Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Austrian Classics in Innsbruck
v.l.: Steffi Gleixner, Marco Seifert und Pascal Seifert (Foto: Inge Ruckdeschel/Jungshin)v.l.: Steffi Gleixner, Marco Seifert und Pascal Seifert (Foto: Inge Ruckdeschel/Jungshin)
Innsbruck war wieder einmal der Treffpunkt der besten Pointfighter im Kampf um den Weltcuptitel im Kickboxen bei den Austrian Classics.
Rund 2000 Kickboxer kämpften auf 13 Matten, um sich den begehrten Siegergürtel zu erobern.
Bestens gerüstet traten auch Stefanie Gleixner, Pascal und Marco Seifert der Bad Abbacher Taekwon-Do-Kickboxschule Jungshin an.
Am ersten Tag bei den Teamfights konnte Marco Seifert mit dem Top Ten Team Germany bei den Junioren einen 3. Platz erzielen. Bei den Einzelkämpfen am Samstag schied er 17-Jährige jedoch früh aus.
Besser erging es seinem Bruder Pascal, der sich in der Gewichtsklasse "+ 69 kg" bis ins Finale vorarbeitete. Hier traf er auf einen Briten, den er Dank der schnelleren Aktion beim Sudden Death besiegte. „So ein Gürtel ist schon etwas besonderes, gibt es den auch nur hier zu gewinnen.“, so der 15-jährige Pascal sichtlich stolz.
Auch seine Vereinskollegin Stefanie Gleixner zog in der Gewichtsklasse "– 70 kg" nach und stand auch im Finale, wo eine Russin auf sie wartete. Beweglicher und dynamischer als ihre Gegnerin konnte Stefanie diese in Schach halten und eroberte zum ersten mal bei den Damen den 1. Platz. „Davon träumt einfach jeder, sich diesen Gürtel umbinden zu können.“, resümierte die 21-jährige, der die Freude darüber im Gesicht stand. Und dem nicht genug, einen 2. Platz gab es oben drauf noch in der Klasse "+ 70 kg".
Während es für Pascal und Marco Seifert danach zum Kadertraining nach Inzell geht, da in der Woche nach Ostern die Weltmeisterschaft im Taekwon-Do ansteht, bereitet sich Stefanie auf die nächsten Turniere in Budapest und Coburg vor.

Infos unter www.jungshin.de  oder Tel. 09405/5905