Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Aggressor aus Schwandorf stellt sich nach drei Monaten selbst

SCHWANDORF. Wie bereits berichtet, ist bei einer Auseinandersetzung ein damals 22-Jähriger nicht unerheblich verletzt worden. Der Angreifer hat sich nun gestellt.
In den frühen Morgenstunden des 12.11.2019 kam es in einer Wohnung in der Liebigstraße zu einer Auseinandersetzung, bei der zwei Männer im Alter von 21 und 23 Jahren einen Dritten unter anderem mit einer Stichwaffe nicht unerheblich verletzt haben. Er wurde schließlich in einem Krankenhaus versorgt.
Im Zuge der Ermittlungen wurde der Jüngere der Tatverdächtigen am 12.11.2019 zunächst festgenommen und die notwendigen polizeilichen Maßnahmen durchgeführt. Der bislang nicht angetroffene Aggressor hat sich am 12.02.2020 im Beisein eines Rechtsbeistands bei der Polizei gestellt. Schließlich ist ihm der vorliegende Haftbefehl eröffnet und durch die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt vollzogen worden.
Die beiden Tatverdächtigen werden sich nun dem Vorwurf einer Straftat gegen das Leben und der körperlichen Unversehrtheit in einem Verfahren stellen müssen.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle
Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Diebstahl aus Bankautomat scheitert
CHAM. In den Morgenstunden des Freitags, 14.02.2020, hatten zwei bislang unbekannte Täter vergeblich versucht, einen Bankautomaten im Zentrum von Cham aufzubrechen. Die Polizei sucht Zeugen.
Zwischen 04:00 Uhr und 05:30 Uhr hatten sich zwei Unbekannte nahe des Marktplatzes mit einem Werkzeug an einem Bankautomaten zu schaffen gemacht. Nachdem sie mehrere Versuche unternommen hatten, flüchteten sie ohne Beute in unbekannte Richtung.
Beide Täter waren komplett schwarz gekleidet und trugen eine große schwarze Tasche bei sich.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat im besagten Zeitraum an der oben genannten Örtlichkeit verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Angaben werden unter der Telefonnummer 0941/506 - 2888 entgegengenommen.

Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Alkoholisierter Fahrgast leistet Widerstand
Regensburg. Am Sonntag, den 16.02.2020, belästigte ein Mann Fahrgäste im Linienbus und widersetzte sich anschließend den polizeilichen Maßnahmen.
Gegen 19:45 Uhr wählte der Fahrer eines Linienbusses den Notruf, da ein alkoholisierter Mann die Fahrgäste bedrängte. Der 33-jährige beruhigte sich auch nicht, als die Polizei vor Ort war. Da er der Aufforderung, den Bus zu verlassen, nicht nachkam, wurde er von den Beamten aus dem Fahrzeug gebracht. Hierbei leistete er Widerstand. Der Mann wurde in Gewahrsam genommen und ausgenüchtert.
Ein Atem-Alkoholtest ergab einen Wert über zwei Promille. Der Tatverdächtige musste sich auf Anordnung der Staatanwaltschaft einer Blutentnahme unterziehen. Hiergegen wehrte er sich erneut und trat um sich.
Zu Verletzungen kam es nicht.
Gegen den 33-jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren untern anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister