Russische Literaturpreisträgerin hält Lesung in der Jüdischen Gemeinde Regensburg

Uni Logo (Grafik: Universität Regensburg)Am Dienstag, 17. Mail 2022, wird die Lyrikerin, Prosaautorin und Essayistin Maria Stepanova gemeinsam mit ihrer Übersetzerin Olga Radetzkaja in der Jüdischen Gemeinde aus ihrem Roman Pamjati pamjati sowie ihrer Lyrik lesen. Der Roman ist 2018 im Suhrkamp Verlag mit dem Titel „Nach dem Gedächtnis“ erschien. Die Lesung findet von 18 bis 19.30 Uhr in russischer und deutscher Sprache statt. Die mehrfach prämierte Übersetzerin Olga Radetzkaja wird auf Einzelheiten ihrer Übersetzung eingehen. Anschließend besteht Gelegenheit zum Gespräch. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Corona-Regelungen: Besucher:innen werden gebeten, einen Mund-Nasenschutz mitzubringen. Es wird tagesaktuell entschieden, ob im Veranstaltungsraum eine Maske getragen werden muss.
Die russische Schriftstellerin Maria Stepanova ist eine der markantesten Figuren der russischsprachigen Gegenwartsliteratur. Sie gilt neben Vladimir Sorokin und Ljudmila Ulickaja als eine ihrer führenden Stimmen. Maria Stepanova wurde vielfach ausgezeichnet, ihre Prosa und Lyrik wird in viele Sprachen übersetzt. Für ihren Roman Pamjati pamjati (dt. Nach dem Gedächtnis), erhielt sie den bedeutendsten russischen Buchpreis Bolschaja Kniga (Das große Buch).
Olga Radetzkaja, Übersetzerin aus dem Französischen und Russischen, übersetzt seit mehreren Jahren des Werk Maria Stepanovas. Für „Nach dem Gedächtnis“ wurden Maria Stepanova und Olga Radetzkaja 2020 mit dem mit 20.000 Euro dotierten „Brücke Berlin“ Literatur- und Übersetzerpreis gewürdigt.
Der Veranstaltung kommt angesichts der aktuellen Situation eine wichtige symbolische Bedeutung zu: Frau Stepanova engagiert sich seit vielen Jahren für das freie Wort in Russland. Sie hat eine internationale Erklärung von Schriftstellerinnen und Schriftstellern gegen den Krieg mitinitiiert und unterzeichnet.
Die Lesung ist eine Kooperation zwischen der Professur für Slavisch-Jüdische Studien, der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien und der Jüdischen Gemeinde.
Der Aufenthalt von Frau Stepanova und Frau Radetzkaja, der neben der Lesung ein Creative-Writing-Seminar und einen Übersetzer-Workshop umfasst, wird finanziert von der Regensburger Universitätsstiftung Hans Vielberth.
LESUNG PROSA & GEDICHTE
Maria Stepanova (Autorin) & Olga Radetzkaja (Übersetzerin)
Wann: 17. Mai 2022, 18 -19.30 Uhr
Wo: Jüdisches Gemeindezentrum, Am Brixener Hof 2, Regensburg
 
 
Prof. Dr. Sabine Koller
Professur für Slavisch-Jüdische Studien
Institut für Slavistik, Universität Regensburg
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung