Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Waffenfund in Waldstück bei Mariort im Landkreis Regensburg
PETTENDORF OT MARIAORT, LKR. REGENSBURG. Mitte Januar fand ein Zeuge in einem steilen Waldstück bei Mariaort eine im Boden versteckte Kiste mit Schusswaffen, die von der Polizei sichergestellt wurden. Die Ermittlungen sollen nun klären, wer die Waffen dort vergraben hat.
Am 18. Januar 2020 fand ein Klettersportler nahe der St2660 (ehemals B8) in unwegsamen Gelände zufällig ein im Boden verstecktes Waffendepot und verständigte daraufhin die Polizei. Bei den Waffen handelte es sich um 14 verschiedene Pistolen und Revolver unterschiedlicher Hersteller. Die Waffen wurden sichergestellt und die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übernahm die weiteren Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz.
Die Ermittlungen zum Fund führten bislang noch nicht zu einer tatverdächtigen Person. Die waffenrechtliche- und spurentechnische Auswertung der sichergestellten Waffen dauert an.
Am Freitagabend, 06. März 2020, gegen 18.30 Uhr, ging bei der Polizeiinspektion Nittendorf eine Meldung zu einer verdächtigen Person in dem Bereich des Fundorts ein. Eine größere Absuche nach der Person, bei der auch einen Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, verlief ohne Ergebnis. Ob die Person tatsächlich in Verbindung mit den Waffen steht, ist offen.
Eine der sichergestellten Waffen (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)Eine der sichergestellten Waffen (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Regensburg)
Die Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg dauern an. Zur waffentechnischen Untersuchung ist auch das Bayerische Landeskriminalamt eingebunden.
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Wahlplakate zum wiederholten Male in Schwarzenfeld beschädigt
SCHWARZENFELD. Am 29.02.2020 wurden erneut in Schwarzenfeld mehrere Wahlplakate demoliert.
Bereits am letzten Samstag im Februar hatte ein bislang unbekannter Täter in der Zeit von 02:00 Uhr bis 12:30 Uhr vier Wahlplakate beschädigt. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 50 Euro.
Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg ermittelt in den Fällen. Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09621/890-0 zu melden.

Team Soziale Medien
Das Team Soziale Medien veröffentlicht heute einen Post zu aufgefundenen, illegalen Hundewelpen bei der PI Neutraubling.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle



Polizeiinspektion Regensburg Nord

Gabelstapler Spritztour endet mit Unfall
Am 10.03.2020 gegen 13.00 Uhr verschafften sich ein 15 und ein 13-jähriger Regensburger Zugang zu einem Lagerplatz im Stadtteil Weichs. Hier brachten sie einen abgestellten Gabelstapler zum Laufen und rammten mit dem Gerät das geschlossene Tor des Lagerplatzes, so dass dieses beschädigt wurde und sie aus dem Gelände fahren konnten. Anschließend wurde der Gabelstapler auf einen Parkplatz gesteuert und dort abgestellt. Nach einigen Stunden wollten die Jugendlichen den Stapler zurück zum Gelände bringen. Hierbei verlor der 15-Jährige die Kontrolle über das Gefährt und kam von der Straße ab. Der Stapler stürzte um und der Fuß des Fahrzeuglenkers wurde unter dem Gerät eingeklemmt. Die Berufsfeuerwehr Regensburg musste ihn in einer aufwendigen Rettungsaktion befreien. Er wurde anschließend vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Der 13-Jährige blieb unverletzt, weil er kurz vor dem Unfall vom Fahrzeug sprang.
Die Polizeiinspektion Regensburg Nord ermittelt wegen Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung und unbefugtem Gebrauch eines Kraftfahrzeuges.
Zeugen, die am 10.03.2020 in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr im Bereich Schwabelweiser Weg, Vilsstraße oder Innstraße verdächtige Beobachtungen im Zusammenhang mit einem Gabelstapler gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord unter der Rufnummer 0941/506-2222 zu melden.

Robert Wachtveitl
Polizeihauptmeister



Pollizeiinspektion Regensburg Süd

Mehrere Pkws im Dienstbereich aufgebrochen
Nix drin Plakat (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)
In der Nacht von Montag, 09.03.2020, auf Dienstag, 10.03.2020, wurden mehrere Pkws in Tiefgaragen aufgebrochen. Die Polizei bittet Anwohner, verdächtige Personen zu melden.
In der Nacht von Montag auf Dienstag wurden von bislang unbekannten Tätern sieben Pkws angegangen. Vier standen in Tiefgaragen im Stadtwesten, zwei in Tiefgaragen in der Innenstadt. Der siebte angegangene Pkw war am Nonnenplatz am Straßenrand geparkt.
Die Täter erbeuteten einen Laptop, ein Paket, einen Rucksack und eine Handtasche sowie Geldbeutel, Bargeld und Dokumente. Der Großteil der Gegenstände war offen in den Fahrzeugen zurückgelassen worden.
Die Polizei bittet, lassen Sie (auch in Tiefgaragen) in ihrem Fahrzeug „NIX DRIN!“
Zeugen, die verdächtige Personen in Tiefgaragen feststellen, werden gebeten, dies umgehend über Notruf 110 der Polizei zu melden.
Markus Reitmeier Polizeihauptmeister