Anzeige

Schlachthaus Limmerhof

v.l.: Klaus Amann, Erwin Stuiber, Landrat Martin Neumeyer (Foto: Hans-Jürgen Lammel)v.l.: Klaus Amann, Erwin Stuiber, Landrat Martin Neumeyer (Foto: Hans-Jürgen Lammel)Qualitativ hochwertiges Rindfleisch regional produzieren, verarbeiten und einkaufen – alles auf kurzem Weg. Leider gibt es im Landkreis Kelheim kaum noch Möglichkeiten, um Rinder zu schlachten. „Ohne diese Schlachtmöglichkeiten bleibt die Regionalvermarktung jedoch ein Wunschdenken. Umso mehr freut es mich, dass wir im Rahmen der Förderinitiative LEADER die Idee vom bäuerlichen Schlachthaus inmitten der Hallertau unterstützen können und diese wichtige Einrichtung nun gebaut werden kann“, so Landrat Martin Neumeyer, zugleich Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe im Landkreis Kelheim.
Erwin Stuiber, Biolandwirt auf dem Limmerhof, wird in einem Teilbereich seiner Hofstelle in Gasseltshausen, Gemeinde Aiglsbach, in Kürze mit den Baumaßnahmen für das Schlachthaus beginnen können. „Die wichtigen Vorabstimmungen mit der Gemeinde, dem Bau- und Verterinäramt sind sehr positiv verlaufen. Wir konnten die Planungen sogar noch ein Stück weit optimieren. Auch die Zusage zur Förderung ging schneller als erwartet“, so Erwin Stuiber, der zukünftig mit Unterstützung eines Metzgermeisters die Rinderschlachtungen durchführen wird. Ziel des LEADER-Förderprojektes ist es, verloren gegangene Schlachtstrukturen im Landkreis Kelheim wieder herzustellen und neben der verbesserten Direktvermarktung auf dem Limmerhof zudem anderen Rinderhaltern eine hofnahe Lohnschlachtung anbieten zu können. „Das Bewusstsein in der Bevölkerung hinsichtlich des Fleischkonsums ändert sich. Nachvollziehbare Wege, verminderte CO2-Emission, weniger Stress bei der Schlachtung und damit höhere Fleischqualität gewinnen an Bedeutung. Die Nachfrage nach regionalen Produkten birgt damit ein positives Entwicklungspotential. Das sind überzeugende Argumente für eine LEADER-Förderung“, so Klaus Amann, LEADER-Geschäftsstelle beim Landschaftspflegeverband Kelheim VöF. Innerhalb eines Jahres werden nun die notwendigen Umbaumaßnahmen und technischen Einrichtungen erfolgen, so dass das bäuerliche Schlachthaus die hohen technischen Anforderungen für eine EU-Zulassung erfüllen kann. „Im Herbst 2023 hoffen wir, die ersten Schlachtungen auf dem Limmerhof durchführen zu können“, blickt Erwin Stuiber optimistisch in die Zukunft.
 
 
Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
LEADER-Geschäftsstelle
Klaus Amann, Geschäftsführer
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel.: 09441/207-7300
FAX: 09441/207-7350
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung