springer, MdL Ruth Müller; Martin Auer (Foto: SPD Schierling)v.l.: Andrea Diemer, stellv. Vorsitzende; Karin Hagendorn, AK Labertal-Vorsitzende; Madlen Melzer; Christian Springer, MdL Ruth Müller; Martin Auer (Foto: SPD Schierling)
    Denn zu den knapp drei Hundert Besucherinnen und Besuchern zählten auch die Generalsekretärin der BayernSPD und stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, MdL Ruth Müller, sowie der der vom Fernsehen und den Print-Medien her bekannte Kabarettist Christian Springer und die Vorsitzende des SPD-Arbeitskreises Großes und Kleines Labertal, Karin Hagendorn. Die drei waren vorher Gäste der von Christian Springer mit-initiierten und mit-organisierten Ausstellung „Alles rief heil“, die der prominente Gast im Alten Schulhaus eröffnet hatte und die über die Osterfeiertage besichtigt werden kann. Sie behandelt auf 10 Schautafeln die Geschichte des gescheiterten Hitler-Putsche vom 8. Und 9. November 1923 vor der Münchner Feldherrn-Halle. Die SPD-Ortsvorsitzende Madlen Melzer dankte Christian Springer, dass er die Ausstellung in ihre Marktgemeinde gebracht habe. Sie sah diese als weiteren wichtigen Baustein der Zeitgeschichte im Kampf für Demokratie und Freiheit. Bausteine dazu hatte der SPD-Ortsverein schon früher mit Ausstellungen, u.a. zu Dietrich Bonhoeffer, der „Weißen Rose“, zu „Flucht und Vertreibung“ und zur Seliger-Gemeinde, geliefert. In diese Tradition reihe sich auch die Ausstellung „Verehrt-Verfolgt-Vergessen“ über die Opfer des Nationalismus beim FC Bayern München ein, die auf Initiative von Karin Hagendorn vom 18. Bis 21. April im Schloss Eggmühl und im Alten Schulhaus in Schierling zu sehen sein wird, so Madlen Melzer.
     
     
    Thomas Gärtner
    Referent
    Ruth Müller
    Mitglied des Bayerischen Landtags
    Mitglied im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft, Forsten und Tourismus
    stellvertretende Fraktionsvorsitzende
    Abgeordnetenbüro Ruth Müller, MdL
    Nikolastraße 49
    84034 Landshut
    0871-95358300
  • SPD-Kreisvorstand tagte in Lappersdorf –

    Wahlkampf, Klausur und viele spannende Themen

    Die SPD im Landkreis Regensburg bereitet sich auf den Wahlkampf für die Europawahlen vor – David Ettl und Alexander Deml bei der Verteilung der Plakate an die Ortsvereine. (Foto: Hildebrand)Die SPD im Landkreis Regensburg bereitet sich auf den Wahlkampf für die Europawahlen vor – David Ettl und Alexander Deml bei der Verteilung der Plakate an die Ortsvereine. (Foto: Hildebrand)Die SPD im Landkreis Regensburg hat bei einer Vorstandssitzung in Lappersdorf die weiteren Termine und Aktionen für das Jahr 2024 geplant. Im Vordergrund steht dabei in den kommenden Wochen der Wahlkampf für die Europawahlen. Zudem wird es zwei weitere Ortsvereinstreffen geben. Und: Im Herbst geht der Kreisvorstand in Klausur.
    Am 9. Juni finden die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. Die SPD im Landkreis Regensburg wird hier mit Plakaten und Flyern in den einzelnen Orten präsent sein. Zahlreiche Veranstaltungen wird es geben, bei denen sich Kandidat Thomas Rudner vorstellen wird. Auf den Social-Media-Kanälen des SPD-Kreisverbandes – Facebook, Instagram und Mastodon – wird es eine Videoreihe geben, in der Thomas Rudner Fragen zur Politik im Europäischen Parlament beantwortet. Denn: Die Entscheidungen in Brüssel und Straßburg beeinflussen in vielen Bereichen auch die Politik vor Ort in den Städten und Gemeinden.
  • Staatliches Bauamt Landshut saniert B 15neu nördlich der Anschlussstelle Schierling Nord

    Im vorigen Jahr erneuerte das Staatliche Bauamt Landshut die Fahrbahn der B 15neu in einem Abschnitt um die Anschlussstelle (AS) Schierling Süd.

    Risse, Verdrückungen, Flickstellen: Das Staatliche Bauamt erneuert die B 15neu auf Höhe der Anschlussstelle Schierling Nord. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)Risse, Verdrückungen, Flickstellen: Das Staatliche Bauamt erneuert die B 15neu auf Höhe der Anschlussstelle Schierling Nord. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)
    In diesem Jahr kommt nun der rund 4,1 Kilometer lange Bereich nördlich der Anschlussstelle Schierling Nord dran. Im Zuge der gut dreimonatigen Maßnahme werden auch die Rampen der AS Schierling Nord neu asphaltiert. Los geht’s am kommenden Montag, 27. März, Ende Juni sind die Arbeiten abgeschlossen.
  • Staatliches Bauamt Landshut saniert B15neu auf Höhe der Anschlussstelle Schierling-Süd

    Ihr Zustand ist nicht mehr der Beste, jetzt erhält die B15n im Bereich der Anschlussstelle (AS) Schierling-Süd auf rund 3,7 Kilometer einen neuen Fahrbahnbelag.

    Risse, Verdrückungen, Flickstellen: Das Staatliche Bauamt erneuert die B15neu auf Höhe der Anschlussstelle Schierling-Süd. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)Risse, Verdrückungen, Flickstellen: Das Staatliche Bauamt erneuert die B15neu auf Höhe der Anschlussstelle Schierling-Süd. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)
    Das umfangreiche Schadensbild an der Oberfläche mit zahlreichen Rissen sowie das Ergebnis von Bohrkernuntersuchungen an den Asphaltschichten machen den Einbau einer neuen Asphaltbinder- und Asphaltdeckschicht auf beiden Richtungsfahrbahnen erforderlich. Im Zuge der achtwöchigen Maßnahme werden auch die Rampen der AS Schierling-Süd neu asphaltiert. Los geht’s am Samstag 10. September, Mitte November sind die Arbeiten abgeschlossen.
    Die Arbeiten finden in der ersten Bauphase vier Wochen in Fahrtrichtung Regensburg statt. Danach ist vier Wochen lang die Fahrtrichtung Landshut dran. Für die Sanierungsarbeiten muss die jeweilige Richtungsfahrbahn vollständig gesperrt werden. Der Verkehr wird auf der Gegenrichtung in einer sogenannten. 2+0-Verkehrsführung geführt. Das bedeutet: Für jede Fahrtrichtung steht ein Fahrstreifen zur Verfügung.
    Verkehrsabwicklung Bauphase eins (B15n Richtungsfahrbahn Regensburg gesperrt):
    Der Verkehr wird zwischen der AS Schierling-Nord und der AS Neufahrn so geführt, dass auf der Richtungsfahrbahn Regensburg ein Baufeld entsteht. Die Auf- und Abfahrtsrampen der AS Schierling-Süd sind in Fahrtrichtung Regensburg vollständig gesperrt. Die Umleitung der Anschlussstelle wird über die AS Schierling-Nord geführt und ist entsprechend ausgeschildert.
    Verkehrsabwicklung Bauphase zwei (B15n Richtungsfahrbahn Landshut gesperrt):
    Der Verkehr wird zwischen der AS Schierling-Nord und der AS Neufahrn so geführt, dass auf der Richtungsfahrbahn Landshut ein Baufeld entsteht. Die Auf- und Abfahrtsrampen der AS Schierling-Süd sind in Fahrtrichtung Landshut komplett gesperrt. Die Umleitung der Anschlussstelle wird ebenfalls über die AS Schierling-Nord geführt und ist entsprechend ausgeschildert.
    Die Sanierung ist notwendig, um auch in Zukunft eine sichere Befahrbarkeit der B 15neu sicherstellen zu können. Die Arbeiten führt nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Fahrner aus Mallersdorf aus. Die Verkehrssicherung übernimmt die Firma Zeppelin aus Heimstetten bei München. Insgesamt investiert die Bundesrepublik rund 3,5 Millionen Euro in die Maßnahme.
    Das Staatliche Bauamt Landshut dankt den Anwohnern in der Nachbarschaft der Baustelle und den Verkehrsteilnehmern für ihre Geduld und ihr Verständnis und bemüht sich, so zügig wie möglich zu arbeiten, um die Dauer der Einschränkungen so kurz wie möglich zu halten.
    Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de . Auf www.stbala.bayern.de  informiert das Staatliche Bauamt zu all seinen Projekten.
    Der Umleitungsplan steht hier als PDF zur Verfügung.
     
    Tobias Nagler
    Staatliches Bauamt Landshut
    Öffentlichkeitsarbeit
    Telefon: +49 (871) 9254 114
    Mobil: +49 (172) 4104939
    Fax: +49 (871) 9254 158
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    Internet: http://www.stbala.bayern.de
  • Stadtbahn in Regensburg bringt Vorteile –

    aber nur mit intelligenter Anbindung an den Landkreis

    Eine Trassenführung durch die enge Sandgasse erscheint dem ACE nicht sinnvoll (Foto: Hildebrand/ACE)Eine Trassenführung durch die enge Sandgasse erscheint dem ACE nicht sinnvoll (Foto: Hildebrand/ACE)
    „Wir freuen uns über jede Idee, die die Mobilität der Menschen einfacher macht“, sagt Stephan Neu, Vorsitzender des ACE-Kreises Regensburg – und dabei kann er gleich fast vor der eigenen Haustür erleben, wie ein neues Mobilitätsprojekt geplant wird. Eine Stadtbahn für Regensburg – daran planen die Verantwortlichen nun schon einige Zeit. Am 9. Juni – dem Tag der Europawahlen – sollen die Bürgerinnen und Bürger aus Regensburg bei einem Bürgerentscheid entscheiden, ob diese Planungen weitergehen sollen.
  • Tödlicher Verkehrsunfall auf A3 bei Regensburg

    Barbing, BAB A3: Am Freitagnachmittag, 04.08.2023, gegen 15:08 Uhr, ereignete sich auf der A3 bei Barbing ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr ein 42-jähriger Pkw-Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache auf einen am Stauende stehenden Lkw auf. Der Pkw kam zum Teil unter dem Sattelanhänger des Lkws zum Stehen. Die am Beifahrersitz befindliche 46-jährige Frau verstarb trotz eingeleiteter Rettungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle, der Fahrer des Pkw wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Nach aktuellem Kenntnisstand befindet sich dieser nicht mehr in Lebensgefahr. Durch die Kollision war der unfallverursachende Pkw nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden, an dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Bis zur Räumung der Unfallstelle gegen 19:27 Uhr waren alle drei Fahrspuren in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Neutraubling durch die Freiwilligen Feuerwehren sowie durch die Autobahnmeisterei Pollenried abgeleitet. Neben der Polizei und der Autobahnmeisterei waren zudem die FFW Barbing, Neutraubling, Sarching sowie die Berufsfeuerwehr Regensburg zur Absicherung sowie zur Reinigung der Unfallstelle eingesetzt.
     
     
     
    Svenja Königseder
    Polizeikommissarin
    Verkehrspolizeiinspektion Regensburg
    Stellv. Dienstgruppenleiterin
  • Tote Person aufgefunden – Kriminalpolizei ermittelt

    MINTRACHING, LKRS. REGENSBURG: Am Samstagabend, 27. Mai 2023, wurde in Mintraching der Leichnam eines Mannes aufgefunden

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Es ergaben sich Hinweise auf ein mögliches Gewaltverbrechen. Die Kriminalpolizei Regensburg hat deshalb die Ermittlungen übernommen und sucht Zeugen.
    Gegen 22:00 Uhr wurde in einem Haus in der Hauptstraße der Leichnam eines 73-Jährigen aufgefunden. Die Kriminalpolizei Regensburg übernahm umgehend vor Ort die weiteren Ermittlungen und führte eine umfangreiche Spurensicherung durch. Bereits heute untersuchten Rechtsmediziner den Leichnam. Nach vorläufigen Obduktionsergebnissen und dem aktuellen Ermittlungsstand gibt es Anhaltspunkte, die auf ein Gewaltdelikt hindeuten. Die Kriminalpolizei Regensburg sucht Zeugen. Wer am Samstagnachmittag, 27. Mai 2023, in Mintraching im Bereich der Hauptstraße Verdächtiges wahrgenommen hat, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Tote Person in Mintraching aufgefunden – 1. Update: Kriminalpolizei gründet Ermittlungsgruppe

    MINTRACHING, LKRS. REGENSBURG: Wie bereits berichtet wurde am Samstagabend, 27. Mai 2023, in Mintraching der Leichnam eines Mannes aufgefunden.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt wegen eines möglichen vorsätzlichen Tötungsdeliktes.
    Nach dem Auffinden einer männlichen Leiche in einem Haus in der Mintrachinger Hauptstraße ermittelt die Kriminalpolizei Regensburg weiter auf Hochtouren. Sowohl bei der Spurensicherung vor Ort als bei einer durch Rechtsmediziner durchgeführten Obduktion ergaben sich Anhaltspunkte, die auf ein vorsätzliches Tötungsdelikt hindeuten.
    Deshalb gründete die Polizei eine eigene Ermittlungsgruppe. Hierdurch sollen die genauen Umstände, die zum Tod des 73-Jährigen geführt haben, aufgeklärt werden. Am heutigen Pfingstmontag, 29. Mai 2023, befragten die Ermittler bereits mehrere Anwohner. Auch Zeugen, die am Samstagnachmittag, 27. Mai 2023, in Mintraching im Bereich der Hauptstraße Verdächtiges wahrgenommen haben, werden weiterhin gebeten, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Tote Person in Mintraching aufgefunden – 2. Update: Hinweise auf möglichen Zeugen

    MINTRACHING, LKRS. REGENSBURG: Wie bereits berichtet wurde am Samstagabend, 27. Mai 2023, in Mintraching der Leichnam eines Mannes aufgefunden.

    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Kriminalpolizei Regensburg sucht nun einen Mann, der als Zeuge in Frage kommt. Die Ermittlungen der Polizei laufen weiter auch Hochtouren. Die eigens gegründete Ermittlungsgruppe arbeitet unter anderem Hinweise aus der Bevölkerung ab. Mehrere Anwohner geben an, dass sie am Samstag einen Mann gesehen haben, der zu Fuß in Mintraching unterwegs war. Dieser kommt als Zeuge in Frage. Er wird als 25 bis 35 Jahre alt, circa 180 Zentimeter groß, mit normaler Statur und Bart beschrieben. Er soll mit einem rot-schwarz-kariertem Holzfällerhemd, einer schwarzen Jeans und schwarzen Schuhen bekleidet gewesen sein. Der Mann selbst und alle, die Hinweise zu ihm oder möglichen anderen Beobachtungen machen können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressespreche
  • Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln - Ermittlungserfolg für die Regensburger Kriminalpolizei

    LKR. REGENSBURG: Nach umfangreichen Ermittlungen gelang der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Festnahme von zwei mutmaßlichen Drogenhändlern

    Es wurden mehrere tausend Euro Barmittel, gefährliche Gegenstände und verschiedene Drogen sichergestellt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Bereits seit mehreren Wochen ermittelte das für Rauschgiftkriminalität zuständige Kommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg gegen insgesamt 23 Verdächtige. Sie stehen in dringendem Verdacht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.
    Im Zuge der Ermittlungen fanden mit gerichtlichem Beschluss 14 Durchsuchungsaktionen statt, welche sich auf die Stadt und den Landkreis Regensburg, die Stadt Nürnberg und den Landkreis Ansbach verteilten. Hierbei konnten unter anderem mehr als 2 Kilogramm Haschisch, mehr als 1 Kilo Marihuana, Heroin und Metamphetamin im zweistelligen Grammbereich sowie weitere Betäubungsmittel aufgefunden und als Beweismittel sichergestellt werden. Die Kriminalpolizei fand darüber hinaus erhebliche Barmittel im fünfstelligen Bereich, weitere gefährliche Gegenstände sowie eine Vielzahl an Utensilien zum Handel mit Rauschgift.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ der Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg Haftbefehl gegen die zwei deutschen Haupttatverdächtigen im Alter von 39 und 43 Jahren. Seit Anfang Oktober befinden sich nun beide Männer in Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.
    Die Ermittlungen zu diesem Verfahrenskomplex sind noch nicht abgeschlossen und werden von der Kriminalpolizei Regensburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg fortgeführt.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln:

    Ermittlungserfolg für die Regensburger Kriminalpolizei

    LKR. REGENSBURG: Nach umfangreichen Ermittlungen gelang der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Regensburg die Festnahme von drei mutmaßlichen Drogenhändlern.
    Vorgefundene Aufzuchtanlage (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)Vorgefundene Aufzuchtanlage (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)
    Es wurden mehrere Kilogramm Marihuana, eine große Aufzuchtanlage mit rund 500 Marihuana-Pflanzen sowie über 20.000 Euro Bargeld sichergestellt. Bereits seit mehreren Monaten ermittelte die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg gegen mehrere Verdächtige aus dem Landkreis Regensburg. Sie stehen in dringendem Verdacht, mit Betäubungsmitteln gehandelt zu haben.
    Am Mittwoch, den 12. April 2023, wurden die Wohnungen der aus dem Landkreis Regensburg stammenden Tatverdächtigen mit richterlichem Beschluss durchsucht. Hierbei fanden die eingesetzten Beamten in einer Wohnung mehrere Kilogramm Marihuana und in einem weiteren Gebäude sogar eine professionelle Aufzuchtanlage mit circa 500 Marihuanapflanzen und wiederum mehrere Kilogramm Marihuana. Die Pflanzen und die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden als Beweismittel sichergestellt.
    Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ die Ermittlungsrichterin Haftbefehl gegen die drei deutschen Tatverdächtigen im Alter von 25, 47 und 48 Jahren. Die Männer sitzen derzeit in bayerischen Justizvollzugsanstalten in Untersuchungshaft.
    Die Ermittlungen in diesem Fall sind noch nicht abgeschlossen und werden von der Kriminalpolizei Regensburg in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg fortgeführt.
     
     
     
    Corinna Wild
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecherin
  • Verkehrsunfall – Lkw auf Behelfsleitplanke

    Schierling: Lkw geriet auf Leitplanke

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Am 07.06.23 gegen 15:50 Uhr befuhr ein polnischer Lkw-Fahrer die B 15n in Fahrtrichtung A 93 – Dreieck Saalhaupt. Kurz nach der AS Schierling Nord verlor der Lkw-Fahrer im Baustellenbereich aufgrund eines defekten Reifens die Kontrolle über sein Fahrzeug und überfuhr die Behelfsmittelleitplanke. Der Lkw kam über der Leitplanke zu stehen und blockierte beide Fahrtrichtungen der B15n. Zwischen Schierling Nord und Dreieck Saalhaupt musste zunächst zur Bergung des Lkw´s und schließlich zur Aufstellung der ca. 250m langen beschädigten Behelfsleitplanke die B15n längerfristig gesperrt werden. Letztendlich konnte die B15n erst am nächsten Morgen gegen 06:30 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Verletzt wurde durch den Verkehrsunfall niemand. Es entstand Sachschaden von ungefähr 20.000 Euro. Die Feuerwehren Schierling, Bad Abbach und Teugn befanden sich am Einsatzort.
    In diesem Bereich wird momentan aufgrund Fahrbahnsanierungen der Verkehr einspurig in beide Richtungen an der Baustelle vorbeigeleitet.
     
     
     
    Bettina Eisgruber
    Polizeihauptkommissarin
    Polizeiinspektion Mainburg
    Dienstgruppenleiterin
  • Wahlplakat beschädigt

    Ihrlerstein (Lkrs. Kelheim). Es wurde ein Wahlplakat beschädigt

    Polizei Niederbayern (Symbolfoto)Im Tatzeitraum 05.05.2024 bis 11.05.2024, 16:00 Uhr, wurde ein Wahlplakat in der Hauptstraße 34 in Ihrlerstein durch einen unbekannten Täter beschädigt. Das Wahlplakat war an einem Laternenmasten befestigt und wurde durch den Unbekannten heruntergerissen und hierdurch beschädigt.
    Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Kelheim unter der Telefonnummer 09441/5042-0 zu melden. Wer war im Tatzeitraum an der genannten Örtlichkeit unterwegs und hat möglicherweise Beobachtungen gemacht, die mit der Tat im Zusammenhang stehen könnten?
     
     
     
    Eric Scheuermann
    Polizeihauptkommissar
    Polizeiinspektion Kelheim
    stellv. Dienstgruppenleiter
  • Wasserstoffallianz:

    Informationsveranstaltung für interessierte Unternehmen und Betriebe

    Logo Landkreis Kelheim (Grafik: Landratsamt Kelheim)Die Wasserstoffallianz Donauregion Kelheim-Regensburg lädt alle interessierten Unternehmen zur Informationsveranstaltung „Hochlauf Wasserstoffwirtschaft und aktuelle Bedarfsabfrage“ im Raum Kelheim und Regensburg ins Kurhaus nach Bad Abbach (Kaiser-Karl-V.-Allee 5) ein. Diese findet am Donnerstag, den 29. Februar von 9-11 Uhr statt. Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist noch bis 26. Februar möglich, per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Weihnachtsspende der Polizeiinspektion Regensburg Nord

    PETTENDORF. LKR. REGENSBURG: Im Rahmen einer Spendenaktion der Polizeiinspektion Regensburg Nord konnten 500 € für Tiere gesammelt werden

    v.l..: Polizeiobermeister Kaan Hein, Arianne Weckerle, Polizeioberkommissar Michael Duschl, Polizeiobermeisterin Anja Hontrich (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Nord)v.l..: Polizeiobermeister Kaan Hein, Arianne Weckerle, Polizeioberkommissar Michael Duschl, Polizeiobermeisterin Anja Hontrich (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Nord)
    Wenn die Polizistinnen und Polizisten der Polizeiinspektion Regensburg Nord zum Tierheim nach Pettendorf fahren, haben sie meist einen Hund oder eine Katze im Gepäck. Auch Schildkröten, Ratten und Wellensittiche hat die Polizei schon ins Tierheim gebracht. Oft sind die Besuche der Beamten aus nicht besonders erfreulichen Gründen. Viele der Tiere befinden sich in einem schlechten Zustand, wurden ausgesetzt oder misshandelt.
  • Weitere Festnahmen nach versuchtem Tötungsdelikt in Hemau – wichtiger Zeuge weiterhin gesucht

    HEMAU, LANDKREIS REGENSBURG: Wie bereits berichtet wurden am Montag, 6. November 2023, zwei Männer an einer Tankstelle in Hemau teils lebensgefährlich verletzt

    Die Polizei konnte nun weitere Tatverdächtige festnehmen. Sie sucht außerdem einen wichtigen Zeugen.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg schreiten weiter voran. Es wurde beispielsweise bereits eine Vielzahl an Vernehmungen durchgeführt. Auch läuft die Auswertung der sichergestellten Mobiltelefone sowie einer hohen Anzahl an Spuren und sonstigen Beweismitteln. Es konnten mehrere Tatverdächtige identifiziert werden. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden gegen insgesamt neun Personen Haftbefehle erwirkt. Neben den drei Männern, die wie berichtet bereits im November festgenommen wurden, befinden sich nun weitere sechs in Haft. Das Polizeipräsidium Wuppertal vollzog auf Antrag der hiesigen Behörden Haftbefehle gegen zwei Personen. Weitere vier Männer wurden in enger Zusammenarbeit von den Zielfahndern des Bayerischen Landeskriminalamt in Bulgarien festgenommen. Eine Auslieferung nach Deutschland wurde beantragt. Gegen alle genannten dringend Tatverdächtigen (Alter 18 bis 39 Jahre) besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes. Die beiden bei der Tat verletzen Männer konnten das Krankenhaus zwischenzeitlich verlassen, müssen jedoch weiterhin medizinisch betreut werden.
    Die Polizei sucht weiterhin nach einem wichtigen Zeugen. Ein Autofahrer, welcher stadtauswärts an der Tankstelle vorbei fuhr, hat unmittelbar nach der Tat Erste Hilfe geleistet. Bei Eintreffen der Polizei war er jedoch nicht mehr vor Ort. Er wird deshalb gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
  • Zusammenstoß zwischen Fähre und Frachtschiff – Wasserschutzpolizei ermittelt

    Verkehrspolizeiinspektion Regensburg - Wasserschutzpolizeigruppe

    MATTING, GEM. PENTLING, LKR. REGENSBURG: Am Freitagnachmittag, 30. Juni 2023, kam es auf der Donau zu einem Zusammenstoß zwischen einer Fähre und einem Frachtschiff. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Die Wasserschutzpolizei Regensburg ermittelt.
    Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Gegen 15:30 Uhr fuhr ein Frachtschiff mit einem sogenannten Leichter als Schubverband auf der Donau flussaufwärts. Dieser war insgesamt circa 185 Meter lang und mit etwa 3.000 Tonnen beladen. Gleichzeitig wollte eine Fähre auf Höhe Matting die Donau überqueren. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen schätzte der Führer der Gierseilfähre den Abstand zum Frachtschiff falsch ein und legte vom Donauufer ab. Auf der Fähre waren neben dem Fährführer zwei Fahrgäste. Trotz sofortigem Aufstoppens (also einem Bremsmanöver) des Schubverbandes kam es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Schiffen, wobei die Fähre noch einige Meter vom Frachtschiff vor sich hergeschoben wurde. Glücklicherweise verletzte sich hierbei niemand. Auch das Frachtschiff blieb unbeschädigt. Der Sachschaden an der Fähre wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt. Sie ist aktuell jedoch nicht fahrbereit. Eine Schiffbesatzung der Wasserschutzgruppe der Verkehrspolizei Regensburg nahm den Unfall auf. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Hierbei steht eine Gefährdung des Schiffverkehrs im Raum.
     
     
     
    Claus Feldmeier
    Polizeioberkommissar
    Polizeipräsidium Oberpfalz
    Pressesprecher
Google Analytics Alternative