Anzeige

Drei ACE-Sterne für den Parkplatz des Landratsamtes

Das neue Zusatzschild wurde auf Anregung des ACE aufgestellt (Foto: Hildebrand/ACE)Das neue Zusatzschild wurde auf Anregung des ACE aufgestellt (Foto: Hildebrand/ACE)16 Monate ist es nun her, dass Werner Katsche, Kreisvorsitzender des ACE Auto Club Europa, in Kelheim auf dem Parkplatz des Landratsamtes im Donaupark unterwegs war, um die Barrierefreiheit der Parkplätze zu prüfen. Im Rahmen der Clubinitiative „Barrierefrei besser ankommen!“ wollte Katschke wissen, ob es Behindertenparkplätze gibt, ob der Parkplatz beleuchtet ist und wie es mit E-Ladesäulen aussieht. An Ende schlugen neun Punkte – und damit eine Zwei-Sterne-Urkunde – zu Buche. Am Montag, 5. Dezember, schaute Werner Katschke zusammen mit seinem Stellvertreter Friedrich Linnert erneut am Landratsamt vorbei.
ACE-Anregung schnell umgesetzt
Werner Katschke und Friedrich Linnert haben erneut die Parkplätze am Landratsamt in Kelheim in Augenschein genommen (Foto: Hildebrand/ACE)Werner Katschke und Friedrich Linnert haben erneut die Parkplätze am Landratsamt in Kelheim in Augenschein genommen (Foto: Hildebrand/ACE)
16 Parkplätze hat das Landratsamt am Haupteingang – zwei davon sind als Behindertenparkplätze ausgewiesen. Sechs weitere Behindertenparkplätze auf dem Mitarbeiterparkplatz können ebenfalls genutzt werden. Diese Parkplätze beim rückwärtigen Eingang sind am Boden mit dem Rollstuhlsymbol gekennzeichnet – am Haupteingang fehlt diese Markierung nach wie vor. Werner Katschke und Friedrich Linnert regen an, diese Markierungen noch anzubringen. Die Breite der Parkplätze ist mit 3,70 Metern ausreichend, gefordert sind 3,5 Meter. Bei der Länge hapert es, hier fehlen etwa 70 Zentimeter auf die geforderten fünf Meter. Im vergangenen Jahr wurde bei der Urkundenübergabe seitens des Landratsamtes mitgeteilt, dass man die Grünfläche, in die Front oder Heck eines Fahrzeuges hineinragen könne, mitgerechnet habe. So habe man die Fläche, die versiegelt werden musste, verringern können. Die Fläche hinter dem Landratsamt sei bereits versiegelt gewesen, hier habe man die fünf Meter eingehalten. „Diese Argumentation verstehen wir, trotzdem sollte kritisch überprüft werden, ob dies auch der alltäglichen Nutzung der Behindertenparkplätze entspricht. Gegebenenfalls muss hier eine Nachbesserung erfolgen“, so Katschke. Eine weitere Anregung aber hat die Landkreisverwaltung umgesetzt: Da die Behindertenparkplätze auf dem Mitarbeiterparkplatz auch von Besucherinnen und Besuchern genutzt werden können, hatte der ACE vergangenes Jahr vorgeschlagen, ein Hinweisschild am Parkplatz vor dem Gebäude anzubringen, um auf die weiteren Parkplätze aufmerksam zu machen. Dies hatte Landrat Martin Neumayer bei der Übergabe der Urkunde im Oktober 2021 zugesagt. Bei der erneuten Begehung konnten Werner Katschke und Friedrich Linnert nun dieses Schild gut sichtbar vorfinden. „Wir freuen uns, dass das Landratsamt unserer Anregung so positiv gegenüberstand“, so Ursula Hildebrand, Regionalbeauftragte im Club-Service für Südbayern. „Als Europas Mobilitätsbegleiter setzen wir uns dafür ein, dass alle Menschen mobil sein können. Wer hier körperliche Einschränkungen hat, ist auf Unterstützung angewiesen – und manchmal ist das eben ein ganz einfaches Hinweisschild!“
Dieses kleine Hinweisschild hat nun zur Folge, dass für den ACE-Test ein weiterer Punkt vergeben kann. Der Parkplatz des Landratsamtes bekommt nun also zehn Punkte – und damit eine Drei-Sterne-Urkunde. Diese wird im kommenden Jahr übergeben.
Handlungsbedarf am Wöhrdplatz
Der Behindertenparkplatz am Wöhrdplatz in Kelheim ist viel zu schmal – zudem gibt es nur diesen einzigen. (Foto: Hildebrand/ACE)Der Behindertenparkplatz am Wöhrdplatz in Kelheim ist viel zu schmal – zudem gibt es nur diesen einzigen. (Foto: Hildebrand/ACE)
Im Rahmen des Ortstermines am 5. Dezember prüften Werner Katschke und Friedrich Linnert auch den Behindertenparkplatz am Wöhrdplatz. Hier gibt es einen – „der aber ist viel zu schmal“, so Linnert. Die Stelle, an der er positioniert ist, wird vom ACE als gut bewertet – direkt im Anschluss befindet sich eine Rampe zum Gebäude. Dort befinden sich die Schließfächer der Deutschen Post, außerdem nutzen die Musikschule, die VHS und auch die Stadtverwaltung die Räumlichkeiten. Da ein Behindertenparkplatz „etwas dürftig“ ist, regen Katschke und Linnert an, die fünf Parkplätze rechts der Rampe zu drei behindertenparkplätzen umzubauen. Auch für die Parkplätze links der Rampe haben beide einen Vorschlag: Früher, so berichten Katschke und Linnert, konnte man hier 30 Minuten kostenfrei parken. Diese Regelung wurde offenbar abgeschafft. Auf der Homepage ist sie zwar noch zu finden, die entsprechenden Schilder aber wurden abgebaut. Katschke und Linnert würden sich freuen, wenn diese kostenfreie Möglichkeit eines kurzen Halts wieder eingeführt wird – gerade für diejenigen, die nur kurz ihr Postfach leeren oder ein Kind vom Musikunterricht abholen wollen, wäre diese Regelung eine Erleichterung.
Ganz allgemein regt der ACE an, von Zeit zu Zeit die Parkplätze zu überprüfen: Passt die Beschilderung noch? Müssen Parkplatzmarkierungen erneuert werden? Fehlt Infrastruktur – zum Beispiel E-Ladesäulen? So werde regelmäßig on die Parkflächen investiert, um allen Menschen eine Teilhabe zu ermöglichen.
 
 
i. A. Ursula Hildebrand
Regionalbeauftragte Club Bayern Süd
ACE Auto Club Europa e.V.
Club-Service
Schmidener Str. 227
70374 Stuttgart
Mobil: +49 151 67342601
Fon: +49 711 5303-257
Fax: +49 711 5303-259
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung