BURGLENGENFELD, LKR. SCHWANDORF: Bei einem Streit wurde ein Mann mit einem Messer schwer verletzt

Die Kriminalpolizei Amberg ermittelt
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Wohl bereits seit längerem kam es vermehrt zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 57-Jährigen und einer 37-Jährigen. Am Montag, 15. Januar trafen beide gegen 10:30 Uhr in der Schlesierstraße in Burglengenfeld aufeinander. Zu diesem Zeitpunkt kam es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen zu einem erneuten Streitgespräch auf der Straße. Hieraus entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen einem 45-jährigen Begleiter der Frau und dem 57-Jährigen. Letzterer zog sich hierbei schwere, potenziell lebensgefährliche Stichverletzungen zu und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Er befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.
Gegen beide Männer wurden Strafverfahren eingeleitet, die durch die Kriminalpolizei Amberg in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg geführt werden. Die Kriminalpolizei Amberg hat vor Ort eine umfangreiche Spurensicherung durchgeführt. Mehrere Zeugen und Anwohner konnten bereits vernommen werden. Ein Messer, das als Tatwaffe in Frage kommt, ist sichergestellt. Anwohner und auch andere Zeugen, die etwas von der Tat mitbekommen haben, aber noch nicht von der Polizei befragt wurden, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Amberg unter der Telefonnummer 09621/890-0 zu melden.
 
 
 
Claus Feldmeier
Polizeioberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecher
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz kam im Laufe des heutigen Tages bisher zu insgesamt 15 Unfällen, die im Zusammenhang mit der vorherrschenden Glätte stehen (Stand: 16:30 Uhr).
Die Zahlen verteilen sich nach Landkreisen und Städten wie folgt:

Ort

LKR Regensburg

(incl. Stadt Rgbg)

LKR Amberg-Sulzbach

(incl. Stadt Amberg)

LKR Neumarkt

LKR Cham

LKR Schwandorf

LKR Neustadt a.d. Waldnaab

(incl. Stadt Weiden)

LKR Tirschenreuth

Verkehrsunfälle

10

2

1

0

1

0

1

davon mit Leichtverletzten

1

 

 

 

1

 

1

Es wurden bisher nur leichte Verletzungen registriert.
Über die weitere Entwicklung der Verkehrsunfallzahlen am heutigen Tag, werden wir morgen Früh berichten.
 
 
 
Claus Feldmeier
Polizeioberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecher

HEMAU, LANDKREIS REGENSBURG: Wie bereits berichtet wurden am Montag, 6. November 2023, zwei Männer an einer Tankstelle in Hemau teils lebensgefährlich verletzt

Die Polizei konnte nun weitere Tatverdächtige festnehmen. Sie sucht außerdem einen wichtigen Zeugen.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei Regensburg schreiten weiter voran. Es wurde beispielsweise bereits eine Vielzahl an Vernehmungen durchgeführt. Auch läuft die Auswertung der sichergestellten Mobiltelefone sowie einer hohen Anzahl an Spuren und sonstigen Beweismitteln. Es konnten mehrere Tatverdächtige identifiziert werden. In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden gegen insgesamt neun Personen Haftbefehle erwirkt. Neben den drei Männern, die wie berichtet bereits im November festgenommen wurden, befinden sich nun weitere sechs in Haft. Das Polizeipräsidium Wuppertal vollzog auf Antrag der hiesigen Behörden Haftbefehle gegen zwei Personen. Weitere vier Männer wurden in enger Zusammenarbeit von den Zielfahndern des Bayerischen Landeskriminalamt in Bulgarien festgenommen. Eine Auslieferung nach Deutschland wurde beantragt. Gegen alle genannten dringend Tatverdächtigen (Alter 18 bis 39 Jahre) besteht der Verdacht eines versuchten Tötungsdeliktes. Die beiden bei der Tat verletzen Männer konnten das Krankenhaus zwischenzeitlich verlassen, müssen jedoch weiterhin medizinisch betreut werden.
Die Polizei sucht weiterhin nach einem wichtigen Zeugen. Ein Autofahrer, welcher stadtauswärts an der Tankstelle vorbei fuhr, hat unmittelbar nach der Tat Erste Hilfe geleistet. Bei Eintreffen der Polizei war er jedoch nicht mehr vor Ort. Er wird deshalb gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg unter der Telefonnummer 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.
 
 
 
Claus Feldmeier
Polizeioberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecher
SCHWANDORF: Am Dienstagvormittag, 16. Januar 2024, kam es im südlichen Stadtteil von Schwandorf zu einem größeren Polizeieinsatz mit Beteiligung der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Nordbayern
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Um 09:50 Uhr erreichte die Polizei über die Integrierte Leitstelle die Mitteilung, dass sich eine männliche Person in Schwandorf in einem psychischen Ausnahmezustand befindet und drohte sich zu verletzten bzw. umzubringen. Aufgrund der unklaren Lage und der Unsicherheit über eine mögliche Bewaffnung des Mannes, wurde das Tatobjekt weiträumig abgesperrt und Kräfte der Polizeiinspektion Spezialeinheiten Nordbayern hinzugezogen.
Der 47-Jährige konnte schließlich gegen 13:00 Uhr unverletzt gesichert werden. Er wurde zunächst in polizeilichen Gewahrsam genommen und schließlich einer ärztlichen Versorgung zugeführt.
Eine Gefährdung von unbeteiligten Dritten oder der Bevölkerung bestand zu keiner Zeit.
 
 
 
Matthias Gröger
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressesprecher

Betrüger geben sich als Finanzbehörden aus – Polizei warnt vor entsprechenden E-Mails

Seit Jahresbeginn werden durch Betrüger vermehrt gefälschte E-Mails im Namen der Steuerverwaltung versendet. Die Polizei warnt davor, Anhänge zu öffnen oder Links anzuklicken.
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Betrüger täuschen in E-Mails zum Beispiel ELSTER (ELektronische STeuerERklärung), das Finanzamt oder das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) vor. In diesen Nachrichten wird der Empfänger meist aufgefordert, eine im Anhang befindliche Datei zu öffnen, bei der es sich angeblich um einen Steuerbescheid oder eine Rechnung handelt. Sowohl Absenderadresse als auch der Inhalt der E-Mails variieren dabei ständig. In vielen Fällen wird jedoch versucht, per E-Mail an Anmeldedaten sowie Konto- und/oder Kreditkarteninformationen von Steuerzahlern zu gelangen und / oder Viren / Trojaner auf dem Computer zu installieren.
Hierüber warnen auch Bundeszentralamt für Steuern und des Bundesfinanzministerium. Im Bereich des Polizeipräsidiums Oberpfalz wurde bislang noch kein vergleichbarer Fall angezeigt. Jedoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis dieser Modus Operandi auch hier festgestellt wird. Recherchen zeigen, dass es sich um ein bundesweites Phänomen handelt, welches verstärkt seit dem Jahreswechsel auftritt.

Regensburg: In der Nacht von Freitag, 12.01.2024 auf Samstag, 13.01.2024 wurden mehrere Pkws im Stadtosten beschädigt

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Im Bereich der Guerickestraße und Leublfingstraße hat ein bislang unbekannter Täter mehrere Fahrzeuge beschädigt. Der Polizeiinspektion Regensburg Süd wurden bislang insgesamt 31 Fälle bekannt. Überwiegend wurden an den Fahrzeugen die Außenspiegel abgeschlagen oder beschädigt. Außerdem konnte an einer Telefonzelle ebenfalls zwei eingeschlagene Scheibe festgestellt werden.
Der Gesamtschaden beläuft sich im mittleren fünfstelligen Eurobereich.
Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang Zeugen, welche verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Diese werden gebeten sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzten.
 
 
 
Kerstin Stolze
Polizeihauptmeisterin
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

TIRSCHENREUTH, LKR. TIRSCHENREUTH: Am Sonntag, den 14. Januar demonstrierten circa 4.800 Teilnehmer für den vollständigen Erhalt der Krankenhäuser Tirschenreuth und Kemnath

Die Versammlung verlief friedlich und störungsfrei
Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Rund 4.800 Teilnehmer versammelten sich heute Nachmittag in Tirschenreuth, um für den vollständigen Erhalt der Krankenhäuser Tirschenreuth und Kemnath zu demonstrieren. Die sich fortbewegende Versammlung startete um 14:00 Uhr am Krankenhaus in der St.-Peter-Straße und erreichte gegen 14:45 Uhr ihren Höhepunkt mit einer abschließenden Kundgebung am Parkplatz am Fischhofpark in der Mähringerstraße. Dort traten mehrere Personen, unter anderem Mandatsträger und Ärzte, an das Mikrofon und nutzen die Gelegenheit ihre Standpunkte in ihren Redebeiträgen darzulegen. Neben den örtlichen Bürgerinnen und Bürger erhielt die Protestaktion zudem Unterstützung von den Landwirten der Umgebung, die zudem circa 50 Traktoren am Kundgebungsplatz positionierten. Gegen 16:10 Uhr endete die Kundgebung.
Das Versammlungsgeschehen wurde von der Polizeiinspektion Tirschenreuth betreut, wobei benachbarte Dienststellen sowie Kräfte der Feuerwehr und des Landratsamtes Tirschenreuth bei der Einsatzbewältigung unterstützten. Der gesamte Einsatz verlief friedlich und störungsfrei. Es kam zu keinen Straftaten und Ordnungswidrigkeiten.
 
 
 
Corinna Wild
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecherin

REGENSBURG: Unbekannte Täter drangen in eine Wohnung ein und entwendeten Bargeld und einen Laptop

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)In der Nacht zum Samstag, 13.01.2024, drangen bislang unbekannte Täter, in der Keplerstraße, gewaltsam in eine Wohnung im 1.OG ein.
Aus der Wohnung wurde Bargeld und ein Laptop im Gesamtwert von etwa 2.000 Euro entwendet.
An der Wohnungstür entstand zudem ein Schaden von etwa 500 Euro. Sie wurde mit brachialer Gewalt eingeschlagen.
Sachdienliche Hinweise erbittet die Kriminalpolizei Regensburg unter der Rufnummer 0941-506 2888
 
 
 
Bernhard Scheimer
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Leiter Einsatzzentrale

REGENSBURG: In der Nacht von Donnerstag, 11.01.2024, auf Freitag, 12.01.2024, wurde bei mehreren Fahrzeugen die Luft aus den Reifen gelassen

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Polizei sucht Zeugen.
Am Freitagmorgen meldeten sich mehrere Fahrzeugführer aus dem Regensburger Stadtwesten bei der Polizei. Ausschlagendgebend war der Umstand, dass sie ihre Fahrzeuge mit platten Reifen vorfanden. Zusätzlich wurde an den Fahrzeugen jeweils ein Zettel an der Windschutzscheibe hinterlassen, welcher auf ein politisches Motiv des Täters hindeutet. Die Anzahl der angegangenen Fahrzeuge liegt im niedrigen zweistelligen Bereich.
Die Polizei ermittelt nun wegen des Anfangsverdachts der Sachbeschädigung. Die weiteren Ermittlungen werden aufgrund des politisch motivierten Hintergrunds durch die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt. Sollten Zeugen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag verdächtige Wahrnehmungen im Bereich Franz-von-Taxis-Ring, Münzerweg oder Württembergstraße gemacht haben oder Hinweise zu den Taten geben können, bittet die Polizei um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 0941/506-2888.
 
 
 
Matthias Gröger
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/ Pressesprecher

Bei der Pressestelle des Polizeipräsidiums Oberpfalz steht seit 08. Januar 2024 mit Herrn Matthias Gröger ein neuer Ansprechpartner bei polizeilichen Themen für Sie zur Verfügung

Polizeihauptkommissar Matthias Gröger (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz/nh)Polizeihauptkommissar Matthias Gröger (Foto: Polizeipräsidium Oberpfalz/nh)Der Polizeihauptkommissar wechselte zum Jahresanfang von der Polizeiinspektion Regensburg Süd ins Polizeipräsidium. Der neue Pressesprecher freut sich auf die Tätigkeit im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und den damit verbundenen Besonderheiten und Herausforderungen.
 
Vita Polizeihauptkommissar Matthias Gröger
Matthias Gröger startete seine Polizeikarriere zunächst 2011 mit dem Einstieg in die 2. Qualifikationsebene (mittlerer Dienst) bei der Bereitschaftspolizeiabteilung in Sulzbach-Rosenberg, ehe er nach einem Jahr den Direkteinstieg in die 3. Qualifikationsebene (gehobener Dienst) antrat. Nach dem abgeschlossenen Studium an der Fachhochschule der Bayerischen Polizei in Sulzbach-Rosenberg folgte eine über dreijährige Verwendung bei der PI Regensburg Süd als stellvertretender Dienstgruppenleiter.
Im Jahr 2019 begann der damalige Polizeioberkommissar ein polizeiinternes Förderverfahren für den Aufstieg in die 4. Qualifikationsebene (höherer Dienst). In diesem Rahmen durchlief er drei Jahre lang verschiedene Stationen innerhalb des Polizeipräsidiums Oberpfalz. Neben Verwendungen bei der Einsatzzentrale Oberpfalz, dem Sachgebiet E2 des Polizeipräsidiums, der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und der Polizeiinspektion Amberg war Matthias Gröger bei seiner letzten Station für ein halbes Jahr als Leiter der Polizeiinspektion Regensburg Nord eingesetzt.
Nach Abschluss des Förderverfahrens kehrte der Polizeihauptkommissar 2022 schließlich zur Polizeiinspektion Regensburg Süd zurück. Hier war er in den letzten eineinhalb Jahren unter anderem für die Einsatzplanung rund um Versammlungen und Veranstaltungen im Regensburger Stadtgebiet zuständig.
 
 
 
Corinna Wild
Polizeihauptkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Pressesprecherin

Regensburg: Am Mittwoch, 10.01.2024, trat im Bereich der Landshuterstraße/ D. Martin-Luther-Straße ein Exhibitionist auf

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Die Polizei sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen oder Geschädigte.
Gegen 18:15 Uhr bemerkte eine 23-jährige Frau, dass in der Grünanlage Ostenallee in einem Gebüsch ein Mann stand, welcher den direkten Blickkontakt zu ihr suchte und dabei onanierte. Die junge Frau entfernte sich daraufhin von der Örtlichkeit und verständigte kurz darauf die Polizei. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten jedoch nicht zur Ergreifung des Mannes.
Die Polizei sucht weitere Geschädigte oder Zeugen, welche Angaben zu dem Tatverdächtigen machen können. Diese werden gebeten sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
 
 
 
Kerstin Stolze
Polizeihauptmeisterin
Polizeiinspektion Regensburg Süd
Lage-, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Google Analytics Alternative