Hinweis auf Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße
Anzeige

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Landrat Martin Neumeyer wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Kelheim alles Gute zu Weihnachten und für das Neue Jahr 2022 (Foto: Landratsamt Kelheim)Landrat Martin Neumeyer wünscht allen Bürgerinnen und Bürgern im Landkreis Kelheim alles Gute zu Weihnachten und für das Neue Jahr 2022 (Foto: Landratsamt Kelheim)
in diesem Jahr feiern wir bereits das zweite Weihnachtsfest, das ganz im Zeichen der Corona-Pandemie steht – ein trauriger Umstand, den viele und auch ich persönlich nicht in diesem Ausmaß für möglich gehalten hätten. 0,0 lautete die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Kelheim am 26. Juni 2021, und auch in den darauffolgenden Wochen und Monaten bewegte sich das Infektionsgeschehen stets auf niedrigem Niveau. Noch bis weit in den Oktober hinein lag unsere Landkreis-Inzidenz unter dem Wert von 50; die wenigsten hätten wohl zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass die Weihnachts- und Christkindlmärkte auch heuer wieder ernsthaft in Gefahr geraten könnten. Wir wurden leider eines Besseren belehrt. Das so oft zitierte exponentielle Wachstum der Infektionszahlen hat unsere Inzidenzen in ungeahnte Höhen getrieben und alle Hoffnungen auf eine vorweihnachtliche Normalität zerschlagen. Die Bilder von überfüllten Intensivstationen prägen die mediale Berichterstattung und nicht die fröhlich-besinnliche Adventsstimmung in unseren Innenstädten. Ein immer wiederkehrender Albtraum, der uns nun jeden Winter ereilt? Ich denke nicht. Denn bei genauerer Betrachtung liegt in unseren derzeitigen Problemen auch direkt der Lösungsansatz: Wissenschaftler und Politiker sind sich inzwischen einig, dass uns eine viel zu niedrige Impfquote in die gegenwärtige Situation gebracht hat. Wären mehr Bürgerinnen und Bürger im Sommer vor unseren Impfzentren und Impfbussen Schlange gestanden, so würden sich diese Schlangen jetzt vor den Glühweinständen bilden – das ist meine feste Überzeugung und auch die vieler Experten. Der Corona-Schock dieses Herbstes könnte aber ein heilsamer gewesen sein, denn nun haben die allermeisten verstanden, dass es nur mit Freiwilligkeit und ohne eine allgemeine Impfpflicht nicht gehen wird. Die hochwirksamen und sicheren Impfstoffe, die uns glücklicherweise zur Verfügung stehen, sind unsere einzige Chance, dieser Pandemie auch langfristig zu entkommen. Wenn wir diese Chance auch nutzen, haben wir gute Aussichten, kein drittes Corona-Weihnachtsfest erleben zu müssen!
Auch wenn Corona dieses Jahresende bestimmt – blicken wir doch kurz zurück auf die anderen Ereignisse, die dieses Jahr 2021 im Landkreis Kelheim geprägt haben:
Wir bekamen beispielsweise grünes Licht für die Errichtung einer zweizügigen Berufsfachschule für Kinderpflege am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Kelheim. In Zeiten, in denen sich der Bedarf an qualifizierten Fachkräften stetig erhöht, ist dies ein großer Gewinn. Für die Lehrschwimmhalle in Mainburg wurde eine tragfähige Lösung für die Zukunft gefunden – Kreisausschuss und Kreistag haben mehrheitlich für einen Neubau gestimmt. Die Ilmtalklinik mit dem Krankenhaus in Mainburg soll zukunftssicher aufgestellt werden. Auch wenn das veränderte medizinische Konzept viele Mainburgerinnen und Mainburger verunsichert hat, dürfen alle Bewohner des südlichen Landkreises versichert sein, dass wir alles dafür tun, den Krankenhausstandort Mainburg und die dazugehörige Notfallversorgung zu sichern. Auch die Weiterentwicklung der Goldberg-Klinik in Kelheim ist in diesem Jahr vorangeschritten, wobei uns im kommenden Jahr noch weitere spannende Perspektiven erwarten. Die autonome Mobilität im Landkreis nimmt dank des KelRide-Projekts weiter Fahrt auf. Auch der Freizeitbus war heuer erstmals auf einer neuen Linie bis nach Freising unterwegs; ein Gewinn gerade für den südlichen Landkreis! Zudem konnten wir eine „Ramadama“-Aktion durchführen, den Inklusionspreis an die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg in Offenstetten, Stamm Don Bosco, verleihen und den Spatenstich für die Erweiterung und Teilsanierung des Atemschutzzentrums in Neustadt a. d. Donau vollziehen – ein wichtiger Meilenstein für die Landkreisfeuerwehren. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle auch allen ehrenamtlichen Einsatzkräften im Landkreis Kelheim, die im Sommer über mehrere Tage hinweg im von verheerenden Unwettern schwer getroffenen Rheinland-Pfalz geholfen haben. Diese Nächstenliebe und Solidarität mit unseren Mitbürgern ist ein hohes Gut, auf das wir alle stolz sein können.
Mit Blick auf die kommenden Tage und Wochen wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch in das neue Jahr 2022 und natürlich viel Gesundheit.
Alles Gute für Sie – und bleiben Sie bitte optimistisch!
Herzlichst, Ihr
Martin Neumeyer
Landrat
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung