Regensburg: Am Montag, 29.03.2021, ereignete sich auf der Friedenstraße ein Verkehrsunfall, welcher zu einer längeren Sperrung führte.

Der Passat wurde durch den Auffahrunfall am rechten Grünstreifen auf einen Stein geschoben (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Süd)Der Passat wurde durch den Auffahrunfall am rechten Grünstreifen auf einen Stein geschoben (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Süd)
Kurz vor 10:00 Uhr befuhr ein 79-jähriger Regensburger mit seinemTouareg die Friedenstraße in Richtung Stadtwesten. Obwohl die Lichtzeichenanlage für ihn „Rot“ zeigte, setzte an er an der Einmündung zur Paracelsusstraße seine Fahrt weiter geradeaus fort. Unmittelbar zuvor war ein 55-Jähriger mit seinem VW Passat von der Paracelsusstraße nach rechts in die Friedenstraße eingebogen. Durch den Abbiegevorgang war er vermutlich noch relativ langsam unterwegs. Der Touareg fuhr auf den Passat auf und schob diesen rechts über den Bordstein auf den Grünstreifen, wo er erst in Schieflage auf einem größeren Stein zum Stillstand kam. Der Touareg kam auf dem linken Grünstreifen zum Stehen.
Der unfallverursachende Touareg kam am begrünten MIttelstreifen zum Stehen (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Süd)Der unfallverursachende Touareg kam am begrünten MIttelstreifen zum Stehen (Foto: Polizeiinspektion Regensburg Süd)
Der Fahrer des Passats musste schwer verletzt von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Er, sein Beifahrer und auch der andere Pkw-Fahrer wurden in Krankenhäuser verbracht.
Durch die Rettungsmaßnahmen sowie das notwendige Abschleppen der beiden VWs war eine Vollsperrung der Fahrbahn bis circa 11:30 Uhr notwendig.
Die Polizeiinspektion Regensburg Süd hat den Verkehrsunfall und die Ermittlungen zur genauen Unfallursache aufgenommen.




Claus Feldmeier
Polizeikommissar
Polizeiinspektion Regensburg Süd