Kunsteisbahn für Mainburger Bürger*innen wurde eröffnet

Auf den ersten Blick sieht man keinen Unterschied zu einer mit Wassereis erstellten Eislaufbahn (Foto: br-medienagentur)Auf den ersten Blick sieht man keinen Unterschied zu einer mit Wassereis erstellten Eislaufbahn (Foto: br-medienagentur)
Bereits 2017 wurde in Mainburg eine Kunsteisbahn angemietet, um den Mainburgern das Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen auch bei nicht eisfähigen Temperaturen zu ermöglichen. Die Mietkosten hierfür waren aber nicht unerheblich, sodass man in der Stadtverwaltung nach umfangreichen Überlegungen zum Ergebnis kam, dass der Kauf einer Kunsteisbahn langfristig die kostengünstigere Lösung sein könnte.
Stadträte und Stadträtinen mit Ersten Bürgermeister Helmut Fichtner, zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, Stadtrat Werner Maier, die Stadträtinnen Renate Fuchs, Katharina Schweigard, Maureen Sperling und Gertraud Stangl-Geuß sowie Christoph Kempf vom Stadtmarketing sind stolz auf die Kunsteisbahn (Foto: br-medienagentur)Stadträte und Stadträtinen mit Ersten Bürgermeister Helmut Fichtner, zweite Bürgermeisterin Hannelore Langwieser, Stadtrat Werner Maier, die Stadträtinnen Renate Fuchs, Katharina Schweigard, Maureen Sperling und Gertraud Stangl-Geuß sowie Christoph Kempf vom Stadtmarketing sind stolz auf die Kunsteisbahn (Foto: br-medienagentur)
Mainburgs Erster Bürgermeister wagte sich mit seiner Tochter auf die neue Eisbahn (Foto: br-medienagentur)Mainburgs Erster Bürgermeister wagte sich mit seiner Tochter auf die neue Eisbahn (Foto: br-medienagentur)Der Haushalts- und Finanzausschuss des Mainburger Stadtrates beschloss daher den Kauf einer Kunsteisbahn für rund 110.000 €. Die Kunsteisanlage bedarf keiner energieintensiven Kühlanlage und kann an verschiedenen Orten auf- und abgebaut werden. In Mainburg hat man sich für das Gelände des TSV-Mainburg entschieden und hier für den Basketballplatz, da dieser einen ebenen Untergrund bietet und somit keine zusätzlichen aufwändigen Arbeiten für den Untergrund erforderlich sind. Die Kunststoffeisbahn, auch als „Dryland-Eisbahn“ bekannt, besteht aus einer synthetischen Eislauffläche aus speziellen Kunststoffplatten, die eine ähnliche Reibung und Gleitfähigkeit besitzen wie eine echte Eisbahn aus gefrorenem Wasser. Im Gegensatz zu einer traditionellen Kunsteisbahn, die einen enormen Energieverbrauch zur Erhaltung der Eisoberfläche hat, benötigt eine Kunststoffeisbahn lediglich Wartungskosten. Die Investition in den Kauf einer solchen Eisbahn wird sich bei der entsprechenden Wartung für Jahre lohnen, zumal angedacht ist, dass man die Kunststoffbahn auch an andere Gemeinden vermieten kann und daher die Gestehungskosten amortisiert werden können.
Kürzlich, am11.02.2023, war es dann so weit, die Kunststoffeisbahn wurde offiziell seiner Bestimmung übergeben. Seit 10.02.2023 bis einschließlich 05.03.2023 können nun die Mainburger nach Herzenslust Schlittschuhlaufen und/oder Eisstockschießen. Eigene Schlittschuhe sind nicht notwendig, denn gegen eine geringe Gebühr können die passenden Schlittschuhe an einem Stand bei der Eisbahn ausgeliehen werden. Und da bekanntlich sportliche Betätigung Hunger und Durst macht, gibt es noch einen Stand für Getränke und kleine Speisen. Betrieben wird dieser Stand von Predrag Juric, dem Pächter der TSV-Mainburg-Vereinsgaststätte.
Bei der Eröffnung wagte sich auch Mainburgs Erster Bürgermeister Helmut Fichtner mit seiner Tochter statt mit der ursprünglich vorgesehenen Eislaufpartnerin aufs Glatteis. Die tags zuvor mit Bezirks- und Kreisrätin Hannelore Langwieser einstudierten Pirouetten und Hebefiguren wurden dem Publikum vorenthalten. Die 2. Bürgermeisterin von Mainburg fand keine passenden Schlittschuhe. Schuld daran war der große Andrang am Ausleihstand.
Geöffnet ist die Kunsteisbahn montags bis freitags von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr und am Wochenende und in den Faschingsferien von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Der Eintrittspreis beträgt moderate 2 € pro Person.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung