Anzeige

Im Rahmen der jährlichen Dienstbesprechung der Heimatpfleger am 07.12.2022 überreichte Landrat Martin Neumeyer erneut an Monika Kaltner aus Mainburg und an Dr. Wolf Kulke aus Kelheim die Ernennungsurkunden zu ehrenamtlichen Kreisheimatpflegern für den Landkreis Kelheim.

v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Kreismusikpfleger Berthold Wecker, Kreisheimatpflegerin Monika Kaltner, Kreisheimatpfleger Dr. Wolf Kulke, Kreismusikpfleger Sebastian Langwieser (Foto: Pressestelle/Landkreis Kelheim)v.l.: Landrat Martin Neumeyer, Kreismusikpfleger Berthold Wecker, Kreisheimatpflegerin Monika Kaltner, Kreisheimatpfleger Dr. Wolf Kulke, Kreismusikpfleger Sebastian Langwieser (Foto: Pressestelle/Landkreis Kelheim)
Der Kreisausschuss hatte zuvor in seiner Sitzung am 19.10.2022 beschlossen, die bisherigen Kreisheimatpfleger für eine weitere Amtszeit von fünf Jahren in gegenseitiger Vertretung zu bestellen.
Seit 2018 sind die heimatverbundene Monika Kaltner und der regionalhistorisch interessierte Dr. Wolf Kulke als ehrenamtliche Heimatpfleger für den Landkreis Kelheim tätig. In dieser Zeit haben sie sich bei unzähligen Terminen an den Sprechtagen des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege für den Erhalt der wertvollen Baudenkmäler im Landkreis Kelheim eingesetzt. Auch bei der Bauleitplanung der Gemeinden haben Sie die Belange der Heimatpflege vertreten. Über die gesetzlich begründeten Aufgaben im Denkmalschutz und Bauwesen hinaus, sind sie entsprechend der Schwerpunkte der jeweiligen Interessen zu gefragten Ansprechpartner in der Region geworden. Dr. Kulke, als Stadtarchivar mit der hohen Bedeutung historischen Unterlagen vertraut, erleichterte durch die Zusammenarbeit mit der Universität Regensburg für alle Interessierten und Heimatforscher den Zugang zu Büchern und Schriften der regionalen Heimatliteratur und ist Initiator der aktuell startenden Erfassung von historischer Kulturlandschaft im Landkreis. Monika Kaltner widmet sich insbesondere der Erziehung zum Heimatgedanken und Vermittlung kulturellem Wissens.
Landrat Martin Neumeyer freut sich sehr, dass sich die beiden fachkundigen Personen für eine weitere Amtszeit zur Verfügung gestellt haben und bedankt sich für das außerordentliche ehrenamtliche Engagement:
„Gerade in der jetzigen Zeit hat die Heimat, der Ort, an dem man lebt und wo man sich zu Hause fühlt, an Bedeutung gewonnen. Heimat bedeutet für viele Menschen etwas Schönes. Sie denken an den Ort, an dem sie aufgewachsen sind, an ihre Kindheit, an die Familie und an vertraute Freunde aus der Schulzeit. Sie denken an traditionelle Erlebnisse im Jahreslauf. Heimatliches Kulturgut, egal welcher Größe und Bedeutung, egal ob gegenständlich und greifbar oder immateriell, trägt zu diesem Heimatgefühl bei und zeigt uns unsere kulturellen Wurzeln. Das geht aber nicht von selbst, Kulturgut muss bewahrt und gepflegt werden. Ihre Arbeit ist daher für den Landkreis Kelheim wertvoll und unverzichtbar.“
Die bisherige formale Gebietsaufteilung bleibt bestehen, Dr. Wolf Kulke wird sich insbesondere um den nördlichen Landkreis (Bad Abbach, Essing, Hausen, Herrngiersdorf, Ihrlerstein, Kelheim, Langquaid, Painten, Riedenburg, Rohr, Saal, Teugn), Monika Kaltner um den südlichen Landkreis (Abensberg, Aiglsbach, Attenhofen, Biburg, Elsendorf, Kirchdorf, Mainburg, Neustadt a.d.D., Siegenburg, Train, Wildenberg, Volkenschwand) kümmern, praktisch teilen sich die beiden Kreisheimatpfleger die jeweiligen Aufgaben bzw. setzten Schwerpunkte nach den jeweiligen Interessen.
 
Sonja Endl
Stellv. Pressesprecherin
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung