Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Am Sonntag wurde ein 51-Jähriger gleich drei Mal beim Ladendiebstahl erwischt. Als er sich gegen die Festhaltung auch noch körperlich wehrte, wurde der Tatverdächtige festgenommen und auf richterliche Anordnung in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Am 10.01.2021, gegen 7 Uhr, steckte ein 51-Jähriger in einem Lebensmittelmarkt im Hauptbahnhof Regensburg mehrere Waren ein und wollte sie ohne zu bezahlen aus dem Ladengeschäft verbringen. Sein Verhalten fiel jedoch dem Ladenpersonal auf, der Tatverdächtige wurde angehalten und der Bundespolizei übergeben.
Gegen 15 Uhr, versuchte die gleiche Person erneut unbezahlte Waren an der Kasse vorbei zu schmuggeln. Auch dieses Mal gelang es ihm nicht und er wurde erneut an die Einsatzkräfte der Bundespolizei überstellt. Trotz eindringlicher Belehrung und Erteilung des Hausverbots für das betroffene Ladengeschäft, betrat der 51-Jährige gegen 19 Uhr erneut den gleichen Laden und versuchte wiederholt, Waren zu entwenden. Jedoch auch dieser Versuch blieb nicht unbemerkt, so dass der Tatverdächtige gebeten wurde, auf das Eintreffen der Polizei zu warten. Offensichtlich frustrierte das dritte Scheitern in Folge den 51-Jährigen so sehr, dass er sich diesmal gegen die Festhaltung körperlich zur Wehr setzte. Dabei wurde ein Mitarbeiter des Ladengeschäftes leicht verletzt. In allen drei Fällen lag der Wert der Tatbeute im mittleren zweistelligen Eurobereich.
Der Unbelehrbare wurde nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg vorläufig festgenommen und am 11.01.2021 einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Nach Erlass des richterlichen Untersuchungshaftbefehls wurde der Tatverdächtige in eine bayerische Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg.



Dmitri Schreiber
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle