Hinweis auf Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße
Anzeige

– Der ACE-Kreisclub Kelheim hat einen neuen Vorsitzenden – und das ist der alte!

Vorsitzender Werner Katschke und sein Stellvertreter Friedrich Linnert wurden einstimmig im Amt bestätigt. (Foto: Hildebrand /ACE)Vorsitzender Werner Katschke und sein Stellvertreter Friedrich Linnert wurden einstimmig im Amt bestätigt. (Foto: Hildebrand /ACE)Bei den Neuwahlen im Rahmen einer Mitgliederversammlung am Montag, 21. November, wurde Werner Katschke erneut an die Spitze des Kreisclubs Regensburg des ACE Auto Club Europa gewählt. Sein Stellvertreter ist weiterhin Friedrich Linnert. Das Protokoll führte Ernst Richter.
In seinem Rückblick auf die Aktionen seit der letzten Wahl im Jahr 2018 zeigte Werner Katschke auf, dass sich der ACE-Kreis zu zahlreichen Verkehrsthemen zu Wort gemeldet hat – Sanierung der Regensburger Straße, die Pläne für eine Seilbahn von Kelheim nach Saal, der „KEXI“. Katschke berichtete, dass es noch einige weitere Themen gebe, bei denen man sich engagieren werde. Die Frage nach dem Tempo bei der Sanierung der Regensburger Straße sei noch nicht zufriedenstellend beantwortet. Auch einige mögliche Standorte für Kreisverkehre brachte Katschke wieder ins Spiel. Zudem warf er die Frage in den Raum, warum es in Kelheim keinen Verkehrsausschuss, bestehend aus externen Fachleuten, gebe wie in vielen anderen Städten. Der ACE würde sich hier zusammen mit weiteren Organisationen gerne einbringen. Auch ein Medienbericht hatte in den letzten Tagen aufhorchen lassen: Es wurde berichtet, dass von den 400 Straßen in der Stadt Kelheim 100 sanierungsbedürftig seien. Es gibt also viel zu tun für die Verkehrsexperten des ACE-Kreisvorstandes Kelheim!
Im Anschluss an den Bericht des Vorsitzenden blickte die Regionalbeauftragte im Club-Service, Ursula Hildebrand, auf einige Aktionen der vergangenen vier Jahre zurück. 2019 hatte noch eine Clubinitiative, die Ehrenamtsaktion des ACE, stattfinden können. Sie stand unter dem Titel „Goodbye Elterntaxi“. Ziel war es, Eltern zu animieren, ihre Kinder nicht mit dem Auto in die Schule zu fahren. Im Jahr 2020 musste die bundesweite Aktion des Ehrenamtes corona-bedingt ausfallen. Die Regionalbeauftragte blickte dann auf die Clubinitiative 2021 mit dem Titel „Barrierefrei besser ankommen!“ und die Clubinitiative 2022 mit dem Titel „Deutschland, deine Rastplätze“ zurück. An beiden Aktionen hat sich der ACE-Kreis Kelheim mit großem Erfolg beteiligt. So konnten die Ehrenamtlichen beim Check einiger Parkplätze in Kelheim aufzeigen, dass hier schon einiges gut funktioniert, in Sachen Barrierefreiheit aber Nachholbedarf besteht. Das Landratsamt war für seine Parkplätze ausgezeichnet worden – hier wird man nun prüfen, ob die Anregungen des ACE umgesetzt worden sind. Im laufenden Jahr hat sich der ACE-Kreisvorstand Kelheim mit vier unbewirtschafteten Rastplätzen entlang der Autobahn A93 an der Aktion beteiligt. Diese wurden je zweimal gecheckt. Dabei konnten durchwegs gute Ergebnisse erzielt werden.
Im Anschluss berichtete Ursula Hildebrand über die seit dem 1. Januar dieses Jahres geltende Tarifstruktur des ACE. Mit der Einführung eines dritten Tarifes und neuer Bausteine habe sich hier einiges getan, auch in den bestehenden Tarifen habe es einige Verbesserungen gegeben. Zudem stellte Hildebrand die fünf Kernthemen des ACE – Unfall- und Pannenhilfe, Verkehrssicherheit, Verbraucherschutz, Elektromobilität und neue Mobilitätsformen – näher vor.
Nach den Berichten stand dann die Wahl des neuen Vorstandes an. Werner Katschke wurde erneut zum neuen Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter bleibt Friedrich Linnert. Das Amt des Schriftführers übernimmt wieder Ernst Richter. Als Beisitzer fungieren Petra Achtnicht, Elfriede Amann, Bettina Bögl, Dennis Diermeier und Johann Kleehaupt.
Im Rahmen der Antragsberatung befassten sich die Mitglieder des ACE-Kreisclubs Kelheim mit Anträgen, die der Vorstand eingebracht hatte. Zunächst diskutierten die Anwesenden die Frage nach der E-Ladeinfrastruktur. Diese sei immer noch nicht in zufriedenstellendem Maße ausgebaut. Gerade auch der ländliche Raum dürfe bei den Ausbauplänen nicht vernachlässigt werden. Ebenso wünscht sich der Vorstand einheitliche Stecker für E-Fahrzeuge. „Das Laden eines E-Fahrzeuges muss so einfach werden wie das Betanken eines Verbrenners. Sollte eine Vereinheitlichung heute noch nicht machbar sein, so muss in die Forschung investiert werden, um einheitliche Stecker zu entwickeln“, so der Antrag. Beide Anträge wurden einstimmig beschlossen. Ebenfalls einstimmig wurde der Wunsch des Vorstandes nach aktuellen Mitgliederlisten für den Kreisvorsitzenden befürwortet. Zudem wünscht sich der ACE-Vorstand Kelheim eine klare Abgrenzung zu extremen politischen Strömungen. Wer in einer links- oder rechtsextremen Partei oder Wählergruppierung aktiv sei, könne nicht einem ACE-Kreisvorstand angehören. Auch dieser Antrag wurde einstimmig befürwortet.
In seinem Schlusswort dankte Werner Katschke allen Anwesenden für die rege Diskussion und dem neu gewählten Vorstand für die Bereitschaft, wieder vier Jahre mitzuarbeiten. Ein erster Termin steht auch schon fest. Am 5. Dezember wird sich der Vorstand einige Örtlichkeiten in Kelheim ansehen, an denen es immer wieder zu Problemen kommt.
 
 
Ursula Hildebrand
Regionalbeauftragte Club Bayern Süd
ACE Auto Club Europa e.V.
Club-Service
Schmidener Str. 227
70374 Stuttgart
Mobil: +49 151 67342601
Fon: +49 711 5303-257
Fax: +49 711 5303-259
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung