Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim - 3. Nachtrag: Zeugenaufruf in Aktenzeichen XY ungelöst

TEGERNHEIM. Beim Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim am Donnerstag, 26.12.2019 gegen 19.20 Uhr, entstand ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich. Die Kripo Regensburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg nun wegen versuchtem Mord. Das Bayerische Landeskriminalamt hat eine Belohnung ausgesetzt.
Am zweiten Weihnachtsfeiertag gegen 19.26 Uhr, wurde über Notruf ein Brand auf der Terrasse eines Einfamilienhauses im Nordosten von Tegernheim mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die Flammen bereits über die Fassade bis zum Dachstuhl ausgebreitet.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass das Feuer gezielt durch einen bislang Unbekannten gelegt wurde. Die schnelle massive Brandausbreitung weist darauf hin, dass das Feuer nicht ausschließlich gelegt wurde um Sachschäden zu verursachen. Ein gezielter Angriff auf das Leben der Hausbewohner ist nicht auszuschließen.
Die Fachermittler der Kriminalpolizei Regensburg werden den Fall am Mittwoch, den 12.02.2020, in der Fernsehsendung Aktenzeichen XY ungelöst vorstellen und erhoffen sich Hinweise auf den/die unbekannten Täter oder zu den Hintergründen der Tat. Hierzu wird auch eine Videosequenz vom Tatort ausgestrahlt.
Zur Aufklärung der Brandlegung, die einen Sachschaden von rund 300.000 Euro zur Folge hatte, ist vom Bayerischen Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung der oder des Täter/s führen, eine Belohnung in Höhe von

5.000 Euro
(in Worten: fünftausend)

ausgesetzt worden, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird.
Die Belohnung ist für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.
Die Geschädigten stellen in Aussicht, diese Belohnung aus eigenen Mitteln noch zu erhöhen.
Insbesondere Zeugen, die am 26.12.2019 an und um den Brandort in der Bgm.-Schober-Straße in Tegernheim, verdächtige Personen oder Fahrzeuge, vor allem im Zeitraum zwischen 19:00 und 20:00 Uhr, wahrgenommen haben, werden gebeten sich zu melden. Auch jeder andere Hinweis auf den bislang Unbekannten Täter oder die Tatumstände ist für die Ermittler von großem Interesse.
Mitteilungen und Hinweise erbitten die Ermittler an die Rufnummer 00941/506-2888, an die Studiohotline oder jede andere Polizeidienststelle zu richten.
Dietmar Winterberg
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle

Man sieht sich immer zweimal…
WAIDHAUS. Großer Erfolg für die Fahnder der Grenzpolizeiinspektion Waidhaus, die in den frühen Morgenstunden des Sonntags, 09.02.2020, drei rumänische Staatsbürger auf der BAB A6 kontrollierten und Diebesgut feststellten.
Kofferraum des Renault (Foto: Zwick Herbert/Grenzpolizeiinspektion Waidhaus)Kofferraum des Renault (Foto: Zwick Herbert/Grenzpolizeiinspektion Waidhaus)
Bereits am Freitag, 07.02.2020, gegen 14:00 Uhr, war einer Zivilstreife der Grenzfahnder ein Renault Megane mit französischem Kennzeichen auf der Autobahn A6 aufgefallen. Im Fahrzeug hatten sich drei Insassen, allesamt rumänischer Staatsbürgerschaft, befunden, die aus der Tschechischen Republik eingereist waren. Die drei Personen, im Alter zwischen 32 und 41 Jahren, hatten einstimmig angegeben nach Frankreich unterwegs zu sein. Auffällig war jedoch, dass sie keinerlei Gepäck dabei hatten.
Aufgefundene Geräte (Foto: Zwick HerbertGrenzpolizeiinspektion Waidhaus)Aufgefundene Geräte (Foto: Zwick HerbertGrenzpolizeiinspektion Waidhaus)
Am Sonntag, gegen 06:40 Uhr, befand sich dann das Trio mit demselben Fahrzeug wiederholt auf der BAB A6, diesmal in Richtung Tschechischer Republik. Die Beamten der GPI Waidhaus bewiesen den richtigen Riecher und führten erneut eine Kontrolle des Fahrzeuges durch. Diesmal fanden Sie einen Kofferraum, beladen mit mehreren Kettensägen und weiteren Maschinen, sowie Werkzeugen namhafter Hersteller, vor.
Hinweise ergaben, dass es sich um Gegenstände aus der Schweiz handelt.
Nachdem keinerlei Rechnungen oder ähnliche Schriftstücke für einen legalen Erwerb vorgelegt werden konnten, wurden die Gegenstände durch die Polizeibeamten sichergestellt.
Ersten Ermittlungen zufolge dürfte es sich zumindest bei einer der Maschinen um Diebesgut aus einem Einbruch in der Schweiz handeln.
Die drei Männer haben sich nun wegen des Verdachts von Eigentumsdelikten zu verantworten. Nach den polizeilich notwendigen Maßnahmen konnten sie ihre Fahrt fortsetzen.
Franziska Meinl
Polizeikommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Verkehrskontrolle in Regensburg führt zur Drogen- und Waffenfund
REGENSBURG. Letzte Woche kontrollierten Beamte ein der Haydnstraße einen Mercedes und fanden darin Crystal, Waffen und Bargeld. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
Am Freitag, 07. Februar 2020, um kurz nach Mitternacht, kontrollierten Beamte der PI Regensburg Süd in der Haydnstraße einen Mercedes. Am Steuer saß ein 25-jähriger Deutscher aus dem Landkreis Regensburg. Als die Beamten Fahrzeug und Fahrer durchsuchten, fanden sie u.a. eine geringe Menge Crystal, Schreckschusswaffen und diverse Messer. Außerdem führte der Mann mehrere tausend Euro Bargeld mit sich. Die Nacht verbrachte er daraufhin bei der Polizei.
Am gleichen Tag durchsuchte die Polizei noch die Wohnung des Beschuldigten und stellten hierbei verschiedene Utensilien zum Konsum von Rauschgift sicher. Er muss sich nun wegen betäubungs- und waffenrechtlicher Verstöße verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden von der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg geführt.

Einbruch in Geschäft an der Regensburger Universität
REGENSBURG. Ein Geschäft am Campus Regensburg war über das Wochenende das Ziel eines Einbrechers. Die Kriminalpolizei Regensburg ermittelt und nimmt Zeugenhinweise entgegen.
In den letzten Tagen ereignete sich an der Regensburger Universität ein Einbruch in ein Geschäft. Zwischen letzten Freitag, 07. Februar 2020, und dem heutigen Dienstag, 11. Februar 2020, 09.30 Uhr, brach ein bislang Unbekannter über die Eingangstüre ein und entwendete aus dem Inneren Bargeld in dreistelliger Höhe. Dabei beschädigte er neben der Eingangstüre auch diverse Schubläden in dem Geschäft und richtete insgesamt einen Sachschaden von etwa 700 Euro an.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt unter der Telefonnummer 0941/506-2888 Hinweise entgegen.

Brand in Wohnhaus im Landkreis Cham – Senior tot aufgefunden
NEUKIRCHEN B. HL.BLUT, LKR. CHAM. In einer Wohnung in Neukirchen b. Hl.Blut wurde am Dienstag ein 78-Jähriger tot in seiner verbrannten Wohnung entdeckt. Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen.
Am Dienstag, 11. Februar 2020, gegen 13.15 Uhr, wurden Rettungskräfte nach Neukirchen b.Hl.Blut (Ortsteil Mais) gerufen. Ein 78-jähriger Senior wurde seit einem Tag nicht mehr gesehen, weswegen sich Nachbarn Sorgen machten. Als die Einsatzkräfte die Wohnung betraten, wurde der Mann tot aufgefunden. Außerdem musste festgestellt werden, dass es wohl in der Wohnung gebrannt hatte. Die genaue Todesursache, die Ursache für den Brand und die Schadenshöhe sind noch unklar.
Brandfahnder der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg haben die Ermittlungen aufgenommen. Bislang ergaben sich keine Hinweise auf Brandstiftung. In der Wohnung befand sich außerdem ein Hund, der den Brand überlebte und vorsorglich zu einem Tierarzt gebracht wurde.


Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf

Keyless-Go Diebstahl eines Autos in Kemnath
KEMNATH. Vergangene Nacht entwendeten Unbekannte einen hochwertigen Mercedes in Kemnath. Die Kriminalpolizei in Weiden ermittelt und hofft auf Beobachtungen aufmerksamer Anwohner.
In der Nacht von Montag, 10. Februar 2020, auf die Dienstag, 11. Februar 2020, entwendeten unbekannte Autodiebe in der Anzensteinstraße in Kemnath einen Mercedes GLC im Wert von ca. 35.000 Euro. Das Fahrzeug war mit der drahtlosen „Keyless-Go“-Technik ausgestattet und dürfte durch Missbrauch bzw. Überwindung dieser Technik gestohlen worden sein.
Die Kriminalpolizeiinspektion Weiden i.d.OPf. hat die Ermittlungen aufgenommen. Bei derartigen Diebstählen spähen die Täter oft vorher die Gegend aus. Deshalb frägt die Kripo Weiden: Wer hat gestern Nacht bzw. in den Tagen zuvor verdächtige/auswärtige Personen oder Fahrzeuge im erweiterten Bereich der Anzensteinstraße beobachtet? Wer kann Hinweise zur Tataufklärung geben? Zeugen können sich rund um die Uhr unter der Telefonnummer 0961/401-291 melden.
Wie man sein Auto richtig schützt, findet man unter: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/diebstahl/diebstahl-rund-ums-kfz/

Das Wichtigste für Keyless-Go Fahrzeugbesitzer:

• Legen Sie den Schlüssel nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab bzw. versuchen Sie das Funksignal durch geeignete Maßnahmen (z. B. Aluminiumhüllen) abzuschirmen. Machen Sie vorher den Selbsttest. Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den „abgeschirmten“ Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit der Überlistung dieser Technik keine Chance.
• Achten Sie beim Aussteigen aus dem Wagen auf Personen mit Aktenkoffern in Ihrer unmittelbaren Nähe. Dabei könnte es sich um professionelle Autodiebe handeln.
• Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller bieten am Schlüssel die Funktion, durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste am Schlüssel, die Keyless Funktion ganz auszuschalten. Fragen Sie bei Ihrer Fachwerkstatt nach, welche Möglichkeit es speziell für Ihr Fahrzeug gibt.
• Des Weiteren gibt es funkdichte Hüllen für Keyless-Schlüssel. So können die Diebe den Funkschlüssel nicht über längere Strecken übertragen.

Übrigens: Erst Anfang Februar konnte sich ein Autobesitzer in Mintraching (Landkreis Regensburg) erfolgreich „verteidigen“: Er hatte seinen Schlüssel entsprechend den Tipps aufbewahrt, wodurch die Diebe vor der Haustüre scheiterten und unverrichteter Dinge wieder abzogen.

Florian Beck
Polizeihauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz -
Präsidialbüro/Pressestelle