Logo Polizei Oberpfalz (Grafik: Polizeipräsidium Oberpfalz)Kriminalpolizeiinspektion Amberg

Zwei Hakenkreuze
AMBERG/STADLERN. In zwei Fällen des Verwendens verfassungswidriger Kennzeichen ermittelt derzeit das zuständige Fachkommissariat der Kriminalpolizei Amberg.
Zwischen dem 20.12. und 23.12.2019 haben bislang Unbekannte in Stadlern am Hochfels, an einer Informationssäule des Naturparks Oberpfälzer Wald das Symbol in das Hartschaummaterial eingeritzt.
Weiter nutzten Unbekannte den Sylvester- bzw. Neujahrstag in der Amberger Bismackstraße, um in der Zeit vom 31.12.2019 15:00 bis 01.01.2020 15:45 Uhr, an zwei mit Reif belegten Heckscheiben von PKW´s die Symbole, vermutlich mit dem Finger, zu stilisieren.
In beiden Fällen erhoffen sich die Ermittler Hinweise aus der Bevölkerung. Wer kann Angaben zu den Verursachern der verfassungswidrigen Kennzeichen an den genannten Örtlichkeiten machen? Mitteilungen hierzu werden unter der Rufnummer 09621/890-0 aufgenommen.

Dietmar Winterberg
Kriminalhauptkommissar
Polizeipräsidium Oberpfalz
Präsidialbüro / Pressestelle
Polizeiinspektion Regensburg Süd

Einbruch in Kleingartenanlage - Zeugen gesucht
Regensburg. Nach einem Einbruch in einer Kleingartenanlage werden noch Zeugen gesucht.
In der Nacht von Montag, den 06.01. auf Dienstag den 07.01.2020 kam es in einer Kleingartenanlage in der Alberichstraße zu einem Einbruch in das dortige Vereinsheim. Ein bislang nicht bekannter Täter hebelte mehrere Türen auf und gelangte so in einen Büroraum und einen Geräteschuppen. Diese wurden augenscheinlich durchwühlt und daraus Werkzeuge entwendet. Außerdem wurde versucht einen Zigarettenautomat aufzuhebeln.
Der Beuteschaden beläuft sich auf einen mittleren dreistelligen Eurobetrag. Erheblich höher, nämlich im mittleren vierstelligen Eurobereich, liegt der Sachschaden.
Die PI Regensburg Süd die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Telefonnummer 0941/506-2001 zu melden.

Beim Rechtsabbiegen übersehen worden - Radfahrer mittelschwer verletzt
Am Dienstag, den 07.01.2020 kam es gegen 10:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Radfahrer mittelschwer verletzt wurde.
Zum Unfallzeitpunkt befuhr ein 49-jähriger Kleintransporter-Fahrer die Hermann-Geib-Straße in Regensburg. Beim Rechtsabbiegen in die Alfons-Auer-Straße übersah er einen 27-jährigen Radfahrer. Dieser war gerade dabei, die Alfons-Auer-Straße zu überqueren. Es kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wobei der jüngere stürzte und sich unter anderem eine Kopfverletzung zuzog. Er wurde mit mittelschweren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus verbracht. Dass beide Fahrzeuge beschädigt wurden, sei nur am Rande erwähnt.
Die PI Regensburg Süd hat den Verkehrsunfall aufgenommen und ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
Die Polizei appelliert an Fahrradfahrer, einen geeigneten Fahrradhelm zu tragen. Dieser dient dem eigenen Schutz und hätte möglicherweise auch in diesem Fall die Verletzungen minimiert.
Claus Feldmeier
Polizeikommissar