Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Raub nachträglich der Polizei gemeldet - 2. Nachtrag
CHAM OT CHAMMÜNSTER. Am Samstagabend, 28.03.2020, wurde ein 55-jähriger Chamer von zwei bisher unbekannten Männern im Stadtteil Chammünster verletzt und beraubt. Die Ermittler der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und die Staatsanwaltschaft Regensburg suchen gezielt Zeugen.
Wie bereits berichtet, sei am Samstag, 28.03.2020, zwischen 17.30 Uhr und 18.00 Uhr, vor dem Haupteingang der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt ein 55-jähriger Mann durch zwei Unbekannte niedergeschlagen und beraubt worden. Zur Tataufklärung konkretisiert die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg den bestehenden Zeugenaufruf nun weiter.
Zeuge auf der Parkbank Die Ermittler suchen einen unbekannten Mann als Zeugen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit Teile der Tathandlungen mitbekommen hat. Er saß am 28.03.2020 zur Tatzeit auf einer Parkbank an der Ostseite der Kirche. Er wird gebeten, sich dringend mit der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg unter u.g. Telefonnummer in Verbindung zu setzen.
Wem gehört der graue oder silberne Audi? Zudem suchen die Ermittler einen Fahrzeugbesitzer eines grauen oder silbernen Audi mit dem Teilkennzeichen „CHA-S ….“. Die Ziffernfolge ist unbekannt. Der Fahrer parkte zur Tatzeit an der Kirche und könnte den Ermittler auch wertvolle Hinweise geben, die auf den ersten Blick belanglos scheinen mögen. Das Fahrzeug stand etwa zwischen 16 und 18 Uhr vor dem Treppenaufgang der Kirche geparkt.
Die beiden Täter konnten mit einem Geldbetrag im mittleren dreistelligen Eurobereich in einem grauen BMW, amtl. Kennzeichen VIT-…, entkommen. Nach ihnen wird noch immer gefahndet.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet zur Aufklärung der Tat um Zeugenhinweise aus der Bevölkerung. Jeder Hinweis kann entscheidend für die Ermittlungen sein! Zeugenhinweise werden unter der 0941 / 506-28 88 oder von jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen.
Social-Media
Heute wurde ein Post zum Thema Reifenwechsel im Kontext der Corona Bestimmungen veröffentlicht.

COVID-19: Ausgangsbeschränkung in der Oberpfalz – Stand: Dienstag, 07.04.2020, 06.00 Uhr
OBERPFALZ. Im Zeitraum von Montag, 6. April 2020, 06.00 Uhr, bis Dienstag, 7. April 2020, 06.00 Uhr, mussten in der Oberpfalz 86 Anzeigen wegen verschiedener Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung gefertigt werden. Den Anzeigen gingen über 1000 Kontrollen voraus.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd
Ladendetektiv mit Spritze bedroht
Ein ertappter Ladendieb bedrohte auf seiner Flucht den Detektiv mit einer Spritze.
Der Ladendetektiv eines Geschäftes in den Regensburg Arcarden bemerkte am Montag, den 06.04.2020 gegen 14:00 Uhr einen Mann, der Waren einsteckte und diese nicht bezahlte. Nachdem er den Kassenbereich bereits verlassen hatte, sprach er ihn an. Der Ladendieb versuchte zu fliehen, wurde jedoch vom Ladendetektiv eingeholt und in der Nähe des Posthofs gestellt. Nachdem der Ladendieb den Detektiv mit einer Spritze bedroht hatte, setzte er seine Flucht fort. Hierbei entledigte er sich einem Teil seiner Beute. Ein Tatverdächtiger konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Die PI Regensburg Süd leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Räuberischen Diebstahls gegen den 29-Jährigen ein.

Exhibitionist vor Arztpraxis
Am Montag, den 06.04.2020 gegen 16:00 Uhr kam es vor einer Arztpraxis im Stadtwesten zu einer exhibitionistischen Handlung.
Eine Frau betrat den Hausflur des dortigen Mehrparteienhauses um eine Arztpraxis aufzusuchen. Hier wartete bereits ein zunächst unbekannter Mann, der sein Geschlechtsteil entblößte und daran manipulierte. Dabei suchte er Blickkontakt zu der Frau. Als noch ein Zeuge hinzukam, flüchtete der Exhibitionist aus dem Haus.
Vor Ort wurden persönliche Gegenstände aufgefunden, die vom Tatverdächtigen stammen. Dadurch konnte seine Identität zwischenzeitlich festgestellt werden. Er wird sich für sein Verhalten strafrechtlich verantworten müssen.

Claus Feldmeier
Polizeikommissar