Kreis-Frauen-Union und Volkshochschule Kelheim laden alle Interessierten ein zu einem Vortrag aus erster Hand im Rahmen der Reihe VHS-Campus über ein Dauerthema der internationalen Politik ein:
Prof. Dr. Johann Plank im schwer zerstörten Mossul (Foto: Plank)Prof. Dr. Johann Plank im schwer zerstörten Mossul (Foto: Plank)
Am Montag, 12. Oktober, um 19:00 Uhr spricht Prof. Dr. Johann Plank, Inhaber des Lehrstuhls für Bauchemie an der Technischen Universität München, im Deutschen Hof in Kelheim, Alleestr. 21 über "Aktuelle Eindrücke aus Mossul und Irak - ist der Islamische Staat (IS) besiegt?" 2017 feierte die Welt den militärischen Sieg über den IS, wobei die Befreiung der irakischen Millionenstadt Mossul am wichtigsten war. Doch ist der IS damit wirklich besiegt? Letzten Dezember besuchte Prof. Plank im Rahmen einer Universitätskooperation Mossul sowie die alte Assyrerstadt Nimrud und hatte Gelegenheit, mit den Menschen vor Ort zu sprechen. Sein Bericht handelt von erschütternden Schicksalen und gleichzeitig von der überwältigenden Gastfreundschaft der Bevölkerung, die jedoch mit Sorge in die Zukunft blickt. Prof. Plank wird einige Antworten darauf geben, in welche Richtung sich der Irak künftig entwickeln wird. Eintritt frei. Bitte Hygienebestimmungen beachten.

Zum Referenten:
Prof. Plank (*1952) stammt aus Saal an der Donau; sein Abitur legte er am Donau-Gymnasium Kelheim ab. Nach dem Studium der Chemie in Regensburg promovierte er dort 1980 bei Prof. Dr. Wolfgang Herrmann. Zunächst arbeitete er von 1980-1986 als Forschungsgruppenleiter bei der SKW in Trostberg im Bereich Bauchemie. 1997 wurde er Forschungsleiter des Geschäftsbereichs Bau- und Ölfeldpolymere, was mit Auslandsaufenthalten in den USA, Singapur und Japan verbunden war. Im Jahr 2001 kam er als Ordinarius an die TUM. Gastprofessuren führten ihn u.a. an die Wuhan University of Technology, an die National University of Singapore sowie an das Tokyo Institute of Technology. Prof. Plank ist Vorsitzender des Kuratoriums der Leonhard Lorenz-Stiftung und Mitherausgeber der Zeitschrift Cement & Concrete Research. Er befasst sich mit Grundlagenforschung auf dem Gebiet der anorganischen Bindemittel und organischen Zusatzmittel.

Dr. Gudrun Weida
Kreisvorsitzende der Frauen-Union
3. Vorsitzende der Volkshochschule Kelheim
Mitterweg 7
93309 Kelheim
Tel. 09441 2531 oder 01717230226

Spaziergang in den Donauauen
Römerkastell Eining (Foto: Franziska Jäger/VöF)Römerkastell Eining (Foto: Franziska Jäger/VöF)
In den Auen bei Eining dominieren Gehölze der sogenannten Weichholzaue, in denen vor allem Weiden vorkommen. An den Hängen beweiden Schafe die Magerrasen und –wiesen. Die Auenwiesen im Donauauen-Projektgebiet werden jetzt wieder mit Rindern beweidet. Erfahren sie bei der Naturführung der unteren Naturschutzbehörde Kelheim unter der Leitung von Michael Littel Wissenswertes über die Tier- und Pflanzenwelt der Donauauen und lassen sie am Sonntag, den 04.10.2020 von 14 - ca. 16 Uhr ihren Blick vom Römerkastell über die Auenlandschaft schweifen.
Treffpunkt ist in Eining am Parkplatz Römerkastell Abusina.
Eine Anmeldung bis 1.10. unter 09441/2077324 ist zwingend erforderlich.
Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!
Donauaue (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Von Weiden und Weiden

Termin: Sonntag, 04.10.2020 Uhrzeit: 14.00 – ca. 16.00 Uhr
Treffpunkt: Eining, Parkplatz Römerkastell Abusina
Veranstalter: Untere Naturschutzbehörde Kelheim
Leitung: Michael Littel, Dipl.-Ing. Landespflege (FH) und Naturschutzwacht
Anmeldung: zwingend erforderlich bis 1.10. unter 09441/2077324
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Eine spannende archäologisch-landschaftshistorische Exkursion im Unteren Altmühltal
Am Keltentor beginnt die Wanderung (Foto: Franziska Jäger/VöF)Am Keltentor beginnt die Wanderung (Foto: Franziska Jäger/VöF)
In der Zeit der Dinosaurier vor 145 Millionen Jahren lagerte sich in einer flachen Lagunenzone eines tropischen Meeres zwischen Korallenriffen und kleinen Inseln feiner Schlamm ab. Dieser, die Korallenstöcke und andere Tiere wie Muscheln bilden als weithin sichtbare Kalkfelsen heute den Grundstock unserer artenreichen Landschaft. Zudem sind sie bis heute ein beliebter Baustoff. Von den Kelten bis zur Befreiungshalle – der Kalkstein aus dem Altmühltal fand und findet vielerlei Verwendung. Und auch sein Abbau hat neue Lebensräume für besondere Pflanzen und Tiere geschaffen. Die Exkursion des Archäologischen Museums der Stadt Kelheim, des Archäologieparks Altmühltal sowie des Landschaftspflegeverbandes Kelheim VöF e.V. führt zu besonderen Stellen im Altmühltal rund um Gronsdorf, an denen Landschaftsgeschichte, Natur und deren Schutz sowie Archäologie besondere Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Der abwechslungsreiche 2,5-stündige Streifzug unter der Leitung von Dr. Bernd Sorcan, Archäologe, Thomas Dorsch Natur- und Landschaftsführer und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge beginnt am Sonntag, den 4. Oktober 2020 um 9 Uhr, Treffpunkt ist in Kelheim-Gronsdorf, am Keltentor (APA-Station). Erwachsene zahlen 4 €, Kinder und Jugendliche 2 €.

Eine Anmeldung bis 01.10. unter 09441/207-7324 ist zwingend erforderlich.
Bitte auf festes Schuhwerk achten und Getränke sowie Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.
Nicht nur die Erdgeschichte wird auf der Führung im unteren Altmühltal lebendig (Foto: Franziska Jäger/VöF)Nicht nur die Erdgeschichte wird auf der Führung im unteren Altmühltal lebendig (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Natur – Stein – Mauern
Termin: Sonntag, 04.10.2020
Uhrzeit: 9.00 – ca. 11.30 Uhr
Treffpunkt: Kelheim-Gronsdorf, am Keltentor (APA-Station)
Veranstalter: Archäologisches Museum der Stadt Kelheim, Archäologiepark Altmühltal und Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Leitung: Dr. Bernd Sorcan, Archäologe, Thomas Dorsch, Natur- und Landschaftsführer und Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Preise: Erw. 4,00 €, Kinder und Jugendliche 2,00 €
Anmeldung: bis 01.10. unter 09441/207-7324
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Mit der Gebietsbetreuerin unterwegs im Naturschutzgebiet Weltenburger Enge
Die grün schillernde Donau mit den hellen Kalkfelsen und das sich langsam färbende Laub – diesen Dreiklang „Wasser, Wald und Felsen“ kann man in der Weltenburger Enge bestaunen (Foto: Franziska Jäger/VöF)Die grün schillernde Donau mit den hellen Kalkfelsen und das sich langsam färbende Laub – diesen Dreiklang „Wasser, Wald und Felsen“ kann man in der Weltenburger Enge bestaunen (Foto: Franziska Jäger/VöF)
„Unterwegs im Donaudurchbruch“ - so lautet das Motto der naturkundlich-kulturhistorischen Wanderung „Von Eiben, Mönchen und feindlichen Brüdern“. Vielfältige Wälder, herrliche Ausblicke, Fantasie anregende Felsbastionen, sagenumwobene Orte! All dies gibt es in der „Weltenburger Enge“ zu entdecken, dem einzigen mit dem Europadiplom ausgezeichneten Naturschutzgebiet Bayerns. Im Februar 2020 wurde die Donau im Bereich der Weltenburger Enge mit den angrenzenden Felsbereichen und Hangwäldern von Ministerpräsident Markus Söder zum 1. Nationalen Naturmonument in Bayern ernannt. Am Samstag, den 3. Oktober 2020 bietet der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF von 10 bis ca. 13 Uhr unter der Leitung von Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge, eine naturkundlich–kulturhistorische Wanderung entlang der „Donauroute“ an. Der Streifzug durch das Schutzgebiet beginnt in der Wittelsbacher Stadt Kelheim, geht entlang der Donau über das Kloster Trauntal, besser bekannt unter dem Namen „Einsiedelei Klösterl“ und weiter bis zum Kloster Weltenburg. Treffpunkt ist die Infoplattform an der Schiffsanlegestelle Donau in Kelheim. Bitte halten sie für das Übersetzen mit der Zille am Kloster Weltenburg zusätzlich 1,50 € bereit. Preise für die Rücktour nach Kelheim mit dem Schiff: Erw. 7,50 €, Kinder ab 6 J. 6,00 €. Anmeldung bis 01.10. unter 09441/207-7324 ist zwingend erforderlich. Bitte auf festes Schuhwerk achten und Getränke sowie Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

Von Eiben, Mönchen und feindlichen Brüdern
Termin: Samstag, 03.10.2020
Uhrzeit: 10.00 – ca. 13.00 Uhr
Treffpunkt: Kelheim, Infoplattform Donau Schiffsanlegestelle
Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Leitung: Franziska Jäger, Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Anmeldung: zwingend erforderlich bis 01.10. unter 09441/207-7324, Teilnehmerzahl begrenzt
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen! Preis für Übersetzen mit Zille am Kloster Weltenburg: 1,50 €, Preis für Rückfahrt nach Kelheim mit Schiff: Erw. 7,50 €, Kinder ab 6 J. 6,00 €, bitte bereithalten!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften

Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim
Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Dienstag, den 29.09.2020 findet um 14 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die

Sitzung des Umweltausschusses

mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
  1. Energiemanagement des Landkreises Kelheim "Energie und Klima 2020 Landkreis Kelheim"; Sachstand und Fortführung - Zwischenbericht XII

  2. Klimaschutzziele des Landkreis Kelheim; Aktualisierung und Fortschreibung zum CO2 - Neutralen Landkreis

  • Antrag von Kreisrat Schmalz vom 12.01.2020
  1. Pilotprojekt für wasserstoffbetriebene Fahrzeuge Antrag von Kreisrat Schmalz vom 14.06.2020

  2. Sachstandsbericht Kommunale Abfallwirtschaft 2020

  3. Betriebs- und Finanzbericht Kommunale Abfallwirtschaft 2019

  4. Entsorgung von Altspeisefette und Altspeiseöle im Landkreis Kelheim; Antrag von Kreisrat Schmalz vom 27.02.2020

  5. Zustimmung zum Kompromiss des Deutschen Landkreistages - Abstimmungsvereinbarung für Verpackungsabfälle mit dem dualen System BellandVision GmbH

  6. Beschilderungskonzept auf Wertstoffzentren

  7. OnlineServices in der Kommunalen Abfallwirtschaft

  8. Sonstige kommunale Umweltangelegenheiten

Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.


Sonja Endl

Pressestelle
Landkreismotto (Grafik: Landratsamt Kelheim)Am Montag, den 28.09.2020 findet um 14 Uhr im großen Sitzungssaal des Landratsamtes Kelheim (Zi. Nr. EG.56) die


Sitzung des Kreisausschusses


mit nachfolgender öffentlicher Tagesordnung statt:
  1. Vorstellung der Pflegebedarfsplanung durch das SAGS Institut (Institut für Sozialplanung, Jugend- und Altenhilfe, Gesundheitsforschung und Statistik, Augsburg)

  • Haushaltsplanung 2021, Haushaltsansätze Unterabschnitt 7900
  • Alternative Umsetzung der geplanten Projekte zur Regionalen Identität: „Mei Hoamat!“
  1. Landkreishaushalt 2021
  • Allgemeine Infos, Zeitschiene
  1. Sonstige Kreisangelegenheiten
Ich bitte Ihre Redaktion um Veröffentlichung der Tagesordnung und lade zur Berichterstattung ein. Es gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz.


Sonja Endl
Pressestelle

Logo Stadt Abensberg (Grafik: Stadt Abensberg)Am Sonntag, den 27.9.2020, findet im Theater am Bahnhof von 14.00 bis 17.00 Uhr ein Bücherflohmarkt zu Gunsten der Familienhilfe statt.

Organisiert wird der Flohmarkt vom Team „Offener Bücherschrank“ (der leider aus Corona-Gründen immer noch geschlossen ist), den Helfern der Familienhilfe in bewährter Zusammenarbeit mit VBNA und VdK und den Mitgliedern des Theaters am Bahnhof. Um wieder etwas Geld in die arg gebeutelte Kasse der Familienhilfe zu bringen, werden bei diesem Flohmarkt, wie sonst in den vergangenen Jahren am Niklasmarkt, gespendete Bücher gegen einen freiwilligen Obolus abgegeben. Es können aber leider keine Bücher bei dieser Gelegenheit angenommen werden. Auch ein Bücherverkauf durch Außenstehende ist leider nicht möglich! Bei der Veranstaltung gelten natürlich die durch Corona bedingten Regeln. Zusätzlich werden die Besucher gebeten, Einweghandschuhe zu benützen, die am besten mitgebracht werden. (Für Notfälle liegen aber Handschuhe bereit) Durch diese Maßnahme soll verhindert werden, dass die Bücher immer wieder desinfiziert werden müssen. An alle Bücherfreunde ergeht herzliche Einladung. Machen sie einen kleinen Sonntagsspaziergang, schauen Sie im Theater am Bahnhof vorbei und bringen Sie eine ganz große Tragetasche mit!



Stadtmuseum Abensberg
Veronika Leikauf, M.A.
Dollingerstraße 18
93326 Abensberg

Tel.: 09443/9103 15
Mobil: 0151/16331056
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Universität Regensburg, OTH Regensburg und die AG „Digitalisierung und Lehre“ des Bayerischen Wissenschaftsforums (BayWISS) laden herzlich zum gemeinsamen Tag der digitalen Lehre 2020 ein
VM Tag der digitalen Lehre 2020 (Foto/Grafik: Universität Regensburg)VM Tag der digitalen Lehre 2020 (Foto/Grafik: Universität Regensburg)
Corona hat das Sommersemester 2020 zu einem digitalen Semester gemacht. Dabei sind zahlreiche kreative und didaktisch gewinnbringende virtuelle Lernumgebungen entstanden, die Lehren und Lernen an Universitäten und Hochschulen nachhaltig bereichern können und werden. Unter dem Motto #onlinetogether teilen am diesjährigen Tag der digitalen Lehre fachübergreifend Lehrende und Studierende ihre Ideen und Erfahrungen bei der Konzeption, Umsetzung und Durchführung digitaler Lehrveranstaltungen.

Neben live übertragenen Keynotes hochrangiger Expert:innen und einer Podiumsdiskussion zum Thema „Lehre im digitalen Zeitalter – Grundsatzfragen zur Zukunft der Hochschulen“ liegt der Schwerpunkt auf der asynchronen Präsentation von Praxisbeispielen digitaler Lehre mit mehr als 60 Beiträgen von Hochschulen und Universitäten aus dem deutschsprachigen Raum. Ergänzend zu den Präsentationen besteht für die Teilnehmer:innen die Möglichkeit für einen intensiven Erfahrungsaustausch an virtuellen Kaffeetischen.

Die Veranstaltung findet als virtuelle Tagung vom 28.09. bis 30.09.2020 statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Ausführliche Informationen sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf der Tagungswebsite: https://tag-der-digitalen-lehre.de




UR – Universität Regensburg
Kommunikation & Marketing
93040 Regensburg

Tel.: 0941 943-5566
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.uni-regensburg.de/newsroom/

Ausstellung erschüttert – Einschläge, die alles ändern In Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Handicap International (HI) zeigt das Stadtmuseum Abensberg vom 21.09.2020 bis zum 18.10.2020 die Ausstellung „erschüttert – Einschläge, die alles ändern“ des Fotojournalisten Till Mayer im Aventinum.

Shahed aus dem Irak hat bei einer Explosion ein Bein verloren. (Foto: Till Mayer)Shahed aus dem Irak hat bei einer Explosion ein Bein verloren. (Foto: Till Mayer)Auf insgesamt 20 großen Roll-Up-Displays werden Menschen porträtiert, die eines gemeinsam haben: Ihre Leben wurden durch den Krieg oder gewaltsame Konflikte erschüttert. Da ist der Bauer aus dem Kongo. Die Explosion einer Granate reißt sein Bein ab und seine Familie in den Tod. Die alte Frau aus der Ostukraine aus dem Dorf nahe der Frontlinie, in dem fast nur noch Greise geblieben sind. Oder das Mädchen im Irak, das ein Bein, den Bruder, die Mutter verliert, weil ihre Heimat Mossul durch Bomben erschüttert und mit Sprengsätzen verseucht wurde.

Mutmacher trotz Schicksalsschlägen Die Explosionen von Bomben und Granaten erschüttern ein Leben lang. Weil Beine und Arme nicht nachwachsen können, geliebte Menschen nicht wiederkehren. Weil die Zeit eben nicht alle Wunden heilt, wenn die Seele tief verletzt ist. Also wieder nur traurige Geschichten aus einer chaotischen und grausamen Welt? Nein. Denn trotz ihrer Schicksalsschläge sind sie nicht selten Mutmacher. Und Mahner gegen den Einsatz von Explosivwaffen in bevölkerten Gebieten.

Die Ausstellung ist vom 21.09.2020 bis 18.10.2020 im 1. Stock des Aventinums zu sehen. Das Aventinum ist von Montag bis Freitag von 8-20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Bitte beachten Sie auch hier die üblichen Hygienebestimmungen. Die Zugänglichkeit zur Ausstellung ist abhängig von eventuellen Corona-Schließungen.

Am 22.09.2020 um 18 Uhr kommt der Fotograf Till Mayer in das Aventinum zu einem Vortrag über seine Ausstellung. Dort gibt er weitere Hintergrundinformationen über seine Arbeit, die fotografierten Menschen und ihre Schicksale.




Stadtmuseum Abensberg
Veronika Leikauf, M.A.
Dollingerstraße 18
93326 Abensberg

Tel.: 09443/9103 15
Mobil: 0151/16331056
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auf eine Zeitreise durch Langquaid begibt sich am Freitag, 25. September um 17:00 Uhr der Ortsverband Kelheim der Frauen-Union.
Logo Frauenunion der CSU (Grafik: Frauenunion)Logo Frauenunion der CSU (Grafik: Frauenunion)
Mit Spielszenen in historischen Kostümen und spannenden Geschichten rund um den Marktplatz mit seinen prächtigen, vorbildlich sanierten Bürgerhäusern wird die wechselvolle Geschichte Langquaids für die Teilnehmer/-innen erlebbar gemacht. Sie erfahren, was der heilige Jakobus, die Zunft der Brauer oder der herzogliche Kastner mit der Geschichte Langquaids zu tun haben - und Vieles mehr. Auch Nichtmitglieder sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Kosten der Führung: abhängig von der Zahl der Teilnehmer bis 10 €.

Treffpunkt: vor dem Rathaus, Marktplatz 24.

Anmeldungen sowie Wünsche und Angebote von Fahrgemeinschaften (mit Mundschutz!) nimmt die Vorsitzende, Dr. Gudrun Weida, ab sofort entgegen (Tel. 09441 2531 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

Dr. Gudrun Weida
Ortsvorsitzende der Frauen-Union

Kiesel, Kalk, Korallenriff
Das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge (Foto: Franziska Jäger/VöF)Das Naturschutzgebiet Weltenburger Enge (Foto: Franziska Jäger/VöF)
Auf der abwechslungsreichen Wanderung am Sonntag, den 20.09.2020 von 14.00 bis ca. 16.30 Uhr ins Naturschutzgebiet „Weltenburger Enge“ wird Erdgeschichte für alle erlebbar gemacht. Der Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. spannt unter der Leitung von Christine Linhard, Nah-türlich! Umweltbildung und Naturerlebnis, den Bogen von den Epochen der Gesteinsbildung bis zu den Besonderheiten der Steine vor Ort. Treffpunkt ist in Kelheim an der Infoplattform Donau Schiffsanlegestelle. Anmeldung erforderlich bis 17.09. unter 09441/2077324. Wichtiger Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Termin: Sonntag, 20.09.2020 Uhrzeit: 14.00 – ca. 16.30 Uhr
Treffpunkt: Kelheim, Infoplattform Donau Schiffsanlegestelle
Veranstalter: Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. und Nah-türlich!
Leitung: Christine Linhard, Nah-türlich! Umweltbildung und Naturerlebnis
Anmeldung: erforderlich bis 17.09. unter 09441/2077324, Teilnehmerzahl begrenzt
Hinweis: Bitte auf festes Schuhwerk achten und Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen!

Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Franziska Jäger
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur und Landschaftsplanung
M.Sc. Forst- und Holzwissenschaften
Gebietsbetreuerin Weltenburger Enge
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel: 09441/207 7324
Fax: 09441/207 7350
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

BeiVIGITIA meets Degginger Prototypen erleben und Forschung mitgestalten

Ein „intelligenter“ Tisch, der den Alltag bereichert? Lässt sich anschauen und ausprobieren: Die Arbeitsgruppe Physical-Digital Affordances an der Universität Regensburg zeigt ihn vom 14. bis 19. September im Pop-Up-Room des Degginger. Die interaktive Ausstellung ist Teil des Forschungsprojekts VIGITIA, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird.
Prototyp eines interaktiven Tischs im Alltag. (Foto: Vitus Maierhöfer)Prototyp eines interaktiven Tischs im Alltag. (Foto: Vitus Maierhöfer)
Wie werden Menschen und Computer in Zukunft miteinander interagieren und was geschieht, wenn wir unsere Umgebung „intelligent“ machen? Das Forschungsprojekt VIGITIA - Vernetzte Intelligente Gegenstände durch, auf und um interaktive Tische im Alltag bringt diese Fragen im wahrsten Sinne des Wortes auf den Tisch: In diesem Verbundprojekt entwickeln Universität Regensburg, Bauhaus-Universität Weimar und die EXTEND3D GmbH (München) eine „intelligente“ Lampe, die Informationen und digitale Werkzeuge auf Esstisch, Schreibtisch oder Arbeitsflächen projiziert. Das System soll „intelligente“ und weniger „intelligente“ Gegenstände erkennen und in die Interaktion am Tisch integrieren – vom Smartphone bis zum Teelöffel. Das Amt für Wirtschaft und Wissenschaft der Stadt Regensburg unterstützt das Projekt als assoziierter Partner im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Verbundprojekt wird an der Universität Regensburg von Dr. Raphael Wimmer koordiniert.

Logo Stadt Abensberg (Grafik: Stadt Abensberg)Am kommenden Samstag, 12. September 2020, gehen wir nach einer langer Zwangspause mit einer neuen Veranstaltung aus der Reihe „Wie´s früher war…“ an den Start!

Es wird der Referent für Städtepartnerschaften, Peter Hübl, über die Anfänge und Entwicklung der Partnerschaften, aber auch über die Entstehung von Freundschaften und all den schönen Erlebnissen rund um die Austauschfahrten berichten. Wie immer wird es für unsere Gäste eine spannende Mischung geben aus dem Schwelgen in Erinnerungen und neuen, Ihnen bisher unbekannten Informationen rund um das Thema. Wie immer beginnen wir um 14:30 Uhr (Einlass ab 14:15) im Foyer des Herzogskastens/Stadtmuseums Abensberg – coronabedingt jedoch auch hier mit gewissen Einschränkungen: wir können, so gern wir das auch würden, keinen Kaffee und Kuchen anbieten!

Und müssen unsere Gäste, wie mittlerweile üblich, um Ihre Mithilfe zu einer gefahrenlosen Veranstaltung bitten:

Die Teilnahme ist nur nach Abgabe der Daten am Eingang und mit einem Mund- und Nasenschutz möglich. Dieser darf am zugewiesenen Sitzplatz selbstverständlich abgezogen werden.

Die Anzahl der Sitzplätze ist leider limitiert und kann nicht spontan erweitert werden!

Wir würden uns freuen, trotz dieser Auflagen, viele Besucher begrüßen zu dürfen und hoffen, gemeinsam mit Ihnen einen schönen Nachmittag verleben zu dürfen!



Veronika Leikauf M.A.
Leiterin des Stadtmuseums Abensberg
Dollingerstraße 18
93326 Abensberg

Tel.: 09443/9103 15
Mobil: 0151/16331056
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Auch in diesem Jahr werden herrenlose Fahrräder versteigert.  (Foto: Böhm/Stadt Kelheim)Auch in diesem Jahr werden herrenlose Fahrräder versteigert. (Foto: Böhm/Stadt Kelheim)
Am Mittwoch, 16. September, beginnt um 15.00 Uhr im Bauhof der Stadt Kelheim, Holzgasse 16, die Versteigerung von gebrauchten Fahrrädern und sonstigen Fundgegenständen aus Beständen des Fundamtes. Die Fundgegenstände wurden seit mindestens sechs Monaten im Fundamt aufbewahrt. Die gesetzliche Aufbewahrungsfrist ist somit abgelaufen. Es handelt sich durchwegs um gebrauchte Gegenstände, die vom Umtausch ausgeschlossen sind. Von der Stadt wird keinerlei Garantie für eine Funktionsfähigkeit übernommen. Die Beträge sind sofort zur Zahlung fällig und bar zu zahlen. Eine Bezahlung durch Scheck oder EC-Karte ist ausgeschlossen. Der neue Besitzer erhält außerdem eine Quittung, die ihn als Eigentümer des erworbenen Gegenstandes ausweist. Es kann auch jederzeit durch das Fundamt eine Bestätigung ausgestellt werden, dass das Eigentumsrecht ordnungsgemäß bei der Versteigerung erworben wurde. Die Fundgegenstände stehen eine Stunde vor Versteigerungsbeginn zur Besichtigung bereit.

Die Versteigerung findet Corona-bedingt im Freien statt. Auf dem gesamten Gelände des Bauhofs besteht Maskenpflicht.


Yvonne Kandziora
Vorzimmer Bürgermeister / Pressearbeit
Tel. 09441 701-221
Fax 09441 701-229
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stadt Kelheim
Ludwigsplatz 16
93309 Kelheim
www.kelheim.de
www.facebook.com/kelheim

Auf den Weiden am Gleislhofberg in Riedenburg weidet das Rote Höhenvieh in der fünften Saison.
Auf den Juraweiden sorgt das Rotvieh für Naturschutz (Foto: Andreas Fraschek)Auf den Juraweiden sorgt das Rotvieh für Naturschutz (Foto: Andreas Fraschek)
Bereits die Kelten wussten die Vorzüge dieser Rinderrasse zu schätzen. Mit der zunehmenden Spezialisierung der Landwirtschaft konnte diese Rasse aber nicht mehr mithalten und wäre deshalb fast ausgestorben. Im Rahmen des Altmühlleitenprojekts ist es gelungen, die alte Form der Rinderbeweidung im Altmühltal mit einer historischen Rasse wieder aufleben zu lassen. Die Tiere verrichten den Sommer über ihren Dienst als Landschaftspfleger zum Erhalt und zur weiteren Extensivierung des artenreichen Grünlands mit botanischen Raritäten wie z. B. der Orchidee Bienenragwurz. Die Größe der Herde richtet sich nach dem vorhandenen Aufwuchs, denn Zufütterung ist tabu. Die Milch der Kühe kommt ausschließlich den Kälbern zugute. Am Sonntag, 13.09.2020 findet ein Spaziergang rund um die Weiden am Gleislhofberg statt, bei dem Sie vom Rinderhalter und dem Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V. allerhand Wissenswertes über die Beweidung, den Naturschutz und das Rotvieh erfahren.

Treffunkt ist um 14:00 Uhr am Parkplatz Rosenburg.

Durch die Beweidung entsteht nicht zuletzt eine hochwertige regionale Fleischspezialität, die ebenfalls am Sonntag, 13.09.2020 im Fuchsgarten Riedenburg probiert werden kann.

Um 11:00 Uhr werden Landrat Martin Neumeyer und Bürgermeister Thomas Zehetbauer den gegrillten Rotvieh-Weideochs anschneiden.



Landschaftspflegeverband Kelheim VöF e.V.
Andreas Frahsek
Dipl.-Ing. Landschaftsarchitekt
ByAK Baumkontrolleur FLL
Donaupark 13
93309 Kelheim

Tel.: 09441/207-7322
Fax: 09441/207-7350
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.voef.de

CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl (Foto: Berlinski)Statt der monatlichen Bürgersprechstunde an wechselnden Orten im Landkreis Kelheim bietet die Kelheimer CSU-Landtagsabgeordnete Petra Högl in Coronazeiten regelmäßig Telefonsprechstunden an.

Högl ist kommenden Donnerstag, 3. September 2020, von 11.00 bis 12.30 Uhr telefonisch unter 09443/9920730 erreichbar.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger können ihre Anliegen direkt mit der Landtagsabgeordneten besprechen und ihre Fragen an sie richten. Darüber hinaus steht das Bürgerbüro von Petra Högl sowohl telefonisch als auch jederzeit per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für Anliegen zur Verfügung.



Petra Högl
Mitglied des Bayerischen Landtags
Bürgerbüro
Weinbergerstraße 2
93326 Abensberg
Telefon 09443-9920730
Telefax 09443-9920731
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.petra-hoegl.de