Drucken
Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)

Ausgangsbeschränkung zur Eindämmung des Coronavirus – Dringlicher Appell an die Bevölkerung diese einzuhalten.

OBERPFALZ. Im Rahmen einer Pressekonferenz gab Bayerns Ministerpräsident Dr. Söder für den ganzen Freistaat eine Ausgangsbeschränkung bekannt. Die Beschränkung gilt ab Samstag, 21.03.2020, 00:00 Uhr, für die Dauer von zwei Wochen.

Im Bereich der Oberpfalz kam es gestern, 19.03.2020, wiederum vermehrt zu Verstößen gegen die Allgemeinverfügung der Bayerischen Landesregierung zur Corona-Pandemie. Die Polizei appelliert deshalb an die Bevölkerung, insbesondere an junge Menschen, die Ausgangsbeschränkung einzuhalten.

Mehr als 70 Einsätze wurden der Polizei Oberpfalz am 19.03.2020 gemeldet. Viele Anrufer teilten mit, dass Sie Verstöße gegen die Bestimmungen der Allgemeinverfügung festgestellt hätten. Schwerpunkt dieser Einsätze waren Überprüfungen von Spielplätzen, Sportanlagen, Grünflächen und Gaststätten. Während sich die Firmen, Geschäfte weite Teile der Bevölkerung größtenteils und vorbildlich an die Beschränkungen hielten, trafen sich vor allem junge Menschen weiterhin in größeren Gruppen in der Öffentlichkeit. Feiern in Parkanlagen, das Veranstalten von Grillpartys oder das Ausüben von Gemeinschaftssportarten gehörten zum festgestellten Fehlverhalten.

Nach Anordnung der Bayerischen Landesregierung wird das öffentliche Leben in ganz Bayern, auch in der Oberpfalz, ab Mitternacht weiter beschränkt. Das Verlassen der eigenen Wohnung ist ab Samstag nur noch bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt. Dazu zählen unter anderem der Weg zur Arbeit, notwendige Einkäufe, Arzt- und Apothekenbesuche, Hilfe für andere, Besuche von Lebenspartnern, Versorgung von Tieren, aber auch Sport und Bewegung an der frischen Luft alleine oder mit der Familie. Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Der Kontakt zu allen anderen Personen ist verboten. Untersagt werden zudem Gastronomiebetriebe jeder Art. Ausgenommen ist die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen (to go).

Das Polizeipräsidium Oberpfalz bittet daher die Bevölkerung eindringlich, und ganz besonders auch junge Menschen, den Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, zu Hause zu bleiben und sich an die Beschränkungen zu halten. Zudem appellieren wir an das Verantwortungsbewusstsein der Eltern. Bitte achten Sie auf das richtige Verhalten Ihrer Kinder und Jugendlichen. Zum Schutz von Leben und Gesundheit aller Bewohnerinnen und Bewohner benötigen wir die Mithilfe und Einsicht eines jeden Einzelnen. Die Polizei Oberpfalz hat die Streifentätigkeit in der gesamten Oberpfalz, unter anderem durch den Einsatz der Bereitschaftspolizei, deutlich erhöht. Die Beamten werden die Einhaltung der Ausgangsbeschränkung konsequent kontrollieren und Verstöße zur Anzeige bringen. Dabei drohen hohe Bußgelder bis zu 25 000 Euro.

Genauere Informationen zur Ausgangsbeschränkung sowie zu den entsprechenden Ausnahmen sind den Veröffentlichungen des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege zu entnehmen: https://www.stmgp.bayern.de/vorsorge/infektionsschutz/infektionsmonitor-bayern/

Es wird darauf hingewiesen, dass der Polizeinotruf 110 nicht zur Beantwortung von Fragen zur Ausgangsbeschränkung dient, sondern nur für Notfälle und Gefahren gewählt werden soll.Die Oberpfälzer Polizei bedankt sich für das Verständnis zum Wohl der Gesundheit unserer Bevölkerung.

Franziska Haas
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Fragen zur Ausgangsbeschränkung in Bayern – Wählen sie nicht den Notruf!

Die heute bekannt gegebene Ausgangsbeschränkung in Bayern lässt momentan viele Frage bei Bürgerinnen und Bürgern rund um das Thema aufkommen. Verschiedenste Fragestellungen erreichen auch die Polizei. Die Polizei Oberpfalz bittet jedoch darum, nicht den Polizeinotruf 110 oder die Nummer der örtlichen Polizeiinspektion für allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus oder zu Auskünften über die Ausgangsbeschränkung zu wählen, damit es nicht zu Verzögerungen bei der Annahme von tatsächlichen Notrufen oder anderen polizeirelevanten Sachverhalten kommt. Stattdessen darf an die jeweiligen Bürgertelefone der Sicherheits- bzw. Gesundheitsbehörden verwiesen werden. Dort kann man Informationen rund um die Themen Ausgangsbeschränkung und Coronavirus erhalten. Die bisher eingerichteten Hotlines erreichen Sie unter:

Bayerische Staatsregierung


Bürgertelefon zum Thema Coronavirus 089/12 22 20 (Mo-Do 8-18 Uhr, Fr 8-16 Uhr)

Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege Medizinische Fragen und Allgemeinverfügung 09131/6808-5101 (Mo-Fr 8-17 Uhr, Sa/So 10-16 Uhr)

Landkreis Neustadt, Stadt Weiden und Landkreis Tirschenreuth Bürgertelefon Landkreis Tirschenreuth 09631 880

Bürgertelefon Landkreis Neustadt 09602 791001

Bürgertelefon Stadt Weiden i.d.OPf. 0961 813838 (8-18 Uhr)

Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz 0961 19222 (medizinische Fragen)

Landkreis Schwandorf Bürgertelefon 09431/471150

Landkreis Cham Bürgertelefon 09971/78-500 (Ab Sa.: 08-17)

Landkreis Amberg-Sulzbach Bürgertelefon 09621/39-890

Landkreis Regensburg und Stadt Regensburg Corona-Hotline 0941/4009777 (Mo-Do 9-11 Uhr und 14-16 Uhr; Fr 9-10 Uhr)

Stadt Amberg Bürgertelefon 09621 10-1555

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Falschmeldung über Ladenöffnung in Neutraubling
Der Polizeiinspektion Neutraubling wurde heute bekannt, dass derzeit eine Postwurfsendung in Neutraubling im Umlauf ist, bei der darüber informiert wird, dass der ortsansässige Globus am Sonntag geöffnet hätte und spezielle Angebote, wie z. B. Toilettenpapier und haltbare Lebensmittel, bewerben würde.
Nach Rücksprache mit der Geschäftsleitung des Einkaufsmarktes handelt es sich hierbei um eine Falschmeldung eines Unbekannten. Der Einkaufsmarkt hat am Sonntag geschlossen!
Die Polizei Neutraubling prüft derzeit einen Verstoß nach dem Bayerischen Pressegesetz.
Hinweise zum Urheber oder zum Verteiler nimmt die PI Neutraubling unter der Telefonnummer: 09401 / 9302-0 entgegen.


Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Einbruch vor fast 7 Jahren führte nun zum Beschuldigten
AMBERG. Im Mai 2014 verschaffte sich zur Nachtzeit ein damals noch unbekannter Täter Zutritt zu einem Wohnhaus im Gemeindebereich Ursensollen.
Während der Wohnungsinhaber im 1. Stock seines Hauses schlief, stieg der Täter über das Kellerfenster in das Wohnhaus ein und entwendete Zigaretten, einen Rucksack und einen vorgefundenen Koffer.
Nach einem Abgleich der damals gesicherten Spuren mit dem internationalen Datenbestand durch die Kriminalpolizei Amberg, konnte nun ein 29-jähriger Mann als Tatverdächtiger ermittelt werden.
Der junge Mann sitzt bereits in Österreich in Untersuchungshaft.
Die Kriminalpolizei Amberg führt die weiteren Ermittlungen und prüft mögliche Tatzusammenhänge.


Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf.

Wahlplakat mit Hakenkreuz besprüht
WEIDEN. Ein bislang unbekannter Täter sprühte im Zeitraum 09. März – 10. März ein Hakenkreuz (ca. 40x40 cm) auf ein in der Amberger Straße in Weiden angebrachtes Wahlplakat.
Die Kripo Weiden ermittelt nun neben des Tatbestands der Sachbeschädigung auch wegen eines Vergehens des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.
Zur Aufklärung der Straftat bittet die Kriminalpolizei unter der 0961/ 401-291 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Dominik Lehmeier
Polizeikommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
-Pressestelle-