Freitag, 02. Dezember 2022
Hinweis auf Weihnachtsgrüße und Neujahrsgrüße

Corona-Counter

25
Neu-Infizierte im Landkreis Kelheim laut Robert-Koch-Institut heute

Aktuelle Nachrichten

News

Bergung des Krans

Regensburg: Am Montag, 05.12.2022 beginnt nach aktuellem Planungsstand die Bergung des umgestürzten Krans in der Klenzestraße Im Zeitraum vom…
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)
Landkreis

Jeder Mensch ist gleich viel wert:

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am Samstag An diesem Samstag (3. Dezember) findet der „Internationale Tag der Menschen mit…
Landkreislogo 50 Jahre (Grafik: Landratsamt Kelheim)
Polizeiberichte Regensburg

Fahrzeugteile entwendet

Aus einem Kfz - Betrieb im Stadtteil Haslbach entwendeten unbekannte Täter am 29.11.2022 in der Zeit von 05.00 – 09.00 Uhr Fahrzeugteile im…
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)
Bezirk Niederbayern

Judentum lernen – anhand des Shabbat

Bezirkstagspräsident tauscht sich mit Vertretern des jüdischen Bildungsprojekts aus Der Bezirk Niederbayern positioniert sich aktiv im Sinne der…
Bezirk Niederbayern Logo (Grafik: Bezirk Niederbayern)
29 Nov, 2022

Bayernpartei Bad Abbach

Am Donnerstag, 01. Dezember 2022, findet um 18:00 Uhr die Weihnachtsfeier der…
Logo Bayernpartei (Grafik: Bayernpartei)
28 Nov, 2022

Zuviel getrunken

Am 26.11.2022 und 27.11.2022 wurden bei unabhängigen Alkoholkontrollen zur Nachtzeit zwei…
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)

Die teilnehmenden Studierenden und Promovierenden äußerten sich sehr zufrieden über das Vortragsprogramm und die Möglichkeit zum Austausch. Mit Hilfe der Sommerschule wollten sie erfahren, wie die Materialwissenschaften zur Bewältigung des Klimawandels und zur Energiewende beitragen können. Weiterhin reizte sie an der Sommerschule, dass es nicht nur um Materialeigenschaften sondern auch um konkrete Anwendungsmöglichkeiten in der Praxis ging.
Den Auftakt der Veranstaltung machte Prof. Dr. Markus Antonietti vom Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung mit seinem Vortrag „From hydrothermal (bio)refining to hydrothermal humification: setting the base to possible new global sustainability cycles based on biomass“, der auf reges Interesse seitens der Studierenden stieß. Wissenschaftliche Lösungen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes bildeten denn auch einen roten Faden der Sommerschule. Da die Klimaziele allein durch Verzicht nicht zu erreichen sind, müssen dazu auch chemische Innovationen umgesetzt werden. Die Referent:innen stellten Möglichkeiten vor, benötigte Stoffe aus pflanzlichem Material herzustellen und somit CO2 durch einen landwirtschaftlichen Ansatz zu ersetzen. Die zum Teil sehr vielversprechend klingenden Lösungen aus der Wissenschaft wurden von den Studierenden in den Diskussionsrunden kritisch auf ihre Umsetzbarkeit hin hinterfragt. Ein weiterer Themenschwerpunkt war, wie möglichst viel Energie gespeichert werden kann, z.B. mit multivalenten Batterien, und welche Materialien sich dafür eignen.
Neben den Expertenvorträgen hatten einige Studierende die Gelegenheit, ihre eigenen Forschungsthemen - zum Beispiel die Nutzung von Materialien zur Absorption von Schadstoffen oder zur Energieumwandlung - in einer Poster Session und in kurzen Präsentationen vorzustellen. Für die besten Präsentationen erhielten drei Studierende einen Büchergutschein von Wiley-VH.
Die Sommerschule fand als eine Folgeveranstaltung des Slowenisch-Bayerischen Wissenschaftsforums 2021 statt, in dessen Rahmen im Online-Format bereits ein Chemical Research Symposium „Chemical Innovations for a Sustainable Future“ und ein Workshop zum Thema „Advances and frontiers in materials science“ organisiert worden waren, da sich gezeigt hatte, dass gerade in diesen Bereichen Slowenien und Bayern komplementäre wissenschaftliche Kompetenzen besitzen.
Natürlich durfte auch eine Führung durch die historische Altstadt von Ljubljana nicht fehlen. Hier hatten die Studierenden über das Thema der Sommerschule hinaus die Gelegenheit, die Geschichte und Kultur der Stadt besser kennen zu lernen und untereinander Kontakte zu knüpfen.
Für Abwechslung sorgte am letzten Tag auch die Exkursion zum Werk von KANSAI HELIOS, eines slowenischen Unternehmens, das sich auf die Herstellung intelligenter Beschichtungen spezialisiert hat.
 
 
(Text: Nikolas Djukić; BAYHOST)
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung