Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Von einem Parkplatz im Regensburger Stadtnorden entwendeten bislang unbekannte Täter insgesamt 5 Auflieger eines Zirkuses.
In der Zeit von Dienstag, 10.03.2020, 13.00 Uhr auf Mittwoch, 11.03.2020, 11.30 Uhr, entwendeten bislang unbekannte Täter 5 abgestellte Auflieger eines Zirkus.
Der Verantwortliche des Zirkus hatte die 5 Auflieger sowie einen Opel Movano auf einem Parkplatz im Regensburger Stadtnorden abgestellt. An zwei Aufliegern waren Offenbacher Kennzeichen – OF-… angebracht.
In den Aufliegern befand sich die komplette Ausstattung des Zirkus.
Der oder die Täter hatten ebenfalls den Opel Movano aufgebrochen und daraus das Autoradio entwendet. Weiter hatten sie die Kennzeichen des Fahrzeugs, ebenfalls OF-… abmontiert.
Der Gesamtschaden bewegt sich im oberen sechsstelligen Bereich.
Wer zu der angegebenen Tatzeit im Bereich des Tatortes verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg, Tel.: 0941/506-2888 in Verbindung zu setzen.

Helmut Träg
Erster Polizeihauptkommissar

Polizeiinspektion Regensburg Nord
„Geisterfahrerin“ bei Unfall verletzt
Eine 82jährige Fahrradfahrerin aus Regensburg befuhr am 13.03.2020 gegen 10.45 Uhr einen Fahrradweg in der Grünthaler Straße entgegen der vorgeschriebenen Richtung, in östlicher Himmelsrichtung. Im Bereich einer genehmigten und anscheinend ordnungsgemäß abgesicherten und beschilderten Baustelle verlor die Seniorin die Kontrolle über ihr Fahrrad und kam zu Sturz, wobei sie leicht verletzt wurde und sich in ärztliche Behandlung begab. Der Verkehrsunfall wird der Staatsanwaltschaft zur Prüfung vorgelegt.

Teile-Diebstahl an einem E-Bike
Am 13.03.2020, zwischen 14.00 Uhr und 16.00 Uhr, brach in einer Tiefgarage in der Isarstraße ein bisher unbekannter Täter einen Fahrrad-Akku aus einem abgestellten E-Bike des Herstellers Kettler und stahl ihn. Dabei entstand Diebstahl- und Sachschaden in einem mittleren dreistelligen Bereich.

Renitenter Ladendieb
Ein 32jähriger, männlicher Deutscher wurde am 13.03.2020 gegen 18.00 Uhr im DEZ dabei ertappt, wie er drei Konsolenspiele eines japanischen Herstellers im Wert von je ca. 50 Euro aus einem Elektromarkt stehlen wollte. Hierzu hatte er eine mitgeführte Tasche speziell präpariert, um keinen Alarm auszulösen. Da der einschlägig amtsbekannte Drogenkonsument jedoch zuvor bereits auffälliges Verhalten gezeigt hatte, wurde er vom Chef des Sicherheitsdienstes beim Verlassen des Geschäftes angehalten. Daraufhin ließ sich der athletisch gebaute Wohnsitzlose sogleich auf eine Rangelei ein, woraufhin er von mehreren Security-Mitarbeitern überwältigt werden musste. Dabei erlitt einer der Mitarbeiter leichte Verletzungen. Nach Beschuldigtenvernehmung wurde der bayernweit tätige Mann, der in Bayern seit längerer Zeit keinen festen Wohnsitz unterhält, wieder entlassen.

Unbelehrbar und ohne Führerschein
Am 13.03.2020 unterzogen Polizeibeamte der PI Nord gegen 20.00 Uhr in der Amberger Straße einen etwa 40jährigen, männlichen, rumänischen Fahrzeugführer aus dem südlichen Landkreis einer allgemeinen Verkehrskontrolle. Dabei musste er schließlich eingestehen, dass sein Führerschein bereits vor längerer Zeit amtlich eingezogen worden war. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Flüchtige Ladendiebe
Zwei 41- und 35-jährige, männliche, ukrainische Asylbewerber aus einer Aufnahmeeinrichtung in Deggendorf lösten am 14.03.2020 gegen 17.30 Uhr beim Verlassen eines Verbrauchermarktes in der Donaustaufer Straße einen Alarm aus, woraufhin sie sofort fußläufig flüchteten. Einige Mitarbeiter des Marktes nahmen aber die Verfolgung auf und konnten die Flüchtigen alsbald widerstandslos festhalten, bis die Polizei eintraf. Bei dem jüngeren der beiden Männern konnten bei polizeilicher Durchsuchung einige Zubehörsets von Zahnhygieneartikeln eines Markenherstellers im Wert von einem niedrigen dreistelligen Bereich als Diebesgut sichergestellt werden. Für beide Männer gelten eigentlich räumliche Aufenthaltsbeschränkungen für den Landkreis Deggendorf. Beide Männer haben sich angeblich rein zufällig in dem Markt getroffen und zufällig zum selben Zeitpunkt den Markt verlassen. Beide Männer werden dennoch gemeinsam von der PI Regensburg Nord wegen Diebstahls angezeigt. Sie wurden nach erkennungsdienstlicher Behandlung und Beschuldigtenvernehmung entlassen.

Stefan Wiesner
Polizeihauptkommissar