Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Brand eines landwirtschaftlichen Anwesens in Neualbenreuth / Altmugl

Am 17.01.2020, gegen 00.30 Uhr, wurde ein Brand in Neualbenreuth / Altmugl gemeldet. Von dem Feuer betroffen waren Stallungen eines landwirtschaftlichen Anwesens, indem etwa 700 Mastschweine gehalten wurden.
Aufgrund des bereits weit fortgeschrittenen Feuers, war es nicht möglich alle Tiere zu retten. Etwa 300 Schweine verendeten bei dem Brand.
Die Feuerwehren Neualbenreuth/Tirschenreuth/Waldsassen/Hardeck/Querenbach/Mähring/Poppenreuth waren mit etwa 150 Helfern im Einsatz und konnten gegen 03.30 Uhr das Feuer löschen. Bis jetzt ist noch eine Brandwache am Einsatzort zugegen. Auch das BRK war mit 40 Mann vor Ort.
Glücklicherweise wurden bei dem Brand keine Einsatzkräfte oder Be- und Anwohner verletzt.
Der Schaden liegt etwa zwischen 500.000 und 1.000.000 Euro.
Über die Brandursache können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden.

Dal
Polizeikommissar


Polizei gelingt Festnahme eines tatverdächtigen Einbrechers
Durch die professionelle Arbeit der Beamten der Kriminalpolizei Regensburg konnte gestern ein des Einbruchs dringend Tatverdächtiger festgenommen werden.
Am Mittwoch, 15.01.2020, gegen 19:30 Uhr drang ein zunächst unbekannter Mann gewaltsam in ein Firmengelände in der Leibnizstraße in Regensburg ein. Dort verschaffte er sich Zugang zu einer Lagerhalle und durchwühlte mehrere Büroräume. Daraus entwendete er Nahrungs- und Genussmittel sowie ein Klappmesser im niedrigen dreistelligen Eurobereich.
Durch einen Mitarbeiter der Firma entdeckt, ergriff der Eindringling die Flucht. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen verliefen zunächst ohne Erfolg.
Durch die akribische Tatortarbeit, wie Sicherung der vorhandenen Spuren und Sichtung der Aufzeichnungen einer vorhandenen Videoüberwachungsanlage, die ausschließlich das Betriebsgelände überwacht, gelang es den Beamten der Kripo Regensburg noch vor Ort die Tat aufzuklären. Denn die Spurenlage führte die Ermittler zu einem 39-jährigen Tatverdächtigen, der sich im unmittelbaren Umfeld der Firma versteckte. Dieser ist bereits polizeilich bekannt und verfügt über keinen festen Wohnsitz.
Der Tatverdächtige wurde gestern Nachmittag, 16.01.2020 auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Ermittlungsrichter vorgeführt und nach Erlass eines Haftbefehls in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.
Franziska Haas
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Aufmerksame Beamte finden auf dem Weg zum Dienst Drogen und Waffen
SCHWANDORF. Beamte der Polizeiinspektion Schwandorf bewiesen auf dem Weg zur Arbeit den richtigen Riecher. Auf der A93 bei Nabburg fiel ihnen ein, mit einem Pärchen besetztes, Auto auf. Nach erfolgter Kontrolle endete die Fahrt.
Am Donnerstag, 16.01.2020, gegen 18:00 Uhr befuhr ein Auto, welches mit einem Mann und einer Frau besetzt war, die A93 in Fahrtrichtung Regensburg. Zur gleichen Zeit befanden sich zwei Polizeibeamte auf dem Weg zum Dienst. Da der Pkw offensichtlich in Schlangenlinien fuhr, entschlossen sich die Beamten den Pkw im Auge zu behalten. Nach Hinzuziehung einer uniformierten Streifenbesatzung erfolgte die Kontrolle im Stadtgebiet Schwandorf.
Der Fahrer des Pkw war den Beamten bereits aus diversen Rauschgiftermittlungen bekannt. Ein durchgeführter Drogenvortest erhärtete den Verdacht, dass der 37-Jährige das Fahrzeug unter dem Einfluss von Rauschmitteln führte. In der Handtasche der 20-jährigen Beifahrerin fanden die Polizisten versteckt ca. 5 Gramm Crystal.
Bei einer anschließenden Nachschau in der Wohnung fanden die Beamten bei dem 37-Jährigen weiterhin 5 Gramm Marihuana sowie mehrere Waffen und waffenähnliche Gegenstände.
Nach Durchführung aller erforderlichen Maßnahmen wurden die Personen entlassen. Beide müssen sich nun wegen des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten. Der 37-Jährige darüber hinaus wegen Zuwiderhandlungen gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz.


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Täter scheitert bei Firmeneinbruch
Eine Firma in der Friedenstraße in Regensburg sollte das Ziel eines bislang unbekannten Einbrechers werden.
Zwischen Mittwoch, 15.01.2020, 18:00 Uhr und Donnerstag, 16.01.2020, 06:00 Uhr versuchte ein unbekannter Täter gewaltsam die Haupteingangstür einer Firma aufzuhebeln. Die gelang ihm nicht, allerdings hinterließ er einen Sachschaden von 200 Euro.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wahrnehmungen diesbezüglich werden an die Tel-Nr.: 0941/506-2888 erbeten.

Franziska Haas
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle