Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim - 2. Nachtrag – Belohnung ausgesetzt

Beim Brand eines Einfamilienhauses in Tegernheim am Donnerstag, 26.12.2019 gegen 19.20 Uhr, entstand ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich. Die Kripo Regensburg ermittelt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg nun wegen versuchtem Mord. Das Bayerische Landeskriminalamt hat eine Belohnung ausgesetzt.
Am zweiten Weihnachtfeiertag gegen 19.26 Uhr, wurde über Notruf ein Brand auf der Terrasse eines Einfamilienhauses im Nordosten von Tegernheim mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten sich die Flammen bereits über die Fassade bis zum Dachstuhl ausgebreitet.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg hatte noch in der Nacht die Ermittlungen übernommen. Die bisherigen Ermittlungen lassen darauf schließen, dass das Feuer gezielt durch einen bislang Unbekannten gelegt wurde. Die schnelle massive Brandausbreitung weist darauf hin, dass das Feuer nicht ausschließlich gelegt wurde um Sachschäden zu verursachen. Ein gezielter Angriff auf das Leben der Hausbewohner ist nicht auszuschließen.
Zur Aufklärung der vermeintlichen Brandlegung, die einen Sachschaden von rund 300.000 Euro zur Folge hatte, ist nun vom Bayerischen Landeskriminalamt für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder Ergreifung der oder des Täter/s führen, eine Belohnung in Höhe von

5.000 Euro
(in Worten: fünftausend)

ausgesetzt worden, die unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt wird.
Die Belohnung ist für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört, bestimmt.
Die Geschädigten stellen in Aussicht, diese Belohnung aus eigenen Mitteln noch zu erhöhen.
Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg bittet nun zur Aufklärung der Brandlegung, insbesondere Zeugen, die am 26.12.2019 an und um den Brandort in der Böhmerwaldstraße in Tegernheim, verdächtige Personen oder Fahrzeuge, vor allem im Zeitraum zwischen 19:00 und 20:00 Uhr, wahrgenommen haben, sich zu melden. Auch andere Hinweise auf den bislang Unbekannten Täter oder die Tatumstände sind für die Ermittler von großem Interesse. Mitteilungen werden unter der Rufnummer 0941/506-2888 entgegen genommen.
Dietmar Winterberg
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle


Kriminalpolizeiinspektion Regensburg

Gaststätte in der Regensburger Innenstadt war das Ziel eines unbekannten Diebes
REGENSBURG. Die Betriebsruhe einer Gaststätte nutzte ein bislang unbekannter Dieb. Die Kriminalpolizei Regensburg sucht Zeugen.
Auf unbekannte Art und Weise gelang der Eindringling zwischen Dienstag, 14.01.2020, 23:00 Uhr und dem heutigen Mittwoch, 15.01.2020, 06:15 Uhr, in ein Speiselokal am Haidplatz. Der Unbekannte entwendete lediglich einen niedrigen zweistelligen Eurobetrag, verursachte jedoch einen Sachschaden von etwa 400 Euro.
Die Kriminalpolizei Regensburg bittet Zeugen, die sich im fraglichen Zeitraum im Bereich des Haidplatzes aufhielten und dort verdächtige Personen beobachtet haben, sich unter der Tel.-Nr.: 0941/506-2888 zu melden.

Einbruch in Firmengebäude – Beute im vierstelligen Bereich
DIETURT A.D. ALTMÜHL/LKR. NEUMARKT. Das Büro einer Baufirma war in der Nacht von Montag, 13.01.2019 bis Dienstag, 14.01.2020 das Ziel bisher unbekannter Einbrecher.
Im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 06:15 Uhr drangen die Täter auf unbekannte Weise in ein Firmengebäude in der Industriestraße in Dietfurt a.d. Altmühl ein und öffneten dort gewaltsam einen Büroraum. Mit einer Beute im mittleren vierstelligen Bereich und einem hinterlassenen Sachschaden von ca. 1 500 Euro verschwanden die Einbrecher.
Die Kriminalpolizei Regensburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen, die im fraglichen Zeitraum im Bereich der Industriestraße verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrnehmen konnten, werden gebeten sich unter der Tel. 0941/506-2888 zu melden.


Kriminalpolizeiinspektion Weiden

Sachbeschädigung durch Plakate und Aufkleber der „Identitären Bewegung“
WEIDEN I.D.OPF. Bisher Unbekannte haben im Stadtgebiet Weiden an verschiedenen Objekten Plakate der „Identitären Bewegung“ angebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Über Screenshots aus den Sozialen Medien wurde der Polizeiinspektion Weiden am 08.01.2019 bekannt, dass an diversen Örtlichkeiten Plakate und Aufkleber der „Identitären Bewegung“ befestigt wurden. Bei einer daraufhin erfolgten sofortigen Nachschau durch eine Streifenbesatzung konnten Aufkleber lediglich an zwei Stromverteilerkästen festgestellt werden. An den anderen Objekten stießen die Beamten nur auf Klebereste und einen Farbabrieb.
Zur Aufklärung der Tat bittet die Kriminalpolizei Weiden um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte im Zeitraum vom 06.01.2019 bis 08.01.2020 verdächtige Personen beobachten, die im Zusammenhang mit der Anbringung der Plakate stehen könnten? Sämtliche Wahrnehmungen diesbezüglich sollen unter der Tel: 0961/401-291 mitgeteilt werden.
Franziska Haas
Polizeioberkommissarin
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro/Pressestelle


Polizeiinspektion Regensburg Süd

Graffiti-Sprayer auf frischer Tat angetroffen
Ein Graffiti-Sprayer konnte in der Landshuter Straße auf frischer Tat festgenommen werden.
Am Dienstag, den 14.01.2020 gegen 22:45 Uhr kontrollierte eine Polizeistreife einen 20-jährigen Regensburger in der Landshuter Straße auf. Hierbei fiel auf, dass er eine Farbdose in der Hand hielt. Eine Überprüfung an einem nahegelegenen Stromkasten ergab schnell, dass dieser kurz zuvor mit frischer Farbe besprüht worden war.
Neben einer Anzeige wegen Sachbeschädigung kommt auf den Sprayer ggf. noch die Begleichung zivilrechtlicher Ansprüche hinzu.

Pedelec-Dieb dank aufmerksamer Zeugin auf frischer Tat festgenommen und nun in U-Haft
Beim Versuch mit Bunsenbrenner und Säge das Schloss eines Pedelecs (sog. E-Bike) zu öffnen, wurde ein 40-Jähriger festgenommen.
Eine aufmerksame Regensburger Studentin bemerkte am Mittwoch, den 15.01.2020, gegen 03:00 Uhr merkwürdige Geräusche aus dem Bereich einer Kirche am Ölberg. Auch sah sie einen Mann, der mit einer Taschenlampe hantierte.
Da sie sofort über Notruf die Polizei informierte, waren Beamte der PI Regensburg Süd bereits kurze Zeit später vor Ort. Sie stellten einen 40-Jährigen fest, der einen noch warmen Bunsenbrenner und mehrere Werkzeuge bei sich hatte. Das Fahrradschloss eines am Ort befindlichen Pedelecs wies entsprechende Beschädigungen auf. Er war wohl gerade dabei, das Schloss zu öffnen. Wie zwischenzeitlich ermittelt werden konnte, wurde das Fahrrad zuvor in der Dänzerstraße entwendet und zur Kirche verbracht.
Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen. Mittlerweile hat ein Haftrichter einen Untersuchungshaftbefehl erlassen.
Claus Feldmeier
Polizeikommissar