Anzeige

Initiative zur Erforschung der Arbeitssituation in der Pflege

Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)Qualifizierte Pflegekräfte werden derzeit händeringend gesucht und sollen auch deshalb ihren Beruf möglichst lange und zufrieden ausüben. Um herauszufinden, wie Pflegeeinrichtungen ihr Personal motivieren, entlasten und an sich binden können, führt die Technische Hochschule Deggendorf in Kooperation mit der Gesundheitsregionplus Landkreis Kelheim eine Online-Befragung durch. Mit dieser Befragung sollen wichtige Erkenntnisse über die Arbeitsbedingungen und Motivatoren von Pflegekräften gewonnen werden.
Pflegeeinrichtungen sind von einem immer stärkeren Personalengpass betroffen und konkurrieren um qualifizierte Fachkräfte – an allen Ecken und Enden digitalisiert, akquiriert, weiterqualifiziert, ausgebildet und optimiert.
„Da im soziodemographischen Teil der Befragung die ersten beiden Ziffern der Postleitzahl erhoben werden, sind bei ausreichender Teilnahme differenzierte Ergebnisse für die Region zu erwarten, die als Grundlage für mögliche regionale Aktionen und Schwerpunkte dienen können.“
Franziska Neumeier, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus
Das erste Mal findet solch eine Befragung einrichtungsübergreifend statt. Bisher hat jeder Betrieb seine Personalstrategie isoliert betrachtet, Synergien wurden nicht genutzt und Mitarbeiterbefragungen bildeten nur unternehmensintern einen kleinen Teilbereich der tatsächlichen Situation ab. Die Digitalisierung und die Alterung der Gesellschaft werden die Branche verändern und es benötigt neue Strategien im Umgang mit Pflegepersonal.
„Neue Chancen, insbesondere die Digitalisierung, können den Beruf attraktiver machen und Personalengpässen entgegenwirken.“
Prof. Dr. Florian Wahl, Technologie Campus Grafenau
In Zeiten steigender demografischer Herausforderungen benötigen die Einrichtungen der Region eine fundierte Datenbasis, um darauf aufbauend Maßnahmen in ihrer Personalpolitik einzuleiten.
„Wir können daher nur an alle Pflegekräfte appellieren, an der Befragung teilzunehmen und so selbst einen Teil zur möglichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pflege beizutragen.“
Franziska Neumeier, Geschäftsstellenleiterin der Gesundheitsregionplus
Die mehrsprachige Onlinebefragung läuft bis 31.01.2023 und ist unter folgendem Link abrufbar: www.t1p.de/pflegeumfrage.
 
Lukas Sendtner
stellvertretender Stabsstellenleiter
Pressesprecher
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung