Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Bereich Regensburg

Ein vollendeter und ein versuchter Einbruch
REGENSBURG; Am Samstagabend brach ein unbekannter Täter in eine Apotheke in der Landshuter Straße ein. Dieser Einbruch wurde kurz vor Mitternacht festgestellt.
Um 18:45 Uhr wurden zwei Täter bei einem Einbruchsversuch in der Bischof-Wittmann-Straße durch einen aufmerksamen Nachbarn beobachtet. Die Täter bemerkten dies und flüchteten.
Im ersten Fall schlug der Täter ein Fenster ein und gelangte so in die Apotheke. Er entwendete einen geringen Bargeldbetrag und entfernte sich. Medikamente wurden nicht entwendet. Die Tatzeit war zwischen 14.00 und 24.00 Uhr.
Im zweiten Fall war die Tatzeit gegen 18:45 Uhr. Auch hier schlugen die Täter eine Scheibe ein und wollten in ein Bürogebäude eindringen. Ein Nachbar hörte dies jedoch und schaute nach. Die Täter flüchteten unerkannt. Es wurde nichts entwendet.
Wer zu den angegebenen Tatzeiten im Bereich der Tatorte verdächtige Beobachtungen gemacht hat oder Hinweise auf die Täter geben kann, wird dringend gebeten, sich mit der Kriminalpolizei Regensburg, Tel. 0941/506-2888, in Verbindung zu setzen.

Hans Simbürger
Erster Polizeihauptkommissar
Polizeiinspektion Regensburg Nord

5jährige fährt auf Pocket-Bike
Am Freitag gegen 17 Uhr wurden Beamte der PI Regensburg Nord auf dem Parkplatz der Donauarena auf eine kleine Person auf einem Pocket-Bike aufmerksam. Bei der Kontrolle staunten sie nicht schlecht, als der Fahrer den Motocross-Helm abnahm, handelte es sich bei der Person doch um ein 5jähriges Mädchen. Die Eltern standen in der Nähe und sahen den Fahrkünsten des Nachwuchses zu. Das Pocket-Bike ist weder für den Verkehr zugelassen noch versichert, zudem wäre aufgrund der bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit eine Fahrerlaubnis erforderlich gewesen. Nachdem die 5jährige noch nicht strafmündig ist, werden ihre Fahrübungen nun zumindest für die Eltern ein strafrechtliches Nachspiel haben.

Auffahrunfall auf der Westumgehung mit drei Fahrzeugen und drei Leichtverletzten
Am Freitagnachmittag kam es aufgrund stockenden Verkehrs auf der A 93 Richtungsfahrbahn Hof zu einem Auffahrunfall. Aus Unachtsamkeit prallte der 21jährige Fahrer eines japanischen Geländewagens auf das Heck eines Volkswagen SUV.
Dieser wiederum wurde auf den Vordermann aufgeschoben, einem Seat-Kleinwagen. Zwei der drei Insassen des SUV aus der Niederlausitz wurden durch den heftigen Anprall leicht verletzt und mussten in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert werden. Auch die 26jährige Seat-Lenkerin musste einen Arzt konsultieren. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. An den drei Fahrzeugen, die allesamt abgeschleppt werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von über 35.000 Euro. Aufgrund des beginnenden Wochenendes kam es aufgrund des Verkehrsaufkommens nun zusätzlich zu erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs in Richtung Norden.

Thomas Kolb
Polizeihauptkommissar


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Einbruch in Kleingartenanlage
Am 25.01.2020 gegen 20:45 Uhr wurden der Polizei zwei verdächtige Personen mitgeteilt, welche sich mit Taschenlampen in der Kleingartenanlage „An der Schillerwiese/Weinweg“ aufhielten.
Die beiden Personen konnten angetroffen und festgenommen werden. Es wurde festgestellt, dass in bislang -6- Gartenhäuschen eingebrochen wurde. Bei dem erlangten Gut handelt es sich um eine geringe Menge Alkohol, wobei der Sachschaden am jeweiligen Haus, nach den derzeitigen Ermittlungen, ca. 500 Euro betragen dürfte.
Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um zwei männliche, nichtdeutsche Staatsangehörige. Bei Ihnen wurde Aufbruchswerkzeug aufgefunden und sichergestellt. Ein Strafverfahren wg. eines besonders schweren Falls des Diebstahls wurde eingeleitet.
Anlieger der Kleingartenanlage werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Regensburg Süd in Verbindung zu setzen. Tel.: 0941/506-2121.
Robert Lorenz
Polizeikommissar