Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Brand in einem landwirtschaftlichen Betrieb

Velburg / Finsterweiling. Am 06.03.2020, um 19.39 Uhr, wurde die Polizeieinsatzzentrale des PP Oberpfalz von der Integrierten Rettungsleitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes über den Brand in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Finsterweiling informiert. Die örtlich zuständige Feuerwehr Oberweiling sowie weitere umliegende Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort und bekämpften den Vollbrand an zwei landwirtschaftlichen Nebengebäuden und einem Nebengebäude des Hauptstalls. Es konnten 30 erwachsene Kühe aus dem verrauchten Hauptstall und sechs Kälber aus einem der Nebengebäude gerettet werden. Leider kam für neun Kälber jede Rettung zu spät. Sie verendeten infolge des Brandgeschehens. Ein weiteres Übergreifen des Feuers auf den Hauptstall konnte verhindert werden. Das Wohnhaus wurde glücklicherweise nicht in Mitleidenschaft gezogen und blieb unbeschädigt. Der Brandleider, ein 63-jähriger Landwirt, sowie sein 30-jähriger Sohn erlitten leichte Verletzungen durch Rauchgas und wurden vom Rettungsdienst vor Ort behandelt. Der Gesamtschaden dürfte nach ersten Schätzungen über 200.000 EUR liegen. Am Einsatz waren die Feuerwehren Oberweiling, Velburg, Eichenhofen, Batzhausen, Parsberg, Seubersdorf, Neumarkt, Mantlach und Lengenfeld sowie die UG - ÖEL Berg unter der Leitung des Kreisbrandinspektors beteiligt. Der Rettungsdienst des Roten Kreuzes war vorsorglich mit einem Notarzt und fünf Rettungswägen unter Leitung eines Einsatzleiters Rettungsdienst vor Ort. Polizeibeamte der PI Parsberg und der APS Parsberg waren ebenfalls vor Ort. Die Ermittlungen zur Brandursache werden durch die PI Parsberg geführt und derzeit kann ein technischer Defekt nicht ausgeschlossen werden.
Thomas Huber
Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Parsberg

Polizeiinspektion Regensburg Süd
Betrunken mit E-Scooter unterwegs
REGENSBURG. Am Samstag, den 07.03.2020, fuhr ein 27-jähriger Regensburger in den frühen Morgenstunden in der Nähe des alten Kornmarkts mit einem Leih-E-Scooter auf öffentlichen Straßen. Aufgefallen ist der Fahrzeuglenker der vorbeifahrenden Polizeistreife, da dieser eine weitere Person auf dem Scooter transportierte. Dies ist jedoch nicht gestattet. Daraufhin wurde der Scooter-Fahrer einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrer alkoholisiert war. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,5 Promille, was eine Bußgeldanzeige und einen Monat Fahrverbot mit sich zieht.
Dominic Stigler
Polizeikommissar