Pferde dienten nun als Reittier: Ein reich verzierter Trensenknebel. (Foto: J. Zuber, Kreisarchäologie Kelheim)Pferde dienten nun als Reittiere: Ein reich verzierter Trensenknebel. (Foto: J. Zuber, Kreisarchäologie Kelheim)Der frühbronzezeitliche Schatz von Langquaid und seine Zeit

Vortrag von Dr. Joachim Zuber M.A.; Kreisarchäologie Kelheim


Gegen Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. endet in Süddeutschland die Steinzeit. Als neue Werkstoffe setzten sich ab etwa 2200 v. Chr. zunächst Kupfer und dann die Bronze als wichtigstes Metall durch. Die Fundstücke des 1908 entdeckten frühbronzezeitlichen Depotfundes von Langquaid kennzeichnen den Beginn des Siegeszuges der Bronzemetallurgie. Sie prägte für die nächsten 1000 Jahre das Leben in Mitteleuropa. Der Fundort Langquaid gab außerdem einem ganzen Zeitabschnitt der frühen Bronzezeit seinen Namen. Wie die archäologischen Quellen nahelegen, änderten sich mit diesem Strukturwandel auch die Lebensverhältnisse der Menschen. Die Funde zeugen von weitreichenden Kontakten, über die Waren, Wissen und Vorstellungen vermittelt wurden. Die „neue Zeit“ erforderte und ermöglichte innovative Mittel und Wege zur Sicherung des Lebensunterhaltes und neue Strukturen in den Siedlungsgemeinschaften.
Der Vortragende Kelheimer Kreisarchäologe Dr. Joachim Zuber referiert den derzeitigen Kenntnisstand zu den frühbronzezeitlichen Lebens- und Kulturverhältnissen in Süddeutschland. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Landkreis Kelheim, aus dem neben dem Schatzfund von Langquaid weitere bedeutende archäologische Funde und Befunde dieser Zeit bekannt geworden sind.

Archäologisches Museum der Stadt Kelheim
Datum: Mittwoch, 21.10.2020
Uhrzeit: 20.00 Uhr Eintritt 4,00€

Rebecca Färber
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V.
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel. 09441/207-7331
Fax 09441/207-7350

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.herzstueck.bayern www.rauszeit.bayern

Auf der Wanderung gibt es neben Wissenswertem zur Geschichte auch einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt. (Foto: Dunkel-Littel)Auf der Wanderung gibt es neben Wissenswertem zur Geschichte auch einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt. (Foto: Dunkel-Littel)Wanderung mit dem VöF für Fußgänger und Rollstuhlfahrer auf dem „Panoramaweg der Stadt Abensberg“

Am Sonntag, den 18.10.2020 um 14.00 Uhr findet unter der Leitung von Inge Dunkel-Littel, Landschaftsarchitektin und Marion Huber-Schallner, 3. Bürgermeisterin und Behindertenbeauftragte der Stadt Abensberg eine Wanderung auf dem Panoramaweg der Stadt Abensberg statt. Treffpunkt zu der gemütlichen, ca. 2,5-stündigen Wanderung für Fußgänger und Rollstuhlfahrer ist in Abensberg am Parkplatz Gillamooswiese.

 - Was hat es mit dem „Gillamoos“ auf sich?
 - Welche Besonderheiten hat das Abenstal zu bieten?

Bei der geführten Wanderung gibt es Informationen zur Stadtgeschichte, zu Landschaft und Naturhaushalt sowie zur Tier- und Pflanzenwelt.
Die Wanderung des Landschaftspflegeverbandes Kelheim VöF e.V. ist speziell für Rollstuhlfahrer geeignet. Ein Behinderten-WC ist vorhanden.

Anmeldung bitte bis 16.10. unter 09452/2589. Bei Regen entfällt die Wanderung. Bitte Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!


Wanderung für Fußgänger und Rollstuhlfahrer auf dem „Panoramaweg der Stadt Abensberg“
Termin: Sonntag, 18.10.2020 Uhrzeit: 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Treffpunkt: Abensberg, Parkplatz Gillamooswiese
Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Leitung: Inge Dunkel-Littel, Landschaftsarchitektin und Marion Huber-Schallner, 3. Bürgermeisterin und Behindertenbeauftragte der Stadt Abensberg
Wilder Hopfen - Auf der Wanderung gibt es neben Wissenswertem zur Geschichte auch einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt. (Foto: Dunkel-Littel)Auf der Wanderung gibt es neben Wissenswertem zur Geschichte auch einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt. (Foto: Dunkel-Littel)
Anmeldung: bis 16.10. unter 09452/2589 Hinweis: Die Wanderung ist speziell für Rollstuhlfahrer geeignet. Ein Behinderten-WC ist vorhanden. Bei Regen entfällt die Wanderung. Bitte Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!



Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Die DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V. lädt alle an der Geschichte Bayerns und seines bedeutendsten Adelsgeschlechts Interessierten am Sonntag, 18. Oktober, herzlich zum Besuch der Bayerischen Landesausstellung „Statt befreit - Wittelsbacher Gründerstädte“.ein.
Landesausstellung Antependium (Foto: Tassilo Letzel, © Erzbischöfliches Ordinariat München)Landesausstellung Antependium (Foto: Tassilo Letzel, © Erzbischöfliches Ordinariat München)
Die Besucher erfahren in der Ausstellung, wie und wann Bayern zum Städteland wurde. Das uns heute so vertraute System der bayerischen Städte und Märkte ist innerhalb nur eines Jahrhunderts, etwa von 1200 bis 1300, entstanden. Mit der gezielten Gründung und Förderung von Städten und Märkten festigte vor allem die junge Herzogsdynastie der Wittelsbacher ihre wirtschaftliche, militärische und politische Macht. Für die Menschen bot das Leben in den neuen Städten viele Chancen: Sicherheit der Person, Schutz des Eigentums, Freiheit des Handels.
So lautet ein bis heute populärer Rechtssatz: „Stadtluft macht frei!“. Die diesjährige Bayerische Landesausstellung findet in zwei Wittelsbacher Städten statt: Im Wittelsbacher Schloss in Friedberg stehen acht historische Räume zur Verfügung, die nach der aufwändigen Renovierung optimale museale Bedingungen für die kostbaren Originalexponate aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit bieten. Im FeuerHaus in Aichach werden in multimedialen Inszenierungen die verschiedenen Facetten von Stadtleben und Stadtplanung im Wandel der Jahrhunderte nachgezeichnet.

Treffpunkt: 11:00 Uhr, Aichach, FeuerHaus, Martinstr. 17, Kassenbereich.
Nach dem Besuch der Ausstellung bis 14:00 Uhr traditionell-altbayerischer Frühschoppen am Schlossplatz unter der alten Eiche.
Ab 15:00 Uhr Führung durch die Ausstellung in Friedberg im Wittelsbacher Schloss,
Treffpunkt im Empfangszentrum vor dem Schloss, Burgwallstr. 5.
Eintritt Kombikarte Aichach/ Friedberg ermäßigt 9 €, Audioguide 3 €. Führung Friedberg 6 €.

Weitere Informationen, Anmeldungen sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften unter Tel. 09441 2531 (Weida) oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Bei genügend Anmeldungen kann ein Bus eingesetzt werden. Ansonsten empfiehlt sich die Fahrt mit dem Bayernticket per Bahn, z. B. Regensburg Hbf 08:45 Uhr, Aichach 10:39, Aichach-Friedberg 18 Minuten im Halnstundentakt, Fußweg Bahnhof – Ausstellung jeweils 13 Minuten.

Dr. Gudrun Weida
2. Vorsitzende der DOLINA Gesellschaft für Landeskunde e.V.
Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 0171 7230226

Neue Bücherspenden erwünscht
Der Bücherflohmarkt vom 27. September war trotz Corona-Vorschriften ein großer Erfolg (Foto: Hans Schmid)Der Bücherflohmarkt vom 27. September war trotz Corona-Vorschriften ein großer Erfolg (Foto: Hans Schmid)
Theater am Bahnhof, VdK, Freunde des offenen Bücherschrankes und Familienhilfe Abensberg organisierten am vergangenen Sonntag, den 27. 9. einen Bücherflohmarkt als Ersatz für den „Offenen Bücherschrank“. Bücher, die der Familienhilfe geschenkt worden waren, konnten gegen eine kleine Spende mit nach Hause genommen werden.
Exkursion zum Pilz des Jahres 2020: Die Gemeine Stinkmorchel
Schätze des Waldes (Foto: Franziska Jäger/VöF)Schätze des Waldes (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Viele bunte Hüte (Foto: Franziska Jäger/VöF)Ob Hexenröhrling oder Steinpilz, ob giftig oder nicht: die Welt der Pilze ist vielfältig und bietet eine Menge zu entdecken. Derzeit gibt es in den Wäldern rund um Kelheim wieder verschiedene „bunte Hüte“ zu bestaunen, bei denen natürlich jeder Pilz seine Besonderheiten aufweist. Erfahren sie außerdem Wissenswertes sowie spannende Geschichten zum Pilz des Jahres 2020, der Gemeinen Stinkmorchel. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) und der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. laden am Samstag, den 10. Oktober 2020, um 9 Uhr zu einer ca. 2,5 stündigen Pilz-Wanderung unter der Leitung der sachkundigen Pilzsachverständigen Willibald Bittner, Helmut Zitzmann, Dieter Henker und Peter Lang ein. Treffpunkt ist der Parkplatz am „Frauenhäusl“. Anfahrt über die Kreisstraße KEH 25, Kelheim Richtung Sinzing, nach 3 km rechts abbiegen. (Siehe auch Karte im Artikel des Veranstaltungskalenders des Bad Abbacher Kurier)

Erwachsene zahlen 4 €, Kinder und Jugendliche sind frei.
Eine Anmeldung bis 08.10. unter 09441/2077324 ist zwingend erforderlich.
Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Viele bunte Hüte
Termin: Samstag, 10.10.2020 Uhrzeit: 9.00 – ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt: "Frauenhäusl", Kelheim Richtung Sinzing (KEH 25) nach ca. 3 km rechts abbiegen
Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und Landesbund für Vogelschutz (LBV)
Leitung: Willibald Bittner, Helmut Zitzmann, Dieter Henker und Peter Lang, Pilzsachverständige
Anmeldung: bis 08.10. unter 09441/2077324 ist zwingend erforderlich
Preise: Erw. 4,00 €, Kinder und Jugendliche frei
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!
Pilze im Korb (Foto: Franziska Jäger/VöF)

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13 93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kreis-Frauen-Union und Volkshochschule Kelheim laden alle Interessierten ein zu einem Vortrag aus erster Hand im Rahmen der Reihe VHS-Campus über ein Dauerthema der internationalen Politik ein:
Prof. Dr. Johann Plank im schwer zerstörten Mossul (Foto: Plank)Prof. Dr. Johann Plank im schwer zerstörten Mossul (Foto: Plank)
Am Montag, 12. Oktober, um 19:00 Uhr spricht Prof. Dr. Johann Plank, Inhaber des Lehrstuhls für Bauchemie an der Technischen Universität München, im Deutschen Hof in Kelheim, Alleestr. 21 über "Aktuelle Eindrücke aus Mossul und Irak - ist der Islamische Staat (IS) besiegt?" 2017 feierte die Welt den militärischen Sieg über den IS, wobei die Befreiung der irakischen Millionenstadt Mossul am wichtigsten war. Doch ist der IS damit wirklich besiegt? Letzten Dezember besuchte Prof. Plank im Rahmen einer Universitätskooperation Mossul sowie die alte Assyrerstadt Nimrud und hatte Gelegenheit, mit den Menschen vor Ort zu sprechen. Sein Bericht handelt von erschütternden Schicksalen und gleichzeitig von der überwältigenden Gastfreundschaft der Bevölkerung, die jedoch mit Sorge in die Zukunft blickt. Prof. Plank wird einige Antworten darauf geben, in welche Richtung sich der Irak künftig entwickeln wird. Eintritt frei. Bitte Hygienebestimmungen beachten.

Zum Referenten:
Prof. Plank (*1952) stammt aus Saal an der Donau; sein Abitur legte er am Donau-Gymnasium Kelheim ab. Nach dem Studium der Chemie in Regensburg promovierte er dort 1980 bei Prof. Dr. Wolfgang Herrmann. Zunächst arbeitete er von 1980-1986 als Forschungsgruppenleiter bei der SKW in Trostberg im Bereich Bauchemie. 1997 wurde er Forschungsleiter des Geschäftsbereichs Bau- und Ölfeldpolymere, was mit Auslandsaufenthalten in den USA, Singapur und Japan verbunden war. Im Jahr 2001 kam er als Ordinarius an die TUM. Gastprofessuren führten ihn u.a. an die Wuhan University of Technology, an die National University of Singapore sowie an das Tokyo Institute of Technology. Prof. Plank ist Vorsitzender des Kuratoriums der Leonhard Lorenz-Stiftung und Mitherausgeber der Zeitschrift Cement & Concrete Research. Er befasst sich mit Grundlagenforschung auf dem Gebiet der anorganischen Bindemittel und organischen Zusatzmittel.

Dr. Gudrun Weida
Kreisvorsitzende der Frauen-Union
3. Vorsitzende der Volkshochschule Kelheim
Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 01717230226

Spaziergang in den Donauauen
Römerkastell Eining (Foto: Franziska Jäger/VöF)Römerkastell Eining (Foto: Franziska Jäger/VöF)
In den Auen bei Eining dominieren Gehölze der sogenannten Weichholzaue, in denen vor allem Weiden vorkommen. An den Hängen beweiden Schafe die Magerrasen und –wiesen. Die Auenwiesen im Donauauen-Projektgebiet werden jetzt wieder mit Rindern beweidet. Erfahren sie bei der Naturführung der unteren Naturschutzbehörde Kelheim unter der Leitung von Michael Littel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt der Donauauen und lassen sie am Sonntag, den 04.10.2020 von 14 - ca. 16 Uhr ihren Blick vom Römerkastell über die Auenlandschaft schweifen.
Treffpunkt ist in Eining am Parkplatz Römerkastell Abusina.
Eine Anmeldung bis 1.10. unter 09441/2077324 ist zwingend erforderlich.
Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!
Donauaue (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Von Weiden und Weiden

Termin: Sonntag, 04.10.2020 Uhrzeit: 14.00 – ca. 16.00 Uhr
Treffpunkt: Eining, Parkplatz Römerkastell Abusina
Veranstalter: Untere Naturschutzbehörde Kelheim
Leitung: Michael Littel, Dipl.-Ing. Landespflege (FH) und Naturschutzwacht
Anmeldung: zwingend erforderlich bis 1.10. unter 09441/2077324
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Eine spannende archäologisch-landschaftshistorische Exkursion im Unteren Altmühltal
Am Keltentor beginnt die Wanderung (Foto: Franziska Jäger/VöF)Am Keltentor beginnt die Wanderung (Foto: Franziska Jäger/VöF)
In der Zeit der Dinosaurier vor 145 Millionen Jahren lagerte sich in einer flachen Lagunenzone eines tropischen Meeres zwischen Korallenriffen und kleinen Inseln feiner Schlamm ab. Dieser, die Korallenstöcke und andere Tiere wie Muscheln bilden als weithin sichtbare Kalkfelsen heute den Grundstock unserer artenreichen Landschaft. Zudem sind sie bis heute ein beliebter Baustoff. Von den Kelten bis zur Befreiungshalle – der Kalkstein aus dem Altmühltal fand und findet vielerlei Verwendung. Und auch sein Abbau hat neue Lebensräume für besondere Pflanzen und Tiere geschaffen. Die Exkursion des Archäologischen Museums der Stadt Kelheim, des Archäologieparks Altmühltal sowie des Landschaftspflegeverbandes Kelheim VöF e.V. führt zu besonderen Stellen im Altmühltal rund um Gronsdorf, an denen Landschaftsgeschichte, Natur und deren Schutz sowie Archäologie besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der abwechslungsreiche 2,5-stündige Streifzug unter der Leitung von Dr. Bernd Sorcan, Archäologe, Thomas Dorsch Natur- und Landschaftsführer und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge beginnt am Sonntag, den 4. Oktober 2020 um 9 Uhr, Treffpunkt ist in Kelheim-Gronsdorf, am Keltentor (APA-Station). Erwachsene zahlen 4 €, Kinder und Jugendliche 2 €.

Eine Anmeldung bis 01.10. unter 09441/207-7324 ist zwingend erforderlich.
Bitte auf festes Schuhwerk achten und Getränke sowie Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.
Nicht nur die Erdgeschichte wird auf der Führung im unteren Altmühltal lebendig (Foto: Franziska Jäger/VöF)Nicht nur die Erdgeschichte wird auf der Führung im unteren Altmühltal lebendig (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Natur – Stein – Mauern
Termin: Sonntag, 04.10.2020
Uhrzeit: 9.00 – ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt: Kelheim-Gronsdorf, am Keltentor (APA-Station)
Veranstalter: Archäologisches Museum der Stadt Kelheim, Archäologiepark Altmühltal und Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Leitung: Dr. Bernd Sorcan, Archäologe, Thomas Dorsch, Natur- und Landschaftsführer und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Preise: Erw. 4,00 €, Kinder und Jugendliche 2,00 €
Anmeldung: bis 01.10. unter 09441/207-7324
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Mit der Gebietsbetreuerin unterwegs im Naturschutzgebiet Weltenburger Enge
Die grün schillernde Donau mit den hellen Kalkfelsen und das sich langsam färbende Laub – diesen Dreiklang „Wasser, Wald und Felsen“ kann man in der Weltenburger Enge bestaunen (Foto: Franziska Jäger/VöF)Die grün schillernde Donau mit den hellen Kalkfelsen und das sich langsam färbende Laub – diesen Dreiklang „Wasser, Wald und Felsen“ kann man in der Weltenburger Enge bestaunen (Foto: Franziska Jäger/VöF)
„Unterwegs im Donaudurchbruch“ - so lautet das Motto der naturkundlich-kulturhistorischen Wanderung „Von Eiben, Mönchen und feindlichen Brüdern“. Vielfältige Wälder, herrliche Ausblicke, Fantasie anregende Felsbastionen, sagenumwobene Orte! All dies gibt es in der „Weltenburger Enge“ zu entdecken, dem einzigen mit dem Europadiplom ausgezeichneten Naturschutzgebiet Bayerns. Im Februar 2020 wurde die Donau im Bereich der Weltenburger Enge mit den angrenzenden Felsbereichen und Hangwäldern von Ministerpräsident Markus Söder zum 1. Nationalen Naturmonument in Bayern ernannt. Am Samstag, den 3. Oktober 2020 bietet der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF von 10 bis ca. 13 Uhr unter der Leitung von Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge, eine naturkundlich–kulturhistorische Wanderung entlang der „Donauroute“ an. Der Streifzug durch das Schutzgebiet beginnt in der Wittelsbacher Stadt Kelheim, geht entlang der Donau über das Kloster Trauntal, besser bekannt unter dem Namen „Einsiedelei Klösterl“ und weiter bis zum Kloster Weltenburg. Treffpunkt ist die Infoplattform an der Schiffsanlegestelle Donau in Kelheim. Bitte halten sie für das Übersetzen mit der Zille am Kloster Weltenburg zusätzlich 1,50 € bereit. Preise für die Rücktour nach Kelheim mit dem Schiff: Erw. 7,50 €, Kinder ab 6 J. 6,00 €. Anmeldung bis 01.10. unter 09441/207-7324 ist zwingend erforderlich. Bitte auf festes Schuhwerk achten und Getränke sowie Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

Von Eiben, Mönchen und feindlichen Brüdern
Termin: Samstag, 03.10.2020
Uhrzeit: 10.00 – ca. 13.00 Uhr
Treffpunkt: Kelheim, Infoplattform Donau Schiffsanlegestelle
Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Leitung: Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Anmeldung: zwingend erforderlich bis 01.10. unter 09441/207-7324, Teilnehmerzahl begrenzt
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen! Preis für Übersetzen mit Zille am Kloster Weltenburg: 1,50 €, Preis für Rückfahrt nach Kelheim mit Schiff: Erw. 7,50 €, Kinder ab 6 J. 6,00 €, bitte bereithalten!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften

Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Dienstag, den 29.09.2020 findet um 14 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die

Sitzung des Umweltausschusses

mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
  1. Energiemanagement des Landkreises Kelheim "Energie und Klima 2020 Landkreis Kelheim"; Sachstand und Fortführung - Zwischenbericht XII

  2. Klimaschutzziele des Landkreis Kelheim; Aktualisierung und Fortschreibung zum CO2 - Neutralen Landkreis

  • Antrag von Kreisrat Schmalz vom 12.01.2020
  1. Pilotprojekt für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge Antrag von Kreisrat Schmalz vom 14.06.2020

  2. Sachstandsbericht Kommunale Abfallwirtschaft 2020

  3. Betriebs- und Finanzbericht Kommunale Abfallwirtschaft 2019

  4. Entsorgung von Altspeisefette und Altspeiseöle im Landkreis Kelheim; Antrag von Kreisrat Schmalz vom 27.02.2020

  5. Zustimmung zum Kompromiss des Deutschen Landkreistages - Abstimmungsvereinbarung für Verpackungsabfälle mit dem dualen System BellandVision GmbH

  6. Beschilderungskonzept auf Wertstoffzentren

  7. OnlineServices in der Kommunalen Abfallwirtschaft

  8. Sonstige kommunale Umweltangelegenheiten

Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.


Sonja Endl

Pressestelle
Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Montag, den 28.09.2020 findet um 14 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die


Sitzung des Kreisausschusses


mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
  1. Vorstellung der Pflegebedarfsplanung durch das SAGS Institut (Institut für Sozialplanung, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitsforschung und Statistik, Augsburg)

  • Haushaltsplanung 2021, Haushaltsansätze Unterabschnitt 7900
  • Alternative Umsetzung der geplanten Projekte zur Regionalen Identität: „Mei Hoamat!“
  1. Landkreishaushalt 2021
  • Allgemeine Infos, Zeitschiene
  1. Sonstige Kreisangelegenheiten
Ich bitte Ihre Redaktion um Veröffentlichung der Tagesordnung und lade zur Berichterstattung ein. Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.


Sonja Endl
Pressestelle
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung