Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Bei Kontrolle über vier Kilogramm weißes Pulver aufgefunden
URSENSOLLEN.LKR AMBERG-SULZBACH. Ein 54-jähriger Mann wurde am Freitag, den 28.02.2020, auf der BAB A6 mit seinem Fahrzeug kontrolliert. In Reissäcken fanden Polizisten mehrere Kilogramm weißes Pulver. Gegen 18:15 Uhr kontrollierten Beamte der Fahndungskontrollgruppe der VPI Amberg auf der BAB A6 bei Ursensollen einen blauen VW Golf. Der 54 Jahre alte Fahrer hatte drei große Behältnisse im Kofferraum, die jeweils mit Reis gefüllt waren. Bei genauerer Betrachtung fiel den Beamten auf, dass einer der Beutel weniger Gewicht und eine andere Naht hatte.
Aufgefundenes Pulver (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg)Aufgefundenes Pulver (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg)
Darin kamen mehrere Tüten mit weißem Pulver zum Vorschein. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg übernahm umgehend die Ermittlungen. In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg wurde bei dem Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Den ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei dem Pulver um einen Stoff, der zum Herstellen von Methamfetamin benötigt wird. Insgesamt stellten die Polizeibeamten über vier Kilogramm sicher. Für eine zusätzliche Absuche des Fahrzeugs kam ein Diensthund zum Einsatz. Anschließend wurde der VW Golf zur Polizeiinspektion Amberg zur weiteren Spurensicherung gebracht.
Teil des sichergestellten Pulvers (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg)Teil des sichergestellten Pulvers (Foto: Kriminalpolizeiinspektion Amberg)
Der Mann wurde vorläufig festgenommen und einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen Handeltreiben mit Betäubungsmitteln, sodass der 54-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Polizeiinspektion Regensburg Nord
Fahrt mit abgelaufen Versicherungskennzeichen
Am 02.03.2020 gegen 08.25 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der PI Regensburg Nord einen 31-jährigen mit seinem Kleinkraftrad. An dem Roller waren nicht mehr gültige Versicherungskennzeichen aus dem Jahr 2019 angebracht. Den Fahrer erwartet eine Anzeige wegen einem Vergehen nach dem Pflichtversicherungsgesetz.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf folgendes hin: Die Versicherungskennzeichen müssen in der Regel jedes Jahr neu beantragt werden. Das neue Versicherungsjahr beginnt immer am 1. März. Das aktuelle Versicherungskennzeichen hat die Farbe Schwarz. Wer mit einem Kraftfahrzeug oder einem Anhänger, ohne gültige Versicherung unterwegs ist, riskiert nicht nur eine Anzeige, sondern im Falle eines Unfalls auch hohe Schadenssummen, die aus unter Umständen eigener Tasche bezahlt werden müssen.

Streit eskalierte: Erst Kontrahenten und später Polizeibeamten angegriffen
Am Abend des 02.03.2020 gerieten ein 34-jähriger Regensburger und ein 19-jähriger aus dem Landkreis Regensburg im Stadtteil Steinweg in einen heftigen Streit. Im Laufe dessen versuchte der ältere Beteiligte auf seinen Kontrahenten mit einer Bierflasche einzuschlagen. Glücklicherweise wurde dieser durch die Flasche nicht getroffen. Die beiden setzten ihre Auseinandersetzung schließlich mit Fäusten fort. Auch als die Beamten eintrafen, ließen sie nicht voneinander ab und mussten daher getrennt werden. Da bei dem 34-jährigen vor Ort die Identität nicht gesichert geklärt werden konnte, wurde zur Dienststelle der PI Regensburg Nord verbracht. Im Laufe des Transports griff er einen Beamten mit Fußtritten an, weitere wurden beleidigt. Der attackierte Beamte blieb unverletzt. Die beiden Männer erwartet jeweils eine Anzeige wegen Körperverletzung. Der 34-jährige muss sich zudem wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten.

Robert Wachtveitl
Polizeihauptmeister