Freiwillige Feuerwehr Kelheim sucht „Nachwuchs-Helden“

v.l.: Claudius Wenzler - Geschäftsführer von Edeka-Dillinger -, Raimund Fries - 1. Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt e.V. - und Bernhard Kleiner - Kommandant der Freiewilligen Feuerwehr Kelheim-Stadt (Foto: br-medienagentur)v.l.: Claudius Wenzler - Geschäftsführer von Edeka-Dillinger -, Raimund Fries - 1. Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt e.V. - und Bernhard Kleiner - Kommandant der Freiewilligen Feuerwehr Kelheim-Stadt (Foto: br-medienagentur)
Der Begriff des „Heldentums“ wird im Allgemeinen in Zusammenhang mit Patriotismus und Krieg, aber auch für Taten und Verhaltensweisen bei Katastrophen und Unfällen verwandt. Dabei wird oft übersehen, dass gerade die Bereitschaft, sich für andere Menschen einzusetzen und dabei die eigene Gesundheit oder gar das Leben zu riskieren, in der Gesellschaft zur Selbstverständlichkeit geworden sein zu scheint. Besonders der Einsatz der Feuerwehren und hier sei dabei vor allem an die Freiwilligen Feuerwehren gedacht, sind zur Selbstverständlichkeit geworden. Dass es sich bei den Freiwilligen Floriansjüngern um Menschen handelt, die ihren Einsatz im Ehrenamt, also unentgeltlich leisten, gerät dabei oft in Vergessenheit. Gleichgültig, ob ein Feuer ausgebrochen ist, ein Verkehrsunfall oder ein großes Unglück passiert ist, wie die Hochwasserkatastrophe zuletzt in Rheinland-Pfalz oder Nordrhein-Westphalen, die Feuerwehren werden als erstes gerufen. Die Menschen, die hier ehrenamtlich zu Hilfe kommen, setzen sich für andere Menschen und deren Hab und Gut ein und man kann sie getrost als Helden und auch Heldinnen des Alltags bezeichnen.
Plakat zur Sticker-Aktion für die Freiwillige Feuerwehr Kelheim-Stadt e.V. (Foto: br-medienagentur)Um diese Tatsache der Gesellschaft und hier vor allem der Jugend in Erinnerung zu bringen, hat die Kelheimer Feuerwehr zusammen mit Edeka-Dillinger eine groß angelegte Sticker-Aktion ins Leben gerufen. Im Lebensmittelmarkt Edeka-Dillinger kann man ein sogenanntes „Panini“-Heft und die dazugehörigen Sticker, Einklebebilder, erwerben. Mit dem Kaufpreis werden die Kosten für die Herstellung des Heftes und der Klebebilder abgedeckt. Insgesamt 286 Sticker mit Fotos aller aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim inklusive der acht Ortsteilfeuerwehren und den 40 Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehr können erworben werden, ebenso Fotos der Ausrüstung und der Fahrzeuge sowie die Tauchergruppe der Feuerwehr.
Wie Raimund Fries, 1. Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Kelheim-Stadt e.V., betont, ist ein Grund für diese Aktion, Nachwuchs für die Freiwillige Feuerwehr zu werben und es bedeutsam ist, die Wichtigkeit der ehrenamtlichen Tätigkeit für die Feuerwehr hervorzuheben. Wie alle ehrenamtlichen Rettungsdienste hat auch die Freiwillige Feuerwehr mit Nachwuchssorgen zu kämpfen. Fries ist daher froh, mit Edeka-Dillinger einen Partner für die Nachwuchswerbung gefunden zu haben. Claudius Wenzler, Geschäftsführer bei Edeka-Dillinger, hilft gerne, um durch die gemeinsame Sticker-Aktion das Bewusstsein der enormen Wichtigkeit des ehrenamtlichen Dienstes für andere, wie eben von den Freiwilligen Feuerwehren, zu fördern.
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung