Anzeige

Am Dienstag, 30.03.2021, wurde der bisherige Leiter der Polizeiinspektion Mainburg, Polizeihauptkommissar (PHK) Rene Templin, verabschiedet.

Wechsel bei der Leitung der Polizeiinspektion Mainburg (Foto: Polizeiinspektion Mainburg)Wechsel bei der Leitung der Polizeiinspektion Mainburg (Foto: Polizeiinspektion Mainburg)
Seine Nachfolge tritt der 49-jährige Kriminalhauptkommissar (KHK) Martin Wuchterl an. Bedingt durch die derzeitige Infektionslage wurde von einer großen Feierlichkeit abgesehen und der Amtswechsel im kleinen Rahmen vollzogen.
Polizeihauptkommissar Templin wurde im September 2020 die Leitung der Mainburger Inspektion zur Führungsbewährung für den Aufstieg in die 4. Qualifikationsebene (vormals Höherer Dienst) für ein halbes Jahr übertragen. Mit der Ernennung zum Leiter der Inspektion Mainburg stellte sich der 38-jährige Templin in dem halben Jahr in sehr verantwortungsbewusster und erfolgreicher Weise den damit einhergehenden neuen Herausforderungen, die er nicht zuletzt aufgrund seines kollegialen Führungsstils erfolgreich meisterte.
Ihm nachfolgen wird Kriminalhauptkommissar Martin Wuchterl, der am heutigen Dienstag mit der Aushändigung der Bestellungsurkunde durch Polizeipräsident Manfred Jahn offiziell in sein neues Amt eingeführt wurde. Der 49-jährige Wuchterl, der 1989 seinen Dienst bei der Bayerischen Polizei angetreten hat, hat bis zu seiner Ernennung zum neuen Leiter der Polizeiinspektion Mainburg verschiedene Verwendungen beim Polizeipräsidium München durchlaufen, zuletzt für knapp sieben Jahre beim Kriminaldauerdienst (KDD) des Polizeipräsidiums München.
Polizeipräsident Jahn war es trotz der gegebenen Umstände eine Selbstverständlichkeit sich bei PHK Templin persönlich für seine geleistete Arbeit zu bedanken. Mit Kriminalhauptkommissar Wuchterl übernimmt ein Beamter mit großer Verwendungsbreite die Leitung der Polizeiinspektion Mainburg. Polizeipräsident Jahn wünschte ihm abschließend alles Gute für seine neuen Aufgaben.