Polizei Oberpfalz (Symbolfoto)Ein 17jähriger Regensburger fiel heute früh, gegen 03.00 Uhr, durch seine unsichere Fahrweise einer Streifenbesatzung auf. Er befuhr die Nibelungenbrücke mit seinem E-Scooter in Schlangenlinien. Als ihn die Streifenbesatzung anhalten wollte, versuchte er zu flüchten. Die Beamten konnten ihn aber einholen und festhalten. Bei einer Alkoholkontrolle erzielte er eine Atemalkohohlwert von über 0,8 Promille. Die Polizei weist nochmals darauf hin, dass die Benutzung von E-Scootern unter Alkoholeinfluss kein Kavaliersdelikt ist. Nutzer von E-Scootern müssen sich an die 0,5-Promille-Grenze halten! Insbesondere Fahranfängern drohen sehr empfindliche Strafen.
 
 
 
Stefan Wiesner
Polizeihauptkommissar
DGL/D
Polizeiinspektion Regensburg Nord
Google Analytics Alternative
Keine Internetverbindung