Urlaubsreif oder einfach mal raus aus dem Alltagstrott? Hier gibts die Reiseangebote

Arrow up
Arrow down
Steffi Gleixner wird Grand Champion Siegerin und Alex Gleixner German Open Gewinner
links Roman Bründl, rechts Alex Gleixner (Foto: Inge Ruckdeschel)links Roman Bründl, rechts Alex Gleixner (Foto: Inge Ruckdeschel)
Schon oft hieß der Gegner von Alex Gleixner der Taekwon-Do-Kickboxschule Jungshin Roman Bründl. Der Österreicher ist immer eine Herausforderung für den 27-jährigen Bad Abbacher. In der Gewichtsklasse bis 89 kg trafen die beiden beim German Cup in München im Pointfighting aufeinander.
Der Punktestand ging immer hin und her. Bründl ist durch seine starken Fußkicks oft im Vorteil, doch Gleixner gelang es immer wieder durch schnelle Ausweichmanöver und Fausttechniken den Österreicher auszukontern, sodass es nach 2x2 Minuten in die Verlängerung ging. Aber auch diese 1 Minute brachte keinen Sieger hervor. So wurde die Partie durch den Sudden Death entschieden, bei dem alle drei Kampfrichter den ersten Treffer sehen müssen. Alex fackelte hier nicht lange, startete sofort mit einer blitzschnellen Faust auf Bründl und ging somit als Sieger hervor.
Beim Grand Champion, bei dem alle Kämpfer der verschiedenen Gewichtsklassen starten können, verlor Alex Gleixner hier nur ganz knapp.
In der zweiten Gewichtsklasse, in der er antrat, ging er auch hier souverän als German Open Gewinner hervor.
Seine Schwester Steffi Gleixner fing in der Klasse bis 70 kg verhalten an und kam nicht so richtig in die Spur. + 70 kg sah es dahin schon ganz anders aus, hier war die 21-Jährige wieder spritzig und schnell und sicherte sich den German Open Titel.
So, endlich warm, lief es beim Grand Champion für Steffi richtig gut. Ihre Gegnerinnen in den Vorrunden ließ sie problemlos hinter sich. Ihre Finalgegnerin Melike Yeter aus Rastatt hatte auch keine Chance und so wurde der strahlenden Abbacherin vom WAKO-Präsidenten Jürgen Schorn und Vizepräsidenten Rudi Brunnbauer der riesige Siegerpokal überreicht.
v.l.: WAKO-Vizepräsident Rudi Brunnbauer, Stefanie Gleixner, Yeter Melike und WAKO-Präsident Jürgen Schorn (Foto: Inge Ruckdeschel)v.l.: WAKO-Vizepräsident Rudi Brunnbauer, Stefanie Gleixner, Yeter Melike und WAKO-Präsident Jürgen Schorn (Foto: Inge Ruckdeschel)
Obwohl Michael Huber, Pascal und Marco Seifert krankheitsbedingt nur die Zuschauerrolle blieb, und somit nur Steffi und Alex Gleixner bei der German Open antraten, führten die Bad Abbacher auch hier den Medaillenspiegel an.
Wer Interesse hat, beim Kickboxen einzusteigen, für den bietet die Schule ab 4. April 2019 Anfängertraining ab 12 Jahre an.

Infos unter 09405/5905 oder www. jungshin.de