Anzeige

Stanglmeier-Stiftung erhält EU-Fördergelder für Paddle Court in Abensberg

v.l.: Norbert Raith (Architekturbüro Raith), Klaus Amann (Geschäftsführer LEADER-Geschäftsstelle), Anne-Katharina Mahle (LAG-Managerin, LEADER-Geschäftsstelle), Armin Bauer (2. Vorsitzender Josef-Stanglmeier-Stiftung), Johannes Paintl (1. Vorsitzender Josef-Stanglmeier-Stiftung) (Foto: Jörg Kopatsch)v.l.: Norbert Raith (Architekturbüro Raith), Klaus Amann (Geschäftsführer LEADER-Geschäftsstelle), Anne-Katharina Mahle (LAG-Managerin, LEADER-Geschäftsstelle), Armin Bauer (2. Vorsitzender Josef-Stanglmeier-Stiftung), Johannes Paintl (1. Vorsitzender Josef-Stanglmeier-Stiftung) (Foto: Jörg Kopatsch)
Im Freizeitzentrum der Josef-Stanglmeier-Stiftung in der Stadt Abensberg werden sich Sportbegeisterte in Zukunft auf einem allwettertauglichen, barrierefrei gestalteten Sportplatz austoben können. Dieser soll aus einem Bolzplatz mit Toren, zwei Paddle Courts und einem Tennis-Kleinspielfeld mit Umzäunung bestehen. Die LEADER-Förderung für dieses Projekt beinhaltet zudem die barrierefreien Zuwege zum Areal. So stellt das neue Angebot ein praxisorientiertes und erlebnispädagogisch wertvolles Zusatzangebot für alle Menschen jeglichen Alters dar.
„Dank der Josef-Stanglmeier-Stiftung wird hier ein modernes und gut zugängliches Gelände für Sport und Bewegung im Freien entstehen, das auch in den Übergangszeiten hervorragend genutzt werden kann. Die Anlage soll allen Bürgerinnen und Bürgern sowie den Vereinen offenstehen“, so Bürgermeister Dr. Uwe Brandl.“ Der Jugendbeirat der Stadt ist in die Projektentwicklung mit eingebunden, da vor allem Kinder und Jugendliche ein zeitgemäßes Angebot erhalten sollen. Auch das Sonderpädagogische Zentrum in Offenstetten ist in die Konzeption integriert, so dass inklusive Aspekte in der Planung und späteren Nutzung berücksichtigt werden.
„Kinder- und Jugendsportgruppen, aber auch nicht organisierte Kinder und Jugendliche sowie Erwachsenen- und Seniorengruppen sollen optimale Rahmenbedingungen für körperliche Aktivitäten unter freiem Himmel finden“, hebt Stiftungsvorsitzender Johannes Paintl hervor. „Insbesondere nach der Corona-Zeit ist es wichtig, Kinder und Jugendliche wieder zu aktivieren und zusammenzubringen. Unser neues, und wie ich finde, sehr modernes und zeitgemäßes Freizeitangebot soll hierzu einen wichtigen Beitrag leisten“, so Paintl.
Landrat Martin Neumeyer ist ebenfalls überzeugt von der positiven Wirkung des LEADER-Projekts: „Wieder einmal können wir mit Hilfe von LEADER, die finanziellen Anforderungen, die ein derartiges Projekt mit sich bringt, überwinden. Besonderer Dank gilt dem Engagement der Stanglmeier-Stiftung, die hier Beispielhaftes für die jüngere Generation schafft und dabei auch die Schwächeren in der Gesellschaft mitnimmt“.
Die Förderung der EU übernimmt knapp die Hälfte der Nettokosten. So wird das Projekt über zwei Jahre mit 50 % aus dem LEADER-Fonds unterstützt. LAG-Managerin Anne-Katharina Mahle: „Mit LEADER können wir Projektträger dabei unterstützen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit und ohne Behinderung egal welcher Kultur und Herkunft zusammen zu bringen und ihnen gemeinsame Erlebnisse zu ermöglichen. Dies entspricht unserem Leitgedanken „Zusammenwachsen & zusammen Wachsen“.
 
Anne-Katharina Mahle
LAG-Managerin
Landschaftspflegeverband Kelheim VöF.e.V.
Tel.: 09441/207-7320
FAX: 09441/207-7350
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de 
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung