Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen

Bad Abbacher Kurier

AKTUELL KRITISCH NEUTRAL UNVERWECHSELBAR

Polizeilogoneu

„24-Stunden-Blitzmarathon“ 2017 – Ergebnisse aus dem Polizeipräsidium Niederbayern

NIEDERBAYERN. Nach 24 Stunden ging am Donnerstag, 20.04.2017, der fünfte Blitzmarathon in Niederbayern zu Ende.

Von Mittwoch, 19.04.2017, 06:00 Uhr bis Donnerstag, 20.04.2017, 06:00 Uhr, beteiligten sich die Dienststellen des Polizeipräsidiums Niederbayern am fünften „24-Stunden-Blitzmarathon“. Vergleichbare Schwerpunktaktionen fanden nicht nur in Bayern sondern auch in zahlreichen weiteren europäischen Staaten statt.

Für den Bereich des Polizeipräsidiums Niederbayern lässt sich eine positive Bilanz ziehen. Von den knapp 12.200 mit stationären Geräten gemessenen Fahrzeugen überschritten 334 die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Die Beanstandungsquote liegt üblicherweise deutlich höher.

Ein ähnliches Bild ergibt sich beim Blick auf die Zahlen der Messungen mit den Laserhandmessgeräten. Hier kam es insgesamt zur Beanstandung von 114 Fahrzeugführern wegen Geschwindigkeitsverstößen. In Niederbayern wurden an über 80 Messstellen Geschwindigkeitsmessungen durchgeführt.

Der gravierendste Verstoß wurde durch den Fahrer eines Audi auf der BAB A 3 in Fahrtrichtung Passau auf Höhe Neuhaus am Inn begangen. Der 35-jährige Fahrer war mit seinem Pkw bei erlaubten 80 km/h mit 146 km/h unterwegs. Der Mann hielt sich bei der Radarmessung beide Hände vor sein Gesicht und versuchte so seine Identität zu verschleiern. Der Fahrer konnte aber unmittelbar nach seinem Geschwindigkeitsverstoß durch Polizeikräfte angehalten und beanstandet werden. Ihn erwartet ein Bußgeld in Höhe von 880 Euro, ein Fahrverbot von zwei Monaten, sowie zwei Punkte im Fahreignungsregister in Flensburg.

Die Ankündigungen der Messstellen in den Medien und der Einsatz von 202 Beschäftigten des PP Niederbayern zeigte die erhoffte Wirkung. Die überwiegende Mehrheit der Verkehrsteilnehmer hielt sich an die Geschwindigkeitsvorschriften. Zudem mussten während des 24-stündigen Kontrollzeitraumes keine schweren geschwindigkeitsbedingten Verkehrsunfälle registriert werden.

Im Sinne der Verkehrssicherheit bleibt zu hoffen, dass die Verkehrsteilnehmer auf Geschwindigkeitsverstöße und die daraus resultierenden Gefahren über den Blitzmarathon hinaus sensibilisiert bleiben.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z

Tatverdächtiger Autodieb nach Verfolgungsfahrt festgenommen

STRAUBING. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, am 19.04.2017 gegen 01:40 Uhr, entzog sich ein 27-jähriger Pole im Straubinger Osten einer Polizeikontrolle.

Nach einer Großfahndung wurde er festgenommen. Es besteht der dringende Tatverdacht, dass er den von ihm gelenkten Opel Insignia zuvor bei einem Autohaus in Eching, Landkreis Freising, entwendete. Zur Tatzeit wollte eine Streife der Straubinger Polizei in einem Gewerbegebiet ein verdächtiges Auto kontrollieren. Der Fahrzeugführer gab sofort Gas und raste auf der Kreisstraße in Richtung Bogen. Im Laufe der Flucht kam der polnische Fahrzeuglenker mit dem blauen Opel Insignia aufgrund deutlich überhöhter Geschwindigkeit an einer Einmündung von der Fahrbahn ab und fuhr in ein angrenzendes Feld. Anschließend flüchtete er zu Fuß vom Unfallort und versteckte sich in einem nahegelegenen landwirtschaftlichen Anwesen. Mehrere Streifen der Straubinger Polizei und benachbarter Dienststellen fanden den Mann schließlich in einem Holzverschlag. Der Flüchtende wurde vorläufig festgenommen und der Pkw im Wert von ca. 15.000 Euro sichergestellt.

Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde bekannt, dass in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch bei einem Autohaus im Gewerbegebiet, Heisenbergstraße in Eching, Landkreis Freising, zwei Opel Insignia, beide in blauer Farbe, sowie zwei Kennzeichenpaare, die sich an anderen Firmenfahrzeugen befanden, entwendet wurden. Bei einem der Fahrzeuge handelte es sich um den vom 27-jährigen Polen geführten Insignia, an dem auch ein gestohlener Kennzeichensatz angebracht war. Von dem zweiten gestohlenen Opel Insignia fehlt bisher jede Spur.

Der festgenommene Pole wurde zwischenzeitlich auf Antrag der Staatsanwaltschaft Landshut dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Erding vorgeführt, der die Untersuchungshaft anordnete.

Pol.-Präs. Ndby., Presse-Team, Alexander Strunz, KHK

Mädchen betatscht – Kripo Passau bittet um Hinweise

POCKING. Am Freitag (14.04.17) wurde ein 13-jähriges Mädchen von einem bislang unbekannten Mann betatscht. Die Kripo Passau hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

Am Karfreitag gegen 19:30 Uhr wurde ein 13-jähriges Mädchen von einem bislang unbekannten Mann beim Radfahren im Bereich der Königswiese in Pocking angehalten und zunächst nach dem Weg gefragt. Während des Gesprächs wurde der Mann zudringlich und betatschte das Mädchen mehrmals. Das Mädchen schlug dem Mann daraufhin gegen das Schienbein und fuhr mit ihrem Rad weg. Der Mann entfernte sich ebenfalls mit seinem mitgeführten Fahrrad.

Das Mädchen konnte den Mann wie folgt beschreiben: ca. 25-30 Jahre alt, bayerischer Dialekt, ca. 170cm groß, kräftige – nicht dicke Figur, trug einen grauen Kapuzenpullover und eine schwarze Hose, sowie eine schwarze Sonnenbrille. Das mitgeführte Mountainbike war dunkel. Auffallend an dem Mann war, dass er dreckige Hände hatte.

Wer kann Angaben zur beschriebenen Person machen bzw. wer hat die Person eventuell vor oder nach dem Tatzeitpunkt angetroffen?

Hinweise an die Kripo Passau unter der Telefon-Nummer 0851/ 95110 oder jede andere Polizeidienststelle.

Polizeipräsidium Niederbayern, Presse-Team, Stefan Gaisbauer, PHM/Z


Polizeiinspektion Kelheim

„24-Stunden-Blitzmarathon“ - Ergebnisse der Polizeiinspektion Kelheim

KELHEIM: Wie bereits vielfach in den Medien verkündet wurde, fand am 19./20.04.2017 der „24-Stunden-Blitzer-Marathon“ statt, an dem sich Bayern im Rahmen des von TISPOL organisierten europaweiten „Speedmarathons“ beteiligte.

Auch die Polizeiinspektion Kelheim beteiligte sich an dieser Aktion, nachdem im Rahmen des Bayrischen Verkehrssicherheitsprogramms 2020 „Bayern mobil – sicher ans Ziel“, Schnellfahrer nachhaltig zur Einhaltung der Geschwindigkeitsbegrenzungen angeleitet werden sollen.
Im Jahr 2016 ereigneten sich im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Kelheim 2215 Verkehrsunfälle. Dabei waren 492 Verletzte und 5 Tote zu beklagen. Bei 105 Verkehrsunfällen wurde eine zu hohe Geschwindigkeit als Hauptunfallursache registriert.
Die eingesetzten Polizeibeamtinnen- und –beamten der Polizeiinspektion Kelheim setzten sich daher zum Ziel, eine nachhaltige Verhaltensänderung bei den Verkehrsteilnehmern zu erreichen.
Bei den Geschwindigkeitskontrollen an vier verschiedenen Messstellen im Bereich der PI Kelheim, wurden in einem reinen Messzeitraum von sechs Stunden rund 220 Fahrzeuge gemessen.
Insgesamt gesehen waren die Verkehrsteilnehmer eher gemächlich unterwegs, so dass die Messungen zufriedenstellend verliefen. Es hielten sich nämlich nahezu alle Verkehrsteilnehmer an die vorgegebenen Geschwindigkeitsbegrenzungen. So mussten lediglich 9 Pkw-Fahrer mit Verwarnungen zwischen 15 und 35 Euro belegt werden, wobei diese meist gleich bar an der Kontrollstelle bezahlt wurden.
Ein Verkehrsteilnehmer musste allerdings zur Anzeige gebracht werden, da er außerorts bei erlaubten 60 km/h mit 88 km/h unterwegs war. Dies wird bei dem PKW-Fahrer mit 70 Euro Bußgeld und einem Punkt zu Buche schlagen.

Pkw-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle

HERRNGIERSDORF (LKRS. KELHEIM): 19-jähriger VW-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle.

Am Mittwochabend (19.04.17) sollte ein 19-jähriger VW-Fahrer von einer Polizeistreife kontrolliert werden. Der 19-Jährige beschleunigte daraufhin sehr stark und versuchte sich durch Flucht der Kontrolle zu entziehen. Die Flucht ging von Herrngiersdorf über Feldwege nach Kitzenhofen, wobei der Fahrer letztendlich in Schickamühle gestellt werden konnte.
Es stellte sich heraus, dass der Fahrer deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, weshalb er sich der Verkehrskontrolle entziehen wollte. Er und auch seine Beifahrer, ein 19-Jähriger und ein 16-Jähriger, wurden vorläufig festgenommen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass die beiden Beifahrer zuvor an einer „Kifferrunde“, wo Marihuana konsumiert wurde, teilgenommen hatten.

Randalierer beschädigt Werbetafel

NEUSTADT/DO. (LKRS. KELHEIM): Unbekannter beschädigt Werbetafel mit Sense.

Am Mittwochabend (19.04.17) rammten mehrere Unbekannte eine Sense in eine Werbetafel, welche am Fichtenweg aufgestellt war. Die Sense blieb stecken und wurde von den Tätern zurückgelassen.
Der Schaden an der Tafel konnte noch nicht beziffert werden.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Unbekannter bricht Fahrzeug auf Baustelle auf

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Unbekannter bricht Pkw auf Baustellengelände auf.

Im Zeitraum von Dienstag auf Mittwoch (18./19.04.17) brach ein Unbekannter einen VW-Kastenwagen auf, welcher zu dem Zeitpunkt auf einem Baustellengelände abgestellt war. Aus dem Kastenwagen wurden Werkzeugmaschinen im Wert, welcher sich im vierstelligen unteren Bereich bewegt, entwendet.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Grabdiebstahl

KELHEIM: Unbekannter entwendet Grabschale von Grab.

Im Zeitraum von Sonntag bis Freitag (09./14.04.17) entwendete ein Unbekannter von einem Grab des städtischen Waldfriedhofs eine Grabschale samt Kerzen.
Der Diebesschaden bewegt sich im zweistelligen mittleren Bereich.
Sachdienliche Hinweise an die Polizeiinspektion Kelheim, Tel: 09441/5042-0.

Randalierer in Abensberg

ABENSBERG (LKRS. KELHEIM): Randalierer in Abensberg unterwegs.

Wie bereits in einer vorangegangenen Pressemitteilung berichtet, zog in der Nacht von Sonntag auf Montag (16./17.04.17) eine grölende Gruppe unbekannter Personen von „An den Sandwellen“ über das Einkaufszentrumsgelände in der Straubinger Straße weiter zur Eisenmeierstraße und in die Badhausstraße, um letztendlich auf die Gillamoosfestwiese zu gelangen.
Auf diesem Weg wurden mehrere Verteilerkästen beschädigt und Einkaufswägen zerstört. Zudem wurden Verkehrszeichen, auf dem Weg liegende Verkaufsware, Lichtmasten und eine Parkbank angegangen und beschädigt.
Die Polizei Kelheim hat diesbezüglich Ermittlungen nach den unbekannten Randalierern aufgenommen und ersucht nun evtl. Zeugen, welche die Gruppe beobachtet haben, sich mit der Polizei Kelheim, Tel. 09441/5042-0, in Verbindung zu setzen.
Aufgrund der massiven Beschädigungen, die durch die Gruppe verursacht wurden, ist davon auszugehen, dass der ein oder andere Zeuge das bemerkt hat und dies noch nicht mitteilen wollte. Die Mitteiler werden jedoch dringend ersucht, ihre Wahrnehmungen an die Polizei weiterzugeben.

Erstellt von PHK Winkler


Polizeiinspektion Mainburg

Schwerer Verkehrsunfall

TRAIN. A 93 Wildunfall mit zwei Schwerverletzten auf der Autobahn

Am 19.04.17, gegen 19.00 Uhr ereignete sich auf der A 93 bei Train in Fahrtrichtung München ein Verkehrsunfall bei dem ein Pkw ein Reh auf der linken Fahrspur erfasste. Der Fahrer ein 46-Jähriger aus Bremen verlor nach dem Anstoß die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach rechts von der Fahrbahn ab, wo sich der Pkw mehrfach überschlug.
Die 42-Jährige Ehefrau auf dem Beifahrersitz und der Fahrer wurden schwer verletzt, die drei Kinder im Alter von 4 – 11 Jahren wurden leicht verletzt. Die Beifahrerin wurde mit dem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die drei Kinder und der Fahrer wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Von der Staatsanwaltschaft wurde ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Die Autobahn musste zur Unfallaufnahme teilweise gesperrt werden.

Die eingesetzten Feuerwehren übernahmen die Verkehrslenkung, leuchteten den Landeplatz für den Rettungshubschrauber aus und banden auslaufende Flüssigkeiten.
An dem Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 10000 Euro, an den Einrichtungen der Straßenmeisterei entstand ein Schaden von ca. 1000 Euro.

Unfallflucht

MAINBURG. Pkw am Fahrbahnrand gestreift und geflüchtet.

Am 19.04.17, Nachmittags wurde ein in der Schüsselhauser Straße abgestellter roter Opel an der Fahrerseite gestreift und der Spiegel abgefahren. Schaden ca. 200 Euro.
Hinweise bitte an die PI Mainburg unter Tel.: 08751/86330
00239917

Verkehrsunfall

MAINBURG. Vorfahrt missachtet.

Am 19.04.17, gegen 11.00 Uhr fuhr eine 69-jährige Mainburgerin von einem Parkplatz in der Abensberger Straße in diese nach links ein und übersah dabei einen von rechts kommenden Pkw der von einer 41-jährigen Mainburgerin gelenkt wurde.
Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von ca. 2000 Euro.

Heribert König
Polizeihauptkommissar

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte mehr als 10 Zeichen lang sein
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
Nutzungsbedingungen.
  • Keine Kommentare gefunden

Angepinnt

  • Keine Kommentare gefunden

Beliebt

  • Keine Kommentare gefunden
Google Analytics Alternative