Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Amberg

TEUBLITZ; SCHWANDORF: Einbrüche in zwei Wohnhäuser. Am Samstagabend brachen unbekannte Täter in Wohnhäuser in Teublitz und Schwandorf ein. Es wurden Schmuck und Bargeld entwendet.
Im ersten Fall brachen der oder die Täter eine Terrassentür an einem Wohnhaus in der Münchshofener Straße auf und durchsuchten das gesamte Haus nach Wertgegenständen. Tatzeit war zwischen 17.00 und 23.00 Uhr. Nach ersten Feststellungen der Geschädigten wurde ein dreistelliger Bargeldbetrag entwendet. Der angerichtete Sachschaden liegt jedoch weit höher.
Im zweiten Fall gingen der oder die Täter ähnlich vor. Im Ortsteil Büchelkühn in Schwandorf brachen sie in der Zeit zwischen 15.00 und 23.00 Uhr die Terrassentür zu einem Wohnhaus auf. Es wurden Schmuck und ein vierstelliger Bargeldbetrag entwendet. Der Sachschaden liegt hier im unteren vierstelligen Bereich.
Wer zu den angegebenen Tatzeiten im Bereich der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Amberg, Tel. 09621/890-0, in Verbindung zu setzen.

Hans Simbürger
Erster Polizeihauptkommissar

Polizeiinspektion Regensburg Nord
Mehrere Außenspiegelgläser von Fahrzeugen entwendet
Im Regensburger Stadtnorden, Stadtteil Sallerner Berg, wurden im Zeitraum vom 28.02.2020 auf den 29.02.2020 von mehreren Pkw die Außenspiegel beschädigt. Nach bisherigem Kenntnisstand hatte es der oder die Täter auf die Spiegelgläser der Pkw abgesehen, da diese vom Tatort entwendet wurden. Durch die Tat entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Ein Beuteschaden der Spiegelgläser ist ebenfalls im vierstelligen Bereich anzusetzen. Sollten Hinweise von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen im Tatzeitraum vorhanden sein, wird gebeten die Polizeiinspektion Regensburg Nord unter der 0941/506-2221 zu kontaktieren.

Von Polizei Gesuchte urinierte in Geschäft
Am 27.02.2020 urinierte eine polizeibekannte, weibliche Person inmitten eines Geschäftes im Regensburger Stadtnorden auf den Boden. Durch einen Angestellten des Ladens wurde die Polizei hinzugezogen. Bei der Personalienfeststellung und der anschließenden Überprüfung wurde bekannt, dass die weibliche Person gesucht wurde. Sie wurde zur Polizeiinspektion Regensburg Nord verbracht. Im Anschluss an die weiteren Maßnahmen, konnte sie wieder entlassen werden. Der Grund für das Urinieren konnte bislang nicht geklärt werden. Seitens des Geschäfts wurde kein Schaden geltend gemacht.

Andreas Kreuzer
Polizeikommissar
Dienstgruppenleiter