Die drei städtischen Kindergärten Fridolins Kindernest, Regenbogenland und Lummerland und die beiden „Wichtelstuben“-Kinderkrippen in Abensberg und Offenstetten nutzen seit diesem Jahr eine App, die eine einfache, schnelle und sichere Kommunikation zwischen den Teams und den Eltern ermöglicht. Termine, Krankmeldungen, Speisepläne, Elternbriefe und vieles mehr lässt sich schnell und einfach kommunizieren.

KindergartenApp mit Sandra vom Lummerland (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)KindergartenApp mit Sandra vom Lummerland (Foto: Ingo Knott/Stadt Abensberg)
Sandra Dumm, Leiterin des größten Abensberger Kindergartens, ist begeistert: „Die Kommunikation mit Eltern und in den Gruppen läuft mit dieser App einfach und schnell.“ Der deutsche Anbieter heißt „Instikom“, die App nennt sich „KiKom“ und wird gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie. Alle Daten werden DSGVO-konform erfasst, verarbeitet und in Köln und Straßburg gehostet. Nur mit einem individuellen Aktivierungscode, den die Leitung vergibt, können Eltern und Erzieher auf die ihnen zugeordneten Gruppen und Informationen zugreifen. Die Betreuung durch den Anbieter erfolgt nach ersten Erfahrungen der Lummerland-Leiterin schnell und lösungsorientiert. Die Stadt Abensberg übernimmt die Benutzungsgebühren für die drei städtischen Kindergärten, die beiden Kinderkrippen und auch für die Eltern.




Ingo Knott
Bürgerinformationen Stadt Abensberg
Stadtplatz 1
93326 Abensberg
Tel.Nr. 09443/ 91 03 – 110

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung