Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Brand auf einem Golfplatz in Lauterhofen – Brandstiftung

LAUTERHOFEN,LKR.NEUMARKT I.D.OPF. Am Montagabend, den 27.01.2020, brannte auf einem Golfplatz bei Neumarkt i.d.OPf. ein Unterstand aus Naturmaterialien. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt und bittet um Hinweise.
Wie bereits berichtet, sind gegen 19.50 Uhr, Feuerwehr und Polizei zu einem Golfplatz in Ruppertslohe bei Lauterhofen gerufen worden. Dort stand ein aus Stroh errichtetes Gebäude in Flammen. Der Brand konnte von den Einsatzkräften der Feuerwehren Lauterhofen, Aalfeld, Gebertshofen und Brunn gelöscht werden.
Personen sind bei dem Brandfall nicht zu Schaden gekommen, jedoch beläuft sich der Sachschaden auf etwa 40.000 – 50.000 Euro.
Nach den bisherigen Feststellungen der Fachermittler der Kriminalpolizei Regensburg ist eine technische Ursache für die Entstehung des Brandes auszuschließen. Ebenso eine wetterbedingte Brandursache. Deshalb konzentrieren sich die Ermittlungen insbesondere auf eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung.
Die Kriminalbeamten erhoffen sich weiter Hinweise aus der Bevölkerung. Wer hat am Montag, 27.01.2020 ab 18:00 Uhr Personen oder Fahrzeuge im Bereich Lauterhofen – Ruppertshöhe bemerkt, die mit dem Brand in Zusammenhang stehen könnten, oder kann sonst Angaben zu der Tat oder deren Hintergründe machen? Unter der Rufnummer 0941/506-2888 nimmt die Polizei Mitteilungen hierzu entgegen.
Dietmar Winterberg
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle
Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Geschädigtem und Polizei: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
REGENSBURG. Für zwei mutmaßliche Einbrecher endete das Werk noch am Tatort in der Altmühlstraße in Regensburg. Ein Verkaufscontainer sollte ihnen am Mittwoch zum Opfer fallen, doch der Besitzer informierte schnell die Polizei. Die Handschellen klickten binnen weniger Minuten und beide Männer sitzen nun in Haft.
Mittwochabend, 12. Februar 2020, kurz vor acht Uhr abends: Zwei Männer, ein 39-Jähriger und ein 63-Jähriger ohne festen Wohnsitz, brechen in einen Container in der Regensburger Altmühlstraße ein. Tagsüber werden daraus u.a. Kennzeichenschilder verkauft. Was die Männer nicht wussten: sie alarmierten so den Besitzer, der sofort den Polizeinotruf wählte.
Der Geschädigte und die Polizei hielten telefonischen Kontakt und binnen weniger Minuten nahmen die alarmierten Streifen die zwei Tatverdächtigen noch im Container fest. Ihre Beute war ein geringer Bargeldbetrag. Die Männer wurden am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen beide Haftbefehl erließ. Sie befinden sich nun in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Der Sachschaden am Container wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte noch am Mittwochabend die weiteren Ermittlungen übernommen.

Brand eines Wohnhauses in Schierling – 1. Nachtrag
SCHIERLING, LKR. REGENSBURG. Bei einem Kellerbrand in einem Wohnhaus in Schierling wurde eine Person gestern Abend schwerstverletzt. Die Brandursache ist noch nicht abschließend geklärt.
Am Freitag, 13.02.2020, gegen 19.45 Uhr, brach in einem Keller eines Mehrfamilienhauses in Schierling ein Brand aus. Der 69-jährige Bewohner der Kellerwohnung wurde mit schwersten Verletzungen von der Feuerwehr aus dem Keller geborgen. Er wurde unter laufender Reanimation in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Nach erfolgreicher Reanimation erfolgte eine Weiterverlegung in eine Fachklinik für Brandversorgung in Mittelfranken. Er befindet sich weiterhin in Lebensgefahr.
Andere Bewohner des Hauses wurden durch aktivierte Brandmelder auf das Geschehen aufmerksam. Ein 39-Jähriger alarmierte die Rettungskräfte und wurde beim Versuch, den 69-Jährigen aus dem Keller zu retten, leicht verletzt. Der Leichtverletzte wurde in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt. Eine im Anwesen wohnende Frau konnte sich selbständig aus dem Gebäude entfernen und blieb unverletzt.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Sachbearbeitung übernommen und den Brandort am Freitag untersucht. Dabei ergaben bisher keine Anhaltspunkte für eine vorsätzliche Brandlegung. Die genaue Brandursache ist allerdings noch nicht abschließend geklärt.
Der entstandene Sachschaden wird derzeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Social-Media
Heute wurde ein Beitrag mit dem Diensthund „Koi“ veröffentlicht.
Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz -
Präsidialbüro/Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Nord

Randalierer beleidigt Polizeibeamte
Am 13.02.2020 gegen 23 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Regensburg Nord zu einer Ruhestörung in die Regensburger Konradsiedlung gerufen. Mehrere Anwohner beschwerten sich über einen Mann, der im Treppenhaus herumschrie und lautstark gegen Türen klopfte. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass der 39 Jährige stark alkoholisiert und offensichtlich nicht mehr Herr seiner Sinne war. Zudem zeigte er sich sehr aggressiv gegenüber den Beamten. Er musste in Gewahrsam genommen werden und die Nacht in einer Zelle der PI Regensburg Nord ausnüchtern. Im Laufe des Einsatzes wurde die Beamten mehrmals beleidigt. Daher erwartet den Störenfried eine Anzeige wegen Beleidigung.

Robert Wachtveitl
Polizeihauptmeister


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Diebstähle aus Büroräumen - Tatverdächtigen festgenommen
Am vergangenen Mittwoch wurden am Gelände der Universität Regensburg aus Büroräumen Wertsachen entwendet. Ein Tatverdächtiger konnte festgenommen werden.
Am 12.02.2020 betrat zwischen 11:20 Uhr und 11:40 Uhr eine zunächst unbekannte Person mehrere benachbarte Büroräume am Gelände der Universität. Nachdem er ein besetztes Büro betrat, entfernte er sich unerkannt. Anschließend stellte sich heraus, dass aus zwei Räumen Geldbeutel entwendet worden waren.
Gegen 13:20 Uhr wurde im Bahnhofsumfeld ein amtsbekannter 18-jähriger einer Polizeikontrolle unterzogen. Bei ihm konnten Teile des Diebesgutes aufgefunden werden. Gegen den Tatverdächtigen lag zudem ein Haftbefehl vor. Er wurde festgenommen und dem zuständigen Ermittlungsrichter vorgeführt. Anschließen wurde er in die Justizvollzugsanstalt Regensburg verbracht.
Markus Reitmeier
Polizeihauptmeister