Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft in Regensburg
Am Sonntagabend gerieten zwei Männer aus noch unbekannter Ursache in einer Asylbewerberunterkunft in Streit. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt.
Am Sonntag, 1. März 2020, gegen 19.00 Uhr, wurde die Polizei in eine Asylbewerberunterkunft in der Bajuwarenstraße gerufen. Dort gerieten nach derzeitigem Ermittlungsstand ein 24-jähriger Iraker und ein 19-jähriger Syrer aus noch unklarer Ursache aneinander. Es soll dabei zu gegenseitigen Schlägen und auch zu versuchten Stichen mit einem Messer gekommen sein.
Beide Männer wurden leicht verletzt in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert. Die Kriminalpolizeiinspektion hat die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts, u.a. wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, aufgenommen. Nach derzeitiger Sachlage kann auch ein versuchtes Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen werden.
Verdacht des Handels mit Drogen vor Regensburger Diskothek
Beamte der PI Regensburg Süd nahmen am Wochenende einen mutmaßlichen Drogenhändler vor einer Diskothek fest. Der junge Mann sitzt nun in Untersuchungshaft. Das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt.
In der Nacht von Samstag auf Sonntag kontrollierten Beamte der PI Regensburg Süd im Bereich des Peterswegparkhauses ein Fahrzeug, als sie von aufmerksamen Diskobesuchern auf einen auffälligen Mann hingewiesen wurde. Dieser würde vor einer Disko den Nachtschwärmern Drogen anbieten. Die Beamten beobachteten die Situation und unterzogen den 19-Jährigen einer Kontrolle. Dabei fanden sie bei ihm mehrere Ecstasy-Tabletten, etwa 12 Gramm Amphetamine und ein Messer auf. Der junge Mann wurde vor Ort festgenommen.
In enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde noch am Sonntag die Wohnung des Mannes im Landkreis Regensburg durchsucht. Dabei stellten die Ermittler eine nicht unerhebliche Menge von etwa 150 Gramm Kokain sicher.
Der Beschuldigte wurde am Montag wegen betäubungsmittelrechtlicher Verstöße dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der Haftbefehl gegen den Heranwachsenden erließ. Er befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Einbruch in Büroraum in Regensburg
In den letzten Wochen drangen Unbekannte in ein im Umbau befindliches Büro ein und stahlen aus einem Tresor mehrere hundert Euro Bargeld. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg sucht Zeugen.
Zwischen Ende Januar und Anfang März drangen ein oder mehrere Unbekannte in ein Büro in der Regensburger Auerbacher Straße ein. Dort finden derzeit Umbaumaßnahmen statt. In den Geschäftsräumen überwanden sie einen Tresor und entwendeten darauf mehrere hundert Euro Bargeld.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen übernommen und nimmt unter der Telefonnummer 0941/506-2888 sachdienliche Hinweise entgegen.


Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Möglicher Zusammenhang bei zwei Einbrüchen im Landkreis Schwandorf
TEUBLITZ/SCHWANDORF. Am Samstag ereigneten sich im Landkreis Schwandorf zwei Wohnungseinbrüche. Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft Zusammenhänge.
Der erste Fall ereignete sich vergangenen Samstag, 29.02.2020, im Zeitraum zwischen 15.00 Uhr und 23.15 Uhr in Schwandorf. Ein noch Unbekannter drang in der Sanddornstraße über die Terrassentüre in ein Einfamilienhaus im Gemeindeteil Büchelkühn ein. Der dabei entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 200 Euro. Im Inneren durchsuchte er dann mehrere Räume und entwendete Schmuck in niedriger, dreistelliger Höhe.
Der zweite Fall trug sich ebenfalls am Samstag, im etwa 11 Kilometer entfernten Teublitz zu. In der Zeit zwischen 17.30 Uhr und 23.10 Uhr wurde eine Doppelhaushälfte in der Münchshofener Straße angegangen. Auch hier wurde die Terrassentüre, trotz bestehendem Einbruchsschutz, mit massiver Gewalt aufgebrochen. Den Hund der Bewohner sperrte der Unbekannte kurzerhand in einen Raum. Das Tier wurde dabei nicht verletzt. Aus verschiedenen Möbeln wurde Bargeld in dreistelliger Höhe gestohlen. Der Schaden an der Türe beläuft sich auf etwa 500 Euro.
Die Kriminalpolizeiinspektion Amberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und prüft derzeit einen Zusammenhang zwischen den Taten. Dazu können Zeugenhinweise von wichtiger Bedeutung sein, die unter der Telefonnummer 09621/890-0 rund um die Uhr entgegen genommen werden. Insbesondere Beobachtungen zu verdächtigen/auswärtigen Personen oder Fahrzeugen sind für die Ermittler relevant.
Die Kripo Amberg gibt mit ihren kriminalpolizeilichen Fachberatern kostenlos Tipps zum Schutz der eigenen vier Wände.
Kontakt: Kriminalpolizeiinspektion Amberg Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Kümmersbrucker Straße 1a, 92224 Amberg Telefon: 09621/890-0, Durchwahl: 09621/890-275, Telefax: 09621/890-299
Örtlicher Zuständigkeitsbereich: Stadt/Lkr. Amberg, Amberg-Sulzbach, Schwandorf


Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf

Opel von Firmengelände in Weiden gestohlen
WEIDEN I.D.OPF. Über das Wochenende entwendeten Unbekannte einen Opel Insignia vom Gelände eines Autohauses in Weiden. Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. hat die Ermittlungen aufgenommen.
Zwischen Freitagnachmittag und Sonntagvormittag, 01.03.2020, entwendeten Unbekannte einen Opel Insignia Sports Tourer im Wert von etwa 25.000 Euro vom Hof eines Autohauses in der Dr.-Johann-Stark-Straße. Wie sie an das Fahrzeuge gelangten, ist noch Teil der Ermittlungen. Das Fahrzeug dürfte mit ebenfalls in der Nähe entwendeten Kennzeichen versehen worden sein.
Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.Opf. führt die Ermittlungen. Zeugen, die am Wochenende in der Nähe des Autohauses verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, mögen sich bitte unter der Telefonnummer 0961/401-291 an die Ermittler wenden.
Florian Beck Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz - Präsidialbüro/Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd
Marmorzaun umgeworfen - Zeugen gesucht
Regensburg. In der Nach von Freitag 28.02. auf Samstag 29.02.2020 wurde der Zaun eines Restaurants im Merianweg beschädigt.
Bislang unbekannte Täter warfen ein aus Marmor bestehendes Zaunfeld, das im Boden verankerten war, um, wodurch dieses brach und in viele Kleinteile zerfiel. Der Sachschaden wird auf mehrere Tausend Euro geschätzt.
Zeugen, die in diesem Zusammenhang verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter Tel. 0941/506-2001 mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen.
Markus Reitmeier Polizeihauptmeister