Anzeige

SPD-Abgeordnete im Gespräch über Tourismus im Landkreis Kelheim

v.l.: MdL Ruth Müller, Rebecca Seidl und Claudia Albrecht (Bayerische Schlösserverwaltung), MdB Rita Hagl-Kehl  (Foto: Florian Feichtmeier)v.l.: MdL Ruth Müller, Rebecca Seidl und Claudia Albrecht (Bayerische Schlösserverwaltung), MdB Rita Hagl-Kehl (Foto: Florian Feichtmeier)
Ein perfektes Ausflugsziel für Familien, Liebespaare und Spaziergänger ist das Gelände rund um die Befreiungshalle auf dem Michelsberg in Kelheim. Steht man oben, blickt man auf den Zusammenfluss von Donau und Altmühl und steht vor einem imposanten Rundgebäude aus hellem Sandstein, das schon von weitem ein sichtbares Wahrzeichen der Stadt ist.
Die von König Ludwig I. errichtete Gedenkstätte wird von der Bayerischen Schlösserverwaltung betreut und ist ein wichtiger Baustein im Tourismuskonzept Bayerns. Deshalb nutzten die beiden SPD-Politikerinnen Rita Hagl-Kehl, MdB, die auch im Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages tätig ist und die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der BayernSPD-Landtagsfraktion Ruth Müller, MdL die Gelegenheit, sich mit der neuen Verwaltungsleiterin Rebecca Seidl und Claudia Albrecht von der Hauptverwaltung der Bayerischen Schlösserverwaltung über die Bedeutung des Tourismus in Niederbayern auszutauschen. „Im Jahr 2018 hatten wir hier rund 130.000 Besucher, was für die Region durchaus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist“, so Rebecca Seidl. Corona habe in den letzten zwei Jahren auch den Tourismus verändert – zum einen seien die Besucherzahlen zurückgegangen, aber es habe sich auch die Art der Touristen verändert: Mehr Inlandstourismus und einheimische Besucher hätten die Sehenswürdigkeiten vor der Haustür entdeckt und schätzen gelernt. Gezielt für sie biete man einen neuen Multimediaguide an, der per App abgerufen werden könne, aber auch ausgewählte Expertenführungen und Familienprogramme, ergänzt Claudia Albrecht beim Gespräch mit den SPD-Politikerinnen. „Mit rund 600.000 Arbeitsplätzen in Bayern ist die Tourismus-Branche ein wichtiger Wirtschaftszweig, den wir noch besser vernetzen und vermarkten müssen“, so Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl. Und Niederbayern könne mit besonders vielen touristischen Angeboten – von Kultur bis Natur aufwarten und sei gerade für Familien ein ideales Urlaubsland. „Der sanfte Tourismus wird in den kommenden Jahren an Bedeutung gewinnen“, ist sich Ruth Müller, MdL sicher. Und gerade während Corona hätten viele Menschen entdeckt, welche Schätze im näheren Umkreis vorhanden seien.
 
 
Katharina Theobaldy
Referentin des Abgeordnetenbüros Ruth Müller, MdL
Nikolastr. 49
84034 Landshut
Telefon: +49 (0)871-95358 300
Telefax: +49 (0)871-95358 301
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung