Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen
Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Hubschrauber sucht und findet – Festnahme vermeintlicher Einbrecher in Wernberg-Köblitz

WERNBERG-KÖBLITZ. Nach einem versuchten Einbruch hat die „fliegende“ Polizei die flüchtenden Tatverdächtigen, die sich in einem Waldstück versteckt haben, nach systematischer Suche entdeckt. Eine Vielzahl von Polizeibeamten war in die Fahndung eingebunden und nahm die vermeintlichen Einbrecher schließlich fest.
Gegen 23:15 Uhr des Dienstag, 17.04.2018 alarmierte der Wachmann eines Sicherheitsdienstes die Polizei. Er hatte verdächtige Personen im Umfeld eines Elektromarktes in der Claus-Conrad-Straße bemerkt. Als schließlich die Alarmanlage ausgelöst hat, gaben die Eindringlinge Fersengeld.
Bei Anrücken der zum Einsatzort entsandten Streifen haben sich die Geflüchteten in einem nahen Waldstück versteckt. Die engagierten Polizeibeamten waren den vermeintlichen Langfingern aber bereits auf den Fersen. Mit Hilfe eines Polizeihubschraubers der Bayerischen Bereitschaftspolizei konnten die in versteckter Position ausharrenden Männer schließlich aufgespürt werden. Die „Fliegenden“ Polizisten führten die suchenden Beamten am Boden zu dem Versteck, wo die Tatverdächtigen schließlich festgenommen wurden.
Bei den Männern handelt es sich nach den ersten Erkenntnissen um ungarische Staatsangehörige im Alter von 35 und 37 Jahren. Die Kriminalpolizei in Amberg hat nun die Ermittlungen zu dem versuchten Einbruch und rund um die Tatverdächtigen aufgenommen.
Dietmar Winterberg
Kriminaloberkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Nord

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort – Zeugen gesucht
Am 17.04.2018 wurde ein grauer Pkw, VW Golf Sportsvan, auf einem Parkplatz des Regensburger Donau-Einkaufszentrums massiv beschädigt. Das Fahrzeug war in der Zeit zwischen 13.30 Uhr und 20.15 Uhr auf dem obersten Parkdeck in der Nähe der Firma Saturn abgestellt. Vermutlich beim Ein- oder Ausparken wurde es von einem bislang unbekannten Fahrzeug an der linken Seite angefahren. Der dabei entstandene Sachschaden an dem geparkten Pkw beträgt rund 3.000 Euro. Der Verursacher entfernte sich unerkannt. Zeugen werden deshalb gebeten, sich mit Hinweisen auf diesen Verursacher unter der Telefonnummer (0941) 506-2221 an die Polizeiinspektion Regensburg Nord oder jede andere Polizeidienststelle zu wenden.
Beck Ludwig, PHK


Polizeiinspektion Regensburg Süd

SSV Jahn Regensburg gegen FC St. Pauli
Regensburg. Am Samstag, 21.04.2018, findet um 13:00 Uhr das Fußballspiel in der 2. Bundesliga zwischen dem SSV Jahn Regenburg und dem FC St. Pauli in der Continental Arena statt. Aufgrund der zurückliegenden Erfolge des SSV Jahn Regensburg (Tabellenplatz 4) und der Chance auf den Relegationsplatz zur 1. BL wird mit einem sehr hohen Interesse der Fans und der Regensburger Bevölkerung gerechnet. Mit dem Verein FC St. Pauli (Tabellenplatz 16) gastiert ein Traditionsverein, der ebenfalls Punkte einspielen will, um aus der Abstiegszone der 2. BL zu klettern. Deshalb rechnet die Polizei mit großem Zuschauerinteresse und einem gut gefüllten Stadion.
Die Begegnung wurde als Spiel mit erhöhtem Risiko eingestuft. Das Verhältnis der beiden Fangruppen zueinander wird als neutral bewertet. Die einsatzführende Polizeiinspektion Regensburg Süd erhält Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei, die Bundespolizei und verschiedene Oberpfälzer Polizeidienststellen.
Es werden ca. 15.000 Zuschauer erwartet, die das Spiel vor Ort in der Continental Arena verfolgen. Ein Großteil der erwarteten 2.000 - 3.000 Gästefans dürfte individuell mit Kleinbussen und Pkw anreisen, der Rest mit Reisebussen sowie mit Fernreisezügen.
Das Stadion wird ab 11:30 Uhr geöffnet sein.
Die Polizei weist darauf hin, dass es durch Fußballfans am Samstag, zwischen 10:30 und 13:00 Uhr sowie zwischen 14:45 und 16:15 Uhr, zu Verkehrsbehinderungen im Bahnhofsumfeld, sowie im Bereich Galgenbergstraße, Autobahnanschlussstelle Universität der A3 und der Franz-Josef-Strauß-Allee kommen kann. Ortskundige Fahrzeugführer sollten diese Bereiche großräumig umfahren.
Weiter wurde im Zeitraum von 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr eine sich fortbewegende Versammlung mittels Fahrrädern im Altstadtbereich angemeldet, welche im Bahnhofsbereich startet, so dass mit weiteren Verkehrsbehinderungen im Innenstadtbereich zu rechnen ist.
Heimfans werden gebeten, vorzugsweise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zum Stadion zu kommen. Shuttlebusse fahren wie gewohnt, von Bussteig 15, vor dem Bahnhofsgebäude ab.
Fußläufige Parkplätze befinden sich zudem an der Universität (mit P4 gekennzeichnet) und der Universitätsklinik (mit P5 gekennzeichnet). Diese Bereiche stehen kostenfrei zur Verfügung, während für die Parkplätze direkt am Stadion eine Gebühr von vier Euro erhoben wird. Sollte es unter Umständen zu einer Überlastung der Parkplätze unmittelbar am Stadion oder zu einem Rückstau auf die Autobahn kommen, werden eintreffende Fahrzeugführer umgehend zu dem Ausweichparkplatz an der Universitätsklinik (P5) verwiesen.
Die Geschäfte entlang der Bajuwarenstraße werden am Samstagabend erfahrungsgemäß ebenfalls gut besucht sein. Dies führt regelmäßig zu Engpässen bei der Parkplatzverfügbarkeit. Festgestellte Parkverstöße außerhalb gekennzeichneter Parkflächen, bzw. im Bereich der Grünflächen, werden konsequent geahndet.

Pkw wiederholt beschmiert und beschädigt
Regensburg. Bereits mehrfach wurde im Laufe der letzten Monate in der Waldschmidtstraße in Regensburg der Pkw einer Anwohnerin beschmutzt oder beschädigt.
Eine bislang unbekannte Person machte sich in unregelmäßigen Abständen an dem Fahrzeug zu schaffen, während es am Straßenrand geparkt war. Zuletzt stellte die Geschädigte am 14.04.2018 fest, dass in beide Rücklichter des Pkw ein Loch geschlagen wurde.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.

Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister