Dultstart mit ausgelassener guter Stimmung

Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Mit der ersten großen Veranstaltung nach der Herbstdult 2019 strömten am Freitag und Samstag viele Besucher auf das Festgelände der Regensburger Maidult. Insgesamt herrschte eine ausgelassene und gute Stimmung unter den Volksfestbesuchern. Erwartete starke Verkehrsbeeinträchtigungen blieben hierbei aus.
Trotz guter Laune musste die Polizei dennoch wegen einiger weniger Körperverletzungsdelikte, einem Raub- sowie einem Sexualdelikt tätig werden.
Ein 37 – jähriger steht im Verdacht, eine Jugendliche bei der Verrichtung der Notdurft im Intimbereich angefasst zu haben. Ein 27 – jähriger wurde durch Einsatzkräfte beobachtet, als er sich gerade einen Joint gedreht hatte. Infolge eines epileptischen Anfalls fiel ein 14 – jähriger am Freitagabend gegen ein sich drehendes Fahrgeschäft und musste mit Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus gebracht werden. Der Jugendliche war ansprechbar. Ein Verschulden seitens des Fahrgeschäftebetreibers kann bislang ausgeschlossen werden.
Zwei Personen wurden Freitagnacht in einer Gondel vergessen, als der Riesenrad-Betreiber zum Dultende hin den Betrieb einstellte. Die Personen konnten schließlich auf sich aufmerksam machen, so dass der zwischenzeitlich wieder alarmierte Riesenrad-Betreiber herbeieilen und die Gondel zum Aussteigen herunterfahren konnte.
Drei inzwischen durch den Ermittlungsdienst der Polizeiinspektion Regensburg Nord identifizierte 14jährige Täter forderten von einem ebenfalls Jugendlichen Geld. Nach Aushändigung eines niedrigen Geldbetrages verpassten sie ihm noch Schläge gegen Bauch und Kopf. Ob die Tätergruppe auch für ein versuchtes Raubdelikt Stunden zuvor in Frage kommt – hier verlief die Forderung nach Geld bei einem Jugendlichen erfolglos – ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.
Darüber hinaus wurden mehrfach Diebstähle angezeigt, so kam eine Damenhandtasche und eine wertvolle Jacke weg, beide unbeaufsichtigt wechselten in einem unbeobachteten Moment den Besitzer.
Hier der dringende Appell der Polizeiinspektion Regensburg Nord, nie Sachen unbeaufsichtigt zurückzulassen, auch nicht beim ausgelassenen Feiern auf den Bierbänken!
Nach einem bislang unbekannten Täter einer gefährlichen Körperverletzung fahndet die Polizeiinspektion Regensburg Nord mit Hochdruck. Der kräftige Mann Mitte 30 mit 3-Tages-Bart, ungepflegter Bekleidung, dunkles T-Shirt mit blauer Aufschrift „KS“ geriet mit einer Personengruppe im Bereich des Südzuganges zur Dult in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung attackierte er mit einer Flasche zwei Anfang 20jährige, diese konnten die Schläge jedoch abwehren, wobei sich zumindest ein Geschädigter einen Bruch des Handgelenks zuzog. Zudem soll er noch eine weibliche Begleitung der Attackierten am Hals gewürgt haben.
Abschließend wurde ein 27 – jähriger E – Scooter - Fahrer unter Alkoholeinfluss aus dem Verkehr gezogen. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1,5 Promille.
 

Unter Alkoholeinfluss 2 Unfälle verursacht

Am Samstag kurz vor der Mittagszeit fuhr eine 57jährige Frau aus Sinzing auf der Frankenbrücke einem 42jährigen VW-Lenker auf. Aufgrund ihrer Alkoholisierung von über 2,6 Promille hatte die BMW-Lenkerin übersehen, dass ihr Vordermann verkehrsbedingt abbremsen musste. Sowohl der VW-Lenker als auch sein minderjähriger Sohn erlitten hierbei leichte Verletzungen.
An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von über 2.000 Euro. Im Zuge der Sachbearbeitung mit Blutentnahme und Führerscheinstellung wurde bekannt, dass die Dame noch für einen weiteren Unfall verantwortlich ist. Diesen hatte sie zuvor beim Ausparken auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in Weichs verursacht, weil sie rückwärts gegen eine geparkten Pkw gefahren war und anschließend das Weite suchte. Hierbei verursachte sie einen Fremdschaden von wenigen 100 Euro. Sie erwarten jetzt eine Vielzahl von Anzeigen, u.a. unerlaubtes Entfernen vom Unfallort und Straßenverkehrsgefährdung in 2 Fällen.
 

Verkehrsunfall mit Personenschaden

Am Samstag gegen 9 Uhr ereignete sich an der Kreuzung Walhalla Allee und Vilstraße ein Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw
Ein 38jähriger VW-Fahrer aus Bernhardswald befuhr zusammen mit seiner Frau die Walhalla Allee in Richtung DonauArena. Zur gleichen Zeit überquerte ein 30jähriger Pentlinger mit seinem KIA aus der Vilsstraße kommend diese übersichtliche Kreuzung in südliche Richtung. Auf der Kreuzung kam es dann zur Kollision, bei der sich das Ehepaar aus Bernhardswald leichte Verletzungen zuzog. An den Fahrzeugen entstand durch die Wucht der Kollision ein Sachschaden von mind. 25.000 Euro.
Unbeteiligte Zeugen teilten den aufnehmenden Beamten der PI Regensburg Nord mit, dass die Unfallursache bei Kia-Fahrer liegt, der eindeutig das Rotlicht mißachtete. Ihn erwartet nun eine Anzeige u.a. wegen fahrlässiger Körperverletzung.
 
 
 
Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord
Dienstgruppenleiter
Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung