Anzeige

Neues Entwässerungssystem an der B 299 bei Neustadt:

Ab kommenden Dienstag, 5. Oktober, modernisiert das Staatliche Bauamt Landshut die vorhandene Entwässerung entlang der Bundesstraße auf Höhe der Anschlussstelle Raffineriestraße/Föhrengasse.
Ab kommenden Dienstag, 5. Oktober, modernisiert das Staatliche Bauamt Landshut die Entwässerung entlang der B 299 auf Höhe der Anschlussstelle Raffineriestraße/Föhrengasse bei Neustadt.  (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)Ab kommenden Dienstag, 5. Oktober, modernisiert das Staatliche Bauamt Landshut die Entwässerung entlang der B 299 auf Höhe der Anschlussstelle Raffineriestraße/Föhrengasse bei Neustadt. (Foto: Tobias Nagler/Staatliches Bauamt Landshut)
Ziel ist eine flächige Versickerung des anfallenden Oberflächenwassers der B 299. Hierfür werden im Bereich der Anschlussstelle bis Mitte Dezember die bestehenden Mulden und Gräben ertüchtigt und erweitert.
Gerade bei Straßen ist ein funktionierendes Entwässerungssystem nötig, um das durch Schnee und Regen anfallende Wasser rasch und zielgerichtet abzuleiten. Das Ziel: Aquaplaning, größere Überschwemmungen oder mögliche Glatteisbildung zu verhindern und dadurch die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Zudem wird so vermieden, dass Wasser in den Straßenoberbau eindringt und Schäden wie etwa Frostaufbrüche verursacht.
An der B 299 bei Neustadt wurde bislang das ablaufende Wasser in Mulden gesammelt und über Einlaufschächte dem Wolfsgrabenbach zugeführt. In Abstimmung mit dem Wasserwirtschaftsamt soll das Wasser zukünftig über Mulden entlang der Bundesstraßen langsam und flächig in den Untergrund versickern. Eine rund 20cm starke Oberbodenschicht an der Sohle der Mulden reinigt das Wasser, das somit auf direktem Weg dem Wasserkreislauf wieder zugeführt wird. Gleichzeitig werden auch Notüberlaufe mit Zuführung zum nahen Wolfsgrabenbach erstellt, um für Starkregenereignisse gerüstet zu sein und ein Überlaufen der Mulden zu verhindern.
Die positive Nachricht für alle Verkehrsteilnehmer: Eine Umleitung ist für die Maßnahme nicht notwendig. Allerdings wird die Bundesstraße im Arbeitsbereich halbseitig gesperrt, eine Ampel regelt den Verkehr.
Den Auftrag führt nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Prem aus Kelheim aus. Insgesamt investiert der Bund rund 500.000 Euro in die Modernisierung der Entwässerung.
Das Staatliche Bauamt bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für Beeinträchtigungen sowie um die rücksichtsvolle und angepasste Fahrweise im Baustellenbereich.
Gut zu wissen: Stets aktuelle Verkehrsmeldungen zu allen Maßnahmen des Staatlichen Bauamts finden sich unter www.bayerninfo.de.
 
 
Tobias Nagler
Staatliches Bauamt Landshut
Telefon: 0871/9254-114
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung