Weihnachtsbanner 2021 (Grafik: br-medienagentur)

Schon seit Jahren organisiert der Deutsche Wanderverband den Tag des Wanderns.

2020 fanden an diesem Tag bundesweit 220 Aktionen statt.
Als Stadt Riedenburg mit einem abwechslungsreichen Wanderwegenetz von gut 200 km ist es ein Muss am Tag des Wanderns präsent zu sein. In den letzten Jahren fand die beliebte Mittwochswanderung immer an diesem Tag statt. „Nun ist es aber an der Zeit auch mal was Neues zu versuchen“, so Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus in Riedenburg. Die Corona-Zeit zeigte noch deutlicher wie beliebt Wandern ist. Viele haben das heimische Wanderwegenetz kennen und lieben gelernt. „Was jeder kennt und liebt, will er auch schützen und bewahren“, daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt Wandern für einen guten Zweck zu veranstalten“, meint Roithmeier weiter.
Schwammerlkinder am Tag des Wanderns (Foto: Stadt Riedenburg)Schwammerlkinder am Tag des Wanderns (Foto: Stadt Riedenburg)
Kurzer Rückblick zu der durchgeführten Aktion 2021: Jeder der teilnehmen wollte konnte sich zu dieser Veranstaltung in der Tourist-Information anmelden und bezahlte 5 € Startgebühr. Am Tag des Wanderns konnten sich die Teilnehmer einen der zahlreichen Wanderwege im Gemeindegebiet aussuchen, wanderten diesen und meldeten anschließend die gewanderten Kilometer bei den Damen der Tourist-Information. Pro gewanderten Kilometer sponserte die Stadtverwaltung 0,50 € dazu. Fazit: Bei der erstmaligen Durchführung der Aktion konnten sich bereits 22 Teilnehmer dafür begeistern. Ebenso auch die Kindergartengruppe „Schwammerlkinder“. Alle Zusammen erwanderten 315 Kilometer. Somit ging ein Spendenbetrag von 267,50 € ein.
Zu diesem Erfolg half auch das Riedenburger Brauhaus.
Die Familie Krieger unterstützte die nachhaltige Aktion mit Freigetränken für alle Wanderer. Da mit den Einnahmen Umweltprojekte im Gemeindegebiet umgesetzt werden, passt diese Aktion wunderbar zur Firmenphilosophie. So wird das Riedenburger Brauhaus auch die nächsten Jahre die Spendenaktion zum Tag des Wanderns mit Freigetränken unterstützen.
Umweltprojekte unterstützen, ein Zeichen in die richtige Richtung setzen, das war das Ziel. „Bäume pflanzen war mein großer Wunsch“ berichtet Tanja Roithmeier.
Daher wurde als Partner das Forstrevier Riedenburg mit ins Boot genommen. Zusammen mit Förster Hubert Beslmeisl wurde die Idee einer Baumallee mit klimaresistenten Baumarten geboren. Am vergangenen Freitag konnten insgesamt 35 Bäume aus 7 verschiedenen Baumarten gepflanzt werden. Die Baumallee kann bei einem Spaziergang am Altmühltal-Panoramaweg bewundert werden. Sie entstehet ab der Drachenfliegerrampe bei Jachenhausen in Richtung Riedenburg. So wird in den nächsten Jahren eine Baumallee aus klimatoleranten(stabilen) Baumarten verschiedener Länder und Kontinente wachsen.
Thomas Zehetbauer, Erster Bürgermeister der Stadt Riedenburg:
„Der Anfang ist gemacht! Die Aktion zum Tag des Wanderns, die die Tourist-Information ins Leben gerufen hat, war nicht nur ein voller Erfolg bei der Bevölkerung, sie war auch ein voller Erfolg für die Natur. Es ist noch genug Platz, die Baumallee soll die nächsten Jahre weiterwachsen. Aber es stehen auch schon weitere Umweltprojekte in der Pipeline, die künftig in Kooperation mit dem Forstrevier Riedenburg umgesetzt werden. Ich möchte alle animieren sich an der Aktion zum Tag des Wanderns zu beteiligen und ein Teil dieser einzigartigen Idee zu sein. Dank der Unterstützung der Teilnehmer können so wichtige und nachhaltige Projekte für unsere Natur umgesetzt werden. Vielen Dank an die Tourist-Information für die Idee und für die Umsetzung und auch vielen Dank an das Forstrevier Riedenburg für die sehr gute Zusammenarbeit.“
Hubert Beslmeisl, Forstrevier Riedenburg „Die Auswahl der Baumarten ging in Richtung Klima Toleranz.
v.l.: Hubert Beslmeisl vom Forstrevier Riedenburg, Erster Bürgermeister Thomas Zehetbauer und Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus in Riedenburg (Foto: Stadt Riedenburg)v.l.: Hubert Beslmeisl vom Forstrevier Riedenburg, Erster Bürgermeister Thomas Zehetbauer und Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus in Riedenburg (Foto: Stadt Riedenburg)
Das Klima wird künftig wärmer und trockener werden, die Bäume die für die neue Baumallee ausgewählt wurden, sollen diesen neuen Umständen besser trotzen können. Gepflanzt wurden je fünf Stück von den Baumarten Vogelkirsche, Winterlinde, Traubeneiche, Rot-Eiche, Spitzahorn, Echte Walnuss und Europäische Weißulme. Die heimische Vogelkirsche als Beispiel wurde gewählt, weil sie insbesondere bereits im April Pollen und Nektar für die Insektenwelt und für die Bienen produziert und somit für unsere heimischen Insektenarten von großem Interesse ist. Genauso die Linde, die wir mit ausgewählt haben. Die Winterlinde ist ein hervorragender Trachtbaum für unsere Bienen, den schmackhaften Lindenhonig kennt sicherlich jeder. Außerdem ist besonders an der Linde, dass dieser Baum relativ spät im Jahr noch blüht und somit bis Juni/Juli als Nahrungsquelle für die Insekten dient. Abgesehen von der Blüte wurde auch eine Nuss Art gewählt, die sehr interessant für den Naturhaushalt ist und als Nahrungsquelle für Eichelhäher, Mäuse und Eichhörnchen dient. Dass die Baumallee hier am Panoramaweg, neben der Drachenflieger Rampe entstehen konnte, an einem Ort den viele Naturliebhaber aufsuchen freut mich sehr, denn so können wir besonders viele Interessierte erreichen. Hier können wir unsere Botschaft, dass wir im Klimawandel sind und deshalb agieren müssen, dass wir die Herausforderung im Wald meistern müssen, dass der Zukunftswald ein Försterwald ist und, dass wir aktiv werden müssen wunderbar der Bevölkerung näherbringen. Wenn also diese Aktion ein weiterer Mosaikstein ist, um diese Botschaft in die Bevölkerung zu transportieren, dann ist das eine ganz tolle Aktion und das Forstrevier Riedenburg hat dies sehr gerne unterstützt und wird dies auch weiterhin unterstützen.“
Der Tag des Wanderns findet jährlich am 14. Mai statt. 2022 fällt dieser Tag auf einen Samstag. Anmeldungen werden von den Damen der Tourist-Information gerne angenommen.
Tanja Roithmeier, Leitung Tourismus in Riedenburg:
„Zusammen schützen wir unsere Umwelt und unserer Natur. Ich finde es schön, dass die Bevölkerung sehen kann wofür man gewandert ist. Die Baumallee wird dank der Unterstützung der Wanderfreunde, des Riedenburger Brauhauses und der Stadt Riedenburg weiterwachsen. Wir werden im nächsten Jahr auch kleine Infoschilder an die jeweiligen Baumarten anbringen. Ich freue mich schon auf den nächsten Tag des Wanderns und Danke allen Teilnehmern und dem Forstrevier Riedenburg.“
 
 
 Tourist-Information Riedenburg Tanja Roithmeier
Marktplatz 1 93339 Riedenburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
09442-905000
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung